Norro

Brandwache

  • Autor Norro
  • songvote_creation_date
Bei diesem Song handelt es sich um eine Textvertonung. Der Text stammt von den hier bestens bekannten Jörg Dahlbeck (MamaMuuht). Inhaltlich beschäftigt sich der Text mit Sterben und Tod. Sicherlich kein einfaches Thema. Das merkte man auch an der teilweise sehr kontrovers und emotional geführten Diskussion im Songtexte Forum. Mich hat der Text von Anfang an sehr angesprochen. Sicherlich, weil ich mich mit zunehmendem Alter immer mehr mit diesem Thema auseinander setze. Deshalb konnte ich einfach gar nicht anders und habe die Musik dafür geschrieben. Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei Jörg[/b] für seinen wundervoll gefühlvollen Text. Und bei meiner Freundin Anja[/b]. Sie hat mir beim Arrangement mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Und natürlich bei allen hier aus dem Forum, die mir mit ihrem Feedback wertvolle Tipps gegeben haben. Ich hoffe, ich konnte mit meiner Musik einen passenden Rahmen für diesen tollen Text schaffen.
Autor
Norro
Song-Veröffentlichung
Artist
Norro
Kategorie
Sonstige
Aufrufe
354
Bewertung
7,92 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

Nightfly
Ich finde das auch schön. Die sparsame geschmackvolle Instrumentierung und dein Gesang passen wunderbar zusammen. Allerdings finde ich, wie die beiden Vorvoter auch, dass die Länge leicht problematisch wird. Hinten raus mit dem E-Piano-Solo ist das alles wieder vergessen, nur nach dem zweiten Refrain wäre irgendeine Abwechslung, oder ein C-Teil noch toll gewesen. Das soll aber eine insgesamt gutes Lied nicht schmälern, denn das ist wirklich schön und nicht zuuu traurig.
  • Danke
Reaktionen: MamaMuuht und Norro
TGud
Schöne Stimme und toll produziert. Habe aber auch das Problem, dass es sich im weiteren Verlauf irgendwie "zerläuft". Plätschert dann so ab der Mitte vor sich hin. Auch kommt mir die Tragig etwas zu kurz. Ist aber mein persönlicher Geschmack.
  • Danke
Reaktionen: MamaMuuht und Norro
popnapp
Die Gitarren und der Bass, das erinnert mich ein bisschen an Paul Simon und seine erlesene Band aus den frühen Achtzigern. Toll gespielt und cool gesungen, wobei mich der Gesang nu wieder nicht an Paul Simon sondern an eine Mischung aus dem Titel "Rock 'n' Roll (I Gave You the Best Years of My Life)" und Franz Josel Degenhardt erinnert. Den Song selber sehe ich, ähnlich wie SoulFrontier, als doch etwas zu monoton. Die einzelnen Teile sind ganz gut, aber die vielen Wiederholungen und die Gesamtlänge finde ich schwierig durchzuhalten. Wenn das Arrangement sich gesteigert, du zwei Strophen weggelassen und noch einen interessanten C-Teil spendiert hättest, wäre das vielleicht schon ganz anders ausgekommen.
  • Danke
Reaktionen: Norro und MamaMuuht
house12
Ich mags bis auf den Chorus, da passt die Musik für mich nicht so ganz zum Text. Schön gesungen!
  • Danke
Reaktionen: MamaMuuht und Norro
U
schön
  • Danke
Reaktionen: Norro und MamaMuuht
hopoh
Toller Text, Gute Stimme, schönes Composing, etwas zurückhaltend , was ich verstehe, weil das sicher auch mit dem Thema zu tun hat , aber du bringst das so ruhig und layed back rüber , womit du irgendwelche Klischees erst garnicht aufkommen lässt, und diese Authentizität bzw. Ehrlichkeit macht dann, zumindest für mich, den Song so gut. Klasse !
  • Danke
Reaktionen: MamaMuuht und Norro
TheButcher
schönes Instrumental; zurückhaltend; songdienlich; entwickelt sich schön; toll die gedoppelte Stimme. Songstruktur mag ich auch. Klasse Vertonung eines tollen Textes.
  • Danke
Reaktionen: MamaMuuht und Norro
kruparsonic
Schön, es ist viel Emotion und Liebe zu hören. Die Stimme sollte mehr im Vordergrund stehen und würde deutlich weniger Echo ertragen.
  • Danke
Reaktionen: MamaMuuht und Norro
fitzwilliam
Ich mochte den Song schon seit der ersten Skizze. Großartig!
  • Danke
Reaktionen: MamaMuuht und Norro
Teestunde
Die Musik wird dem Text gerecht. Ehrlich und aufrichtig. Zum immer-wieder-Hören. LG T.
  • Danke
Reaktionen: MamaMuuht und Norro
Argasos
Finde den Song prima. Er ist sehr minimalistisch und das passt schon so. -1: Dennoch würde ich persönlich mir ein paar instrumentatorische Momente/Details wünschen. Ohne Gefahr zu laufen den Song zu überladen könnte man dadurch ein wenig Dramaturgie hinzufügen.
  • Danke
Reaktionen: MamaMuuht und Norro
stonyroad
Piano INtro gut. Stimme bissi zurückhaltend. Versteckt sich auch im Mix. Die Stimme mit ihrer "Abgeklärtheit" passt gut zum Text. Die Dopplungen sind deutlicher als die Main-Vox. Sollte doch umgekehrt sein . Melodie passt m.M. nicht zum Text weil zu harmlos, besonders im Refrain. Für die Länge tut sich zuwenig, die Strophen ziehen sich dahin. Text: Schwankt zwischen sterben wollen und doch nicht hin und her. Interessante Konstruktion der Verse.
  • Danke
Reaktionen: MamaMuuht und Norro
SoulFrontier
Am Anfang dachte ich noch: schönes Ding! Leider verliert sich dieser Eindruck sehr schnell mit fortdauerndem Anhören. Denn Dein LIed bleibt leider monoton in immer gleichem Ablauf, auch im Arrangement. Akustische GItarre z.B. hört sich an wie ein Pattern aus der realGuitar Library, geloopt vom Anfang bis zum Ende. Bass setzt keine Akzente, drums genauso wenig. Im Refrain kommt zu wenig Unterstützung durch die Band,... Für mich keine optimale Vertonung des Textes. Mix klingt sehr gut! Schön rund und warm mit dem akustischen Bass.
Oben