Information ausblenden

Yeehaa - Let's Fight for Victory

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von pianoplayer81, 08.07.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Naja, das ist eins der anderen zwei "Törtchen" an denen ich noch gebastelt habe.


    13.7.12 -- Aktuellste Version:


    11.7.12 -- 3.Version


    9.7.12 -- 2.Version


    8.7.12 -- Alte Version:
     
    pianoplayer81, 08.07.12
    #1
  2. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Eia Pupeia!

    Ist der Mix extrem komprimiert. Klingt böse glattgebügelt.

    Sach ma, musst Du denn unbedingt immer selber singen? Klingt hier bei dieser Nummer wie ein Eichhörnchen auf Speed beim Metallica Karaokewettsingen in Bad Salzdettfurt.

    Naja, der Track ist nicht gänzlich schrott, aber...

    1. unterirdischer Mix

    2. Gesang = schräge Kabarettnummer, Lordi für den Kindergarten

    3. überladenes Arrangement

    4. m.E. Timingprobleme
     
    kenfjohnnydee, 08.07.12
    #2
  3. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    LOL, musste ich auch gerade nach dem Hörgenuss. ;-)


    Vielleicht haben die es aber auch einfach nur an der Prostata. ;-)
     
    kenfjohnnydee, 08.07.12
    #3
  4. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Mann.
    Ich hab echt ein monokausales Denkvermögen.
    Habe ich doch "Let´s fi** for victory" gelesen. Ganz im Stile der Zeit meiner Jugend....... ;)
     
    tubeless, 08.07.12
    #4
  5. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Was die Songkritik angeht, schliesse ich mich kenfjohnnydee an.
    Ausserdem nervt dieses Schwanzlängengehabe des Drummers. Schön, dass er zwei Beine für seine Double-Bassdrum hat. Aber muss er das auch dauernd rausstellen, indem er in alle Pedale tritt?
     
    tubeless, 08.07.12
    #5
  6. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    LOL du machst mich echt fertig kenfjohnnydee :D
    Ich hoffe nur ich versaus mir nicht irgendwann mit euch, langsam wirds peinlich für mich... ;)

    Ich habs irgendwie mit dem überladen, keine Ahnung woran das liegt. Kein Wunder, dass ich nix hinbekomme. Als nächstes kommt dann eben nur ein ne Basedrum. Fang wa mal klein an *gg*.

    @tubeless:
    Der Drummer war auch auf Dope, genau wie der Sänger ;)

    Tststs.
     
    pianoplayer81, 08.07.12
    #6
  7. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Nee, lass man... ich hör Deine Sachen wirklich gern. Die haben diesen erfrischenden Avanti Dilletanti Faktor. Das mag ich ehrlich.
    Nicht entmutigen lassen. Die Grundidee ist ja gar nicht mal übel. Aber hier gilt wirklich: weniger ist mehr. Klingt einfach absolut übermotiviert.
    Das "Yehaa" finde ich überflüssig wie ein Kropf - erinnert an 50er/60er Schlager von Gus Backus oder Gitte. unfreiwillig komisch.

    Und - denk mal bei einer solchen Nummer über einen anderen Sänger nach. An einen, der wenigstens annähernd soetwas wie 'ne Rockröhre hat.
     
    kenfjohnnydee, 08.07.12
    #7
  8. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Okay, ich hab jetzt mal nur das Arrangement gestaltet. Stimme ist dazu erstmal wieder raus.
    Intro ist kürzer, andere Lead-Gitte, viele Flächen und Clean-Gitarren-Lückenfüller sind verschwunden, der Sound von 2 Ryt-Gitarren wurde geändert Richtung "pfundiger". War vorher nur hoch und spitz.
    Hauptsächlich spielen jetzt also nur noch Drums, Bass und 4x Ryt-Gitarre.
    Doppelschlag der Bassdrum wurde im Refrain aufgelockert.
    Neu ist eine Art "Bombeneinschlag".
    Mix dürftte aber immer noch dürftig sein..., also sagt lieber was zum Arrangement. ;)
     
    pianoplayer81, 09.07.12
    #8
  9. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Jut.... also:

    Timingprobleme einen Tacken besser, vor allem nach hinten hin (Becken setzen, glaub ich, nicht immer sauber ein z.B. 1:06 - 1:08 ), das "Drumming" finde ich auch generell etwas merkwürdig. Aber in dem Genre kenne ich mich nicht wirklich aus.
    Und es finden sich diverse Verspieler und Disharmonien in einem riesigen Klangbreigewölle.

    Der matschige Mix macht das Differenzieren ziemlich schwer. Alles in allem vielleicht 'nen Tacken besser, vor allem der fehlende Gesang ist hierbei 'ne Wohltat jetzt. ;-)
     
    kenfjohnnydee, 09.07.12
    #9
  10. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Hm, jetzt muss ich doch nochmal übers Mixing reden :D

    Die Instrumente haben per EQ ihren Platz bekommen, nichts überlapppt sich da immens gewaltig.
    Im Panning auch nicht. Stark komprimiert hab ich auch nicht.
    Wie kann dann Matsch rauskommen. Also iegt's AUCH an der Spielweise oder den Melodien die teilweise zusammen spielen oder am Grundsound der Instrumente, evtl. zuviel Zerre oder so?
    Halt, wahrscheinlich alles zusammen? :)

    Bei den Drums und dem Becken schau ich nochmal drüber, da sind auch manche Schläge der BD an ner seltsamen Stelle.
     
    pianoplayer81, 09.07.12
    #10
  11. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Sorry, das wage ich zu bezweifeln. Das ist nie und nimmer sauber EQt.
    Aber:
    Ein Problem scheint mir zu sein, dass da einige Spuren im exakt gleichen Tonhhöhenbereich angesiedelt sind und sich daher überlagern. Da tummeln sich ganze Instrumentengattungen in gleichen Tonhöhensphären. Die Synths z.B. könntest Du 'ne komplette Oktave höher legen.

    Auch die Gitarren haben vermutlich frequenzmäßig zu viel Platz. Bei so viel parallel laufenden Spuren muss man Kompromisse finden.
     
    kenfjohnnydee, 09.07.12
    #11
  12. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Danke für die Tips, ich mach mich nochmal drüber.
     
    pianoplayer81, 09.07.12
    #12
  13. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Jo, habs nicht so mit Musiker- und Technikersprache. Stelle Dir das Mischen einfach vor wie das Malen eines Regenbogens. Vor Dir liegt 'ne Palette mit 'nem riesigen Spektrum an Farben. Das letzte, was Du tun würdest, um 'nen schönen, bunten Regenbogen auf die Leinwand zu zaubern, wäre, alle Farben aufeinanderzubatschen. Du teilst jeder Farbe ihre Position im Regenbogen zu. Und - wenn Du genauer hinguckst, gibbet da 'ne ganz saubere Gesetzmäßigkeit und Gliederung der Farben und der Struktur. Und so muss das bei Deinem Mix mit dem Frequenzspektrum sein. Der Bass hat seine Position, so wie die Gitarren, die Pads usw. Das muss Dir jedesmal klar sein, wenn Du 'nen Song einspielst und mischst. Halt Dich da an Fixpunkte.
     
    kenfjohnnydee, 09.07.12
    #13
    Ilka bedankt sich.
  14. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    johnny Schrieb

    Du tun würdest, um 'nen schönen, bunten Regenbogen auf die Leinwand zu zaubern, wäre, alle Farben aufeinanderzubatschen. Du teilst jeder Farbe ihre Position im Regenbogen zu. Und - wenn Du genauer hinguckst, gibbet da 'ne ganz saubere Gesetzmäßigkeit und Gliederung der Farben und der Struktur. Und so muss das bei Deinem Mix mit dem Frequenzspektrum sein. Der Bass hat seine Position, so wie die Gitarren, die Pads usw. Das muss Dir jedesmal klar sein, wenn Du 'nen Song einspielst und mischst. Halt Dich da an Fixpunkte.

    [​IMG]
    Hallo
    Schönes bildliches Beispiel, diese Sprache verstehe ich auch.

    Manchmal dürfen die Farben aber auch leichte Übergänge haben, gewissermaßen harmonisch in einander fließen.



    LG Ilka
     
    Ilka, 10.07.12
    #14
    kenfjohnnydee bedankt sich.
  15. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Jau,sehr schöne Beschreibung.

    Und DAS:
    ist einer der konstruktivsten Tips die ich kürzlich bekommen habe. Nicht das die anderen nicht konstruktiv waren. Ich bin jedem dankbar der mir irgendwie weiterhilft, und sei es nur ein "Geb nicht auf" :) .Aber dieser hat mir (so blöd es auch klingen mag) am doch seeehr geholfen.

    Zwei oder drei Instrumente die in derselben Tonlage spielen...da dachte ich, jo man hört doch dass das zwei unterschiedliche Instrumente sind. Aber das das Trennen der Tonlagen dabei hilft mehr Transparenz zu bekommen, darauf bin ich irgendwie nie gekommen...obwohls ja irgendwie auf der Hand liegt und selbstverständlich ist wenn mans mal bemerkt :D

    Danke nochmal. Ich brauch noch ein bisschen bei dem Mix, aber ich stell bald wieder was ein.
     
    pianoplayer81, 10.07.12
    #15
  16. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    So, ich bin ein Stück weiter. Der Regenbogen wird farbiger :) Jedenfalls hör ich jetzt endlich mal wirklich jedes Instrument gut raus.
    Hört sich für mich jedenfalls so an *g*.

    Also:
    - Gitarrenklang ganz neu aufgesetzt. Diesmal mit Anleitung aus TH2-Tutorials für Heavy-Klänge.
    - jede Gitarre hat einen eigenen EQ bekommen, nicht mehr nur auf der Gruppe
    - 2 Ry-Gitten etwas höhenlastiger, 2 etwas mittiger in den Frequenzen angelegt
    - neue Spuren für die zweite. Ryt-Gitte eingespielt. keine Melodie diesmal, sondern dieselben Akkorde wie bei der ersten Gitte. Damit die Harmonien klarer von Leadgitte und Synth getrennt sind und nicht 2 gleichzeitig rumwursteln.
    - (neuer) Synth-Lead + Lead-Gitarre wechseln sich im Refrain ab.
    - 2 andere Rhythmusgitarren die im Refrain das Break spielen (wird noch melodisch geändert, hab was altes genommen was grad da war)
    - für letzten 4 Takte des Refrain auch noch ein Cleanes Signal der Gitarren + zusätzl. ein verzerrt-oktaviertes leise und mittig hinzugemischt.
    - Die 4 Rhytmusgitarren sind gepannt: Ryt 1: L94 / R94 -- Ryt 2: L71 / R71
    - auf Gruppenspur der Ryt-Gitten mit Multibandkomp im Bereich 250Hz (leicht) und 2000 Hz (mehr) etwas verdichtet.
    - EQ für Leadgitarre bei ca. 600Hz (Wärme) und 4,5kHz angehoben für Präsenz, bei 2 Khz abgesenkt wegen Ryt-Gitten
    - Leadgitarre klingt noch dünn und fiepsig....sorry :)
    - Lead-Synth ähnlich der Leadgitarre equed.
    - Bass ab 70 abwärts gecuttet, bei 150 angehoben, bei 250 abgesenkt (Ryt-Gitarren) , bei 450 nochmal kleiner Peak. ab 550 aufwärts gecuttet.
    - Bass distorted : Cleanes Signal mit Cubase "Distortion" verzerrt, leise hinzugemischt, EQ ähnlich wie Bass
    - Keine Kompressoren verwendet bis auf den Multi-comp für Gitarren und 2 für Gitte-clean und Lead-Synth (Drums aussen vor gelassen)
    - Ein paar der Gitten-EQs sind Autodynamic-EQs (Melda).
    - Keine Inserts im Master --> Das wäre jetzt also der Rohmix...oder?

    Jo, das war erstmal ne Menge neue Erfahrungen, mix- und klangtechisch :D
    Und 1 Nacht ist dabei draufgegangen, muss jetzt erstmal wieder Kraft tanken mit "2 and a half men" ;)
    Nächstes Vorhaben:
    Neueinspielen der Strophen.
    Der Refrain klingt jetzt happy (was ich auch so lassen werde), die Strophen aber düster.

    Achja, eine Hörprobe gibts natürlich ( Intro + Strophe + 1. Refrain)

     
    pianoplayer81, 11.07.12
    #16
  17. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Jau!

    Kurzer Höreindruck:

    ++ man hört nun wirklich stärker die einzelnen Komponenten heraus

    --- Verspieler, Timing, Disharmonien

    Mix: schon 'nen tacken transparenter aber leicht dumpf (könnte allerdings auch an meinen Ohren heute abend liegen).
     
    kenfjohnnydee, 11.07.12
    #17
  18. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Hab mal etwas ausprobiert. Rein experimentell.



    P.S.: Verspieler - Timing - Disharmonien entfernt
     
    pianoplayer81, 13.07.12
    #18
  19. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    LOL... du bist ja echt ein richtiger Fighter. Chapeau!

    Jut, grundsätzlich nicht so meine Schiene. Die Idee ist aber gar nicht übel. Eigentlich sogar wirklich gut. In den 2:40ern musste mit dem Chor aufpassen. >Da passt es tonal nicht wirklich. Beim Chor zu Beginn habe ich etwas den Eindruck, der sitzt nicht hundertprozentig im Timing. Zum Teil zieht der Chor die Endsilben zu lang für den Track. Alles, was zwischen den genannten Zeiten an Chor drinsitzt, ist gut.

    3:39 Verspieler in den Gitten. Von da an bis 4:00 etwas wirr, aber jut, ist Geschmackssache.


    Also, obwohl nicht meine Sache, finde ich diesen Ansatz besser. Vielleicht kommt aber noch weiteres Feedback von anderen, die da stilistisch eher zuhause sind.


    Aber klasse, wie Du da aus dem Handgelenk das Dingen umgebaut, umgedacht hast.

    Zum Misch: Der kommt noch etwas muffig daher auf meiner Abhöre. Da ist in den Höhen noch Luft und/oder aus den Gitten in den Tiefmitten evtl. ein bissken rausnehmen. Der Bass geht unter, kann ruhig etwas dominanter sein.
     
    kenfjohnnydee, 13.07.12
    #19
  20. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    2:40 - ouja, da ist ein bisschen zuviel gewollte Dissonanz ;)

    den 3:39-Verspieler hab ich inzwischen überhört, fiel mir gar nicht mehr so auf, danke für den Hinweis.

    Das Timing des Chores...schwierig, da muss ich mal schauen ob ich das mit den Release oder Offset Reglern hinbekomme. Wenn nicht, dann eben AudioWarp.

    Das mit dem Bass ist mir jetzt auch aufgefallen, auch bei den Gitten ist irgendwas anders. Hab aber nix umgestellt, nur ein Backup-Projekt gemacht (welches ich weiterbenutze).
    Muss mal vergleichen mit dem alten Projekt ob oder was sich da geändert hat.

    Von wegen Fighter, das lag ehrlich gesagt auch ein bisschen an dir. Ich war schon fast am aufgeben, bis mir ein bunter Regenbogen geflüstert wurde *g*
    Naja, und nachdem mir dann die EQ-Trennung bei diesem Projekt bisher am besten gelungen ist, machts sogar richtig Spaß :) Ich glaub ich schule um auf Regler-Ralle oder Poti-Paule. :)
     
    pianoplayer81, 14.07.12
    #20
    kenfjohnnydee bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.