Windows Plugins am Mac über Parallels?


R
R-Kelly
Registriert
08.03.07
Beiträge
3.534
Reaktionen
571
Punkte
5.719
Moin,

ich hätte vor bald auf einen M1 Macbook Pro umzusteigen. Spätestens seit Catalina 10.15 supportet Apple leider keine 32Bit Plugins mehr und mein geliebtes altes legendäres Steinberg Virtual Guitarist2 Plugin, welches für mich nach wie vor alternativlos ist, werde ich unter MacOS und schon gar nicht mehr auf nen M1 Mac zum laufen bekommen..

Daher wäre meine Überlegung das ganze vielleicht über ein virtualisiertes Windows wie z.B. Parallels Desktop und Vienna Ensemble Pro als Workaround zu betreiben. Hierzu müsste man Midi und Audio aus VEP korrekt in die DAW am Mac routen so wie in diesem Video hier gezeigt..



Ich habe das allerdings noch nie selbst ausprobiert und weiß nicht wie gut oder schlecht das ganze funktioniert. Insbesondere frage ich mich ob sich dadurch die Latenzen nachteilig erhöhen?

Das ist natürlich schon ein sehr spezieller Woraround. Aber falls das jemand mal ausprobiert hat und dazu etwas sagen kann, wäre es nice hier Erfahrungen auszutauschen.. Ich würde es gerne selbst ausprobieren aber mein Mac ist für sowas wahrscheinlich zu alt und nicht Leistungsstark genug.. Sobald ich auf das neue MBP umgestiegen bin kann ich aber evtl. mal selbst davon berichten..
 
T
tylerhb
Registriert
26.07.04
Beiträge
5.523
Reaktionen
1.976
Ort
Bremen
Punkte
11.558
Ich weiß ja nicht, wie Parallels arbeitet, aber bei VMWare und Virtual Box kannst du nicht einfach eine andere Prozessorachitektur emulieren. Sprich auf einer Intel/AMD x86 Architektur kannst du nicht einfach einen M1 emulieren und umgekehrt.
 
R
R-Kelly
Registriert
08.03.07
Beiträge
3.534
Reaktionen
571
Punkte
5.719
Ich weiß ja nicht, wie Parallels arbeitet, aber bei VMWare und Virtual Box kannst du nicht einfach eine andere Prozessorachitektur emulieren. Sprich auf einer Intel/AMD x86 Architektur kannst du nicht einfach einen M1 emulieren und umgekehrt.

Häää? Das ist doch genau der Sinn von Virtualisierungssoftware..?


Rosetta2 von Apple emuliert ja auch alle Intel x86 basierte Apps für die Apple Silicon Architektur.. warum sollte das also nicht möglich sein?
 
T
tylerhb
Registriert
26.07.04
Beiträge
5.523
Reaktionen
1.976
Ort
Bremen
Punkte
11.558
Häää? Das ist doch genau der Sinn von Virtualisierungssoftware..?


Rosetta2 von Apple emuliert ja auch alle Intel x86 basierte Apps für die Apple Silicon Architektur.. warum sollte das also nicht möglich sein?


Auf einem ARM Mac ist wohl nur ein ARM Windows vollständig kompatibel. Ansonsten wird es wahrscheinlich irgendwo wieder zu Problemen kommen.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
15.084
Reaktionen
6.711
Punkte
35.269
Bevor du dir den Stress gibst (und es wird dann, wie tylerhb bereits anmerkte, ohnehin vermutlich nicht sauber laufen) und du dann noch aller Wahrscheinlichkeit nach mit Riesenlatenzen rumhantieren musst, würde ich ja mal einen extra Windows-Rechner in den Raum werfen. Der wird dann per VEP versklavt und alles ist prima.
 
Realist
Realist
Moderater
Gruftie
Teammitglied
Registriert
30.09.08
Beiträge
13.145
Reaktionen
6.830
Punkte
33.969
Bevor du dir den Stress gibst (und es wird dann, wie tylerhb bereits anmerkte, ohnehin vermutlich nicht sauber laufen) und du dann noch aller Wahrscheinlichkeit nach mit Riesenlatenzen rumhantieren musst, würde ich ja mal einen extra Windows-Rechner in den Raum werfen. Der wird dann per VEP versklavt und alles ist prima.
This!
Ist ja auch der Sinn von VEP und das funktioniert ohne Probleme.
Alles virtuelle scheitert an der Latenz.
 
R
R-Kelly
Registriert
08.03.07
Beiträge
3.534
Reaktionen
571
Punkte
5.719
This!
Ist ja auch der Sinn von VEP und das funktioniert ohne Probleme.
Alles virtuelle scheitert an der Latenz.

hmm .. ok verstehe aber nicht warum ein externer Rechner geringere Latenzen haben soll wie wenn alles auf einen Rechner intern über die VM läuft
 
T
tylerhb
Registriert
26.07.04
Beiträge
5.523
Reaktionen
1.976
Ort
Bremen
Punkte
11.558
hmm .. ok verstehe aber nicht warum ein externer Rechner geringere Latenzen haben soll wie wenn alles auf einen Rechner intern über die VM läuft

Das wird es auch nicht. Eine VM auf einem performanten Host System wäre von den Latenzen her schon besser als wenn es komplett über den TCP/IP Stack laufen muss. Aber wie schon gesagt, eine VM läuft auf einem Hypervisor, nicht auf einem Emulator. Bei einem Hypervisor erhält die VM einen Zugriff, der sich nahe an der realen Hardware der Host Plattform befindet. Deswegen sind VMs ja auch relativ performant. Bei einem Emulator wird die gesamte Hardware vorgetäuscht und alle CPU Zugriffe müssen übersetzt werden. Dies ist dann meist sehr aufwändig und langsam. Bei VMs wird die echte CPU quasi "durchgereicht". Und deshalb würde sich Windows 10 in der normalen x86 Architektur nicht so ohne weiteres auf einem M1 Host installieren lassen.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
15.084
Reaktionen
6.711
Punkte
35.269
hmm .. ok verstehe aber nicht warum ein externer Rechner geringere Latenzen haben soll wie wenn alles auf einen Rechner intern über die VM läuft

Das wird alleine schon an den Interfacetreibern scheitern. Wenn du es überhaupt schaffst, einem Windows Plugin-Host in einer VM Zugriff auf dein im Mac verbautes Interface zu bieten, dann mit Sicherheit nicht per ASIO. Vielleicht ginge ASIO4All, ich wage aber zu bezweifeln, dass das richtig performant läuft. Meine diesbezüglichen Versuche mit Virtual Box waren eher von wenig Erfolg gekrönt.
Und an einen Sklavenrechner kannste dir ganz einfach ein fixes Interface hängen und bist mit der Nummer durch.
 
R
R-Kelly
Registriert
08.03.07
Beiträge
3.534
Reaktionen
571
Punkte
5.719
Das wird alleine schon an den Interfacetreibern scheitern. Wenn du es überhaupt schaffst, einem Windows Plugin-Host in einer VM Zugriff auf dein im Mac verbautes Interface zu bieten, dann mit Sicherheit nicht per ASIO. Vielleicht ginge ASIO4All, ich wage aber zu bezweifeln, dass das richtig performant läuft. Meine diesbezüglichen Versuche mit Virtual Box waren eher von wenig Erfolg gekrönt.
Und an einen Sklavenrechner kannste dir ganz einfach ein fixes Interface hängen und bist mit der Nummer durch.

Naja ein zweites älteres Macbook wo noch Bootcamp für ein natives Windows möglich ist hätte ich ja zur Not auch noch..

aber habt ihr euch das verlinkte Video angeschaut? Der Typ konnte mit Parallels auch auf Audio und Midi zugreifen und dies in sein Pro Tools am Mac durchschleifen so dass es scheinbar problemlos lief..
Ob das ganze nun stabil und zuverlässig in der Praxis läuft steht wieder auf einen anderen Blatt..
 
T
tylerhb
Registriert
26.07.04
Beiträge
5.523
Reaktionen
1.976
Ort
Bremen
Punkte
11.558
Naja ein zweites älteres Macbook wo noch Bootcamp für ein natives Windows möglich ist hätte ich ja zur Not auch noch..

aber habt ihr euch das verlinkte Video angeschaut? Der Typ konnte mit Parallels auch auf Audio und Midi zugreifen und dies in sein Pro Tools am Mac durchschleifen so dass es scheinbar problemlos lief..
Ob das ganze nun stabil und zuverlässig in der Praxis läuft steht wieder auf einen anderen Blatt..

Du willst es einfach nicht verstehen oder? Das ist ein Intel Mac auf dem eine Windows VM mit VST Connect läuft. Mit dem M1 geht es nicht.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
15.084
Reaktionen
6.711
Punkte
35.269
Naja ein zweites älteres Macbook wo noch Bootcamp für ein natives Windows möglich ist hätte ich ja zur Not auch noch..

So, zack. Problem solved. Mit etwas Glück kannste sogar per Toslink-Adapter digital aus dem KH-Ausgang raus.
 
HannesMac
HannesMac
Registriert
18.08.06
Beiträge
3.450
Reaktionen
1.739
Punkte
8.698
Dass Leute immer noch am Virtual Guitarist hängen! Das soll einer verstehen! Es gibt doch von NI die ganzen Gitarren- VSTs! Und andere Hersteller auch!
 
R
R-Kelly
Registriert
08.03.07
Beiträge
3.534
Reaktionen
571
Punkte
5.719
So, zack. Problem solved. Mit etwas Glück kannste sogar per Toslink-Adapter digital aus dem KH-Ausgang raus.
oder ich connecte einfach mein RME Babyface (solange es funktioniert) über ADAT an mein Apollo geht auch.
 
R
R-Kelly
Registriert
08.03.07
Beiträge
3.534
Reaktionen
571
Punkte
5.719
Dass Leute immer noch am Virtual Guitarist hängen! Das soll einer verstehen! Es gibt doch von NI die ganzen Gitarren- VSTs! Und andere Hersteller auch!
Ja ich mag das Ding halt und was ist daran so schlimm? Für mich ist es nach wie vor alternativlos da es einen Charakter hat den alle anderen Gitten Libraries eben nicht haben..

und was jetzt für einen besser / schlechter ist liegt wie immer im Ohre des Hörers gell ;)
 
HannesMac
HannesMac
Registriert
18.08.06
Beiträge
3.450
Reaktionen
1.739
Punkte
8.698
Ja ich mag das Ding halt und was ist daran so schlimm? Für mich ist es nach wie vor alternativlos da es einen Charakter hat den alle anderen Gitten Libraries eben nicht haben..

und was jetzt für einen besser / schlechter ist liegt wie immer im Ohre des Hörers gell ;)
Ich hatte den auch und fand ihn gut. Damals war er alternativlos. Aber jetzt kann ich mich nicht mehr daran erinnern, wie er klang.
Schlimm ist es nicht, wenn man an sowas hängt. Aber wenn es nur unter 32bit läuft, dann ist halt irgendwann Schluss.
Kennst du die Gitarren- VSTs von NI?
Ich habe auch Sachen von anderen Herstellern. Die sind aber alle von der Bedienung nicht gut. Die Teile von NI erinnern mich aber schon stark an den VG!
Hier NI:
 
R
R-Kelly
Registriert
08.03.07
Beiträge
3.534
Reaktionen
571
Punkte
5.719
Ich hatte den auch und fand ihn gut. Damals war er alternativlos. Aber jetzt kann ich mich nicht mehr daran erinnern, wie er klang.
Schlimm ist es nicht, wenn man an sowas hängt. Aber wenn es nur unter 32bit läuft, dann ist halt irgendwann Schluss.
Kennst du die Gitarren- VSTs von NI?
Ich habe auch Sachen von anderen Herstellern. Die sind aber alle von der Bedienung nicht gut. Die Teile von NI erinnern mich aber schon stark an den VG!
Hier NI:

ja die NI Sachen kenn ich und habe ich z.T auch selbst und nutze die sogar häufig.. Trotdzem möchte ich den VG2 wenn ich ihn brauche nicht missen müssen. Das mit 32Bit Schluss ist, ist spätestens seit Mac OS Catalina klar.. daher suche ich ja nach einer Notlösung als Workaround und Windows mit Vienna Ensemble Pro wäre hier vielleicht auch eine mögliche Variante.
 
N
Nuklear
Bedroomproducer
Registriert
22.05.19
Beiträge
43
Reaktionen
13
Punkte
91
Gab es da nicht mal von Soundradix diesen 32Live? Wäre nur mal so ne Idee in den Raum.

Edit: Damn sehe gerade Note: macOS Catalina 10.15 or newer is not supported.
 

Ähnliche Themen

R
Antworten
10
Aufrufe
600
Cerberus
C
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben