1. Für die kommenden Monate winken dem Sieger des Songvotings jeweils ein professionelles Mastering seines Tracks. Gestiftet wird der Preis von TrustedMusic, dem Online-Service für Mastering, Mixing & Schulungen, durchgeführt von professionellen Audio Engineers, mehr… ►

Danse de la paix

Song in 'Orchestral' von FalkProduzent gepostet, am 04.10.17.

  1. FalkProduzent

    FalkProduzent

    Registriert seit:
    26.01.15
    Punkte:
    157
    157
    Titel:
    Danse de la paix
    Dauer:
    00:05:10
    Datum:
    04.10.17
    Interpret:
    Falk Wünsch
    Kategorie:
    Orchestral

    Ich habe den Track nochmal überarbeitet :)
     
    FalkProduzent, 04.10.17
  1. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    10.031
    10031
    Einfach nur toll. Ich bin sehr beeindruckt. Und freue mich auf deine CD. :)
     
    Teestunde, 10.10.17
    FalkProduzent bedankt sich.
  2. jet2

    jet2

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    7.003
    7003
    mir gefällt die grundstimmung des stückes, der pianosound und besonders die steigerung bei ca. 3 min.
    den solo-streicher finde ich von der melodie her nicht sehr eingängig, stellenweise find ich ihn harmonisch etwas problematisch und das tremolo wirkt auf mich so, als würde da ein leicht überdrehter protagonist in die ruhe hineinsolieren.
     
    jet2, 08.10.17
    FalkProduzent bedankt sich.
  3. popnapp

    popnapp

    Registriert seit:
    18.06.03
    Punkte:
    14.880
    14880
    Eigentlich nicht mein Genre. Aber jetzt habe ich doch mal durchgehört und interessiert gelauscht. Wunderschöner Sound. Und wieso ist das nicht mein Genre? Weil in meinem Kopf einfach nichts passiert. Ich höre die gefühlvoll gespielten Instrumente, aber die Melodie erzeugt bei mir keine Gefühle irgendwie (oder wenig). Aus dieser Verwunderung heraus schreibe ich jetzt doch mal diesen Kommentar.

    Komisch eigentlich. Ich mag Melodien. Aber hier fühlen sie sich für mich etwas beliebig, etwas lustlos zusammengesucht an. Auch der Kontrapunkt, die Gegenmelodie, die Variation einer Melodie über mehrere Instrumente, ein Faden, ein Spiel mit den Erwartungen des Hörers, all das fehlt mir hier etwas. Es hat wohl genau solche und ähnliche Gründe, wieso das nicht mein Genre ist. Meinen Gehirnzellen scheint es nicht zu genügen, wenn gefühlvoll klingende Instrumente gefühlvolle Melodien spielen. Bei Beethoven schmelze ich dahin. Aber hier bleibt alles kalt. Natürlich ein voll unfairer Vergleich. Aber immerhin scheint mir, ich wäre sehr wohl durch Orchestermusik mit Flügel zu erreichen und es liegt nicht nur am Genre. Ich taue wohl erst bei erstklassigen Melodien, Bögen, Harmonien und Arrangements auf.

    Die schönen Sounds und die wunderbar atmende, ruhige Atmosphäre finde ich schon cool. Die Kompetenz und Technik dahinter ahne ich auch. Hut ab! Jetzt noch mehr Verve beim eigentlichen Komponieren und ich bin an Bord.
     
    popnapp, 08.10.17
    FalkProduzent bedankt sich.
  4. KascheK

    KascheK

    Registriert seit:
    17.10.09
    Punkte:
    2.583
    2583
    Ich hätte es besser gefunden, wenn das Ende bei ca. 4:00 gekommen wäre. Hab ich aber trotzdem gern gehört.
     
    KascheK, 06.10.17
    FalkProduzent bedankt sich.
  5. helge1973

    helge1973 Veteran

    Registriert seit:
    22.10.11
    Punkte:
    38.750
    38750
    Der Ash vs. Evil Dead hat Recht: es fehlt der richtige Raum.
    Da haste die "Band" in nen zu kleinen Raum gepresst.

    Im Ganzen sehr dynamisch gehalten, sehr abwechslungsreich und ab der Mitte bis etwa zum letzten Viertel absolut filmreif und großartig.

    Gegen Ende dann plätschert es mir zu bedeutungslos daher, was schade ist, da Du die oben erwähnte Stelle so emotional hochgezogen hast und dann .. fällt man ab in die Beliebigkeit.

    ICH hätte das Lied gekürzt und mir das letzte Viertel komplett gespart.

    Ansonsten aber ist es - auch mit der Geige (selbst gespielt?) - minimalistisch gehalten, erzeugt aber verdammt viel Emoschns.

    Ich wage mal eine Prognose.

    Irgendwann, mein junger Padawan, wirst Du den alten Hellgay schon total vergessen haben ... und ... Gans sicha ... Dich im Ruhme großer Composer sonnen.

    Warum?

    Weil Du uns das Alte zurück gebracht hast.
    Fernab von technischem Gedöns.

    Bringst Du uns Musik à la Philip Glass wieder.

    Und dafür danke ich Dir :kuss:
     
    helge1973, 05.10.17
    FalkProduzent und Ash bedanken sich.
  6. Ash

    Ash

    Registriert seit:
    20.09.16
    Punkte:
    2.194
    2194
    Ich kenne den ersten Song nicht. Das ist auf jeden Fall mal wieder ein herausragend gefühlvolles Stück. Sehr schön. Für mich verliert die Geige allerdings etwas an Zauber durch den kleinen Raumklang. Das hätte ich mir offener und weiter und mit mehr Hall gewünscht, aber das ist vielleicht auch Geschmacksache. Ab 2:50 passen der Rhythmus der einsetzenden Streicher nicht ganz für mein Taktgefühl zum Pianospiel. Dennoch, gern gehört :)
     
    Ash, 04.10.17
    FalkProduzent bedankt sich.
  7. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    15.778
    15778
    :)
     
  8. g_wieland

    g_wieland

    Registriert seit:
    14.05.17
    Punkte:
    163
    163
    erstens.. thema geklaut (yann tiersen) zweitens.. bei 1:58 falsch harmonisiert drittens.. ab 2:50 wackelt alles was wackeln kann.
    ich wage mal eine prognose.. der typ hier wird noch 1000mal den gleichen seelenlosen kitsch fabrizieren und noch 1000mal werden leute drauf reinfallen.
    ich bin zwar kein philip glass fan, aber der vergleich is schon schräg, wenn nich ne beleidigung.
     
    g_wieland, 04.10.17