Was ist an Samplitude so besonders gut?

Dieses Thema im Forum "Samplitude & Magix Music Studio" wurde erstellt von diMEnsIOn, 02.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. diMEnsIOn

    diMEnsIOn Themenersteller

    Registriert seit:
    29.12.05
    Punkte:
    510
    510
    Hi Leute!
    Ich bin Cubase-User und wollte mal aus Interesse von euch wissen, was ihr an Samplitude so besonders gut findet? Seid ihr der Meinung, dass Samplitude mehr bringt als Cubase? Welche Vorteile und welche Nachteile gibt es?

    Gruß,

    diMEnsIOn
     
  2. OldWise

    OldWise Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    29.05.03
    Artikel:
    31
    Punkte:
    7.325
    7325
    Samplitude hat richtig gute Plug-Ins an Board. Da brauchst du keine anderen. Die spielen in der Top-Liga der Plug-Ins mit.

    Vorteil sind die sehr guten Audio-Bearbeitungsmöglichkeiten. Samplitude ist sozusagen das ProTools für den PC. Weiterer absoluter Plus-Punkt ist der gute Support. Nachteil ist der Preis für ein Vergleichbares Produkt zu SX3.
    Auch ist der Midi-Support noch nicht ganz so umfassend wie bei SX. Was nicht heißen soll, dass er schlecht ist.

    Man sagt immer so: Samplitude ist ein Audio-Sequenzer mit Midi-Unterstützung und Cubase ist ein Midi-Sequenzer mit Audio-Unterstützung.
    Solche Aussagen sind mittlerweile ziemlich alt und treffen auch nicht mehr zu, dennoch zeigt es prinzipielle Ausrichtung beider Programme.
     
  3. ralphalex

    ralphalex

    Registriert seit:
    15.12.04
    Punkte:
    86
    86
    Gut,
    an dieser Frage werde ich mal dran bleiben, villeicht macht es hier meine Entscheidungsfindung etwas leichter, wenn sich die Sam-User und die Cubase-User gegenseitig ihre Argumente um die Ohren hauen (hoffentlich). Zu meiner Frage im gleichen Forum (siehe eine Frage höher) hatte ich bisher noch keine Antworten bekommen.
    Gruß aus Dessau/Anhalt von ralphalex.
     
  4. Phyranex

    Phyranex

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.346
    1346
    Samplitudes Klang und PlugIn Qualität ist Hammer, sicherlich nicht billig aber für mich ist Samplitude eine perfekte Mischung aus Wavelab und Cubase .... also im Verglich dann wohl eher mit Nuendo und Pro Tools zu sehen.

    Und es hat einen Vorteil, jeder der mit Magix Music Maker, aber besonders mit dem Studio schon mal gearbeitet hat der kennt den groben Workflow von Samplitude.

    Und was Midi angeht nix da Samplitude macht auch dorf eine gute Figur, ein hoch auf den Drumeditor :)
     
  5. diMEnsIOn

    diMEnsIOn Themenersteller

    Registriert seit:
    29.12.05
    Punkte:
    510
    510
    Ist das eure Meinung oder ist es bewiesen, dass die PlugIns von Samplitude top sind und völlig ausreichen?
     
  6. Phyranex

    Phyranex

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.346
    1346
    besorg dir auf www.samplitude.de die Demo ist zwar nur eine 8.11 Version aber dann teste doch einfach mal das ganze :)
     
  7. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Für mich ist neben der Funktionalität die Übersicht sehr wichtig.
    Ich nutze Sam V8.21 und CubaseSX 3.1

    Sam arbeitet z.b. nicht mit meinem Hartmann Neuron VS
    was aber der kleine Music Maker und Cubase schafft.
    Bei Cubase finde ich den Drumeditor absolut sche###
    Bei Sam ist der wirklich gut.
    Bei Cubase läuft die Maschinensteuerung besser.
    Bei Sam ist der Midieditor nicht ganz fehlerfrei

    Ich arbeite am liebsten mit Sam...
     
  8. zoundmacheen

    zoundmacheen

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    2.115
    2115
    Diverse Mastering-Studios und Rundfunkanstalten der Öffentlich Rechtlichen können sich nicht täuschen, oder? (Die arbeiten mit Sequoia, aber die Effekte sind dieselben.)
    Und wie will man was "beweisen" - ist doch immer subjektiv, oder?

    Achso...bei mir geht der Neuron übrigens. Das hat was damit zu tun, ob man ein VIP über die Startauswahl oder das Menü "Datei > Öffnen > VIP" öffnet...frag mich nicht warum.
     
  9. Gahan

    Gahan

    Registriert seit:
    06.03.05
    Punkte:
    449
    449
    Hallo,

    ich mische mich mal ein: Von Steinberg gibt es ja Cubase und Nuendo. Man hat also schon zwei Werkzeuge, die einmal mehr in Richtung Midi gehen und einmal in Richtung Audio. Welchen Grund sollte man haben, trotz Nuendo, welches ja besser mit Cubase "kommunizieren" dürfte, eher Samplitude den Vorrang zu geben?

    Viele Grüße
    Gahan
     
  10. Ibanese

    Ibanese

    Registriert seit:
    20.12.04
    Punkte:
    655
    655
    Ich liebe den Mixer von Sam ...
     
  11. zoundmacheen

    zoundmacheen

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    2.115
    2115
    Aus meiner Sicht einige:
    - Echtzeit-Objekt Effekte (inkl. VST- und DirectX-Effekte)
    - Seit Jahren weiterentwickelter Workflow in Sachen Audioschnitt und Post-Production
    - Voll kompatibel zu Sequoia (die eigentliche Nuendo-Konkurrenz ;))
    - Interne Effekte sind transparent, AM-Suite und VE-Suite ergänzen diese perfekt
    - Ich nutze die Freeze-Funktion gern zum verhaspeln von Loops (Object Freeze > Freeze editieren [eingefrorenes Objekt geht in eigenständigem Projekt auf])
    - Ich hab mich dran gewöhnt
    - die "Kommunikation mit Cubase" (vermutlich meinst Du, dass man Cubase-Projekte in Nuendo öffnen kann) ist für mich nicht relevant.
     
  12. djstern

    djstern

    Registriert seit:
    19.07.04
    Punkte:
    201
    201
    Also ProTools geht auf PC wie auf Mac. Der Vorteil von ProTools ist die simple Bedienung. Man kann einfach am schnellsten damit Arbeiten.
    Samplitude klingt besser!
    Es toppt im Moment alles ausser Sadie oder eventuell Pyramix (wobei ich das noch nicht gehört habe)
    Ich arbeite mit Nuendo hauptsächlich an Filmen aber auch eignen Musik Projekten und bin sehr gut eingearbeitet darauf. Neben ProTools (das man in den meissten Studios finded) gibts für mich nichts mit dem ich schneller und effizienter Arbeiten kann.
    Seit ich Samplitude ausprobiert habe, bin ich stark am überlegen umzusteigen...
    Allerdings ist das nicht so einfach.... Schliesslich bin bin ich qasi von Anfang an Cubase user...
    Gewisse Dinge sind einfach (noch) besser bei Cubase/Nuendo oder ProTools.
    Der Klang ist allerdings unschlagbar in Samplitude/Sequoia.
    Wahrscheinlich werde ich in nächster Zeit zum mischen darauf umsteigen....

    Aber wer weis vielleicht tüftelt Steinberg schon an einem neuen Algorithmus der alles Toppen wird...
     
  13. zoundmacheen

    zoundmacheen

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    2.115
    2115
    Naja, also rein haptisch gesehen gefallen mir SADIE und ProTools nicht so besonders. Ein sehr wichtiger Unterschied ist, dass sie nur mit dedizierter Hardware laufen und daher extreme Preisunterschiede zu Samplitude/Sequoia haben. So sollte man das doch noch unterscheiden.

    Die "simple Bedienung" ist wohl eher Gewohnheitssache.
    Die Shortcuts für bestimmte Funktionen sind natürlich anders und einige Sachen sind prinzipbedingt anders gelöst, aber ich denke beim Umsteigen auf andere Software braucht es immer einige Zeit und Geduld, bis man sich an deren "Eigenheiten" gewöhnt.

    Zum Klang: Bei den Effekten ist das natürlich ein Argument, bei der reinen Summierung (und deren stark emotional geprägten Diskussionen) ist das wohl eher hintergründig und hat mehr mit dem "Gefühl" beim Arbeiten mit der Software zu tun. Viel wichtiger sind eigentlich ganz andere Aspekte der Musik.

    Cheers,
    the zoundmacheen
     
  14. agdan

    agdan

    Registriert seit:
    08.02.04
    Punkte:
    9
    9
    Ich arbeite seit 4 Jahren mit Samplitude. Bin damals von Cubase umgestiegen. Als live Musiker konnte ich sofort fast alle Funktionen bei Sam intuitiv erfassen, bei cubase musste ich mich lange durchklicken bis ich die gewünschten Funktionen rausgefunden hatte. Fazit: Sam ist irgenwie "analoger" . Ich kapiers einfach besser.

    PS: Damals haben die EQ´s noch schlechter geklungen als bei Cubase. Das ist aber für meinen Geschmack jetzt umgekehrt.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.