Information ausblenden

Virtuelle Instrumente (Klavier, Streicher) und Lautstärke

Dieses Thema im Forum "Software-Instrumente und Sample-Libraries" wurde erstellt von Tom81, 19.06.21.

  1. Tom81

    Tom81 Themenersteller

    Registriert seit:
    11.10.12
    Punkte:
    1.345
    1345
    Ewig nicht mehr hier gewesen ;-)

    Ich benutze ganz selten mal ein virtuelles Instrument, eigentlich nur meine 10 Jahre alte Version von EZDrummer. Jetzt würde ich gerne zum Üben Versionen einiger klassischer Stücke erstellen und dabei mal eine Stimme ausblenden oder hervorheben, das Tempo runterfahren etc.

    MIDI-Files habe ich. Mir geht es ja um die Lautstärke. Da wird vielleicht nicht jede der 128 Stufen benutzt, aber - sag' ich jetzt mal beispielshalber - 15 verschiedene Werte von 30 bis 110. Jetzt habe ich z. B. ein virtuelles Klavier und die Lautstärke ist eigentlich bei allen Werten gleich, höchstens mal bei den zwei kleinsten Werten leiser und die beiden lautesten Werte knallen dann voll raus. Meine Analyse: Die haben das Klavier nur in drei (oder vier oder fünf) Lautstärken gesampled und ich bräuchte ein virtuelles Klavier, das z. B. in zwölf oder fünfzehn oder achtzehn Lautstärken gesampled wurde. Richtig?

    Falls ja: Finde ich sowas kostenlos oder günstig? Ich hatte mich mal kvraudio.com umgesehen und war bei Upright Piano 1 gelandet, mit dem oben beschriebenen Problem. Ein anderes namens Neo Piano kriege ich nicht zum Laufen. Hab' auch mal bei thomann geguckt und finde dort eigentlich gar keine virtuellen Instrumente unter 40, 50 €.

    Neben Klavieren würden mich auch Streicher interessieren.
     
    Tom81, 19.06.21
    #1
  2. enviousgrey

    enviousgrey Bedroomproducer

    Registriert seit:
    25.02.18
    Punkte:
    1.358
    1358
    Ich nutz ganz gerne ab und zu das Soft Piano von Spitfire Labs. Ist aber recht hallig und mehr für atmosphärischen Kram gedacht. Ich denke mal die Abstufung der Velocities wird da auch nicht allzuhoch sein, hab ich ehrlich gesagt nie so drauf geachtet, da es bei mir immer nur im Hintergrund spielt :D Die haben aber ein paar Sachen zur Auswahl, ist also definitiv einen Blick wert https://labs.spitfireaudio.com/

    Ansonsten nutze ich in Punkto Piano nur Native Instruments (vorrangig Maverick). Würde mir die aber bei den Preisen nie im Leben einzeln kaufen :confused:
     
    enviousgrey, 19.06.21
    #2
  3. ranzman

    ranzman

    Registriert seit:
    02.06.11
    Punkte:
    840
    840
    da kannste doch fast schon ein einfaches Cubase für <100€ nehmen. Die dort enthaltenen VST-Pianos sind solo zwar nicht der Brüller, aber im Kontext mit anderen Instrumenten und für deinen Zweck durchaus verwendbar. Und du hast noch nen Haufen sonstigen Kram dabei. Gibt übrigens auch für NI. Ich hatte mal von ca 10 Jahren ein Komplete Elements, da waren coole Pianos bei ...
     
    ranzman, 20.06.21
    #3
  4. Caro

    Caro Schrauber

    Registriert seit:
    22.09.19
    Punkte:
    391
    391
    Was hast Du denn für eine DAW? Fast alle haben ein Piano on Board. Ich selber nutze Live 11 und Cakewalk, beide haben ein Piano.
     
    Caro, 21.06.21
    #4
  5. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    28.613
    28613
    ich würde erstmal das soft piano von spitfire labs probieren
    oder das piano one von sound magic.

    beide kostenlos
     
    jet2, 21.06.21
    #5
  6. Tom81

    Tom81 Themenersteller

    Registriert seit:
    11.10.12
    Punkte:
    1.345
    1345
    Danke euch erstmal! Ich war seit dem letzten Wochenende nicht mehr hier.

    Meine DAW ist Reaper in einer einige Jahre alten Version. Damit komme ich bestens klar, aber Instrumente sind entweder nicht mit dabei oder ich hab' sie bisher übersehen.

    Dieses Soft Piano von Spitfire … nach dem Hören des Samples auf der Homepage geht das für mich für den Zweck überhaupt nicht, zu hallig, zu weich, klingt zu wenig Klavier und zu viel nach Handpan.

    Das Piano One ist das Instrument, das ich bisher nicht zum Laufen gekriegt habe und auch als Neo Piano bezeichnet wird. Dann mache ich mich da nochmal dran, hab' gerade auf youtube ein Tutorial zu Piano One in Reaper gefunden.
     
    Tom81, 26.06.21
    #6
  7. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    30.566
    30566
    Sascha Franck, 26.06.21
    #7
  8. B67

    B67

    Registriert seit:
    17.08.17
    Punkte:
    60
    60
    "Das Piano One ist das Instrument, das ich bisher nicht zum Laufen gekriegt habe und auch als Neo Piano bezeichnet wird. Dann mache ich mich da nochmal dran, hab' gerade auf youtube ein Tutorial zu Piano One in Reaper gefunden."

    Mit dem neo-piano von sound magic, sicher nicht dem Goldstandard, aber m.M.n. unter den For-Free besonders für Klassik gut, habe ich ein 00:53:45 langes Konzert für 2 Klaviere in 3 Sätzen mit Orchester komponiert (Arbeitsdauer über ein Jahr). Wenn man alles drumherum richtig positioniert und im Raum anordnet: Ein m.M.n. durchaus brauchbares Instrumental-Plugin. Die bei sound magic schieben aber da auch dauernd etwas in Richtung Neo Piano nach...
    https://www.delamar.de/musiksoftware/audio-plugins/sound-magic-piano-one-16513/
    https://neovst.com/piano-one/

    (P.S.: Ich habe das mit REAPER komponiert mit 94 Tracks. Fast jede Note im Editor einzeln gesetzt.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.06.21
    B67, 26.06.21
    #8
  9. Caro

    Caro Schrauber

    Registriert seit:
    22.09.19
    Punkte:
    391
    391
    Zuletzt bearbeitet: 27.06.21
    Caro, 27.06.21
    #9
  10. B67

    B67

    Registriert seit:
    17.08.17
    Punkte:
    60
    60
    Hatte ich von Anfang der Komposition an als Alternative immer mit unter Sfz installiert, auch um ggf, einen eigenen "Mischklang" bei Trackverdopplungen zu nutzen. Konnte letztlich nicht gegenüber dem Neo Piano Plugin überzeugen (m.M.n.mit Abstand).
     
    B67, 27.06.21
    #10
  11. Caro

    Caro Schrauber

    Registriert seit:
    22.09.19
    Punkte:
    391
    391
    Caro, 27.06.21
    #11