Information ausblenden

youtube rechte

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von sanirnb, 23.06.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. sanirnb

    sanirnb Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    2.804
    2804
    hey leuts,
    wenn man eine cover version von bekannten songs auf youtube nur veröffentlichen möchte und nicht zu kommerzielen zwecken verwenden mag, muss man auch dafür die rechte haben?:)
    oder geht das wenn ich einfach in die beschreibung schreibe, all right goes to (künstler(label)
     
    sanirnb, 23.06.12
    #1
  2. equivocal

    equivocal

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    5.252
    5252
    Wenn das reichen würde wäre doch alles geritze :D
     
    equivocal, 23.06.12
    #2
  3. octay

    octay Master of Desaster

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    43.686
    43686
    wäre ganz gut wenn du in deutschland lebst, aber seit Acta sind wir International im A####
    Nichts gehört mehr dir, nicht mal die eigene Idee :bang:
     
    octay, 23.06.12
    #3
  4. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.423
    88423
    Bei einer VÖ (Ein hochladen auf Youtube ist eine VÖ) ist es egal ob das Kommerziell oder ohne Monetären Interessen geschieht!





    Ja!



    Praktisch ist es jedoch so das youtube dir (meistens nicht immer) einfach das Video sperrt und dich verwarnt oder dich darauf hinweist das "Blah und Blub" die rechte an den Song hat und dann wird bei deinem Clip ein Spot vorgeschaltet und die Kohle dafür bekommt der jeweilige rechteinhaber.


    lg..
     
    Lacunaflow, 23.06.12
    #4
  5. Sayne

    Sayne

    Registriert seit:
    24.10.11
    Punkte:
    25
    25
    Ich hatte mal die GEMA deswegen angeschrieben und die haben mir mitgeteilt das man unproblematisch und ohne Sorge Coversongs auf Youtube laden darf, da die Rechtesache und Lizensierung ein Problem zwischen der GEMA und Youtube ist und das nichts mit dem User zu tun hat.

    Warscheinlich wird aber Youtube dennoch deinen Clip sperren aus Propagandagründen gegen die gema und wohl aus angst vor eventuellen nachzahlungen wenn mal ne Lizens zustande kommt :p
     
    Sayne, 24.06.12
    #5
  6. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.202
    19202
    [​IMG]

    Es gibt haufenweise Cover-Versionen und Remixe auf Youtube. Das ist rechtlich auch gar kein Problem, so lange du damit keine Kohle machst. Wenn ein Urheber das zufällig findet und dann meint, daß dein Cover scheiße ist, kann er's ja entfernen lassen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Coverversion#Rechtsfragen
     
    Kuno, 24.06.12
    #6
  7. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    19.530
    19530
    solange die coverversion nicht das original "entstellt" hast du eigentlich auch nicht wirklich was zu befürchten.


    und LOL an den acta-schwachsinn ein paar posts weiter oben. tatsächlich ist das exakte gegenteil der fall, die leute, die gegen geistiges eigentum sind (oder wie du es formulierst, "deine idee gehört dir") das sind genau NICHT die auf seiten von acta, sondern das sind anonymous, piraten und sonstige gegner geistigen eigentums mit romantischen kosenamen.
     
    Nachtschicht, 24.06.12
    #7
  8. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.334
    14334
    Theoretisch musst du die Rechte am Song haben wenn du ihn veröffentlichst. Aber Youtube ist im Streit mit der GEMA und diesen Zustand kannste problemlos ausnutzen. Der Rechteinhaber darf mit deinem Video machen was er will (sperren, verwarnen, monetarisieren, ect).

    OT:
    ACTA dient vordergründig dem Schutz von Urhebern, kann aber auch misbraucht werden. Zum Bleistift: Kritiker befürchten - Bestimmte Wirkungen von Medikamenten wären schützbar und günstige Medikamente könnten einfach "vom Markt geklagt" werden. Die Auswirkungen kann man sich ja denken. Ausserdem gäbe es keinen technischen Fortschritt mehr, da niemand mehr die Ideen von Anderen verwenden dürfe.
    ABER: is ja sowieso nur Theorie, da ACTA in der Form eh nicht beschlossen wird.
     
    Instrumentenfreak, 24.06.12
    #8
  9. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.423
    88423

    Youtube HATTE mal einen Vertrag mit der Gema der genau das erlaubt hat, den gibt es aber nicht mehr!


    Ansonsten gibt es da eine nicht falsch zu verstehende aussage seitens youtube:

    http://www.youtube.com/t/howto_copyright


    lg.
     
    Lacunaflow, 24.06.12
    #9
  10. DerGipfel

    DerGipfel Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    10.462
    10462
    Rechtlich ist die Sache klar: du darfst es nicht, egal was die "Experten" so schreiben. Du gehst also ein gewisses Risiko ein, wenn du es trotzdem tust. Das ist allerdings überschaubar, so lange du kein Geld verdienst. Nicht etwa, weil's dann erlaubt ist, sondern weil die Verfolgung solcher Verfehlungen nicht lohnt.
     
    DerGipfel, 24.06.12
    #10
  11. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.202
    19202
    Du solltest eventuell mal das Programm der Piraten lesen und dich mit der Anonymous Bewegung auseinander setzen. Beide sind in keinster Weise Gegner geistigen Eigentums ... es ist eher das Gegenteil der Fall.

    Er kann's wahrscheinlich sperren lassen, aber monetarisieren kann er es ganz sicher nicht.
    Der Urheber des Originals hat an deinem Cover so erstmal keine Verwertungsrechte.

    Na Moment. In dem Deal mit der GEMA ging es ja nicht in erster Linie um Covers. Die steckten da natürlich mit drin, und konnten direkt entsprechend verwertet werden.
    Ohne diesen Deal wird's halt schwierig mit der Monetarisierung.

    Generell kann doch jeder Covern, was er will. Ich sehe auch nicht, was gegen eine Veröffentlichung spricht, solange man das Cover entsprechend benennt und kein Geld damit verdient.
    Wie gesagt ... wenn's den Urheber des Originals stört, kann er sich ja melden.
     
    Kuno, 24.06.12
    #11
  12. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.423
    88423
    lol?



    Doch, genau DAS kann er, er brauch nur einen Google AdSense Account!





    Die AGB von Youtube.


    Den stört es als einzigen meistens nicht.

    Vom Gefühl her sehe ich das genauso wie du Kuno, wenn schadet es wenn jemand ein 1000tes Gitarrensolo von *blubb* hochlädt welches zu 99% eh unterirdisch im vergleich ist, aber es ist nunmal nicht erlaubt, nichtmal von youtube aus!
     
    Lacunaflow, 24.06.12
    #12
  13. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.202
    19202
    Anon ist nicht gegen geistiges Eigentum. Anon ist (unter anderem) für einen freien Informationsfluss.
    Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun ... auch wenn's oft in einen Topf geschmissen wird.

    Das wage ich zu bezweifeln.
    Es kann doch nicht einfach jemand daher kommen und mit deiner Musik Geld verdienen. Das Cover gehört ja nicht dem Urheber des Originals.

    Wo genau soll denn das stehen?
    Klar, man darf generell kein urheberrechtlich geschütztes Material hochladen, an dem man die Rechte nicht selbst besitzt.
    An einem Cover besitzt man jedoch genau genommen selbst die Rechte. Der Urheber des Originals hat höchstens das Recht, eine Veröffentlichung zu unterbinden bzw. seinen Anteil zu fordern.
    Aber er ist nun mal nicht der Urheber von deinem Werk.
     
    Kuno, 24.06.12
    #13
  14. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.423
    88423
    Da jeder Anon ist der es sein möchte könnte man dazu sicherlich einen Debatierclub gründen um diese frage zu beantworten...



    Jein, es geht ja um die verwertungsrechte, also meistens wird das dass Label und nicht der "Musiker" sein.



    #9


    Die rechte an der Aufnahme ja, aber nicht an der Musik.
     
    Lacunaflow, 24.06.12
    #14
  15. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Ich denke mal, dass man das durchaus so stehen lassen kann. ACTA ist alles andere als transparent und vertritt mit Sicherheit nicht in erster Linie die Auffassung von Künstlern. Instrumentenfreak hat ja da auch ein Beispiel gebracht, welch verheerende Auswirkungen ACTA z.B. im pharmazeutischen Bereich hätte.

    Noch mal zum aktuellen Stand der Dinge:

    http://www.focus.de/digital/computer/acta-eu-lehnt-urheberrechtsabkommen-ab_aid_770658.html

    Auch das sollte mal zum Nachdenken anregen:

    http://www.focus.de/politik/deutsch...geheimniskraemerei-wegen-acta_aid_713405.html

    Kenne jetzt nicht unbedingt das Piratenprogramm in- und auswendig. Aber soweit ich weiß, arbeiten gerade die daran, dass das Urheberrecht den Gegebenheiten dieses Jahrhunderts angepasst wird. Es ist lächerlich zu behaupten, dass dahingehend alles beim alten bleiben kann/muss.
    Konzepte gibbet ja schon: Kulturflatrates z.B.
    Schiss haben eben gerade diejenigen, die ACTA auf den Weg bringen wollten. Z.B. die global agierenden Vertriebe/Labels, die um ihre Einnahmen fürchten, quasi die Mitesser am Hintern der Künstler..
     
    kenfjohnnydee, 24.06.12
    #15
  16. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.423
    88423

    Das ist doch kein Konzept?!?


    Musik, Bücher, Museen, Kino, alles "umsonst" für 9,90 im Monat?



    Und wer kommt überhaupt dadrauf das alle die im Kultur bereich Arbeiten "Künstler" sind?

    Tonstudio, Marketing, Vetrieb, VideoCutter, Synchronsprecher, Kuratoren, etc. alles Künstler?
    Oder brauch man die dann nicht mehr?
    Oder wovon werden die dann bezahlt?

    Alle Museen schließen?
     
    Lacunaflow, 24.06.12
    #16
  17. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
     
    kenfjohnnydee, 24.06.12
    #17
    Kuno bedankt sich.
  18. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    30.724
    30724
    Na ja,ich muss ehrlich zugeben,dass mir die Piraten anfangs auch sympathisch waren.

    Das Problem ist,dass sie wohl selber nicht so genau wissen,was sie wollen und sich gar keine näheren Gedanken zu ihrem Wahlprogramm gemacht haben und selbst überrascht waren von ihrem "Erfolg" bei den Wahlen.Ausserdem scheint ja in der Führungsspitze das Chaos zu regieren,wenn man diversen Berichten der letzten Zeit vertrauen kann.Eine echte "Leitfigur" die wirklich etwas zu sagen hat,gibt es dort nicht.Die Interviews und Berichte einzelner Parteimitglieder strahlen nicht gerade Kompetenz aus.

    Das war damals z.B. bei den Grünen alles etwas anders,auch wenn dort auch viel heisse Luft war.Zumindest hatten diese ein durchdachtes Konzept. :)

    Ok wir sind hier in einem Musikforum,aber was Urheberrechtsverletzungen angeht betrifft es ja nicht nur die Musiker,sondern auch die Schriftsteller,Fotografen etc.

    Vor ein paar Tagen wollte mir mal ein eBook-Reader kaufen,weil mir mittlerweile der platz ausgeht und fast in jedem Raum Bücherregale rumstehen und meine Frau schon langsam ne Krise kriegt. :)

    Ich hatte schon längere Zeit den Kindle von Amazon im Auge aber der Umstand,dass man mit dem Gerät nur Bücher von Amazon lesen kann,ist das Teil für mich sinnlos,da ich nicht unbedingt nur Mainstreamsachen lese.Gut,es gibt Freewareprogramme die dir die Sachen umwandeln usw.,aber laut Gesetz wäre das wieder illegal,da ja der Kopierschutz umgangen wird,obwohl man das eBook legal gekauft hat.

    Letztendlich scheint es da ähnlich abzugehen wie damals mit den MP3´s.

    Also,ne Kulturflatrate fände ich gut.Ich meine,ich bezahle gerne für die Sachen und ich hab zum Musikhören auch noch Napster am Start und bezahle dort auch jeden Monat meinen Obulus.Ich fände aber eine allgemeine Flatrate für digitale Medien um Welten besser,denn so ist es ganz schön stressig.

    Kurz gesagt,heutzutage ist es gar nicht so einfach auf dem legalen Weg zu bleiben,weil alles so undurchsichtig geworden ist.Sehr schade.

    Zum Thema You Tube und Cover ist das auch sehr schwammig.

    Auszug aus den Richtlinien von YT zum Thema Urheberrecht:

    "Was versteht man unter Urheberrecht? Urheberrecht ist eine Form des Schutzes kreativer Originalwerke. Hierzu gehören zum Beispiel literarische, dramaturgische, musikalische, grafische und audiovisuelle Arbeiten. Der Begriff "Urheberrecht" umfasst alle exklusiven Rechte, die Urheberrechtsinhaber zum Schutz ihrer Arbeit per Gesetz besitzen.

    Was ist eine Urheberrechtsverletzung? Eine Urheberrechtsverletzung liegt vor, wenn ein urheberrechtlich geschütztes Werk ohne Genehmigung des Urheberrechtsinhabers reproduziert, weitergegeben, präsentiert oder öffentlich zur Schau gestellt wird oder abgeleitete Werke davon erstellt werden.

    Die Veröffentlichung von urheberrechtsverletzendem Content kann zur Kündigung deines Kontos sowie zu Schadensersatzforderungen führen, wenn ein Urheberrechtsinhaber beschließt, rechtliche Schritte einzuleiten. Dies ist kein Witz, du kannst wirklich verklagt werden! Im Folgenden findest du einige Richtlinien, anhand derer du feststellen kannst, ob dein Video geeignet ist oder ob es das Urheberrecht eines Dritten verletzt. Die YouTube-Hilfe enthält darüber hinaus häufig gestellte Fragen zum Urheberrecht.

    Wir bei YouTube respektieren die Rechte von Videokünstlern und hoffen, dass du uns in unserem Bemühen unterstützt, aus unserer Community eine kreative, legale und positive Erfahrung für jeden, auch für Videokünstler, zu machen."

    Den Begriff reproduzieren würde ICH als Covern interpretieren.

    Wie das rechtlich aussieht kann ich nicht sagen.Ich würde aber schon aufgrund dessen die Finger davon lassen.

    Auf der anderen Seite,macht es YT dem User auch nicht einfacher,denn als letzter Satz steht dort:

    "HAFTUNGSAUSSCHLUSS: WIR SIND NICHT DEINE ANWÄLTE UND DIE HIER ANGEGEBENEN INFORMATIONEN STELLEN KEINE RECHTSBERATUNG DAR. SIE SOLLEN LEDIGLICH DEINER INFORMATION DIENEN."

    ...und das wiederum finde ich sehr schwammig.

    Generell sollte man sich also schon bei Youtube Gedanken dazu machen.

    Viele Bands gehen ja mittlerweile den Weg über YT mit Covers bekannt zu werden und dann so ihre eigen Musik an den Mann zu bringen.Da spricht auch nix gegen und es gibt ja teilweise auch wirklich kreative Cover,wie z.B. dieses von Gotye und der einen Gitarre.Ich denke ihr wisst schin was ich meine.

    Das Problem sind aber auch die Klicks,denn spätestens wenn von YT die Mail ins Haus geflattert kommt,ob man mit YT Geld verdienen möchte,sollte man sich das genau überlegen.

    Ich hatte mal vor längerer Zeit ein kleines Tut für Cubase gemacht und mir nen Konto bei YT angelegt,weil hier im Forum immer mal wieder Fragen zu den Quick Controls von Cubase kamen.

    Ich hatte das schon ganz vergessen,obwohl ich immer mal Mails von irgendwelchen Leuten bekommen hatte,die um Hilfe gebeten haben.

    Vor ein paar Monaten kam dann die Mail von YT mit dem Geld verdienen durch Werbung schalten.Ich hatte mit dem einem hochgeladenen Video wohl schon ein paar tausend Klicks,was den YT-Roboter veranlasst hat,mir die Mail zu schreiben.Das scheint also ziemlich schnell zu gehen.Wenn man jetzt zusagen würde und Covers auf seinem Channel hätte,wäre das in meinen Augen schon kommerziell.Selbst wenn man vielleicht nur ein paar Cent damit "verdient".
     
    Realist, 24.06.12
    #18
    kenfjohnnydee bedankt sich.
  19. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Übrigens: 10 Euro pro Monat auf sagen wir mal 25 Mio. (vorsichtige Schätzung) Zahler verteilt würden 250 Mio. Euro monatlich für die Kultur generieren (jut, inkl. Bürokratieaufwand).
    Aufs Jahr hochgerechnet wären das 3 Mrd. €.
    So übel liest sich das erstmal nicht.

    Soll aber nicht heißen, dass ich diese Überlegungen für ausgereift halte. Vielleicht kommt ja noch was Vernünftigeres.
     
    kenfjohnnydee, 24.06.12
    #19
  20. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.423
    88423

    Wenn es eine Kulturflatrate gibt dann brauch niemand mehr einen Vertrieb, dann gibt es auch kein iTunes mehr, weil wer stellt dann solch eine Infrastruktur für Gratis auf? (Außer Google ;-) )


    Ja schon, nur die dürfen dann ab morgen auch keinen eintritt mehr nehmen, zahlt ja jeder seine Flatrate, das dürfte das ende für alle kleineren Häuser sein, und das gilt natürlich auch für alle Kinos, die sind dann ja auch Gratis.
    Klar kommt mir der Flatrate auch Geld rein, aber erstens wird das niemals soviel wie jetzt sein, und ist das unmöglich gerecht zu verteilen, außer man baut umzu ein gigantisches verwaltungsorgan welches selber unmengen kostet.


    Genau das soll ja das konzept sein wie ich das verstanden habe....
    Intelligenz der Masse, bin mal gespannt was dabei herauskommt wenn sie die Masse fragen bei wem etwas gekürzt werden soll wegen klammer Kasse :)
     
    Lacunaflow, 24.06.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.