Information ausblenden

Violin Klezmer Musikvideo in Eigenproduktion

Dieses Thema im Forum "Do-It-Yourself (DIY)" wurde erstellt von SimonS7r, 30.11.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. SimonS7r

    SimonS7r Themenersteller

    Registriert seit:
    30.11.12
    Punkte:
    10
    10
    Hallo, ich bin neu hier im Forum und auch relativ neu im Thema Aufnahmetechnik/schnitt. Ich habe letzte Woche ein kleines Video gedreht zu dem Klezmersong Hava Nagila. Mit meinem Violinduo "Chapeau Klez". Da sich hier hoffentlich einige Profis oder mehr erfahrene Videofreaks tummeln wollte ich euch um Feedback bitten. Hier der Link: http://youtu.be/0atWHVskr48
    Und vielleicht funktioniert ja sogar einbetten ;
    Danke im Voraus!
     
    SimonS7r, 30.11.12
    #1
  2. SimonS7r

    SimonS7r Themenersteller

    Registriert seit:
    30.11.12
    Punkte:
    10
    10
    Ah, Ich habe vergessen zu sagen: Video wurde mit einer canon 600D mit standard zoomobjektiv aufgenommen, Audio mit Zoom h2. bearbeitet wurde das Audio mit Adobe Audition (Normalisiert und Rauschunterdrückung), das Video mit Sony Vegas pro 11.
     
    SimonS7r, 30.11.12
    #2
  3. magnazeon

    magnazeon

    Registriert seit:
    07.10.08
    Punkte:
    56.165
    56165
    Leider kann ich Euch in Sachen Video nicht helfen, aber:

    Ich liebe dieses Lied! Wirklich herrlich gespielt und das Video ist auch ganz hübsch. :)
     
    magnazeon, 30.11.12
    #3
  4. marcoustic

    marcoustic Produzent

    Registriert seit:
    14.08.03
    Punkte:
    4.031
    4031
    N´abend,

    gar net schlecht...
    Die Nummer ist ja sowieso sehr cool.

    Leider sieht das Video in meinem ungeschulten Auge besser aus, als die Aufnahme klingt.
    Für ein Zoom H2 ist das schon ein ganz beachtliches Ergebnis, aber irgendwie wollen Video und Audio für mich nicht ganz zusammen passen.

    Klanglich könntest Du irgendwo im Bereich zwischen 800 Hz und 2 kHz vielleicht ein bisschen etwas rausziehen. Höhere Streichinstrumente (Violine, Viola) sind meist nicht die besten Freunde von den Mikrofonen der günstigen Aufnahmelösungen, wie dem Zoom H2.

    Grüße
    Markus
     
    marcoustic, 30.11.12
    #4
  5. SimonS7r

    SimonS7r Themenersteller

    Registriert seit:
    30.11.12
    Punkte:
    10
    10
    Vielen Dank für die Tips zum Audio, ich bin leider auch garnicht der Aufnahmeprofi, aber meine Ohren sind glaube ich ganz ok. 800 und 2 khz sind eher die Höhen oder? Was für Mikrofonierung würdest du für den Ernstfall vorschlagen? Ich nehme übrigens lieber mit natürlichem Hall als im Studio auf, was sind da deine Erfahrungen?
     
    SimonS7r, 30.11.12
    #5
  6. SimonS7r

    SimonS7r Themenersteller

    Registriert seit:
    30.11.12
    Punkte:
    10
    10
    Der Tip mit den Frequenzen war großartig! Habs gerade ausprobiert und nimmt dem Ganzen die Mittellastigkeit! Vielen Dank nochmal!
     
    SimonS7r, 30.11.12
    #6
  7. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.571
    4571
    also ohne jetz vom fach zu sein im video bereich: ich finde die kamaraführung zu sehr ins detail, und dann automatsich zu verzerrt. solche über-den-geigenhals-ins-gesicht-perspektiven wirken auf mich ein bisschen wie ein pop-geiger bei viva oder so, irgendwie zu "effektlastig"... klar sieht das cool aus irgendwie, aber für kletzmer finde ich das nicht unbedingt passend.

    mehr so sachen wie mit dem schatten, oder das bild wo ihr beide da steht und spielt...(0:32)
    das find ich gut. klar kommt das auf dauer bisschen lasngweilig, aber dann vielleicht eher mit der umgebung spielen oder so...!?

    naja ich kann auch keine videos machen.
    war nur mein eindruck...

    gute nacht
     
    funkyfloh, 30.11.12
    #7
  8. SimonS7r

    SimonS7r Themenersteller

    Registriert seit:
    30.11.12
    Punkte:
    10
    10
    hehe, "pop-geiger-von-viva" besseres Kompliment hättest du kaum machen können ;) aber ich weiß was du meinst. Es ist leider auch so, dass das Setting nicht unbedingt zu der Musik passt. Auch stilistisch haben wir uns nicht unbedingt mit dem Video auf die Musik eingestellt sondern einfach versucht mit der Location (welche öffentlich zugänglich ist) und mit den Lichtverhältnissen zu spielen. Die verschiedenen Closeups sind entstanden aus der Idee heraus, die uns beim Drehen kam, viele Schnitte anzusetzen und den letzten Sonnentag zu nutzen. Am Anfang der session haben wir nur ganze Takes eingespielt. Zb. die von dir bevorzugte Einstellung um 0:32 und natürlich die Schattenwand. Aber wir dachten eben auch, dass etwas Abwechslung her muss, sonst könnten wir gleich wieder ein Konzert mit fester Kamera filmen. Ich glaube sogar eher, dass wir mehr verschiedene shots verwenden werden, wenn wir ein neues video machen, wir passen halt auch manchmal nicht zu der Musik :D Das können wir nicht ändern.. Die teilweise verzerrten Bilder kamen einfach von der Unerfahrenheit unserer netten Kamerafrau, die bei dem Video zum ersten mal eine dslr als videokamera freihand eingesetzt hat. Das ist in der Tat eine Kunst für sich! Vorallem das manuell scharf stellen. Generell fand ich die bewegte Kamera nicht schlecht und zur Musik passend (vorallem am Ende), aber manche shots sind auch aus Not um Material in dem Video gelandet... muss ich gestehen.... wir hatten leider nur den einen Tag und nur einen Akku ;)
    Danke für das Feedback soweit! Gut dass ich das hier gepostet hab!
     
    SimonS7r, 01.12.12
    #8
  9. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.334
    14334
    Mir gefällts. Klasse gespielt - Videodreh und -schnitt sind ja auch ne Sache, die man erst lernen muss. Sieht aber schon besser aus als meine Versuche ( mit einer Sony a57).
     
    Instrumentenfreak, 01.12.12
    #9
  10. SimonS7r

    SimonS7r Themenersteller

    Registriert seit:
    30.11.12
    Punkte:
    10
    10
    Vielen Dank! Ja, man lernt viel dabei! Zum Glück gibts ja die meisten Fragen im Internet schnell beantwortet. Aber ich kann mir gar nicht vorstellen, was ich noch alles lernen muss um irgendwelche 3D Effekte zu integrieren, das ist wirklich noch ein weiter weg... und vielleicht ist es besser ich bleibe bei dem eher simplen stil ;) für meine Zwecke reichts hoffentlich
     
    SimonS7r, 02.12.12
    #10
  11. Steffi_Weigelt

    Steffi_Weigelt

    Registriert seit:
    28.08.11
    Punkte:
    4.988
    4988
    Zum Video:

    Belichtungszeiten passen nicht immer, einige Stellen saufen ab. Farbe ist einigermaßen in Ordnung, man hätte den ein oder andern Take aber noch optimieren können.
    Sämtliche Schwenks sind hingegen totaler Käse! Hier zeigt sich auch ganz klar das Defizit einer DSLR. Handwerklich arbeitet man da natürlich auch nicht mit AF. An einigen Stellen habt ihr auch ein kleines Problem mit dem Rolling-Shutter-Effekt.

    Was mit vollkommen fehlt, ist das "Spiel" mit der Tiefenschärfe! Hier habt ihr leider ein sehr mächtiges Stilmittel komplett vernachlässigt, respektive ignoriert. Das ist schade.


    Bevor du über 3D-Effekte nachdenkst, solltest du dir die Grundlagen der Videoproduktion aneignen. Dabei wirst du feststellen, dass weniger meistens mehr ist und man oftmals gar keine aufwändigen Effekte benötigt. ;-)
     
    Steffi_Weigelt, 03.12.12
    #11
  12. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.334
    14334
    Falls es auf hohes Niveau abzielen soll:

    Bei 25fps sollte man eine Belichtungszeit von 1/50s wählen, damit Bewegungsn natürlich aussehen. Um das zu erreichen benutzt man variable ND-Pol-Filter. Dann kann man auch die Blende weit öffnen.

    Schwenks und Zooms sollte man nur machen, wenn man sie im Vorfeld geplant hat und weiß, wo man sie einbauen will. Dazu ist aber ein Kameraassistent notwendig, der die Schärfe mit einem Followfocus mitzieht. Ein Kameramann ohne "Crew" reicht für professionelle Filmerei nicht aus.

    Man benötigt viel Zubehör um mit DSLR "richtig" zu filmen. Das kann schon einige Tausender kosten. Dabei ist das günstigste Zubehör eine Steadycam, damit Bewegungen wackelfrei sind. Weil so ein Teil schnell schwer wird, ist ne Weste (mit Tragegestell) dafür ebenfalls pflicht.

    Kamerafahrten brauchen Schienen oder Ähnliches.

    ...zu dem Song hätte eine weit geöffnete Blende und ruhigere Szenen besser gepasst. Der Film ist zu hektisch geschnitten und der Weißabgleich passt nicht immer. Es liegt nahe, dass hier in einem Automatikmodus gefilmt wurde.

    ...falls es nur ein Hobby - oder ein low-Budget-Projekt ist: Siehe mein obiger Kommentar^^
     
    Instrumentenfreak, 03.12.12
    #12
  13. Steffi_Weigelt

    Steffi_Weigelt

    Registriert seit:
    28.08.11
    Punkte:
    4.988
    4988
    Mindestens ND4 und ND8 sollte man eigentlich IMMER im Gepäck haben ;-) Sowie einen Reflektor, um ggf. gezielt beleuchten zu können (ohne Lichtquelle)


    Stimmt!!


    Stimmt auch!! Wobei der Preis für eine Steadicam-Lösung für eine DSLR noch relativ günstig ist. Für professionelle Broadcast- oder Filmkameras ist da der Preis locker fünfstellig.



    Jaaaaa!!! Immer!!! Oder Steadicam, sofern man erfahrenes Personal hat.



    Davon bin ich überzeugt...
     
    Steffi_Weigelt, 03.12.12
    #13
  14. SimonS7r

    SimonS7r Themenersteller

    Registriert seit:
    30.11.12
    Punkte:
    10
    10
    "Bevor du über 3D-Effekte nachdenkst, solltest du dir die Grundlagen der Videoproduktion aneignen. Dabei wirst du feststellen, dass weniger meistens mehr ist und man oftmals gar keine aufwändigen Effekte benötigt. Zwinker."
    Ja, das mit 3D Effekten war auch gar nicht so ernst gemeint. Die Schwenks waren auch wirklich garnicht als Material gedacht ursprünglich, ich habe sie nur rein gebaut, da mir Material fehlte und ich manche Szenen lustig fand. Mit AF haben wir natürlich nicht gearbeitet, da das mit der 600D im Videomodus gar nicht möglich ist. Und wenn ich Kamera gemacht hätte, hätte ich mit Sicherheit mit der Tiefenschärfe gespielt, aber unsere Kamerafrau hat das wirklich zum ersten mal gemacht und das hätte ich dann erst erklären und sie üben müssen. Die Schwenks sind glaube ich teilweise ihre Übungsschwenks mit der Hand am Fokus. Rolling shutter Effekt ist wahrscheinlich das ungünstige verschwimmen derBilder richtig? Das ist mir im nachhinein auch aufgefallen. Danke für die kritik, es gibt viele Sachen, die ich nächstes mal anders und hoffentlich besser machen werde. Es gibt auch schon ein paar Ideen für ein neues Video ;)
    Schlichtheit und Effektivität, also das von dir erwähnte "weniger ist mehr" unterstütze ich voll und ganz. Gute Szene, gute ideen , gutes Licht, gute Ausführung.... und zack, keine Effekte benötigt.
    "Bei 25fps sollte man eine Belichtungszeit von 1/50s wählen, damit Bewegungsn natürlich aussehen. Um das zu erreichen benutzt man variable ND-Pol-Filter. Dann kann man auch die Blende weit öffnen. "
    Solche Tips sind für mich Gold wert, obwohl ich davon schonmal gehört hatte, vergesse ich es doch immer wieder ;)
    "Es liegt nahe, dass hier in einem Automatikmodus gefilmt wurde."
    Teilautomatik. Ich hätte manuell gefilmt, obwohl ich mich noch nicht allzugut mit den richtigen Verhältnissen vonblende, Iso, Verschlusszeit (ist ja jetzt geklärt ;) und Weißabgleich auskenne.

    Danke nochmal für das Aufzeigen der Mängel. Wenn es mir nicht auch um Verbesserungen gehen würde, hätte ich das hier nicht gepostet. Es ist wie gesagt das erste mal gewesen, dass ich überhaupt ein Video gedreht habe. Sonst nehme ich nur Auftritte auf mit fester Kamera, weil ich selber spiele. Da ich mir die dslr aber hauptsächlich für Videos gekauft habe und ich und mein kollege immer wieder lustige Ideen für Filme hatten, würde ich gerne mehr darüber lernen. Und ich bin eher so der learning by doing typ.
    Auf der anderen Seite ist meine zeit begrenzt in dem Bereich. Zum Glück kenne ich aber einen ausgebildeten Kameramann, den ich evtl. für die nächste produktion zu Rate ziehen und ggf. engagieren würde. Auf der anderen Seite machen mehr Mitarbieter immer alles etwas träger (Kommunikation, Logistik etc.). Dafür müsste es sich schon rentieren.
    Also nochmal: Ihr seid super! Danke für die Hilfen!
     
    SimonS7r, 03.12.12
    #14
  15. OldMan

    OldMan

    Registriert seit:
    04.01.05
    Punkte:
    742
    742
    Mir gefällts, ich hätte noch einige Grossaufnahmen nur von den Seiten wie der Bogen darüber gleitet gemacht. Oder auch mal nur die Greifhand.

    Bei ersteren ist man auch recht flexibel wo man die dann schlussendlich einsetzt.
     
    OldMan, 05.12.12
    #15
  16. SimonS7r

    SimonS7r Themenersteller

    Registriert seit:
    30.11.12
    Punkte:
    10
    10
    ich hab auch schon eine gute Idee was Bogen und Saite angeht.... ich sag nur "Schwarzlichtlampe ist heute angekommen" :D
     
    SimonS7r, 08.12.12
    #16
  17. Steffi_Weigelt

    Steffi_Weigelt

    Registriert seit:
    28.08.11
    Punkte:
    4.988
    4988
    Da wirst du nicht viel Freude haben, da dir die Canon 600D nicht den dafür benötigten Dynamikumfang liefern wird. ;-)
     
    Steffi_Weigelt, 09.12.12
    #17
  18. SimonS7r

    SimonS7r Themenersteller

    Registriert seit:
    30.11.12
    Punkte:
    10
    10
    Hab ja zum Glück auch für den Ernstfall einen Profi-Bekannten, der dann auch besseres Equipment hat. Aber was meinst du genau mit dynamikumfang? zu dunkel? flashces Lichtspektrum? Ich würds sonst die Tage einfach mal ausprobieren ;)
     
    SimonS7r, 10.12.12
    #18
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.