Information ausblenden

Wie viel Hall verträgt ein Mix?

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von MartyK, 22.03.21.

Schlagworte:
  1. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.446
    5446
    Hallo,

    wie sieht es bei euch mit der Anwendung von Reverb-Plugins aus? Legt ihr auf jedes Instrument (außer vielleicht auf die Kickdrum) einen globalen Hall (als Send-Effekt?), der den Raum aller Instrumente widerspiegelt? Gebt ihr auch der Kickdrum einen (kleinen) Raum, damit sie passend sitzt im Mix? Die Snare bekommt üblicherweise einen eigenen Hall, soviel ich weiß. Wie sieht es mit Hihat und anderen Percussion-Sounds aus? Bekommt hier jede Einheit die gleiche Reverb-Einstellung?
    Wie viele Send-Effekt-Reverb-Instanzen benutzt ihr üblicherweise?
    Welche Reverb-Plugins nutzt ihr, welche sind eurer Ansicht nach qualitativ erste Sahne?
     
    MartyK, 22.03.21
    #1
  2. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    24.090
    24090
    Zur Fragestellung: So viel, dass es sich gut anhört. :)

    Im Ernst: ICH bin immer wieder erstaunt, mit wie viel Enthusiasmus man sich hier seitenweise über Hall und Reverb und Tiefenstaffelung und Pre-Delay und Furz und Feuerstein .... unterhalten kann. Ich will das auch gar nicht bewerten.

    Ich kann nur sagen, dass ich für meinen Teil gar nicht die Zeit und den Bock hätte, ständig zehn verschiedene Hall-Plugins im Song auszuprobieren.Ich hab zwar so viele davon, aber ich kann die ja gar nicht alle immer einsetzen. Wie denn auch?

    Ich behaupte: Wenn der Mix in sich stimmig ist, dann braucht es in Sachen Reverb und Delay nicht mehr allzu viel, um den Mix abzurunden und aufgehen zu lassen.

    Ja, die Snare kriegt in der Tat immer einen eigenen Raum drauf und bei den Drums gibt es ja oft einen Room oder gar einen Reverb/Ambience-Export. Damit bekommen die Drums schon mal Kontur.

    Zuletzt bin ich dann meist damit ausgekommen einen FX-Kanal für Reverb und einen weiteren für ein Delay (1/4 oder so - kommt ein bisschen auf den Song an). Die verschiedenen Spuren im Arrangement bekommen einen Send dorthin - das ganze nach Geschmack. Hier und da gibt es dann auf bestimmten Spuren noch einen besonderen Effekt drauf, wenn es denn notwendig oder eben "schön" sein soll (Solo-Gitarre, eine Silbe des Gesangs mit epischen Reverb oder Delay etc.).

    That's it. Mehr braucht es nicht (unbedingt). Aber wie gesagt: es kommt schon stark auf den Song an. Die Beschreibung gilt für mich für die meisten Pop-/Rock-Songs.


    Und welche Reverb-Plugins sind die besten? Tja, dazu gibt es hier ja seitenweise schon Threads. Ich bin zuletzt mit dem Waves RVerb ausgekommen. Alles drin was man mal brauchen kann (außer einen Shimmer-Verb - dafür vielleicht Valhalla oder Audiority).
     
    MountainKing, 22.03.21
    #2
    Laber Rhabarber, richie, Schlumpfpeter und 3 andere bedanken sich.
  3. ranzman

    ranzman

    Registriert seit:
    02.06.11
    Punkte:
    671
    671
    bei einem mit Mikro abgenommenen Schlagzeug sollte man sich Gedanken machen über die Verwendung von Hall. Dazu gibt es ca 20.000 Rezepte in diesem Internet, mit denen man vorsichtig anfangen kann (nachdem man die Diskussion hinter sich hat, welches Mikro das richtige für die BD etc. ist)).
    Wenn es um VSTs geht meine ich, dass die Drumsets (zumindest die, die ich kenne) ja bereits mit Räumen kommen, die zusammen auch meist ganz gut klingen. Da kann man als Einsteiger nur verschlimmbessern. Ok, ordentlich Hall auf die Snare geht immer ...:)
     
    ranzman, 22.03.21
    #3
    pitto und MartyK bedanken sich.
  4. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    25.343
    25343
    Nein natürlich nicht.

    Schall verliert über eine gewisse Strecke nonlinear schneller Höhen als Bass.

    Wenn jetzt ein Signal das weit vorne stehen soll den gleichen Hall hat wie ein Signal das weiter weg stehen soll, dann entsteht eine widersprüchliche Informationen.

    Der Hallanteil ist das der nächste Parameter der stimmen sollte. Also der Wet Anteil.
     
    SilentWarrior, 22.03.21
    #4
    pitto, MartyK und TheEar bedanken sich.
  5. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    26.654
    26654
    nein
    nein, die sitzt auch ohne Reverb im Mix.
    HiHat: nein, Percussion: je nach dem, ob Raumspuren vorhanden sind oder nicht
    Im gesamten Projekt: ca. 3-5
    UAD EMTs, Lexicon 480 und AKG BX20, Eventide TVerb, Valhalla Room, EA Phoenix Verb, Soundtoys Little Plate, Softube Spring Reverb

    Auf den Drums: Snare und Toms kriegen idR einen kurzen oder gated Reverb und einen etwas längeren natürlichen (idR Plate). Ansonsten kommt der Hall von den Raumspuren und Overheads. Mehr brauch ich nicht auf Drums. Bei sonstigen Instrumenten verwende ich ebenfalls oft eine Mischung aus einem kurzen und einem längeren Hall, Färbung und Typ je nach Lust und Laune.
     
    Entone, 22.03.21
    #5
    pitto und MartyK bedanken sich.
  6. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    45.739
    45739
    Hall ist IMHO am allerbesten, wenn man ihn nicht wirklich als solchen wahrnimmt. Aber wenn man ihn dann wegnimmt, etwas fehlt.
    Ich mag Hall als solchen eigentlich gar nicht gerne in einer Musikproduktion. Delays sind facettenreicher. Kann man viel mehr mit machen.

    Das Thema Stiefentaffelung hatten wir zur Genüge. Erst ja ganz frisch neulich mal wieder. Seitenweise. Dort sonst noch mal nachschlagen.

    +1, exakt. Ist auch für mich vertane Zeit. Da testet man ja gern auf Einzelsignalen. ^^

    (Soll mal einer genau explizit sagen, was das denn genau für ein Hall-Plugin in einer vollumfänglichen fertigen Mischung eines Songs war...) (...) ;)

    Bin auch wieder etwas mehr auf Minimalismus im Mix. Früher im richtig analogen Zeitalter hatte man regulär oft nur wenige Hall und Delay Effekte im Hardwarerack, dennoch entstanden großartige Mischungen. Man braucht jedenfalls nicht x-fach verschiedene Hall Effekte und den allerneusten angesagtesten Nobelhall Stuff... Und auch heutige DAWs haben schon gute Sachen mit dabei, kommt man schon echt weit mit. Faltungshall IRs kann auch jede DAW laden.
    Was soll man denn noch an Hälle empfehlen? Geschmack, Budget und Musikrichtung ist nun mal sehr verschieden. Muss man selber probieren. Ist wie im Mixing ansich, gibt viele Wege zum Ziel zu kommen.
     
    rkdk, 22.03.21
    #6
    gyn, MartyK, ModulationMatrix und eine weitere Person bedanken sich.
  7. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.446
    5446
    Es gibt aber auch kostenlose Drumsets bzw. Drums im Netz, wie z. B. auf kb6.de, die nicht immer einen Raumanteil haben. Oder nicht genug.
     
    MartyK, 22.03.21
    #7
  8. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.446
    5446
    Ich frage deswegen, weil es perkussive Elemente sind und dachte, dass die typischerweise im gleichen Raum eingebettet sind. Nicht missverstehen: Ich meinte mit einer Reverb-Einheit keinen Send-Effekt-Anteil, sondern einen für sich allein stehenden Hall! Gibt es dafür vielleicht sowas wie eine Faustregel, dass z. B. Hihats und Congos immer einen unterschiedlichen Hall bekommen?
     
    MartyK, 22.03.21
    #8
  9. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.446
    5446
    Generell halte ich auch nichts davon, tausende von Plugins auf der Platte zu haben (um es mal etwas zu übertreiben), sondern nur so viele, wie man benötigt, um das verwirklichen zu können, was man möchte. Und richtig schlechte Reverb-Plugins gibt es heute sowieso nicht mehr - auch die in den DAW sind schon sehr gut, auch wenn ich mir trotz Roomworks SE und Revelation noch den Phoenix-Reverb und Valhalla Vintage Verb gekauft habe und tatsächlich daran denke, mir Xenoverb anzuschaffen, der für unter 50 Euro überall positiv erwähnt wird. Dann vielleicht noch Valhalla Vintage Room, womit dann aber auch wirklich Schluss wäre für mich.

    "rkdk" meinte oben, dass jener Hall am besten ist, der nicht als solcher wahrgenommen wird. Das würde ich prinzipiell unterschreiben - es sei denn, man möchte ihn bewusst als hörbaren Effekt einsetzen, aber das ist dann wohl die berühmte Ausnahme von der Regel.

    Du hast geschrieben, dass es bei den Drums oft schon einen Room gibt. Also wäre es kontraproduktiv, denen dann noch einen globalen Send-Effekt hinzuzufügen, in dem andere Instrumente wie Bass, Pads, Leads etc. eingebettet sind?

    Der Delay wird im Idealfall üblicherweise so eingestellt, dass er ebenfalls kaum wahrnehmbar ist, aber doch fehlen würde, wenn man ihn nicht hört - sehe ich das richtig?
     
    MartyK, 22.03.21
    #9
  10. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.446
    5446
    Ich weiß, habe ich gelesen. :) Aber ich wollte das alles noch mal konkreter haben und dafür einen aussagekräftigen Titel generieren.
     
    MartyK, 22.03.21
    #10
    rkdk bedankt sich.
  11. Underground Sounds

    Underground Sounds Gruftie

    Registriert seit:
    10.05.20
    Punkte:
    1.902
    1902
    Kommt auf Stil an, würde ich sagen.....aber auf Hihats Reverb? Ev. kleines bischen... das verwäscht doch sonst total. Die sind ja auch für "drive" zuständig, das will ich lieber präsenter haben und nicht in Hallsuppe.

    "Der Delay wird im Idealfall üblicherweise so eingestellt, dass er ebenfalls kaum wahrnehmbar ist, aber doch fehlen würde, wenn man ihn nicht hört - sehe ich das richtig?"

    - Häh ? Wie kommst Du denn darauf?
     
    Underground Sounds, 22.03.21
    #11
  12. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.446
    5446
    Gibt es nicht einen Unterschied zwischen "Hall" und "Raum"? Ich meine, dass es jedem Instrument (vielleicht außer der Kickdrum) gut tut, einen Raum zu bekommen. Man muss die Hallfahne ja nicht direkt hören, sondern so einstellen, dass der Unterschied subtil, aber hörbar ist.
     
    MartyK, 22.03.21
    #12
  13. andy_g

    andy_g

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    10.631
    10631
    Das Songtempo spielt auch eine sehr große Rolle wieviel "großer Hall" funktioniert.
     
    andy_g, 22.03.21
    #13
  14. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    32.084
    32084
    Ich denke mal da gibt es keine Faustregel.
    Auf richtig trockenen Drumsamples lege ich manchmal nen Chamber-Algo.
    Da können dann auch anteilig mal die HiHats oder Percussion mit reingehen.
    Für eine Bassdrum nehme ich manchmal auch einen dezenten Raum, dass sie nicht ganz so trocken klingt.
    Kommt halt drauf an, was einem an Klangvorstellung für den jeweiligen Song so vorschwebt.
     
    Realist, 22.03.21
    #14
  15. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    12.326
    12326
    Eine Hallfahne hörst du je eher, desto größer der Raum ist.
     
    gyn, 22.03.21
    #15
  16. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    25.343
    25343
    Es kommt ja drauf an wie weit die Congas von der Hihat entfernt sein sollen.
    Sind beide ähnlich weit vorne im Mix (z.B. eine House Nummer) dann klar, selben Hall.

    Ist es eine Ballade und die Congas sollen weit hinten spielen, dann nicht denselben Hall.

    Das musst du ja entscheiden wie weit diese voneinander weg sein sollen.

    Die Frage ist: benötigt jede Spur ein Hall? Manchmal hat ein Element so viel Hall das ein anderes automatisch reingezogen wird.
    Merkt man ja oft bei den Voclas, wenn diese Hall haben dann klingt sehr oft der ganze Mix automatisch tiefer.
     
    SilentWarrior, 23.03.21
    #16
    gyn bedankt sich.
  17. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.446
    5446
    Wenn die Reverbs jeweils gleiche, identische Parameter haben, zähle ich das als eine Einheit (oder auch Instanz). Wenn ich den Send-Effekt-Anteil erhöhe, muss es sich aber nicht zwingend um einen Hall mit anderen Paramatern handeln, um den Eindruck von Entfernung zu vermitteln, oder habe ich dich hier falsch verstanden?
     
    MartyK, 23.03.21
    #17
  18. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    25.343
    25343
    Ja.

    Gehen wir davon aus du hast eine Gruppe mit verschiedenen Percussions.
    Diese sind im Prinzip alle mehr oder weniger gleich weit vorne/hinten.

    Dann genügt es diese mittels erhöhen des Send-Effekt Anteil diese etwas zu separieren.

    Erst wenn du eine weitere Gruppe hast die deutlich hinter der ersten Gruppe stehen soll, wirst du
    einen Hall mit anderen Parameter benötigen.

    Wobei man halt immer bedenken muss, ein Stereomix hat seine Grenzen in Sachen Hallanteil.
    Irgendwann ist einfach zu viel Hall vorhanden.

    Deshalb ist es immer gut zu versuchen manche Dinge trocken zu lassen und andere Dinge evtl. ein Delay zu geben.
     
    SilentWarrior, 23.03.21
    #18
    MartyK bedankt sich.
  19. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.446
    5446
    Was (offenbar) viele Leute nicht machen, wie ich gestern erst von einem Profi auf YouTube erfahren konnte, ist, den Hall nicht mittels Equalizer zu korrigieren.
     
    MartyK, 23.03.21
    #19
  20. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.794
    1794

    Was rede ich mir den Mund fusselig genau das seit Anbeginn der Reverb-Diskussion zu erzählen, aber nein, es Bedarf eines Videos damit wer das frisst. Glückwunsch, ab jetzt beschränkt dich bei der Anzahl der genutzten Reverbs nur deine Mischskills. Hurra. Wenn Yt das sagt, ist es was wert.
     
    Loftone Soundfactory, 23.03.21
    #20