Information ausblenden

Wie profitiert ein Mix von nem Röhren-Vorverstärker am besten?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Odaz, 03.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Odaz

    Odaz Themenersteller

    Registriert seit:
    09.12.03
    Punkte:
    2.212
    2212
    Hey Leute

    Ich jage immer öfter Sachen durch meine Gainstation 1 und meistens bin ich sehr zufrieden mit dem Sound danach. Dass das Ausgangsmaterial immer in Mono ist schränkt mich dann aber doch sehr stark ein wenn ich den gesamten Mix durchs Amp jagen will.

    Bisher habe ich die Summe einfach 2 mal durch die Gainstation laufen lassen, einmal den rechten und einmal den linken Kanal, und dabei jeweils einen Lowcut bei 200hz gemacht. Diese 2 Spuren habe ich dann etwas im Panorama verteilt und dem Mix leicht beigefügt.

    Nun Frage ich mich ob da nicht noch mehr geht.

    Also im Grunde hätte ich gerne mehr Röhre, also mehr Gainstation ohne aber dabei mehr "Stereo" zu verlieren.

    Eine Idee, die ich aber noch nicht ausprobieren konnte, ist: Die Höhen der Summe, 2 mal durch den Preamp laufen lassen, und danach stark pannen, die Mitten auch 2 mal durch, danach leicht pannen, und die Tiefen einmal durch und danach auch in der Mitte lassen.

    Wie gut würde das Funktionieren?
    Oder ist es generell besser, die Summe nicht durch so einen Preamp zu schicken sondern eher einzelne Spuren?

    lg
    Odaz
     
  2. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    wenns mehr stereo sein soll dann musst du deine gainstationaufnahme der linken seite eben auch ganz nach links pannen und selbiges dann mit rechts machen. so verstärkst du ja gerade zwangsläufig die mitte und verlierst stereobreite.

    das ist erstmal keine einschränkung deines monogerätes sondern eine direkte auswirkung deines routings/pannings. auch ein zweikanaliger preamp würde so klingen wenn du das dann so pannst.

    was 'generell besser' ist kann dir keiner beantworten... wir kennen ja weder ausgangsmaterial noch 'sound' der bearbeitung.

    wenns für dich besser klingt ist es prinzipiell mal egal ob du es durch einen 5000 euro masteringtauglichen supervoodo-klangveredler schickst oder durch einen preamp oder was auch sonst da oben steht am gehäuse.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.