1. Wegen eines anfallenden Updates der Software wird das Forum am Mittwoch Vormittag für ca. 20 Minuten nicht verfügbar sein. Danke für euer Verständnis!
    Information ausblenden

Vorbereiten des Masterings...

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Concerto, 17.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Concerto

    Concerto Themenersteller

    Registriert seit:
    22.10.04
    Punkte:
    45
    45
    Hi,

    möchte meine mixe premastern. brauche dazu nen mixdown aus cubase und
    arbeite dann in wavelab.
    nun die frage.

    wenn die mastersumme in cubase übersteuert, senke ich sie dann
    konsequent, bis kein clipping mehr vorhanden ist im ganzen song,
    bzw. der höchste peak unter null bleibt, oder setze ich nen limiter
    ein?
    habe das forum durchsucht, es scheint darüber geteilte meinungen
    zu geben. bin selber eigentlich auch der meinung, dass ein limiting
    vorm premastern selbst eigentlich sinnlos ist, das wird dann ja beim
    premastern gemacht.
    andererseits: raube ich dem mixdown durchs absenken der summe
    die kraft, oder lässt die sich später per limiter (loudness maximizer)
    in wavelab ohne weiteres wiederherstellen?

    was ist denn jetzt das richtige vorgehen?

    danke für jede hilfe...
     
  2. Woodstock

    Woodstock

    Registriert seit:
    22.07.02
    Punkte:
    1.884
    1884
    Hallo,

    Das würdest du tun, wenn du z.B. 16bit Wave exportierst.

    Wenns zum Premastern geht immer mit 32 Bit Floating Point Auflösung exportieren!
     
  3. stereotypes

    stereotypes

    Registriert seit:
    14.02.03
    Punkte:
    87
    87
    Hi,

    bei Deinem Mix würde ich nicht in der Summe bearbeiten, das wär dann irgendwie an der Sache vorbei. Du hast doch die einzelnen Spuren, die solltest Du so aussteuern, dass Du kein "Clipping" mehr hast!

    Gruß
    Frank
     
  4. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Einen Limiter kann man rein machen muss man aber nicht. Problem ist halt das Limiter auch das Signal verfärben können wenn man nicht gerade eine sehr guten und neutral klingenden hat.

    Ausgesteuert werden sollte schon beim Mixen richtig, also nicht das auf der Summe schon 0db oder darüber ankommen. Cubase hat zwar genug Headrum durch die interne 32Bit floating Point Berechnung aber man muss sicherlich nicht soweit treiben bis man es selber schon clippen hört.

    Die digitalen Übersteuerungen finde ja bereits vor dem Masterfader statt, dort wo die Summe intern in Cubase berechnet wird. Deswegen würde ich den sowieso immer auf 0db lassen.
    Der Export dann als Broadcast Wave also mit 24 oder 32Bit je nachdem wie das Projekt auch eingestellt war.
     
  5. tieftonfrequenz

    tieftonfrequenz

    Registriert seit:
    17.12.04
    Punkte:
    144
    144
    Ich würde auch sagen, dass du eher deinen Mix aufräumen musst um die Übersteuerung zu drücken. Vorher brauchst eigentlich gar nicht ans premastern denken.


    gruß Tiefton
     
  6. Concerto

    Concerto Themenersteller

    Registriert seit:
    22.10.04
    Punkte:
    45
    45
    ok, und wie mache ich das? die lautst.verhältnisse sind schon fertig gemischt,
    aber wie bekomme ich dann das clipping weg, ohne an dem mix was zu ändern?
    es handelt sich um aif-spuren aus einem logic-projekt. dort wurde es schon fertig
    gemischt, d.h. mein cubase projekt ist nicht das original.
     
  7. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.637
    12637
    ?? Soso, deshalb steht auf auf den HPs diverse "grosser" masterig-Studios "no, we won´t acept 32 bit files from Cubase" :)
    Die wenigsten Programme kiönnen 32bit Dateien importieren, 24 bit reicht auch völlig aus!


    Ja, wenn es für den eigenen Hausgebrauch ist kann man es machen...aber ob das Sinn macht?! Da gibt es mit Sicherheit wichtigere Details zu beachten.
     
  8. tieftonfrequenz

    tieftonfrequenz

    Registriert seit:
    17.12.04
    Punkte:
    144
    144
    Wenn ein mix clipt dann ist er in meinen Augen alles andere als fertig.

    Wie geht man vor:
    Die einzelnen Spuren: Drums, Bass, Gitarre, Keys, Vocals weiß der geier was ihr sonst noch habt. Sauber EQen und mischen, dabei, so mache ich es, den Master Volume auf 0 lassen also nicht ändern.

    Wenns clipt oder zu leise ist oder so passe ich den Mix an nicht die Summen Lautstärke.

    bei Mix arbeite ich z.B. auch ohne Summeneffekte.

    Wenn mir der Mix zusagt mach ich nen Mixdown und auf dem Mixdown mache ich die Summenbearbeitung.
     
  9. Concerto

    Concerto Themenersteller

    Registriert seit:
    22.10.04
    Punkte:
    45
    45
    das blöde an der sache ist aber, dass keine einzige der spuren alleine clippt, nur im zusammenspiel übersteuert die sache. soll ich, um die lautstärke zu senken, dann alle spuren gleichmässig runterziehen, oder käme das einem absenken der summe gleich?
     
  10. tieftonfrequenz

    tieftonfrequenz

    Registriert seit:
    17.12.04
    Punkte:
    144
    144
    Das gehört wohl zu den Aufgaben im Mixing.

    Man muss so absmischen das die Summe nicht clipt oder übersteuert! Und natürlich das der Mix klar und sauber klingt, man die einzelnen Instrumente deutlich und klar hört.
     
  11. JonnySun

    JonnySun Gesperrter User

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    2.435
    2435
    Dann hau`doch `n paar Brickwalls in die Inserts, vorrangig in diejenigen, die hohen Pegel bzw. Bass haben. Kannst aber auch schon dort die Tiefbässe cutten, senkt den Gesamtpegel auch schon mal.

    Ansonsten halt alle Spuren in einem Rutsch um ein paar dB leiser stellen und in den Master einen Brickwall (Buzmaxi3 oder wie der heißt ist for free bzw. L1 von Betabugsaudio) und den Threshold-Regler auf Null lassen, Ceiling auf einen Wert kurz unter Null. Der Limiter sollte nicht arbeiten müssen, ab und zu mal ein oder zwei Transienten-Peaks abfangen.
    Am elegantesten ist aber, einfach alles um den gleichen Betrag runterzuregeln. Oder halt den Summenfader runter.

    Wenn du aber in den Kanälen schon equed hast, müsstest du normalerweise ordentlich Pegel verlieren. Tue es schon in der Phase, nicht erst in Wavelab.

    Also am besten alle Spuren ordentlich equen und Bässe soviel wie nötig/möglich cutten/absenken, dadurch erledigt sich das Pegel-Problem auch schon ordentlich.
    Wenn du einzelne Transienten schon absenkst (Dominion z. B.) dann hast du schon mal ein paar Ausschläge weniger.
    Dann komprimieren und für weniger dynamische Pegel sorgen.

    Wenn du auf den Summen-Limiter/Brickwall verzichten willst, dann macht es meiner Meinung nach auch nichts, wenn du peakmäßig bei -2, 3 db bleibst. Die Null muss also nicht erreicht werden. Lautstärke ist nicht alles. Manchmal hab`ich den Eindruck, dass ein leiser ausgesteuerter Mix entspannter klingt. Kann aber auch eine Fata Morgana sein ;)

    Wenn du den Mix dann in Wavelab importierst, kannst du ihn dann ja wieder per Fader anheben, nicht zuletzt auch durch Gain-Stufen der einzelnen Plugs in den Masterinserts. Alles halb so wild. ;)
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.