Information ausblenden

Welches Keyboard?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Instrumente" wurde erstellt von NULL, 20.07.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hallo erstmal.
    Irgendwie konnte ich mich nicht richtig anmelden, in der E-Mail steht immer das meine E_Mail von einem anderen Benutzer benutzt wird. Kann ich mir nicht vorstellen :)
    Naja, egal dann halt als Gast.

    Ich möchte mir in nächster Zeit ein Keyboard zulegen und mal nachfragen welches man mir empfehlen kann.
    Preisklasse. Da ich mir das Keyboard über E-Bay holen werde, schwer zu sagen...aber ich möchte eigentlich nicht mehr als 250Euro ausgeben( auf E-Bay bekommt man dafür einige Keyboards die damals über 1000DM gekostet haben.

    Danke schonmal im voraus für die Antworten.

    Mfg Marco
     
    NULL, 20.07.02
    #1
  2. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi marco,

    was meinst du mit keyboard? ein keyboard ist eigentlich ein tasteninstrument, das eher auf "alleinunterhalterbais" ausgelegt ist. dann gibt es noch den synthesizer und die workstation. der synthesizer hat keinen internen sequenzer und wird von einen externen sequenzer gesteuert. die workstation ist meisst ein tasteninstrument, das die klangerzeugung des synthesizers nutzt, aber noch einen sequenzer eingebaut hat.
    evtl. wäre ja ein yamaha cs1x das richtige für dich? schau dir den mal an!
    mfg
    karsten
    homerecording.de
    soundsamples.de


    [ Geändert von popsta am 20.07.2002 20:35 ]
     
    popsta, 20.07.02
    #2
  3. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hmm, ich glaube ich drücke mich etwas unverständlich aus, wenn ich mir mein posting so durchlese ;-)

    Also, ich such ein Keyboard wo...ich u.a. Piano spielen kann aber auch die Effekte wechseln kann. Es sollte auch für spätere Homerecordings geeigenet sein. Wichtig für mich ist, das es vielseitig ist. Sprich, viele Effekte aber halt auch das einfache Piano. Ich hoffe ich bin nun etwas deutlicher geworden.
    Ich weiss halt nicht auf welche Art von Keyboard meine Wünsche fallen...


    Mfg Marco
     
    NULL, 20.07.02
    #3
  4. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi,

    ich kann dir eigentlich die gesamte PSR-Reihe von Yamaha empfehlen. Dort gilt übrigens durchgehend die Regel: Je mehr du ausgibst, desto besser wird es. Ich hab nun schon mein drittes PSR und war stets sehr zufrieden. Die Bedienung ist meistens leicht und hervorragend fürs Live-Spiel geeignet, die Sounds sind ebenfalls gut (natürlich abhängig vom Modell) und das gesamte Innstrument wirkt irgendwie "durchdacht". Noch dazu sind die Keyboards portabel, also relativ gut zu transportieren.

    Wie wärs z.B. mit dem PSR 620: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=894608267

    Gibts auch ohne Diskettenlaufwerk (PSR 520)
     
    NULL, 21.07.02
    #4
  5. Froschbrocken

    Froschbrocken

    Registriert seit:
    09.05.02
    Punkte:
    240
    240
    Hallo!

    Wahrscheinlich wäre da für Dich ein einfaches Home-Keyboard am angebrachtesten. Da ich persönlich langjähriger Yamaha-Fan bin, was Keyboards angeht, lege ich Dir ein Yamaha-Gerät der PSR-Serie nahe. Ich selbst habe lange unter anderem mit einem PSR-730 in meiner Band gespielt, das ist für Dich aber wohl ein paar Preisklassen zu hoch (hat damals neu 2300 DM gekostet). Für Dich wäre wohl das neue <a href=http://www.soundhaus.de/katalog/einzelprodukt.asp?Art=4000663>PSR 290</a> eine Perspektive. Kostet neu 289 Euro, hat satte 810 Klangfarben und Sustain-Pedal-Anschluss für besseres Piano-Feeling. Bei ebay wie gewohnt auch billiger zu bekommen: <a href=http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=894530486>PSR 290 bei ebay</a>
    Bei ebay gibt es auch sehr gute ältere gebrauchte Keyboards zu niedrigen Preisen, folgendes wäre auch eine sehr gute Wahl: <a href=http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=893628195>PSR 630</a> - Technisch nicht mehr auf dem allerneusten Stand, dafür aber großer Funktionsumfang (sehr praktisch: mit Diskettenlaufwerk und integriertem Sequenzer). Diese Wahl ist wahrscheinlich sogar besser als das neue PSR 290, weil es weitaus mehr Funktionen hat. Ist aber dafür eben auch schon ein paar Jährchen alt. Sustain-Pedal-Anschluss hat es übrigens auch!

    Hoffe, ich konnte Dir helfen
    Gruß,

    Froschbrocken
     
    Froschbrocken, 21.07.02
    #5
  6. Froschbrocken

    Froschbrocken

    Registriert seit:
    09.05.02
    Punkte:
    240
    240
    Hey, Gast!
    Das nenn ich mal Zufall! Als ich auf reply klickte, war Deine PSR-Empfehlung noch nicht da, haben wir also wohl beide zum gleichen Zeitpunkt die gleiche Empfehlung gegeben!
    Zum PSR 620 ist folgendes zu sagen: Auf jeden Fall eine gute Wahl, ich würde mich jedoch lieber nach dem 630er umschauen (hatte ich oben auch als ebay-Artikel gelinkt), das ist neuer. Grundsätzlich gilt: Die Zehner in den 3-stelligen PSR-Zahlen geben die "Neuigkeit" an. Sprich: Je höher die zweite Ziffer, um so neuer ist das Keyboard. Die Hunderterzahl gibt dann jeweils den Funktionsumfang an. Je größer die zahl, um so mehr Funktionen.
    Gruß,

    Froschbrocken
     
    Froschbrocken, 21.07.02
    #6
  7. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Super ich danke euch allen, werde mich mal auf E-Bay nach den PSR-Reihen umschaun.
    Nochmal danke für eure Tipps ;-)


    Marco
     
    NULL, 21.07.02
    #7
  8. Froschbrocken

    Froschbrocken

    Registriert seit:
    09.05.02
    Punkte:
    240
    240
    Noch mal ein allgemeiner Tipp:
    Nimm auf jeden Fall eins mit ner dreistelligen Zahl, die im Zehnerbereich mindestens ne 20 hat, besser ne 30. Die 10er sind inzwischen einfach schon viel zu alt und haben meist eine sehr niedrige Polyphonie. Auch die 20er sind nicht mehr up-to-date. Mit nem 30er bist Du auf jeden Fall gut beraten. Im Hunderterbereich bist Du auf Dich allein gestellt, da hängt's davon ab, wie viele Funktionen Du haben willst, also indirekt wie viel Geld Du ausgeben willst! ;-)

    Gruß,
    Froschbrocken
     
    Froschbrocken, 21.07.02
    #8
  9. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Wo du es gerade erwähnst. Was zu Teufel ist eigentlich "Polyphonie" ich hab das schon öfters gehört aber ich weiss nicht was es ist.

    Marco
     
    NULL, 21.07.02
    #9
  10. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Wo du es gerade erwähnst. Was zu Teufel ist eigentlich "Polyphonie" ich hab das schon öfters gehört aber ich weiss nicht was es ist.

    Marco
     
    NULL, 21.07.02
    #10
  11. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Args, sorry 2 mal gepostet. Kann ein Admin bitte den letzten und hier den Beitrag löschen ? :)

    Marco
     
    NULL, 21.07.02
    #11
  12. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    Hi!

    Die Anzahl Töne, die ein Synthi gleichzeitig abspielen kann.
    Wobei man beachten muß, daß bei einigen Synthesizern die Polyphonie mehr von den Oscillatoren abhängt. Ein Oscillator erzeugt den Grundklang. Bei einigen Synthis werden nämlich auch mehr als ein Oscillator zum Erzeugen des Klanges verwendet (Machen fast alle meiner Synthis). Das reduziert die maximal Polyphonie. Andere Synthis wiederum haben Rechenpower als Resource, die als oberste Grenze der Polyphonie angesehen werden kann. Z.B. Softwaresynthies werden in ihrer Polyphonie meist begrenzt durch die Rechenpower des Computers.
     
    HaSBACHMeSBACH, 21.07.02
    #12
  13. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Kleines Beispiel zur Veranschaulichung von Polyphonie:
    Nehmen wir an, Dein Keyboard hat eine 16-stimmige Polyphonie, d.h. er kann maximal 16 Töne auf einmal wiedergeben. Drückst Du jetzt 16 Tasten auf einmal, werden alle 16 Töne wiedergegeben. Wenn Du jetzt zusätzlich zu den 16 Tasten noch eine 17. drückst, dann verstummt dafür einer der anderen Töne. Denn: ein 16-stimmig polyphones Keyboard kann nur 16 Stimmen zur Zeit wiedergeben.
    Jetzt wirst Du sagen: "16 Tasten? So viele drück ich doch NIE auf einmal!" Richtig! Aber hinzu kommt, dass sämtliche anderen Signale, wie zum Beispiel eingespielte Spuren aus dem Sequenzer oder die Begleitautomatik ebenfalls an dieses Limit gebunden sind. Wenn Du also ein komplettes Schlagzeug, einen Bass und dann noch diverse Flächen- und Lead-Sounds im Sequenzer aufnimmst und alle über dieses eine Keyboard laufen lässt, dann wird es mit einem Stimmenlimit von gerade mal 16 schon knapp.
    Deshalb: Je höher die Polyphonie, um so weiter kann man ein Instrument ausreizen.

    Gruß,
    Froschbrocken
     
    NULL, 21.07.02
    #13
  14. Froschbrocken

    Froschbrocken

    Registriert seit:
    09.05.02
    Punkte:
    240
    240
    Whupps, da war ich wohl nicht eingeloggt! :roll:
     
    Froschbrocken, 21.07.02
    #14
  15. MalteSchwarz

    MalteSchwarz

    Registriert seit:
    26.05.02
    Punkte:
    1.167
    1167
    ...Und wenn man dann auch noch das Sustain-Pedal (Halte-Pedal) drückt, ist man schnell an der Grenze der Polyphonie angekommen.
     
    MalteSchwarz, 30.07.02
    #15
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.