Information ausblenden

Welche DAW eher geeignet? cubase? samplitude??

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von bobbyrocka, 22.06.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. bobbyrocka

    bobbyrocka Themenersteller

    Registriert seit:
    28.09.07
    Punkte:
    261
    261
    moinsen

    ich arbeite schon seit ich als 12jähriger mit dem magix music maker angefangen hab mit magix. zur zeit ist es samplitude 8, was ich sehr oft nutze...

    ...nun meine frage...ist dieses programm eigentlich ideal fürs mixing&mastering oder sollte ich doch lieber auf cubase studio 4 umsteigen?? ich habe halt 4 monate zeit bis zum studium und hätte auch lust und interesse was mit cubase zu machen. aber wenn beide progs die selbe qualität haben würde ich mich lieber auf samplitude spezialisieren anstatt mit cubase anzufangen.

    was meint ihr? lohnt sich das überhaupt? kann man mit intensiver praxis etc in 3bis 4 monaten das gröbste aus cubase 4 rausbekommen? ist samplitude auch so renommiert wie cubase? besser fürs (annähernd professionelle) mixing geeignet? schlechter?? ja ja...fragen über fragen...


    viel spass noch

    :D
     
  2. triumv

    triumv

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    1.127
    1127
    Die sind beide geeignet.

    Wobei du mal feststellen solltest, ob dir die Mastering-Plugs des jeweiligen Sequencers ausreichend gut sind. - Das hängt auch von deinem "Anspruch" ab.

    Viele möchten sich eben noch PlugIns dazukaufen. Ob das für dich wichtig ist, musst du zu einem Teil auch selber rausfinden.

    g, triumv

    Ach so: meine Meinung: 3 bis 4 Monate ist in der Regel zu kurz, selbst wenn du fast ein Genie bist ....
     
  3. Norz

    Norz

    Registriert seit:
    05.12.04
    Punkte:
    2.231
    2231
    ich halts für quatsch. wenn du ne vollversion von samplitude hast und
    nicht das Sam SE, dann haste doch einen teuren und professionellen
    sequencer.


    hast viel kohle oder? o_O *zwinker*
     
  4. bobbyrocka

    bobbyrocka Themenersteller

    Registriert seit:
    28.09.07
    Punkte:
    261
    261
    mein vater hat seiner mama, also meiner oma zu ihrem geburtstag letztes jahr 2 verschiedene diamant ohrsteckerpaare mit je 18 karat gekauft...das müsste deine frage wohl beantworten my friend
     
  5. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Lol ... eiskalt. :D

    Sofern du bei Samplitude nichts vermisst und gut damit zurecht kommst, gibt's keinen Grund, auf Cubase umzusteigen.
    Und falls du bessere EQs/Comps/whatever willst, kannst du dir ja seperate Plugins dazu kaufen.
     
  6. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.000
    22000
    So seh ich das auch!
     
  7. bobbyrocka

    bobbyrocka Themenersteller

    Registriert seit:
    28.09.07
    Punkte:
    261
    261
    jaja ich weiss ja was der kollege angedeutet hat ;)


    also ich kauf mir sowieso bald ne uad und benutz dann sowieso die plug-ins...

    von daher interessiert mich das kriterium "effekte" nicht so sehr...viel mehr das drumherum, workflow, anspruch, kompatibilität mit andrer software...



    also mein anspruch ist zwar jetzt nicht soooo hoch wie bei nem ton-ingenieur, aber da ich in dieses jeweilige prog dann zeit und hirnmasse investieren werde muss es in weiterer hinsicht schon ein sehr hoher anspruch sein
     
  8. Pfau_thomas

    Pfau_thomas

    Registriert seit:
    06.01.07
    Punkte:
    1.295
    1295
    Hallo,
    ich habe zur Zeit beide Daws Cubase Studio konnte ich günstig Updaten.
    Ich arbeite mit beiden.
    Sampitude ist Sehr Komplet also Komponieren und auch das Einspielen der Instrumente ist vorbildhaft und zum schluß kann man es aus dem Stehgreif auf eine CD oder DVD brennen.

    Cubase Studio ist prrima wenn man viel mit VSTi Instrumenten arbeitet ja das Halion One ist da ein gutes Instrument.
     
  9. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Wenn Du schon lange mit Samplitude arbeitest, ergibt es keinen Sinn, nun plötzlich mit einem anderen Sequencer anzufangen.
    Was soll denn dabei herauskommen??

    Ich arbeite seit 18 Jahren mit Cubase.
    Für mich wäre es vollkommen unsinnig, mit einem anderen Sequencer anzufangen, nur weil ein Paar Leute in irgendwelchen Internetforen behaupten, daß der "besser" ist. Was immer man auch unter "besser" verstehen möchte.

    Grundsätzlich kann man sagen, daß alle Sequencer ähnlich gut sind.
    Wenn Du selbst erfahren willst, welcher denn nun der "beste" ist, dann gibt es für Dich nur einen einzigen Weg:
    Du mußt sie alle selber ausprobieren.
    Und nicht in irgendwelchen Foren solche Fragen stellen, wie "Was ist besser? "

    Es gibt durchaus Sequencer, die für bestimmte Anwendungen und Musikstile vorteilhafter sind als andere.
    Allerdings hast Du über Deine Musik und Deine Erwartungen garnichts geschrieben, so daß man wohl davon ausgehen darf, daß Du eine Antwort auch nicht wirklich erwartest ...

    Bleib bei dem was Du hast.
    Das ist das beste.

    Du kannst nicht in 4 Monaten zum cubase-Profi werden.

    Jedenfalls nicht im Alleingang oder im Selbststudium.
    Wenn Du jemanden persönlich kennen würdest, der sich hervorragend damit auskennt, dann würdest Du hier auch keine Fragen stellen, sondern es längst wissen.
    Also, laß alles so wie es ist.
     
  10. bobbyrocka

    bobbyrocka Themenersteller

    Registriert seit:
    28.09.07
    Punkte:
    261
    261


    ich mache hauptsächlich orientalische musik, d.h. dass viel percussion aufgenommen , oder auch durch vsti eingespielt wird. ausserdem kommt hinzu dass es viele elemente aus dem hip hop und dancehall gibt, aber auch teilweise parts die durch ganze orchester (meistens streicher) an klassische musik erinnern - sprich musik á la bollywood.

    von einer DAW erwarte ich:

    -dass sie relativ üblich ist (also keine spezialsoftware, die 1,5 menschen aufm ganzen kontinet beherrschen)

    ---> somit kompatibel zu externer software

    -dass sie ne vst-schnittstelle hat
    -rewire
    -nicht allzu kompliziert
    -flüssiger workflow
    -gute effekte/filter
    -stabil/leistungsstark
    -kompatibel zu samplern (zB halion o.ä.)


    da ich jetzt nur samplitude kenne habe ich halt keinen vergleich, deswegen dieser thread!
     
  11. bobbyrocka

    bobbyrocka Themenersteller

    Registriert seit:
    28.09.07
    Punkte:
    261
    261
    achja, so sachen wie algorhytmen müssen auch vernünftig sein
     
  12. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Welche Algorithmen ?
     
  13. bobbyrocka

    bobbyrocka Themenersteller

    Registriert seit:
    28.09.07
    Punkte:
    261
    261
    naja, mir ist aufgefallen dass pitching bei magix produkten das audiofile viel mehr verzerrt als bei cubase...so mein ich das
     
  14. Pfau_thomas

    Pfau_thomas

    Registriert seit:
    06.01.07
    Punkte:
    1.295
    1295
    Also auch wenn es komisch klingt ich benutze beide Daws.
    Also ich mache jetzt mal eine art Bilanz.
    Ich besitze gerade Samplitude 9.x Classic und Cubase 4.x Studio.
    Bei C ist das einbinden von VSTi Instrumenten gut aber bei Sam ist die Liste die daraus endsteht etwas übersichtlicher.
    Bei C kann man mehr VSTi Instrumente benutzen und bei Sam classic ist es auf 8 Instrumente beschrängt.
    Bei Sam kann man z.B. i Vsti und wav dateien in einer Zeile darstellen.
    Bei C hat man entweder eine Instrumentenspur oder eine Audio Spur anlegen.
    Bei C kann man Spuren in so genannte Unterordner schieben finde ich bei viele Spuren prima.
    Was prima bei C ist ,ist der MediaBay sowas fehlt bei Sam ganz und gar.
    Bei Sam ist das editieren von Midi/Vst i Daten am besten gelöst worden.
    Das beste Mischpult ist das von Sam.

    Bei C ist die 64 Bit unterstützung drinn da ist bei Sam noch gar nichts da.
    Das bearbeiten von Wav Spuren ist bei Sam sehr viel besser als bei C.
     
  15. bobbyrocka

    bobbyrocka Themenersteller

    Registriert seit:
    28.09.07
    Punkte:
    261
    261
    also ich habe jetzt mehr positives über sam gelesen als über c...
     
  16. ndescher

    ndescher

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    151
    151
    Hi
    Ich denke der Ansatz von Sam war von Anfang an ein anderer und das merkt man bis heute.
    Cubase hat als Midisequenzer begonnen und dort liegt bis heute der Schwerpunkt. Sam hat als reine Audiosoftware ganz ohne Midi begonnen und bis heute liegt der Focus auf einem "Profistudio im PC". Midi kam nach und nach dazu und ist bis heute eher rudimentär vorhanden.

    Wenn du viel mit midi und VSTi machen willst ist Cubase sicherlich viel ausgereifter willst du mehr echtes Mischen und Mastern machen ist Sam weit weit vorne.

    Ich bin mit Cubase und Logic aufgewachsen und habe bis heute Cubase SX und Logic 5.5 prof bin aber später auf sam gewechselt jetzt seit der Version 8, habe jetzt Sam 10 prof.

    Ich habe also wirlkich eine gute Vergleichsmöglichkeit und kann nur sagen in Sachen Audio liegt Sam wirklich auf einem anderen Stern. Midi und VSTi geht zwar alles aber eben nicht so ausgegoren wie bei Cubase und Logic.

    Da ich aber nur Livemix, CDmix DVDmix und Mastering mache brauche ich alles Midigedöns nicht.
    Alleine die Hauseigenen Plugins von Sam sind der Knaller. Da sparst du dir locker ein Waves Goldbundle den der Plugin Park den Sam von Haus aus mitliefert liegt locker auf Augenhöhe mit nem Waves Goldbundle.

    Es gibt z.B. die ganze AM Suite in Sam die kann auch locker mit den UAD Plugs mithalten. Dagegen sind die ganzen Audiogeschichten in Cubase wirklich Kindergarten.

    Ich habe aber natürlich noch 2 UADs mit dazu geholt und mit den UADPlugs und den Sam eigenen Plugs schlägst du locker jedes Protoolssystem, das locker das 5-6 fache kostet.
    Grüße
     
    xristalklang bedankt sich.
  17. Pfau_thomas

    Pfau_thomas

    Registriert seit:
    06.01.07
    Punkte:
    1.295
    1295
    Also bei mir sieht die Bilanz so aus also ich benutze gerne VSTi Instrumente .
    Cubase hat den Vorteil das man sie gut einbinden kann .
    Aber danach bei der Notenbearbeitung oder beim umwandeln der Noten in eine Wavedatei da hat Samplitude auf jeden Fall Samplitude die Nase vorn.
    Anderstrum Cubase hat die Nase vorn wenn es darum geht nehere VSTi Instrumente zu benutzen .Also die Prozessorlast ist bei Cubase sehr viel niedriger.
     
  18. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    In Cubase ist MPEX3 fest integriert.
    Sehr gutes Timestreching/Pitchshifting.

    Ich zähle mal auf, wieviele Musiker ich persönlich kenne und womit die arbeiten:

    4x Cubase4
    3x Nuendo3
    2x Logic8
    1x Logic5
    1x Cubase LE
    2x Reason
    1x Ableton Live
    4x FruityLoops
    3x ProTools HD
    5x ProTools LE
    2x Reaper
    1x Ardour (Linux)
    2x Samplitude

    Durchweg alle User sind mit genau dem Sequencer zufrieden, den sie selber benutzen.
    Ein User ist sogar von ProTools HD zu Cubase Nativ gewechselt.
    Mehrere User benutzen 2 Sequencer.
    Durchweg alle kennen sich mit ihrem Sequencer vorzüglich aus.
    Keiner von den mir bekannten Usern mußte jemals Hilfe in einem Forum suchen ...

    Daraus geht hervor, das die Verbreitung von Samplitude insgesamt eher gering ist. Auch wenn die Software gleichwohl sehr gut ist und sich auch schon sehr lange auf dem Markt befindet.
    Daraus geht aber auch hervor, daß die eigene Auseinandersetzung mit der Software wichtig ist und ein hohes Maß an Eigeninitiative erfordert.

    Eine direkte Hilfestellung über Foren und andere User ist meiner Meinung nach bei Cubase noch am ehesten gewährleistet.

    Cubase ist von allen genannten Sequencern zusammen mit Logic am längsten auf dem Markt.
    (seit Ende der 80er Jahre)
     
  19. xristalklang

    xristalklang

    Registriert seit:
    09.06.11
    Punkte:
    565
    565

    das is ne interessante aussage. ich hab bisher mein mastering immer mit ableton gemacht allerdings musste ich aufgrund einiger fehlender features immer auf externe plugins und zusatzsoftware umsteigen und hab mich auch nach was gescheitem umgeschaut.

    ich hab sam irgendwie nie richtig beachtet weil ich das da es von magix ist immer auf die stufe von musik maker stellte. ich glaub das werd ich mir dann auch anschaffen. ich guck mir halt jetzt erstmal die demo version an :)
     
  20. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    @ xristalklang
    der Thread, auf den du hier geantwortet hast, ist über 4 Jahre alt. Der bobbyrocka, der den Thread erstellt hat, ist seit 3 Jahren hier im Forum inaktiv. Der ndescher, den du zitiert hast, hat hier seit über eineinhalb Jahren nix mehr gepostet.
    Meinst du, die lesen dein Posting jetzt noch? :D

    Grüße
    Cos
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.