Information ausblenden

Welches Bläser - VST ist gut?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Instrumente" wurde erstellt von raabi, 08.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. raabi

    raabi Themenersteller

    Registriert seit:
    12.06.07
    Punkte:
    481
    481
    Hallo!

    Ich hab da mal eine Frage. Ich würde gerne Bläser nachbauen, so wie Jason Mraz sie z.B. hat:



    Ist das mit einem VST überhaupt möglich und wenn ja, welches wäre da gut? Da meine Finanzen nicht grade die besten sind, ist mir die ARTURIA Sommeraktion ins Auge gestochen. :)
    Ist das ARTURIA Brass sein Geld wert, oder besser VSL, was aber viel teurer ist....

    Bitte um eure Meinungen und Erfahrungen!

    Danke und lg, raabi
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    raabi, 08.07.08
    #1
  2. Astra

    Astra

    Registriert seit:
    17.06.07
    Punkte:
    109
    109
    Also, perfekt realistische Bläser wird man vermutlich mit keinem VSTi erreichen.Ich denke aber, einige VSTi klingen schon erstaunlich echt.Ich habe mit den von dir genannten Porgrammen noch keine Erfahrung gemacht, allderdings kann ich das Orchester von Edirol empfehlen.Dort klingen gerade die Bläser durchweg sehr postitiv und das Preis - Leistungsverhältnis ist hervorragend.
     
    Astra, 08.07.08
    #2
  3. webdrummer

    webdrummer

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    2.267
    2267
    ...bist du dir sicher, dass der mraz synth-bläser verwendet??
     
    webdrummer, 08.07.08
    #3
  4. Cablebob

    Cablebob

    Registriert seit:
    29.12.05
    Punkte:
    4.034
    4034
    @webdrummer:
    Das werden schon richtige Menschen mit richtigen Tröten sein,
    die man da hört.



    @Threadstarter:


    VSL und Arturia Brass haben verschiedene Ansätze.

    VSL arbeitet mit aufwändigem Sampling und
    Arturia mit Physical Modeling.

    Bei Physical Modeling Bläsern hast du den Vorteil,
    dass du die ganzen Crescendi oder swells und überhaupt
    die ganze Anblasdynamik selber per Automation bestimmen kannst.
    Hier musst du aber viel Kleinarbeit mit der Automation machen
    und die Dynamik von Bläsern kennen.

    Bei Sampling hast du den Vorteil, dass die Klangfarbe vom Instrument
    einfach "echter" erscheint. Die ganzen kleinen Resonanzen und Obertöne.
    Probleme hierbei sind der enorme Speicherbedarf und der exzessive Einsatz
    von Keyswitches, wenn's nicht nach General Midi klingen sollen.

    Möglicherweise findest du mit einer Sampling-CD mit Brass-Section-Phrasen
    befriedigendere Ergebnisse. Für die Benutzung ebensolcher muss man sich
    auch nicht schämen, das ist völlig legitim wenn man keine Bläsertruppe
    im Team hat.


    Wenn dir eine Trompete für den Anfang reicht,
    http://www.soundfonts.it/?a=read&b=25
    Ist billiger als Arturia, aber im Grunde das gleiche Prinzip
    (das, wo du so viel mit Automation fummeln musst)

    Ein zweistimmiger Trompetensatz in einem bunten Arrangement
    kann einen kompletten Bläsersatz auch schon mal ersetzen.
     
    Cablebob, 08.07.08
    #4
  5. WMD

    WMD

    Registriert seit:
    01.05.06
    Punkte:
    2.253
    2253
    also ich selber arbeite seit jahren mit arturia brass.
    ich benutze es für ska und reaggae und bin mit de ergebnissen ziemlich zufrieden. natürlich kommt es nicht an echte bläser ran. aber es hört sich schon sehr realistisch an!
    für was für eine art musik willst du es denn benutzen?!
     
    WMD, 09.07.08
    #5
  6. raabi

    raabi Themenersteller

    Registriert seit:
    12.06.07
    Punkte:
    481
    481
    Hallo!

    Danke schon mal für die Antworten!

    Dass der Herr Mraz da mit richtigen Bläsern spielt ist mir klar :) ...
    Aber ich würde gerne für meine Songs einen ähnlichen, funky, popgedudel Sound erreichen, da mir der in diesen Nummern sehr gut gefällt.

    Heißt das, dass arturia brass also grundsätzlich nicht für die Tonne ist, oder? Ich denke mir nur, dass von VSL punkto Streicher immer so gut gesprochen wird, aber von Bläsern (für so Pop Sachen) hab ich bis jetzt wenig gehört.

    @Cablebob: Danke, ich werd mir das mal runterladen und ausprobieren :)

    Lg
     
    raabi, 09.07.08
    #6
  7. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.210
    19210
    Wärend die Strings von VSL so ziemlich für alles einsetzbar sind, würde ich die Blechbläser dann doch eher in die symphonische Schublade einordnen.
    Natürlich kann man auch das ein oder andere poppige mit denen machen, jedoch gibt's da günstigere Sachen, die besser geeignet sind.

    Zum Beispiel die Chris Hein Horns.

    Das Arturia-Teil find ich jetzt auch nicht soo dolle.

    Edit:
    Achja, nicht zu vergessen:
    The Trumpet
     
    Kuno, 09.07.08
    #7
  8. WMD

    WMD

    Registriert seit:
    01.05.06
    Punkte:
    2.253
    2253
    also für poppige und funky sachen kann ich mir arturia gut vorstellen. wie gesagt, für ska/reggae ähnliche sachen klingt es gut wenn man es richtig benutzt. ich versuch morgen mal ein soundbeispiel hochzuladen!
     
    WMD, 09.07.08
    #8
  9. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Sorry, aber weder VSL noch irgendeine andere Orchester-Software ist dafür geeignet.
    Bei Popmusik-Bläsern kannst Du mit dem Orchester-kram einfach mal garnichts anfangen.

    Du brauchst.
    Chris Hein Horns oder First Call Horns oder irgendwas in dieser Richtung.
    Aber nichts orchestrales.

    Das Hauptproblem bei der Programmierung solcher Bläsersätze:
    Man muß wissen, wie sowas arrangiert wird.
    Das Arrangement ist da beinahe noch viel wichtiger als die verwendeten Sounds.
    Und ich würde mal sagen, dass man sowas wie aus dem Soundbeispiel heute schon sehr gut mit Samples hinbekommt.
    Selbst die Klänge der gängigen Workstations von Roland, Korg und Yamaha bieten da schon seit vielen Jahren anständige Sounds.
     
    fmo, 09.07.08
    #9
  10. Guido

    Guido

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    619
    619
    Hallo

    Ich würde stark bezweifeln, dass er sowas mit irgendeinem VSTi oder Sampler der Welt irgendwie überzeugend hinbekommt. Gerade funky Bläsersätze leben von einer Fülle von unterschiedlichen Spielweisen in einer kurzen Passage. Und wer nicht wirklich weiß, was er da macht, sprich selber Bläser ist, wird sowieso bald aufgeben. Hier kommt garantiert kein musikalischer Flow auf, das ist pure Frickelei. Auch mit Chris Hein Horns wird das zu einem Geduldsspiel und am Ende ist man doch arg enttäuscht vom Ergebnis. Ich jedenfalls habe meine Experimente mit ausgefeilten Arrangements aufgegeben, obwohl ich die Chris Hein Horns und ein Miroslav-Paket habe.

    In meiner Amazon-Liste ist übrigens ein Buch über MIDI-Orchestrierung. Es hat 700 Seiten!!!
     
    Guido, 09.07.08
    #10
  11. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    EarlGrey, 09.07.08
    #11
  12. raabi

    raabi Themenersteller

    Registriert seit:
    12.06.07
    Punkte:
    481
    481
    Hello!

    Hmm... jetzt ist ein gutes Fahrrad teuer.... da hilft nur probieren. :(

    Da mir die Chris Hein Horns zu teuer sind, fallen die leider schon mal weg. The Trumpet gefällt mir, is aber ja leider auch nur eine Trompete.

    Was mir ganz gut gefällt ist die Idee mit der Liquid Horn Section, allerdings schreckt mich das etwas ab, dass da "nur" fertige Sachen zum umbauen drin sind.
    Hat da wer von euch damit Praxiserfahrung wie das in der Praxis so ist und wo ist der Unterschied zu nur Trompete oder Sax ist? Funktioniert das dann anders?

    Leider sind die Demos und Videos dazu nicht so toll, da die Videos für alle Produkte die selben sind und das Demo ist auch für alle gleich. :(

    Bitte noch um Inputs!

    Merci, raabi
     
    raabi, 09.07.08
    #12
  13. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    Hallo raabi,

    Erfahrungen habe ich damit nicht. Wenn es um typische Licks und Phrasen einer Bläsersektion geht, sollte es ideal sein, weil man die Tonhöhen und -längen nach seinen eigenen Vorstellungen verändern kann.

    Für "richtige" Melodien sind sie wohl nicht geeignet.

    Gruß Rainer
     
    EarlGrey, 09.07.08
    #13
  14. lebasti

    lebasti Berufsjugendlicher

    Registriert seit:
    15.03.05
    Punkte:
    4.724
    4724
    Also ich find die First Call Horns echt ganz gut, auch wenn ich mich immer noch nicht 100% in die ganzen Keyswitch-Variationen eingearbeitet habe...
    kannst dir ja mal "Tag am Strand" - Version anhören, da hab ich drei Bläser aus ebenjenen verwendet. Is halt so ein bisserl Reggae-Style, kommt vll nich ganz an das ran was du haben willst.

    gruss

    basti
     
    lebasti, 09.07.08
    #14
  15. Guti

    Guti

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    517
    517
    Hör dir auf jeden Fall mal "The Trumpet" an, der Kuno hat's ja bereits oben geschrieben...Es lohnt sich! ;-)
     
    Guti, 09.07.08
    #15
  16. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.210
    19210
    Ne, ist nicht nur eine Trompete .. sind mehrere .. ;)
     
    Kuno, 09.07.08
    #16
  17. raabi

    raabi Themenersteller

    Registriert seit:
    12.06.07
    Punkte:
    481
    481
    Eines stimmt: Wenn man verschiedene Standard Licks und Phrasen will, dann ist die Liquid Horn Section sicher genial, aber dass man eigene Melodien nur schwer umsetzen kann ist hald blöd.
    The Trumpet ist soundmäßig wirklich genial aber blöd ist, dass es da kein Demo zum herumspielen gibt um sicher zu sein... :(
    Oder weiß da wer was gegenteiliges?

    Leider kann ich heute nicht mehr laut hören aber morgen werd ich mir mal deinen Song reinziehen, lebasti. Mich haben die First Call Horns bei ersten hören nicht so beeindruckt, aber ich werd mich wohl nochmal länger hinsetzen müssen :) .

    greez, raabi

    @Kuno: stimmt, sind wirklich mehrere :schaem:
     
    raabi, 10.07.08
    #17
  18. speichelkrebs

    speichelkrebs

    Registriert seit:
    26.10.07
    Punkte:
    244
    244
    es gibt da auch sehr gute lösungen von wallander instruments. man muss sich hier jedoch die instrumente einzeln kaufen. klingt aber (den demos nach) sehr serh genial . könnt mal reinhören einfach guugeln :) sind aber eher orchestral. greifen nicht auf samples zurrück. Das wollte ich noch loswerden!°
    Gute nacht
     
    speichelkrebs, 10.07.08
    #18
  19. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.210
    19210
    Also schlecht sind die Wallander Teile nicht. Aber von "sehr sehr genial" sind die noch ein ganzes Stückchen weit entfernt.
     
    Kuno, 10.07.08
    #19
  20. Ueber_wenzel

    Ueber_wenzel

    Registriert seit:
    02.06.09
    Punkte:
    2
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.