Was zuerst?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von afogel, 24.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. afogel

    afogel Themenersteller

    Registriert seit:
    24.05.04
    Punkte:
    1.405
    1405
    Ok. Ich stehe vor einem kleineren Problem (wusste leider nicht welches Forum).

    Wie viele vielleicht mitbekommen haben, musste ich wegen Geldmangel vor einiger Zeit ne Menge Recordingequipment verkaufen.

    Nun habe ich wieder Geld zusammen und stehe vor der Entscheidung neuer Gitarrenamp oder Recordingsachen. Gitarrenamp wenn ich mir kaufe, dann muss es einer sein, den ich ewig haben kann (es bleibt also kein Geld für Recording übrig). Wer sich bei Recording auskennt, weiss dass da sicher auch ne Zeit lang kein Geld für Gitarrenamp übrig bleiben wird :D

    Was denkt ihr? Ich weiss echt nich weiter :D
     
  2. universal_tellewaescher

    universal_tellewaescher

    Registriert seit:
    25.03.05
    Punkte:
    583
    583
    du solltest vl erst sagen, was du bereits an rec eqipment/ git amp hast
     
  3. afogel

    afogel Themenersteller

    Registriert seit:
    24.05.04
    Punkte:
    1.405
    1405
    Git-Amp: Marshall Combo (nein ich sage nicht welchen :D ich brauche auf jeden fall mal was neues)
    Recording: zu Hause nix :nonono:
     
  4. universal_tellewaescher

    universal_tellewaescher

    Registriert seit:
    25.03.05
    Punkte:
    583
    583
    und wie viel du zur verfügung hast...
     
  5. afogel

    afogel Themenersteller

    Registriert seit:
    24.05.04
    Punkte:
    1.405
    1405
    Im Moment 1500€ ungefähr...
    Den Amp, den ich will bekomme ich dafür wohl eher noch nicht :D PC für Recording wäre natürlich schon vorhanden.
     
  6. universal_tellewaescher

    universal_tellewaescher

    Registriert seit:
    25.03.05
    Punkte:
    583
    583
    mhm naja, bracuhst dun denn den amp, sprich spielst du in ner band? oder fäöngst du an dir dein homestudio aufzubauen? ABHÖREN, sequencer usw
     
  7. afogel

    afogel Themenersteller

    Registriert seit:
    24.05.04
    Punkte:
    1.405
    1405
    Naja ich spiele schon in einer Band. So schlecht ist der Sound der MG-Serie (scheisse :D) von Marshall zwar nicht, aber mittelfristig will ich auch jeden Fall einen neuen Amp (Engl, Mesa, Diezel ? - ja haltet mich für verrückt). Dazu müsste ich sicher noch ein wenig sparen. Wenn ich jetz aber das Geld für Recording ausgebe, dann ist die Sache mit dem Amp erstmal hinüber. Selbiges gilt natürlich auch im umgedrehten Fall. Sollte ich mich für Recording entscheiden, müsste ich vorrübergehend auf jeden Fall sowas wie n POD oder so einberechnen, um bei Aufnahmen einen ordentlichen Sound hinzubekommen.

    Ist im übrigen ein wenig mehr als 1,5k hab ich grad gesehen....
     
  8. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.614
    15614
    Grüße.


    wenn Du quasi die möglichkeit geringster kosten bei maximalem nutzen haben möchtest, würde ich Dir folgendes raten:

    der amp klingt zwar nicht gut, aber für proberaum wirds wohl reichen. live kann man ja mglw. über den amp einer anderen band spielen.

    für den sound bei aufnahmen kannst Du ja auf die guitar suite zurückgreifen. ist freeware, klingt aber zumindest für meine ansprüche (metal, teils higain) sehr geil. ich mag das ding. damit sparst Du Dir den amp und kannst Dich erstmal auf recording spezialisieren.

    was das angeht musst Du halt schauen, was Du brauchst. ich arbeite zur Zeit mit dem mindprint trio, der ist preamp, soundkarte und abhörmatrix in einem. dazu bräuchtest Du dann eigentlich nur noch aktive boxen oder eben endstufe mit passiven boxen.

    soweit mein vorschlag. zerleg mich. ;)


    Der Gruß

    Griffin
     
  9. afogel

    afogel Themenersteller

    Registriert seit:
    24.05.04
    Punkte:
    1.405
    1405
    Zerlegen? Wieso :D
    Wichtig ist mir halt die Entscheidung nicht übereilt zu treffen, um dann mit nem Packen Recordingequipment festzustellen, dass ich doch lieber nen Amp gekauft hätte. Wenn ich mal so daumen mal pi überschlage bekomme ich jetzt Cubase SE/SL, Preamp, Mikros, Interface ... also die rudimentärste Ausstattung.

    Ach verdammt es ist so schwer sich zu entscheiden :nonono:
     
  10. DirtyHarry

    DirtyHarry

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    40
    40
    Also ich muss schon sagen, dass Dir in DIESEM Forum wahrscheinlich jeder erstmal zu der Recording-Lösung raten würde... ;)

    Aber was machste Dir denn Sorgen?
    Wenn Du Dir nicht sicher bist, ist JEDE Entscheidung die falsche!
    Einfach warten, und jede Menge Zeit verstreichen lassen, bis Du Dir wirklich sicher bist und voll hinter der Entscheidung stehst.
    Wie gesagt, Du ärgerst Dich nur und darfst imho dann auch nicht jammern (wenigstens nicht in diesem Forum :p ).

    Gruß,
    DirtyHarry
     
  11. afogel

    afogel Themenersteller

    Registriert seit:
    24.05.04
    Punkte:
    1.405
    1405
    Es ist zu kompliziert :(
     
  12. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.614
    15614
    eine kleine beispielrechnung:

    mindprint trio 395,-
    cubase se 128,-
    aktive monitore 200-300,-
    studio projects b1 99,-

    macht 922,-

    den marshall nimmst Du weiter für proberaum oder auch live. recording-zerre machst Du mit guitar suite. außerdem hast Du noch über 500 euros übrig, die Du schonmal weitersparen kannst, um zB irgendwann einen anderen amp zu kaufen.

    freilich geht meine obige berechnung davon aus, dass Du lediglich gitarre, bass und stimme aufnimmst. sollte ich da irren, korrigiere mich. ;)


    Der Gruß

    Griffin
     
  13. MitschBitch

    MitschBitch

    Registriert seit:
    19.01.06
    Punkte:
    122
    122
    O.K. *legdiemesserzurecht* ;) :

    Ich hab auch den Trio, und das Teil ist absolut zu empfehlen. WICHTIG zu sagen ist aber, daß der Trio KEINE Soundkarte ersetzt! Nun gut, ganz richtig ist das auch wieder nicht, denn es gibt zwei Varianten des Mindprint T.R.I.O. : Trio USB und Trio S/P-DIF.

    Die USB Variante kommt OHNE Soundkarte aus, da Audio in und out über USB läuft und Audio Intern (PC) von der Software gesteuert wird. Dabei gibts allerdings möglicherweise keine Systemsounds (Windows, Spielesounds) mehr. Das weiß ich aber nicht genau, da ich die S/P-DIF Variante habe. Wenn das System den TRIO USB als Sounddevice erkennt, gibts da aber keine Probleme.

    Der TRIO S/P-DIF benötigt logischerweise eine Digitale Schnittstelle, z.B. von der Onboard Soundkarte, dabei sind aber keine akzeptablen Latenzen möglich. Da wäre also eine Audiosteckkarte nötig (z.B. RME), welche ADAT- (auf S/P-DIF umschaltbar!!!) oder S/P-DIF- Schnittstellen bereitstellt. Oder man verbindet alternativ die analogen Ins/Outs des Trio mit den analogen Ins/Outs der Soundkarte.

    Diese Variante wäre also definitv die teurere im Gegensatz zur Trio USB Variante.
    Ich glaube der Mindprint T.R.I.O. USB ist genau das richtige Gerät! Kostet etwa 400€, wenn ich nicht irre.

    Man bekommt dafür Mic/Instr. In mit Zweiband EQ und Kompressor, sowie Line In mit Zweiband EQ. Diese beiden Quellen lassen sich auf den PC überspielen.
    Zusätzlich gibt es noch einen Aux In, der NUR auf die beiden Headphones und die Abhörmonitoren geroutet werden kann. Den kann man z.B. verwenden, um einem Sänger einen Arbeitshall auf die Kopfhörer zu geben, oder dem Guitarristen einen Effekt auf das Guitarrensignal zu geben. Dabei spielt die Latenz des PC Systems eine wichtige Rolle, da das Aux-Signal ja das bereits aufgenommene und mit Effekt versehene Eingangssignal ist, welches man aus dem PC wieder zurück zum Trio schickt. Bei der USB Variante wird dies sicherlich bedacht worden sein, so daß diese Arbeitsweise möglich sein sollte.
    Die Pegelmeter lassen sich auf Input (Mic/Instr. und/oder Line In) oder auf Output stellen (Pegel Masterout). Die Anzeige ist sehr genau und es macht richtig Spaß damit zu arbeiten (oh ja, ich steh total auf diese blinkenden Lichter :D ).
    Auf der Abhörkontrollseite kann man 3 Paar Lautsprecher anschließen, sowie zwei Kopfhörer. Man hört auf den Kopfhören das gleiche Signal, wie auf den Lautsprechern! Beide Kopfhörer lassen sich getrennt voneinander in der Lautstärke einstellen.
    Zu diesen Features gesellt sich noch eine sog. Zero Latency monitor Sektion. Über drei Potis lassen sich Mic/Instr. In, Line In und Aux In auf die Kopfhörer und Lautsprecher schicken. Man kann also z.B. mit der Guitarre in den Instr. In und im Rechner die Aufnahme starten. Dabei dreht man nun den Zero Latency Monitor des Instr. In auf und der Guitarrist hört direkt das Eingangssignal des Trio ab (VOR dem PC). Alternativ könnte man auch ohne den Z.L.Monitor arbeiten: Man schaltet in der Software die Spur scharf und aktiviert ASIO-Direct Monitoring. Der Guitarrist hört nun das Signal, das VOM Pc zurückkommt ab (also Hinterbandkontrolle), mit mehr oder weniger Latenz (input+output-Latenz). Der Z.L.M ist also durchaus gut zu gebrauchen, sprich "genial"!

    Puh, so viel wollte ich eigendlich gar nicht schreiben, ich hätte es auch kürzer fassen können: KAUF DIR DIESES TEIL!
    BTW. Guitarre/Bass würde ich generell immer ohne Effekt einspielen, so daß Du nicht mal zwingend nen Pod bräuchtest. Die Guitar Suite soll ja sehr gut sein. Außerdem lassen sich cleane Signale eh besser schneiden... ;) Die Frage ist letzendlich nur: Willst Du nen guten Livesound (Verstärker kaufen) oder willst Du gute Aufnahmen realisieren (TRIO USB kaufen). Entscheide dich...
     
  14. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.614
    15614
    :D :D :D


    letzten endes hast Du das gleiche gesagt wie ich, nur ausführlicher. *ggg*

    aber klar, das hatte ich vergessen: ich meine den trio usb. da is dann eben die soundkarte quasi mit drin, das teil wird von cubase (entsprechend dann wohl auch von anderen sequencern) als audio-gerät erkannt, mit asio-treiber und allem. auch systemsounds werden abgespielt. wobei das - meiner meinung nach - der geringste grund sein sollte, sowas zu kaufen oder nicht. ;)
     
  15. afogel

    afogel Themenersteller

    Registriert seit:
    24.05.04
    Punkte:
    1.405
    1405
    Jep ich fürchte du hast den Punkt genau getroffen. Will ich einen guten Livesound mit Schwanzverlängerung oder gute Aufnahmen. Beides ist meiner Meinung nach wichtig. Den Livesound des Marshall finde ich gar nicht so üblich. Ich will nur eigentlich endmal mal was "richtiges".

    Zum aufnehmen hätte ich eher an eine ESI ESP 1010 gedacht, da wir wenn dann, auch Schlagzeug aufnehmen müssen :)
     
  16. BenS

    BenS

    Registriert seit:
    09.10.05
    Punkte:
    4.477
    4477
    Schwierige Sache - ich probier mich mal:

    N Mesa-Amp ist Schei*teuer. Klar was für's leben, aber kostet ein Schweinegeld.
    Ich kenn mich damit nicht so aus, hab jetzt mal auf eBay geschaut und nur das gefunden... Gehen wir einfach mal davon aus, dass anschließend kein Geld mehr über ist.

    Recording-Hardware bekommste für 1,5k dagegen massig. Hier kannste je nachdem was Du willst auch sparen. Wenn Dui sagst, du möchtest Schalgzeug aufnehmen, brauchst du zu der Soundkarte auf jeden Fall noch nen Mischer oder nen mehrkanaligen Amp. Ich würde da den Mischer bevorzugen. rechnen wir mal 200€ für die Esi und dazu noch mal 400€ für den Msicher incl. Amps. Da biste dann bei 600€, alternativ kannste dir auch fpr 1000€ den ProjectMix holen, da haste dann alles in einem und dazu noch nen Controller für z.B. Cubase.
    Jetzt noch Mics dazu. Ein SP C1 für Stimme und Akustikgitarre (180€) und ein Set Schlagzeugmics (400€). Dann kommt noch diverser Kleinkram dazu -> Da bleibt am Ende auch kein Geld mehr über, außer du sparst wirklich an der Qualität der Mics und verzichtest auf den ProjectMix.

    Ich an deiner Stelle würde mir jetzt überlegen, was mir wichtiger ist: Ein wenig Recordingequipment, mit dem ich dann vielleicht nicht 100% zufrieden bin, da es eben doch nicht für ein ProjectMix, mit Spitzen-Drumset-Mics und Mega-Gesangsmikrofon gereicht hat oder oben ich mir nen Herzenswunsch (so kommts für mich rüber) erfülle und
    mir nen echten Mesa-Amp ins Zimmer stelle und mich mein Leben lang daran freuen kann.

    Du siehst wo es hingeht. Ich denke einfach mal, es ist einfacher sich nebenher Recordingequipment anzuschaffen und so auszubauen, als wenn man einmal mit dem ganzen Spielzeug angefangen hat nebenher kurz mal 2-3k Ocken fürn Amp auf die Seite zu legen


    Hör auf dein Herz oder dein Bauch, aber tu das was Dich glücklich macht und nicht das was Dir vielleicht sinnvoller erscheint oder andere Leute von Dir erwarten.
     
  17. afogel

    afogel Themenersteller

    Registriert seit:
    24.05.04
    Punkte:
    1.405
    1405
    Hm. Irgendwie rüht mich dein Beitrag. Du schreibst viel wahres. Den Gedanken hatte ich auch, dass das Recordingequipment, das ich für das Geld bekomme nur mittelmässig ist. Der Amp allerdings erste Sahne und ich mich ein Leben lang dran erfreue.

    Im übrigen:
    http://www.thomann.de/mesa_boogie_dual_rectifer_prodinfo.html

    So ein MESA kostet schon ne Stange^^

    Ich glaube ich werde das so machen und mir danach Recordingequipment nach und nach für zu Hause zulegen. Sollte es was dringendes geben, habe ich ja meine Quellen um zu arbeiten ;) Ist schon ein Vorteil, dass man da mehrere kleine Teile braucht als ein großes wie bei dem Amp. Ich danke dir jedenfalls für deinen Post, der hat mir die Augen etwas geöffnet :)
     
  18. Tomas

    Tomas

    Registriert seit:
    15.12.04
    Punkte:
    71
    71
  19. scywalker

    scywalker

    Registriert seit:
    10.09.05
    Punkte:
    1.115
    1115
    bist du von roland und bekommst geld für die werbung???

    wenn ich mich nicht täusche gehts hier um eine recordingkarte oder um einen gitarrenamp....
     
  20. Tomas

    Tomas

    Registriert seit:
    15.12.04
    Punkte:
    71
    71
    Schön wäre es wenn ich von Roland wäre.
    Zum Gerät, habe auch gerade entdeckt das man damit nur samplen kann.
    Dachte es wäre ein Harddiskrecorder.
    Nichts für ungut.
    Denke halt wenn es nur um Audio geht und man kein midi braucht kriegst du für das Geld doch vielleicht nen guten harddiskrecorder.

    ;)
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.