Pleytoon

Dead Memories

  • Autor Pleytoon
  • songvote_creation_date
Akustikgitarrensong mit leichten Percussions und kleinen Schnörkeln. Dieser Song ist der erste eines Soloprojekts, das bisher auf Gitarre und Gesang basiert. Wir hoffen es gefällt euch. Es kommt wohl noch mehr in der Richtung zustande ;). Freuen uns immer über Feedback in Form von Kritik und Anregungen. Viel Spass beim Hören!
Autor
Pleytoon
Song-Veröffentlichung
Artist
Leaving Eden
Kategorie
Sonstige
Aufrufe
588
Bewertung
7,67 Stern(e)

Song-Rezensionen

Fabfabian
Ein Hit ist es nicht, dazu müsste mich der Gesang mehr packen und erste Hooklines besser hänger bleiben. Was ich schwierig finde, ist, dass es zwar als Akustikgit Song beginnt, dann aber mit Synthiesounds nach hinten hin etwas ausufert. Ich finde, dass der Song entweder akustisch bleiben sollte, d.h. mit weiteren akustischen Instrumenten veredelt werden sollte (Streicher, Cajon, etc.) oder eben von Beginn an Synthie. Zudem hängt der Song zu sehr am Klick für mein Empfinden.
B
klasse mix!!!
C
Fangen wir mit dem positivsten an. Der Mix! Der ist wirklich super. Den Gesang finde ich jetzt wirklich nicht so übel, wie von zehnvorsechs angemahnt. Gut, dass ist jetzt nicht die allerstärkste Gesangsperformance, aber doch mehr als ausreichend. Das "Denglische" höre ich jetzt gar nicht mal so raus. Es ist doch eher der Song, den ich nicht so ganz prickelnd finde. derr hat mit Sicherheit seine guten Momente, aber da ist mir doch alles zu vorausschaubar, es plätschert vor sich hin. Einen Hitcharakter mache ich da nicht aus. Kurz: Sehr guter Mix, absolut stimmiges Arrangement, steigerungswürdige Gesangsperformance (die aber so auch noch vertretbar ist), etwas langweilige, vor sich hin plätschernde Komposition.
Z
Das ist klanglich sehr schön. Der Song ist toll, das Arrangement und die Soundauswahl und der locker- flockige Mix sind wirklich sehr erfrischend. Von daher : für Komposition und den rein klanglich- technischen Aspekt direkt 10 Punkte von mir, das gehört zum Besten der letzten 6-8 Wochen für mich.. Leider zieht der Gesang den "Hit- Charakter" völlig weg. Das die Aussprache und Natürlichket der englischen Sprache nicht erhalten bleibt merkt man auch als Laie wirklich schnell. Der Song ist gesanglich einfach, ruhig und getragen und würde bestimmt auch thematisch in Deutsch umsetzbar sein, was seine Qualität und seinen Ausdruck um ein Vielfaches verbessern würde. Der Sänger steht nicht wirklich drüber. Mit etwas Übung, Abstand und Anleitung wäre da sicher viel mehr zu machen, das wirkt nicht souverän genug. Der Vergleich mit dem (späten) Johnny Cash hinkt daher für mich leider sehr.
dcease
Sehr schönes Stück...Das Feeling kommt sehr gut rüber... Die Gitarre klingt klasse, Gesang fand ich beim ersten Hören stellenweise seltsam, beim zweiten aber einfach besonders - so muss es sein, das bleibt hängen (daher Aufwertung von 8 auf 9). Irgendwie muss ich gerade an Johnny Cash denken... Passst jedenfalls.... Germany 8 Points.. Cheers D. Ich würde
stoman
Komposition: Nett. 7 Punkte Arrangement: Muss so! ;) 9 Punkte. Gesang: Sehr gut mit leichten Abstrichen. 8 Punkte. Mix/Produktion: Klingt auf meinen PC-Boxen gut und richtig. 9 Punkte. In Summe: 8 Punkte (8.25) Mich stört eigentlich nur die komische Aussprache ein wenig. Auf Deutsch (oder in nativem Englisch) vorgetragen hätte mich dieses Stück sicher mehr begeistert. Den persönlichen Gesamteindruck würde ich mit 7 Punkten bewerten. Ab 8 Punkten landen die Lieder dauerhaft auf meiner Platte - da fehlt also nicht mehr viel. :) Ich versuche allerdings, mich bei Liedbewertungen auf die Kriterien zu beschränken, die halbwegs(!) objektiv einzuordnen sind. Und das sind die oben genannten. Daher 8 Punkte. :) Schöne Grüße, Steffen
Zurück
Oben