Welches Mic für Kalimba Abnahne..?


M
mable
Registriert
18.03.08
Beiträge
255
Reaktionen
7
Punkte
779
Hi Leuts

Welches Mic könnt ihr mir für die Abnahme eines Kalimbas empfehlen?

Thanks für Feedback!
 
DaVogi
DaVogi
Registriert
08.06.06
Beiträge
8.489
Reaktionen
1.974
Punkte
14.513
interessantes instrument... spontan hätt ich ein kleinmembranmikro gesagt, wenn es der raum zulässt ne kugel...

vielleicht nicht unbedingt eines der sehr höhenbetonten modelle sondern eher was ausgeglichenes/warmes.
 
B
BasstianvH
Registriert
31.12.12
Beiträge
714
Reaktionen
391
Punkte
1.897
Da sollte eigentlich jedes brauchbare Kleinmembran Kondensator Mikrofon für taugen.

Haun aka mbho wäre da wohl der aktuelle Preis Leistunstip.
 
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
Beiträge
11.061
Reaktionen
2.684
Punkte
19.676
Sehe ich genauso, Live ist eine Kugel aber schwerer zu handhaben. Die Thomann-Hauns wären meine Budgetempfehlung. Die sind Nierenchrakteristiken.
 
DaVogi
DaVogi
Registriert
08.06.06
Beiträge
8.489
Reaktionen
1.974
Punkte
14.513
ah das subforum hatte ich nicht beachtet, dachte es geht um recording... ja dann natürlich niere.
 
m4d3raIn
m4d3raIn
Registriert
08.06.10
Beiträge
6.486
Reaktionen
1.088
Punkte
29.365
Ich habe die Vermutung, dass du ein möglichst Rückkopplungsunempfindliches Mikro nehmen solltest...
Das Teil scheint ja relativ leise zu sein, oder?
 
Solex
Solex
Bit-Steller
Registriert
18.10.05
Beiträge
1.026
Reaktionen
246
Punkte
2.006
Du könntest versuchen, das Kalimba auf einen Resonanzboden zu legen, z.B. ein Stück Holz. Damit wird es erstens lauter und zweitens könntest du es dann mit einem Grenzflächenmik abnehmen.
 
DaVogi
DaVogi
Registriert
08.06.06
Beiträge
8.489
Reaktionen
1.974
Punkte
14.513
Du könntest versuchen, das Kalimba auf einen Resonanzboden zu legen, z.B. ein Stück Holz. Damit wird es erstens lauter und zweitens könntest du es dann mit einem Grenzflächenmik abnehmen.


verliert man dann nicht die modulationsmöglichkeiten durch das schalloch?
 
Solex
Solex
Bit-Steller
Registriert
18.10.05
Beiträge
1.026
Reaktionen
246
Punkte
2.006
verliert man dann nicht die modulationsmöglichkeiten durch das schalloch?

Ich bin kein Kalimbaexperte. Werden die Modulationen nicht sowieso durch einen Resonanzboden bewirkt?
 
RefinedRough
RefinedRough
Holz Ohren
Registriert
26.07.09
Beiträge
10.296
Reaktionen
4.545
Punkte
49.544
Für live würde ich einfach ein gutes dynamisches nehmen, dann gehöriger Höhenpush, bisschen Hall und gut ist.

Im Studio habe ich auch schon Aufgenommen, schien mir relativ unkompliziert. Kann man glaube ich mehr oder weniger nehmen was man will.
 
Badda
Badda
Registriert
18.06.11
Beiträge
87
Reaktionen
16
Punkte
140
Bei einem Liveauftritt habe ich mal gesehen, dass ein Kontaktmikro auf Piezobasis genommen wurde. Hat aber nicht besonders detailreich geklungen, die Musik hat aber trotzdem funktioniert...
 
Solex
Solex
Bit-Steller
Registriert
18.10.05
Beiträge
1.026
Reaktionen
246
Punkte
2.006
Bei einem Liveauftritt habe ich mal gesehen, dass ein Kontaktmikro auf Piezobasis genommen wurde. Hat aber nicht besonders detailreich geklungen, die Musik hat aber trotzdem funktioniert...

Das wäre dann ja vom Prinzip her dasselbe wie das Grenzflächenmikro, nur billiger.
 
B
BasstianvH
Registriert
31.12.12
Beiträge
714
Reaktionen
391
Punkte
1.897
Bei einem Liveauftritt habe ich mal gesehen, dass ein Kontaktmikro auf Piezobasis genommen wurde. Hat aber nicht besonders detailreich geklungen, die Musik hat aber trotzdem funktioniert...

Das wäre dann ja vom Prinzip her dasselbe wie das Grenzflächenmikro, nur billiger.



Ähhm Nein. Das Prinzip ist ein komplett anderes.
 
Solex
Solex
Bit-Steller
Registriert
18.10.05
Beiträge
1.026
Reaktionen
246
Punkte
2.006
hmmm...

Kannst du mir das erklären? Das wäre nett.

Ich habe gedacht, vom Prinzip her sind beides Druckempfänger (hmmm... moment :) ich bin gerade verwirrt), oder kann man das so nicht sagen?
 
Badda
Badda
Registriert
18.06.11
Beiträge
87
Reaktionen
16
Punkte
140
Das Piezo nimmt nur den Körperschall auf also keinen Luftschall. Und das mit der "Billigkeit" relativiert sich, wenn man einen guten Buffer/Pre mit hoher Eingangsimpedanz wählt. ;-)
 
Badda
Badda
Registriert
18.06.11
Beiträge
87
Reaktionen
16
Punkte
140
Mir ist da noch was zum Thema Grenzfläche eingefallen.
Ich habe mal ein antikes Polyphon (Spieluhr mit Blechlochplatten) aufgenommen. Das Prinzip ist ja dem Kalimba ähnlich. Zwei Kugeln wurden direkt im Gerät angebracht, nahe der Tonzungen.

Abnahme in "close miking" mit 2 x DPA4060 -> Speisebox -> Olympus ls-11 sonst keine Bearbeitung:

Hier die Aufnahme

Vielleicht hilft es ja bei der Entscheidungsfindung... :)
 
Badda
Badda
Registriert
18.06.11
Beiträge
87
Reaktionen
16
Punkte
140
Und mal was mit Piezo:



 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
T
teebaum
Registriert
19.07.11
Beiträge
4.591
Reaktionen
2.005
Punkte
10.663
ich würde mal eine kombi aus etwas a la tm88-artigem (oder m201) plus piezo versuchen - wenn der raum/die band es zulässt, auch ein kleinmembrancondenser - wobei ich mir vorstellen kann, dass ein dynamisches vielleicht etwas erdiger klingt und den klang unterstützt
 
AndiPaulo
AndiPaulo
Außensaiter
Registriert
09.02.12
Beiträge
6.342
Reaktionen
2.811
Punkte
15.175
vielleicht nicht unbedingt eines der sehr höhenbetonten modelle sondern eher was ausgeglichenes/warmes.

Vielleicht auch mal Bändchen? Allerdings nur im Studio, live wohl eher nicht.


Ich hab mal nen Bändchen-Kondenser-Vergleich gemacht, da ist auch ne Kalimba dabei:

-xKJ4EMvI
 
Goryko
Goryko
Registriert
11.03.13
Beiträge
52
Reaktionen
17
Punkte
110
Mir kam mal ne Band mit so nem Ding an.

Die hatte einfach zwei Piezos mit Gaffa unten an den Resonanzkörper geklebt.
Auf Klinke gelötet. Durch die hochohmige Stereo DI. Hart links/rechts gepant. Fertig.

Der Sound war RIESIG!
Vom Gefühl her so ähnlich wie ein sehr breiter Pop-Pianosound.

Nicht unbedingt Studio oder Hifi aber als Effekt für nen einzelnen Song schön unkompliziert.
 

Ähnliche Themen

 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben