Vocal in die Länge ziehen?


C
CML
Registriert
24.06.11
Beiträge
12
Reaktionen
0
Punkte
71
Hallo

kann mir hier vielleicht einer erklären, wie man ein Vocal in die Länge ziehen kann, so dass es immer noch authentisch klingt wie z.B. bei diesem Remix von Alesso, wo man im Hintergrund immer ein "aaaa" hört

-LM

Dieses "aaaa" hört man praktisch durch den ganzen Song ununterbrochen. Wie kriegt man das hin?

Gut zu hören ab 1:20, wo das "tonight" einfach in die Länge gezogen wird durch das "aaaa".

mfg CML
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ferris
Ferris
Registriert
16.07.09
Beiträge
2.807
Reaktionen
1.414
Punkte
7.154
"Leider ist dieses Video, das Musik von UMG beinhaltet, in Deutschland nicht verfügbar, da die GEMA die Verlagsrechte hieran nicht eingeräumt hat."
 
K
kenfjohnnydee
Registriert
14.08.11
Beiträge
9.644
Reaktionen
3.985
Punkte
32.825
Leider kann ich den Track auch nicht hören und muss ins Blaue raten. Was natürlich sein kann, ist dass da ein spezieller Synthesizer verwendet wurde oder sowas wie der Delay Lama.

https://app.box.com/s/sj5q72kng5ch1l1toshc

Damit kannst Du ziemlich "menschliche" Vokale auf Tastendruck erzeugen, solange, wie Du den Finger auf der Klaviatur hast bzw. das Event in der Pianorolle verlängerst.

Andere Möglichkeit:

Absampeln, saubere Markierungen setzen, Loopen.

Mehr fällt mir da gerade nicht zu ein. Wohlgemerkt, ich sehe da auch nix, wegen Gema/Youtube Gedöns.
 
K
kenfjohnnydee
Registriert
14.08.11
Beiträge
9.644
Reaktionen
3.985
Punkte
32.825
Ah, witzigerweise geht es heute....

Jo, hört sich an wie ein gelooptes Sample. Man hört auch recht deutlich, wie so alle 3 - 4 Sekunden so'n neuer Durchgang einsetzt (abrupte Lautstärkeschwankung - denn eine neue Attackphase setzt ein).

Also:

Absampeln, saubere Markierungen setzen, Loopen.

Empfehlenswert auch folgendes:

http://soundcloud.com/wellenstrom/save-me-rough-mix

Keine Angst, keine Eigenwerbung. Aber da habe ich etwas gemacht, was durchaus Spaß machen kann, um 'nen Vokal langzuziehen und ihm 'ne schöne Färbung verpasst.
Bei 2:58 - 3:02 hörst Du es gut raus.
Einfach 'ne Synthspur unter den Vokal legen, den Synth so programmieren, dass er etwas das Frequenzspektrum der Stimme erweitert, ihr 'nen gewissen Glanz verleiht.
Im Prinzip hätte ich den Synth nun noch 10 Sekunden auf dem Ton lassen können und es hätte sich auch dann noch gut angehört und du assoziierst den Vokal noch damit.
Entscheidend für vieles in unserer Wahrnehmung in Sachen Gehör findet schon in der Attackphase eines Klanges statt, so eben auch bei "vokalartigen" Sounds.
 
Cyclotron
Cyclotron
Registriert
06.05.11
Beiträge
153
Reaktionen
45
Punkte
294
Man könnte aus der Gesangsspur den Vocal isolieren und mit einem extrem langen bzw. endlosen Hall (100% wet) in die Länge ziehen. Die Hallfahne könnte man auch sampeln und loopen, wobei man dann die Looplänge ans Taktraster anpassen sollte, damit eventuell nicht ganz perfekte Looppunkte durch den Verdeckungseffekt maskiert werden.

Ich bau mir dafür gerade ne Software, die ziemlich genau solche Ergebnisse liefert und gerade bei längeren, schwer zu loopenden Sounds (z.Bsp. sehr lange, komplexe Samples, Drumsounds wie z.Bsp. Cymbals oder eben Vocals) ziemlich gute Ergebnisse bringt, ohne nach statischem Looping à la "hängender CD Player" zu klingen. Hier mal ein Beispiel, zuerst das volle Sample, dann der isolierte Vocal und abschließend die daraus errechnete Endlosloop:



Technisch gesehen arbeitet die wie die oben beschriebene Methode mit dem Hall, nur eben alles in ein paar Sekunden und mit spezialisierten Parametern.
 
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
19.469
Reaktionen
11.298
Punkte
53.905
Ja, loopen kann man das recht gut, das stimmt. ;-)
Nur ist das eben immer noch eine Hall (!) Information - und eben kein Originalklang (!)
Das wird trotz allen Experimenten immer noch nach Hallfahne klingen...sorry. ;-)
Besser wäre da vielleicht Granularsynthese.
Oder der neue Stretch-Algorythmus in Wavelab 7/8.
Der Dirac 2.0 klingt Hammer auch mit extremerem Stretching. Das kann man dann fürs Soundfrickeln sehr gut loopen also crossfaden. (Youtube gibt´s nettes Video mit Hörbeispiel)
Gibt auch andere noble Stretch-Algos in anderen DAWs, die das gut machen, klar.
 
Cyclotron
Cyclotron
Registriert
06.05.11
Beiträge
153
Reaktionen
45
Punkte
294
[ref=[media=youtube]P41SqCI[/media]-0nc

Dass mein Ansatz nicht zum Stretchen im klassischen Sinne taugt, ist schon richtig - hab ich aber auch nicht behauptet und ist dafür auch gar nicht gedacht. Trotzdem kann man es für solche Ergebnisse wie in den Beispielen sehr gut einsetzen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ähnliche Themen

Sascha Franck
    • Danke
    • Gute Antwort
  • Angeheftet
Antworten
11
Aufrufe
897
mWermut
mWermut
SilentWarrior
Antworten
105
Aufrufe
5K
Chris41
C
Entone
Antworten
14
Aufrufe
581
kerninger
kerninger
Lightshop
Antworten
250
Aufrufe
13K
sts
sts
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben