Information ausblenden

Warp in Samplitude?

Dieses Thema im Forum "Samplitude & Magix Music Studio" wurde erstellt von manlindis, 25.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. manlindis

    manlindis Themenersteller

    Registriert seit:
    14.01.05
    Punkte:
    227
    227
    In Ableton Live, Reaper, Cubase und Acid gibt es ja diesen praktischen Warp/Beatmapping Modus, der bewirkt, daß Samples/Loops auf das Songtempo automatisch angepaßt wird.

    Gibt es das auch in Samplitude? Zwar kann ein Loop im Objekteditor angepaßt werden, aber irgendwie kriege ich das nicht gebacken.

    Was muß ich tun, daß das genauso läuft wie in Ableton oder Reaper?
     
    manlindis, 25.08.08
    #1
  2. tobismith

    tobismith

    Registriert seit:
    12.02.07
    Punkte:
    196
    196
    tobismith, 27.08.08
    #2
  3. manlindis

    manlindis Themenersteller

    Registriert seit:
    14.01.05
    Punkte:
    227
    227
    Danke für den Hinweis. Das ist aber nicht das, was ich meine. Der Remix-Agent ist vergleichbar mit dem Beatmapper von ACID.

    Wenn in Ableton und Co ein Sample geladen und geloopt wird, dann paßt sich dieses automatisch dem Projekttempo an, egal welche BPM das Sample auch immer hat. Das ist dann teilweise auch hörbar anhand des unrunden Laufs, ist aber immer im Takt mit Projekttempo und den anderen Samples.

    Geht das in Samplitude/Music Studio etc. ?
     
    manlindis, 29.08.08
    #3
  4. Nurutrus

    Nurutrus

    Registriert seit:
    16.08.06
    Punkte:
    476
    476
    nein geht nicht...
     
    Nurutrus, 29.08.08
    #4
  5. zoundmacheen

    zoundmacheen

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    2.115
    2115
    Es gibt zwei Timestretch-Algoritmen, die sich an Transienten orientiert: Beat Marker Streching und Beat Marker Slicing.
    Diese Beatmarker lassen sich auch selbst setzen, mit dem Timestrech Pitchshift-Patcher oder wie das Ding heißt. Geht aber nur im destruktiven Wave-Editing Mode.
    Leider orientieren sich die Algoritmen nicht an den gesetzten Einstellungen eines MIDI-Objekts, wie beispielsweise Swingfaktor usw., oder den Tempoeinstellungen des Mehrspurprojekts. Mit dem magnetischen Raster lassen sich aber die Objektgrenzen auf Takt und Tempo snappen.

    Für Drumspuren gibt es noch die Audioquantisierung, aber nur in den großen Versionen.
     
    zoundmacheen, 29.08.08
    #5
  6. manlindis

    manlindis Themenersteller

    Registriert seit:
    14.01.05
    Punkte:
    227
    227
    Danke für den Hinweis.

    Schade, daß es in Samplitude nicht so bequem geht, wie in Live/Acid. Dennoch ist es möglich, aber mit viel Fummelei verbunden.

    Der erste WAV-Loop dient dabei als Masterdatei. Alle anderen geloopten WAVs müssen von Hand im Objektdialog/Timestretching solange an den Master angepaßt werden, bis die Loopmarkierungen mit dem Master in etwa übereinstimmen. "In etwa" deshalb, weil die 3-Nachkommastellen für ultragenaues anpassen nicht reichen. Aber man hört es kaum bis gar nicht über mehrere Minuten.

    Will man also Ableton-like arbeiten, dann sollten alle Samples vorher an die "Master-WAV-Datei" angepaßt werden. MIDI-Objekte müssen dann im vorab auf die Looplänge eingepaßt werden, Noten malen hinterher.
     
    manlindis, 05.09.08
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.