Information ausblenden

was sind latenzen beim eq, kompressoren ??

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von filow, 25.12.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. filow

    filow Themenersteller

    Registriert seit:
    09.12.11
    Punkte:
    283
    283
    unter latenzen versteh ich ja, verzögerungen...zb bei midikeyboards, wenn latenz zu hoch ist ist das spielgefühl im eimer und net so toll...soweit so gut...aber was sind eigentlich latenzen, beim klangbearbeitungswerkzeugen..ich höre oft das manche vorallem analoge eqalizer, kompressoren latenzfrei, arbeiten und andere zb viele plugins latenzen haben.....meine frage ist ,..was für eine relevanz haben überhaupt latenzen bei der klangbearbeitung? also bisher ist mir noch nie eine latenz aufgefallen bei irgendeinen software eq oder komp...zumindest net so das man damit nicht arbeiten kann...net mal bei freeware...bei keyboards und so, versteh ich, das ist ja offesichtlich störend und beeinträchtigend wenn man auffällige latenzen hat....aber beim klangbearbeitungswerkzeugen ??? was haben latenzen damit zu tun?? oder wie ist das mit den latenzen gemeint, wenn man zumbeispiel davon spricht, der und der eq arbeiten latenzarm und so...was meint mann eigentlich damit...und in wie fern hat es auswirkungen auf dem klang ??? also bisher ist mir noch nie etwas in der art aufgefallen
     
  2. filow

    filow Themenersteller

    Registriert seit:
    09.12.11
    Punkte:
    283
    283
    also welche rolle spielen latenzen bei der klangbearbeitung? und wie wirkt sich es auf dem mix aus? und wie merkt man so eine latenz???
     
  3. musicfreak

    musicfreak

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    549
    549
    Herkömmliche EQs arbeiten in der Regel latenzfrei, verursachen dafür aber Phasenverschiebungen im Signal. Je tiefer die Frequenz dabei ist, desto größer auch die Phasenverschiebung. Dank Software ist es möglich EQs zu entwickeln die ohne derartige Phasenverschiebungen auskommen, zumindest in den Höhen und Mitten, im Bassbereich werden auch hier schlechtere Ergebnisse erzielt. Um diesen Ausgleich der Phasenverschiebung zu erreichen benötigt man jedoch eine Ausgangslatenz des Signals. Moderne DAWs haben in der Regel aber einen Latenzausgleich, sodass dies beim reinen Abspielen keine Rolle spielt. Beim Live-Einspielen kann es jedoch zu deutlichen Verzögerungen kommen.

    Gruß
     
    filow bedankt sich.
  4. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    51.355
    51355
    Normalerweise bemerkst du die Latenzen nicht, weil die DAW die Verzögerungen der Plugins kennt und ausgleicht.

    Es gibt Plugins welche mit der DAW nicht richtig mitspielen.
    Da ist die Spur um die Pluginlatenz verzögert.
    Sie spielt zu spät.
     
    filow bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.