Information ausblenden

Welche Kompressor- und EQ-Pugins wofür?

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von JackInTheBox, 16.02.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. JackInTheBox

    JackInTheBox Themenersteller

    Registriert seit:
    13.01.16
    Punkte:
    1.648
    1648
    Ich bin ganz ehrlich: Ich arbeite eher so, dass wenn einer Spur irgendwelche Frequenzbereiche fehlen, dann drehe ich sie halt rein - egal mit welchem EQ.
    Wenn eine Spur zu viel Dynamik aufweist, enge ich sie ein. Meist mit dem Fabfilter Kompressor - einfach weil der so ein schönes visuelles Feedback gibt.

    Aber mir ist klar, dass auf analoger Ebene die Auswahl des passenden Geräts eine große Rolle spielen kann. Wie ist das mit Plugins - welches nutzt ihr immer und immer wieder für die selben Aufgaben und warum erfüllen sie ihre Aufgabe in euren Ohren besser als andere Plugins?
    Ich würde mich da gerne mehr mit beschäftigen.
    Danke für eure Infos :)
     
    JackInTheBox, 16.02.19
    #1
  2. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    53.856
    53856
    Wenn ich bspw. eine leicht verzerrte Hamondorgel haben möchte, die sich im Mix gegen heftige Drums und verzerrte Gitarren durchsetzen soll, dann komprimiere ich sie mit einem 1176 unter Verwendung einer Ratio von 20:1.
    Andere Kompressoren, die ich getestet habe, konnten dies nicht so gut wie ein 1176.
     
    Kosaken-Kaffee, 16.02.19
    #2
    JackInTheBox und whitealbum bedanken sich.
  3. EmulatorX

    EmulatorX Gesperrter User

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    3.789
    3789
    zu den Kompressoren:
    https://www.delamar.de/faq/audio-kompressor-typen-31562/
    Im Zweifelsfall immer einen VCA Kompressor nehmen, da dieser der universellste ist.
    Einen guten Universal Audio 1176LN und einen Teletronix LA-2A Vertreter, sollte man aber auch im Arsenal haben.

    Mit den EQs ist das so ne Sache, einige färben stark, was aber vor allem von denen gewünscht ist, welche über Jahre mit der Hardware mischten, sie kennen deren Verhalten eben ganz genau und mögen deren Färbung. Ich persönlich komme mit einem aus, nämlich dem Fabfilter Q3.

    Also salopp gesagt, braucht man eigentlich nur 3 Kompressoren und einen "Allrounder" EQ.
    Wären 4 Plugins, aber es gibt auch Kompressor Plugins, die fast alles in einem Plugin abdecken, kann man dann im Plugin umschalten. Der U-he Presswerk wäre so einer. Ich selbst nehme meist den Kompressor aus der DAW (VCA), sowie den Waves CLA-76 und CLA-2A.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.02.19
    EmulatorX, 16.02.19
    #3
  4. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    23.666
    23666
    Ich verwende am liebsten die Bitwig Plugins die dabei sind.
    Wären es nicht die Bitwig Plugins, dann wären es so Kandidaten wie der Unfiltered Audio ZIP Kompressor und irgendein moderner EQ wie z.B. Toneboosters EQ4.

    Analog Emulationen kommen bei mir selten zum Einsatz. Ich habe ein ganzes Arsenal davon, aber das ist eher über die Jahre eine Ansammlung geworden. Ein Deal hier, ein Deal dort, ein günstiges Upgrade usw.

    Bei den Kompressoren bin ich eher gewillt mal eine analoge Emulation zu verwenden, aber bei den EQs höre ich keinen wirklichen Vorteil heraus. Einzig der Electra von Kush Audio habe ich ab und an gerne weil er besondere Kurven hat wie mir scheint.

    Wo ich eher mal analoge Emulationen einsetze ist auf der Summe, aber in den einzelnen Spuren eher nicht.
     
    SilentWarrior, 16.02.19
    #4
  5. JackInTheBox

    JackInTheBox Themenersteller

    Registriert seit:
    13.01.16
    Punkte:
    1.648
    1648
    Danke für eure Antworten, mir geht es wie gesagt um ganz konkrete Anwendungen bestimmter Plugins/Emulationen.
     
    JackInTheBox, 19.02.19
    #5
  6. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    18.991
    18991


     
    leary, 19.02.19
    #6
    Kosaken-Kaffee und asli bedanken sich.
  7. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.737
    17737
    eigentlich verwende ich alle meine stammtools genau so, sprich ich shoote nie 3 kompressoren und 5 eq's aus, sondern nehme erstmal diese... es sind eigentlich sehr wenige, aber die haben sich für mich über die zeit als bequem und sehr breitbandig in ihrer anwendungsmöglichkeit herausgestellt und nur selten brauche ich was anderes...

    • pro-q (für alles, dynamik funktion oft auf vocals, a-/e-gitarren)
    • waves ssl g-channel (auf allen drumchannels beim tracking, aber auch zum tracks schnell breit vorzushapen)
    • eli arousor (kann alles, klingt immer gut)
    • ff pro-mb (für band-sidechain-triggering von allem möglichen aka automation für faule)
    • waves l1 (snarekiller auf overheads, bass- und vocalplätter, peaks abfangen von so vielem, wenn tape nicht genügt)
    • vertigo vcm-2 (kann smooth auf a-gitarren oder auch mal böser auf dem drumbus, liegt bei mir immer im mixbus)
     
    SOS, 19.02.19
    #7
    MountainKing und JackInTheBox bedanken sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.