Argasos

Alles bewegt sich

  • Autor Argasos
  • songvote_creation_date
Hey! Nach einiger Zeit haben Jakob und ich nun endlich den 2. Song fertiggestellt. Nachdem wir letztes Jahr um diese Zeit ja mit "So sehr" in den Homerecordingcharts gelandet sind, präsentieren wir euch nun auch diesen. Über konstruktives Feedback freuen wir uns natürlich;) Alles bewegt sich, nicht ganz so schnell heut Nacht. Die Luft hier drin macht schläfrig, die Musik die hält mich wach. Discokugel - Sterne auf dein Gesicht! Tausende Fragmente, Erinnerung an dich. Ich vertreibe Wissen und Verstand, schließe meine Augen und zeige auf ein Land. Weißer Morgen, silberner Kontrast, Tanz der Elemente, den du nie gesehen hast. Und ich denke, dass es gut ist, wenn ich noch ne Weile hier bleib. Verlorene Zeit, gewonnen zum leben. Und ich weiß jetzt, dass es schön wird und dafür sind wir jetzt auch bereit. Unsere Zeit, gewonnen zum leben. Roter Vorhang, helles Bühnenlicht (es blendet). Das Stück hat noch nicht begonnen wovon es handelt weiß ich nicht. Langes Schweigen, verzweifeltes Gedicht. Zart berührte Lippen, der Moment der alles bricht. ...und ich denke... So gemütlich... Ich möchte hier noch bisschen bleiben. So gemütlich... und lass die Zeit verstreichen. dadadada Dunkler Vorhang, trübes Kerzenlicht. Das Stück hat schon längst begonnen, wovon es handelt weiß nur ich. Die Gestalten greifen matt nach mir, nehmen mich gefangen und ziehn mich weg von hier. ...und ich denke...
Autor
Argasos
Song-Veröffentlichung
Artist
Jakob B. und Benni S.
Kategorie
Pop
Aufrufe
209
Bewertung
8,75 Stern(e)

Song-Rezensionen

Good4u
Ist wirklich schwer in Worte zu fassen was ich gerade fühle............
popnapp
Was ist eigentlich, wenn hier mal ein künstlerischer Geniestreich zum Voting antritt, und keiner merkt es? Ich merks auch nicht. Was möglicherweise das geniale und künstlerische ist, kommt in meinem Gehörgang auch nur als die "sperrige" Komponente an. Auch der Text ist irgendwie jenseits meiner Donnerkugel. Ich verstehe nicht alles aber muss ich ja auch nicht. Ist vermutlich wie mit englischen Texten: am besten man hört nicht zu genau hin und denkt sich nichts weiter dabei :) Was mir bleibt: eine tolle Stimme (erinnert mich stark an die Gebrüder bei der Band "Gentle Giant" ) , mehrstimmig fast nicht zu bezahlen, tolles Arrangement, tolle Zwischenteile, viel Perfektion bis ins Detail und alles sprüht vor Originalität und dem gewissen Etwas. Ohne alles genau zu verstehen: eine klare 10 für vermutete Genialität
multyplayer
Toller Song. Kreativ und eigener Stil. 10 Punkte!
hpfmusic
Hallo, "So sehr" ist eins meiner absoluten Lieblingsstücke und läuft regelmäßig auf meinem Player. Schön das Ihr nen 2.Song gemacht habt. Ich finde die Stimme richtig geil. Der Song ist super. Tolle Akkorde, da überhör ich jetzt mal die klitze kleinen Soundschwächen. Respekt! Lg HpF
kasimiruslav
Mhm ... man hat das Gefühl, das war ursprünglich ein Gedicht .... welches nachträglich vertont worden ist .... sowas ist immer schwierig und gerät auch hier ein wenig sperrig ... aber der Sound gefällt mir Gruss, Karsten
Z
Interessanter Song. Ich finde ihn gar nicht so abgefahren wie Pinball außer dem Abspann, der wirklich sehr überraschend klingt. Der Song sagt was aus und ist keine Allerweltskost. Der Hauptgesang klingt etwas matt, sehr trocken und aufgrund der hohen Stimme manchmal etwas gekünstelt, auch die A- Gitarre, sauber gespielt ist sie, hätte vielleich noch ein wenig Frische im EQ und etwas Räumlichkeit gebrauchen können. Nun ja, 8 Punkte für einen nicht so alltäglichen Song von mir.
geebee
Ich mag solche Songs! Das kommt alles sehr, sehr authentisch und ehrlich rüber! Einziges Manko: Die Hauptstimme hätte etwas mehr Höhen vertragen können! Bei mir hast du einfach "nen Nerv getroffen"! Deswegen vergebe ich hier 9 Punkte!
P
Ziemlich STRANGE der Song. Die Leadvox erinnern mich in einigen Passagen an den "Hurz" Sketch von Hape Kerkeling. Sympathisch schräg irgendwie. Muss manchmal an einige Godley & Creme Nummern beim Hören des Songs denken. Der Text ist für sich genommen ganz okay, aber strukturell etwas gegen den Flow der Musik. Strange, verschroben-sympathisch mit 'ner Portion Wärme drin. Etwas entrückt und fragil, irgendwie hübsch-hässlich. Ein Charaktertrack. Allerdings fußt das eben auch auf nichtzusammenpasende Elemente. Der Groove beißt sich irgendwo mit den Gitarren, der Text mit der Melodie usw. Zum Mix: Die Leadvocals kommen mir etwas zu trocken. Etwas Hall hätte den Gesang noch mehr Leben eingehaucht, ihn organischer in diesen heterogen wirkenden Song eingebettet. Wahrlich nicht perfekter, aber sympathischer Track.
Oben