Vorbereitung für den Mix

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von New-Audio-Cell, 10.01.19.

  1. New-Audio-Cell

    New-Audio-Cell Themenersteller

    Registriert seit:
    15.01.16
    Punkte:
    60
    60
    Hallo Community,

    ich habe eine (2) Frage bezüglich der Vorbereitung der Spuren eines Songs zum Mischen.

    Muss eine Midi Schlagzeug Spur unbedingt auf jede einzelne Tonhöhe gespalten und als extra Audiospur erstellt werden? Ich habe nähmlich genau das getan und danach bemerkt das die Hihats nicht mehr so klingen wie vorher und praktisch einen anderen Klangmuster erzeugen, der nicht mehr zum Song passt.

    Die Midispur hat einen Delay Effekt (in einem anderen Song Quadrofuzz Effekt), wenn ich diesen Effekt ausschalte klingt das Schlagzeug ebenfalls nicht mehr passend zum Song.

    Das sind meine erste Versuche beim Vorbereiten eines Songs zum mischen – daher herrscht bei mir gerade eine Unsicherheit, wie ich vorgehen soll. Vielleicht kann ich die Midi Spur auf weniger Spuren aufsplitten (z. Beispiel auf 2-3 Tonhöhen gruppieren) oder sogar garnicht aufspalten? In dem Song gibt es mehrere Midi und AudioSpuren, die Schlagzeug bzw. Beat darstellen.

    Wäre dankbar zu hören was Ihr dazu meint.

    Gruß

    Artur
     
  2. Sascha Franck

    Sascha Franck Schrauber

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    2.736
    2736
    Also, erst einmal: Was benutzt du denn für die MIDI Drums? Ich glaube, bevor das nicht geklärt ist, kann man deine Fragen kaum beantworten...
     
    New-Audio-Cell bedankt sich.
  3. New-Audio-Cell

    New-Audio-Cell Themenersteller

    Registriert seit:
    15.01.16
    Punkte:
    60
    60
    Hallo Sascha,
    ich arbeite mit Cubase 8.5, Midi Drums von Groove Agent SE
     
  4. New-Audio-Cell

    New-Audio-Cell Themenersteller

    Registriert seit:
    15.01.16
    Punkte:
    60
    60
    Und mir geht es jetzt nicht explizit um diesen einen Song - ich versuche nur zu verstehen wie es generell abläuft.

    Ich habe in Youtube nur ein Tutorial zum Thema gefunden, von Paul Marx ()
     
  5. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    42.230
    42230
    Also wenn deine Drumsumme aus dem Sampler so klingt wie sie soll, kannst du doch alles lassen wie es ist.
     
    pitto und New-Audio-Cell bedanken sich.
  6. Sascha Franck

    Sascha Franck Schrauber

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    2.736
    2736
    Abgesehen davon, dass LM18 natürlich vollkommen recht hat (aka "never change a winning team"), weiß ich gar nicht, warum du MIDI Regionen "de-mixen" willst.
    Also, ich kenne Groove Agent zwar nicht, aber es würde mich sehr wundern, wenn der nicht auch Einzelausgänge für alle möglichen Einzelsounds bieten würde. Du fütterst den also weiterhin mit nur einer MIDI-Spur/Region und schickst im Groove Agent die Signale dann auf dezidierte Ausgänge, die du dann noch im Mischer routen muss. Wie das genau mit Groove Agent in Cubase geht, das kann ich dir nicht sagen, da meine Cubasezeiten Jahre zurück liegen. Aber das ist generell so die Methode, wie man das an sich aktuell macht.
     
    gyn bedankt sich.
  7. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    6.610
    6610
    Ich vermute, beim TE besteht ein grundsätzliches Mißverständnis im Bezug auf "MIDI-Tonhöhen" (Spur(en) im Arranger), die er "spalten" :eek: will und den Einzelausgängen des Drum-VSTi, bei dem die einzelnen Elemente bzw. Instrumente des Schlagzeugs via Einzelausgängen auf entsprechende Kanäle (im Mixer) geroutet werden können. Zwei unterschiedliche Paar Schuhe. ;)
     
    New-Audio-Cell und Sascha Franck bedanken sich.
  8. Sascha Franck

    Sascha Franck Schrauber

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    2.736
    2736
    Das kann gut sein - wäre auch nicht das erste Mal. Und ist ja auch nicht schlimm, muss man halt nur einmal klären. Warten wir mal auf Rückmeldung...
     
    gyn bedankt sich.
  9. New-Audio-Cell

    New-Audio-Cell Themenersteller

    Registriert seit:
    15.01.16
    Punkte:
    60
    60
    Hallo Sascha, gyn, LM18 - ja, dieses Mißverständnis besteht, gelinde gesagt :(.
    Bin leider sehr langsam beim Verstehen - liegt wohl am Alter.
    Der Mischer hat natürlich mehr Spielraum wenn z. Beispiel Kicks, Snars, Hihats usw. als einzelne Spuren zur Verfügung stehen, als wenn die ganze Schlagzeugparty aus 1-2 Spuren bestehen würde. Nur wie gravierend der Unterschied ist - darüber wollte ich mit meiner Frage erfahren (bzw. wie wichtig es ist das der Mischer Kicks, Snars, Hihats usw. als einzelne Spuren zur Verfügung hat und nicht).

    Auch die Preise für Mixing hängen von der Anzahl der Spuren ab - es soll halt bezahlbar bleiben.