VST 2 wird eingestellt!

Dieses Thema im Forum "Hardware- & Software-News" wurde erstellt von musikertimo, 17.05.18.

  1. musikertimo

    musikertimo Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    2.742
    2742
    TheSarge, rkdk und Glutamatjunkie bedanken sich.
  2. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    5.561
    5561
    Wird auch Zeit.
     
    rkdk bedankt sich.
  3. deydi

    deydi Bedroomproducer

    Registriert seit:
    21.02.14
    Punkte:
    4.698
    4698
    Bloß nicht. Reason ist noch nicht so weit :eek:
     
    SidV bedankt sich.
  4. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    18.414
    18414
    Das betrifft ja nur das SDK, also den downloadbaren VST 2 Entwickler-Code, den Steinberg nun nicht mehr supportet und einstellt.

    Und richtig: natürlich werden weiterhin VST2 und VST3 Plugins in Cubase/Nuendo unterstützt - und in allen anderen DAWs, die das nutzen, ja sicherlich auch noch. ;-)

    .
    + 1 !

    Ja, eine gute Entscheidung.

    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.05.18
  5. TheSarge

    TheSarge DAW-Offizier

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    10.185
    10185
    ach deshalb hat Native Instruments diese große Investition bekommen :D (gab da mal vor Monaten so ne News)
     
    Dodo_I bedankt sich.
  6. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    18.414
    18414
    Native Instruments ruht sich aus, die hauen lieber Sample-Librarys raus und ihre Controllerkeyboards und Maschines, weil man damit gut Kohle machen kann... (...)
    Dabei hat NI die Ressourcen locker, jetzt endlich auch mal ihre alten VST2 -Plugins ins neue und moderne VST3 zu transferieren.
    Aber irgendwann müssen sie so oder so nachziehen, wenn die ersten DAWs kein VST2 mehr unterstützen....

    Dann seht mal zu, da in Berlin!
     
    richie bedankt sich.
  7. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    23.261
    23261
    DAWs like Reason and FL will never catch up with industry leading softwares
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.05.18
    TheSarge bedankt sich.
  8. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    40.396
    40396
    ja und was soll das heissen? Kann man nicht die SDK bis Oktober runterladen und gut ist?
    Was wird da gewartet? Das ist ewig alter Code, wenn der unter Win10 läuft, spielt es keine Rolle.

    Im Lizenzagreement heisst es

    Wird wohl darauf hinauslaufen, daß ab Oktober keine neuen Plugins mit VST2 mehr entwicklelt werden dürfen.
     
  9. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    6.347
    6347
    Welche Nachteile sind euch denn durch VST2 entstanden?
     
    SidV, Andaraginga, jet2 und eine weitere Person bedanken sich.
  10. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    18.414
    18414
    Das stimmt auch wiederum. Was war das letzte VST2? Version 2.4? Hab hier sogar ein paar wenige uralte Plugins mit VST2.0 (!) am laufen.
     
  11. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    5.561
    5561
    Wenn man sich die ganzen Aktionen der letzten Monate anschaut.
    Überall Deals, schon ab 1$ (Waves ausgenommen) . Ist ja klar die brauchen jetzt dringend Kohle
    und müssen Nachsitzen. Mal schauen wie stark der kleine Knecht bei der Umstellung bluten muss?
    Was ich ja nicht verstehe, kleine Unternehmen wie SoundToys, AIR oder Eventide ist eine Sache
    aber Native Instruments. Da redet man seit Jahren drüber und es tut sich nix.

    Könnte aber unter Cubase 10 oder 11 relevant werden, wenns nicht mehr unterstützt wird. Horrorszenario!
     
  12. deydi

    deydi Bedroomproducer

    Registriert seit:
    21.02.14
    Punkte:
    4.698
    4698
    Was ne gemeine Unterstellung.
     
  13. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    18.414
    18414
    Nachteile nicht unbedingt, das war schon ok, man konnte gut damit arbeiten. Und manch findiger Entwickler bohrte heimlich über Tricksereien das VST2 SDK so auf, dass zusätzliche Funktionen (wie Sidechaining) ermöglicht wurden, auch wenn diese nicht vorgesehen waren und nicht in jeder DAW funktionierten. Aber die Vorteile eines modernen Formates, in diesem Falle VST 3, sind u.a. folgende:

    VST3 Features

    Verbesserte Performance
    Der Einsatz vieler PlugIns und mehrerer virtueller Instrumente auf einem typischen Projektstudio-Computersystem kann oft problematisch sein, weil die Leistungsressourcen schnell ausgeschöpft sind. VST3 hilft dabei, die Gesamtperformance zu verbessern, da nur dann Audiodaten berechnet werden, wenn tatsächlich ein Signal anliegt. VST3 PlugIns verhalten sich daher besonders ökonomisch und verbrauchen nicht unnötig Systemressourcen, wenn gerade auf der entsprechenden Spur kein Audiomaterial abgespielt wird.

    Dynamische Ein- und Ausgangskonfiguration
    VST3 PlugIns passen die Zahl ihrer Ein- und Ausgänge automatisch an den Kanaltyp an, in dem sie eingesetzt werden. Alle neuen VST3 PlugIns in Cubase und Nuendo können daher sowohl im Stereo-Modus als auch im Surround-Modus arbeiten. Insertiert man ein PlugIn beispielsweise in einen 5.1 Kanal, so verfügt es über sechs unabhängige Audiokanäle. Die Interaktion zwischen den einzelnen Kanälen hängt dabei vom Aufbau und Typ des PlugIns ab. VST3 ist daher nicht nur eine Plattform für spezielle Surround-PlugIns, sondern tatsächlich ist jedes VST3 PlugIn Surround-fähig mit echtem Mehrkanal Processing.

    Side Chaining
    Seit VST3 ist Side Chaining Bestandteil der VST Spezifikation. Das Side Chaining Konzept ist aus der analogen Studiowelt bekannt und bietet eine große Bandbreite neuer Möglichkeiten. Jedes Audiosignal im Mixer kann zu diesem Bus geroutet werden (Aux Audio). Dieses ermöglicht Side Chains nicht nur für typische Anwendungen in Kompressoren, Gates und anderen Dynamikprozessoren einzurichten, sondern beispielsweise auch Modulationseffekte wie Chorus als Side Chain Destination zu verwenden, was ungeheure kreative Möglichkeiten bei der Arbeit mit PlugIns bietet.

    Stufenlose, Sample-genaue Automation
    Das VST3 Interface bietet auch einige Verbesserungen für die Automation von Parametern. Parameteränderungen können jetzt Sample-genau und stufenlos vorgenommen werden. Das PlugIn wird exakt zum Zeitpunkt der Parameteränderung informiert, was eine maximale Präzision bei schnellen Automationsvorgängen ermöglicht.

    Aktivieren/Deaktivieren von Bussen
    Besonders virtuelle Sampler mit mehreren Ausgängen belegen oft mehr Mixerkanäle als tatsächlich benötigt werden. Das VST3 Interface bietet die Möglichkeit, nicht verwendete Busse nach dem Laden des Instruments zu deaktivieren und bei Bedarf wieder zu reaktivieren. Diese Funktion hilft dabei den Mixer übersichtlich zu halten und spart Systemressourcen ein.

    Skalierbare Edit-Fenster
    Dank der hohen Flexibilität, die VST3 bietet, sind jetzt auch frei skalierbare Edit-Fenster möglich. Durch die individuelle Größenanpassung der Fenster lässt sich der Bildschirmbereich optimal ausnutzen.

    Logische Organisation von Parametern
    Bei VST3 PlugIns werden alle Parameter als Baumstruktur dargestellt. Sektionen mit sinnvollen Gruppierungen helfen beim schnellen Finden der richtigen Settings. Untergruppen von Parametern können zusammengefasst, gespeichert und wieder aufgerufen werden, ohne dass die gesamte Instanz des PlugIns gespeichert werden muss für noch mehr Flexibilität im Verwalten von Settings.

    VSTXML für Remote Controller
    Remote Controller zur Fernbedienung von Audio- und MIDI-Software erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Dank VSTXML können VST3 PlugIns noch besser mit einem Remote Controller gesteuert werden. Parameter lassen sich mit den Reglern des Controllers aufnehmen, umbenennen und auf vielfältige Weise editieren. Selbst nicht editierbare Parameter lassen sich zu Anzeigezwecken auf die Oberfläche des Controllers leiten, wie etwa die Gain Reduction eines Kompressors.

    Benennung von Parametern im UTF16 Format
    In VST3 können alle Settings im Unicode-Format (UTF16) angezeigt werden. Die Verwendung dieses universalen Zeichensatzes ermöglicht der Host Applikation, Umlaute und andere sprachspezifische Sonderzeichen anzuzeigen.

    Erweiterte Möglichkeiten für MIDI Events
    VST3 bietet einen weit größeren Funktionsumfang als Standard MIDI Events. Das bietet viele neue Möglichkeiten für verschiedenste musikalische Situationen.

    Audio-Eingänge für VST-Instrumente
    Die VST3 Technologie stattet VST-Instrumente mit Eingangsbussen aus, so dass Audiodaten direkt in VST-Instrumente geroutet werden können. Dies eröffnet Entwicklern viele neue kreative Möglichkeiten.

    Multiple MIDI/Audio Ein-und Ausgänge
    VST3 PlugIns unterstützen ebenfalls sowohl multiple MIDI als auch Audio Ein- und Ausgänge für noch mehr Flexibilität beim Umgang mit MIDI-Daten.

    64 Bit Bearbeitung
    VST3 PlugIns unterstützen nicht nur 64 Bit Betriebssysteme, sondern auch 64 Bit Floating Point Audioauflösung.


    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.05.18
    R-Kelly, Andaraginga, virtualtom und 8 andere bedanken sich.
  14. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    6.347
    6347
    Oh, wow... Das ist ja mal ausführlich :) Als Reaper User hab ich keine Angst vor VST3. Habe aber bisher hauptsächlich die VST2 Versionen meiner Plugins verwendet. Und war in dem Glauben, dass die meisten SW Schmieden ohnehin beide Formate anbieten.
     
  15. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    5.614
    5614
    Viele nicht sehr Technik affine DAW User sind mit den ganzen Plugin Formaten und dem Ordner Managment völlig überfordert. Meinem Drummer habe ich 4 mal versucht zu erklären, warum gerade sein neues Plugin nicht in seiner DAW auftaucht. :)

    Nachdem in Cubase ja 32 Bit schon rausgeflogen ist, wäre es konsequent, in Cubase 10 die VST2 Unterstützung komplett rauszuwerfen. Das zwingt auch ein paar Anbieter dann mal zum handeln. Für die Übergangszeit kann man das sicherlich bridgen.
     
    rkdk bedankt sich.
  16. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    18.414
    18414
    Nein, "Angst" braucht man auch nicht zu haben - was läuft, das läuft. Wenn deine DAW VST2 unterstützt, laufen diese alten Plugins immer noch wunderbar. Man ist da aber wohl ziemlich im Vorteil, wenn eine DAW VST2 und VST3 gleichermaßen anbietet.
     
  17. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    18.414
    18414
    Eigentlich halb so wild, es gibt "nur" 4 mögliche Plätze auf Windows (64 Bit): ;-)

    VST2 im 32 Bit Format (C:\ Programme x86/VSTPlugins...)
    VST2 im 64 Bit Format (C:\ Programme/VSTPlugins...)
    VST3 im 32 Bit Format (C:\Programme x86\Common Files\VST3)
    VST3 im 64 Bit Format (C:\Programme\Common Files\VST3)

    (wenn ich mich jetzt nicht irre)



    Oh ja... diese konfusen und wilden VST2 .dll Installationen und nachträglichen Schiebereien in selbst erstellte Ordner (nur, um eben etwas Struktur und eigene Übersicht reinzukriegen) ging und geht mir schon lange auf die Nerven.

    VST3 installiert genau dahin, wo sie auch hingehören - dann läuft das auch superstabil. Ein weiterer Vorteil von VST3.
    Manche DAWs haben sowieso Pluginmanager oder andere Ordnungs-Features, wo man seine Plugins dann eh frei listen oder als Favoriten saven kann. Alles besser, als der alte VST2 .dll-Rotz.


    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.05.18
    tylerhb bedankt sich.
  18. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    5.561
    5561
    Ich sehe das immer als Nachteil für die Entwickler und meinen Geldbeutel.
    Es reicht doch wenn eine VST Version angeboten wird. Man muss doch nicht bald 3 anbieten.
    Das kostet nur Zeit in der Entwicklung und du musst das bezahlen.
     
  19. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    5.561
    5561
    ...und bald kommt noch die VST4. Dauert nicht mehr lange.
     
  20. richie

    richie

    Registriert seit:
    31.10.08
    Punkte:
    4.366
    4366
    Fände ich einen zu krassen Schritt. Einfach den Service einstellen oder Schweine teuer machen. :D

    Jedoch sollte auch Steinberg selbst seine VSTs mal seine FX und Instrumente nicht nur "auf dem Papier" auf ein voll umfängliches VST3 Format hieven. ;)
    Also volle Skalierbarkeit z.B. .
     
    NorthernDecay bedankt sich.