Information ausblenden

Verstärker für passive Abhörmonitore

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von DaveM, 19.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. DaveM

    DaveM Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.09.04
    Punkte:
    532
    532
    Wer kann mir einen oder mehrere Verstärker für passive Abhörmonitore empfehlen?
    Bin ja neu in dieser intensiveren Auseinandersetzung mit diesem Gebiet "Recording".

    Und eine weitere Frage: Mehrspuraufnahmegeräte sind teuer. Jedoch sind Audio-Rekorder mit integriertem Brenner schon sehr günstig zu bekommen.
    Also eher diese Geräte, die gar nicht für die Musikerwelt geschaffen sind.

    Aber die sind doch auch digital und ist es damit nicht auch möglich zu tricksen, um eben einzelne Spuren qualitativ gut aufzunehmen und sie dann später in einen Sequenzer zu laden?
     
    DaveM, 19.04.06
    #1
  2. Trigger7

    Trigger7

    Registriert seit:
    20.10.03
    Punkte:
    497
    497
    Moin,

    genau den gleichen Thread, gibbet schon.

    Aber ich bin da mal nicht so

    Alesis A150, A300
    Samson 120a
    Fame A200 und A400


    CU T7
     
    Trigger7, 19.04.06
    #2
  3. Downtime

    Downtime

    Registriert seit:
    28.10.05
    Punkte:
    1.281
    1281
    Servus!

    Ich hab den 150er Alesis an meinen passiven [p=2]Event 20/20[/p] hängen und bin voll zufrieden, kann ich nur empfehlen.

    Seb
     
    Downtime, 19.04.06
    #3
  4. DaveM

    DaveM Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.09.04
    Punkte:
    532
    532
    OK, danke.

    Und was ist mit meiner Audiorekorder-Idee?
     
    DaveM, 19.04.06
    #4
  5. walaby

    walaby

    Registriert seit:
    12.02.06
    Punkte:
    322
    322
    Studioendstufe : KME

    Warum so umständlich ?
    Wie teuer (oder billig) sind denn solche CD-direkt-recorder ?

    Mehrspuraufnahmen waren noch nie so billig denke ich.

    Willst Du ohne Computer auskomme ? Von was für einem Sequencer redest Du ?

    Danke für mehr Infos...
     
    walaby, 19.04.06
    #5
  6. DaveM

    DaveM Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.09.04
    Punkte:
    532
    532
    Mit einem Audiorekorder aufnehmen. Die Spuren brennen und in den Sequenzer hauen. Muss doch gehen und ist total die preisgünstige Art digital aufzunehmen.
    Audiorekorder sah ich bei eBay schon für 25€.
     
    DaveM, 19.04.06
    #6
  7. sbv0001

    sbv0001 Gesperrter User

    Registriert seit:
    08.04.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    >> total die preisgünstige Art digital aufzunehmen.

    ........und total die unguenstigste Art, zu einem snycron laufenden Mehrspursong zu kommen. ;)
    Die Zeit, die Du nachher mit dem Geradeziehen der einzelnen Spuren verbringst (wenn Du das ueberhaupt jemals gebacken bekommst), gleicht die Kostenersparnis ohne Prob auf.
    Mal abgesehen von den Rohlingkosten, die ja auch vorhanden sind.

    Zusammengerechnet nimmt sich der Preis fuer ne Juli@ dann am Ende wie Taschengeld aus......
    Abgesehen davon ist nicht gesagt, dass der Rekorder dann ne Wave-CD brennt.

    Micha
     
    sbv0001, 19.04.06
    #7
  8. DaveM

    DaveM Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.09.04
    Punkte:
    532
    532
    Also der Rekorder brennt in jedem Fall vernünftige Tracks. Dafür ist er schließlich gemacht worden.
    Und das zusammenziehen ist gar kein Problem. Wenn man eine erste Drumspur hat, mit der man als Schablone alle weiteren Spuren aufnimmt. Dann sollte das zurechtrücken im Sequenzer kein Problem sein.
    Mehrspuraufnahmegeräte kosten kaum weniger als 1000€ und manche Audiorekorder-Geräte bei eBay lagen bei ca. 25€. Da mach ich mir gern ein bisschen mehr Arbeit.
     
    DaveM, 19.04.06
    #8
  9. walaby

    walaby

    Registriert seit:
    12.02.06
    Punkte:
    322
    322
    Also ich vermute der CD Rekorder macht in etwa Creativ SoundBlaster Qualität in 16Bit.

    Wenn Du schon ein Computer und Sequenzer hast, dann kostet das 10-Spuraufnahmegerät gerade mal 250Euro.
    ESI ESP 1010

    Klar, ist immer noch 10 x mehr als ein 25Euro CD Rekorder und ich kannte auch Zeiten wo niemals 250 Kröten locker machen konnte...

    Also das geht schon, mit dem Rekorder.
    Ist halt umständlich, zeitraubend und von eher schlechter Soundqualität, da diese Rekorder nicht gemacht wurden um Sound zu produzieren sonder eher um ein Hörspiel vom Radio mitzuschneiden für Oma...

    cheers und viel Spass, nicht lockerlassen !
     
    walaby, 19.04.06
    #9
  10. sbv0001

    sbv0001 Gesperrter User

    Registriert seit:
    08.04.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    @DaveM
    >> Mehrspuraufnahmegeräte kosten kaum weniger als 1000€ und manche
    Audiorekorder-Geräte bei eBay lagen bei ca. 25€.

    Na - Du vergleichst dauernd Aepfel mit Birnen. ;)
    Wie kannst Du einen Mehrspurrekorder fuer 1000,- Euro (der ja dann weitaus mehr Spuren ermoeglicht als nur zwei) vergleichen mit einem Stereoaufnahmegeraet?

    Wenn schon, dann musst Du schon Gleiches mit Gleichem vergelten. Und bei der Qualitaet, die die Dinger brennen - und die weitaus niedriger ist als ein billige Aufnahmekarte - kannst Du als Gegenpart am Ehesten irgendeine 08/15-Soundkarte fuer 50,- Euro zum Vergleich heranziehen. Die macht genau dasselbe wie der Rekorder: Zeichnet zwei Spuren in annehmbarer Qualitaet auf.

    Und die Soundkarte liefert Dir die Spuren dann doch schonmal in den Rechner, braucht keine sppeziellen Rohlinge und es ist auch nicht noetig, die CDs zu rippen, um an die Daten dranzukommen.
    Diese billigen Rekorder koennen naemlich nur Audio-CDs brennen...... :D

    Kurz gesagt:
    Deine Rechnung funktioniert einfach nicht.
    Nix fuer ungut, Micha
     
    sbv0001, 20.04.06
    #10
  11. DaveM

    DaveM Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.09.04
    Punkte:
    532
    532
    Ok was heißt denn "nur" Audio CDs? Ist das was schlechtes?

    Ok, langsam hast Du mich überzeugt. Ich scheiß einfach auf einen Audiorekorder. :p
    Habe bei eBay jetzt eine Terratec Phase 22 Soundkarte gekauft.

    Ich muss einfach sagen, ich bin ein Praktiker. Ich will aufnehmen und wenn ich so manche Audio bzw. Studio-Zeitschrift durchblättere, wird mir manchmal schwindelig.
    So viel neues, was man alles "haben muss". Der aus allen Nähten platzende Markt und die Analysen der hochwertigsten Geräte machen einem schon manchmal das Hauptthema "Musik" madig.

    Also kann ich nun diese Terratec Phase 22 einfach anschließen, und die macht auch analog gute Aufnahmen? Oder wie ist das?
    Ist ein Interface denn ein Muss bei so einer Soundkarte? Oder kann man nicht, wenn man nur mit Samples, Sythesizern (und höchstens Gitarren-Abnahme über Mikrofon) arbeitet, einfach nur den Pegel so mimimal einstellen, dass Übersteuerungen nicht entstehen?
     
    DaveM, 20.04.06
    #11
  12. sbv0001

    sbv0001 Gesperrter User

    Registriert seit:
    08.04.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    >> Ok was heißt denn "nur" Audio CDs? Ist das was schlechtes?

    Ne - natuerlich nicht. Aber Audio-CDs sind Audio-CDs und keine Daten-CDs. Und von einer Audio-CD zieht man nicht mal so eben eine Sounddatei mit dem Explorer runter. :D

    >> Ich muss einfach sagen, ich bin ein Praktiker.

    Dann wird Dich das folgende Argument ueberzeugen:
    Eine Audio-CD hat ein Format, bei dem die tatsaechlichen Daten nicht sofort lesbar sind. Man muss einen Ripper nehmen, um die Daten auszulesen.
    Nach dem Aufnahme-brennen hast Du also noch den Arbeitsgang des Rippens, bevor Du die Datei in den Sequencer kicken kannst - und alleine das schon wuerde mich nerven. :D


    >> Terratec Phase 22 einfach anschließen, und die macht auch analog gute Aufnahmen?

    Kein Computer macht analoge Aufnahmen.... Alles nur Einsen und Nullen. :p

    Na klar kann man damit - jedenfalls den technischen Werten nach - ordentliche Aufnahmen machen. Ich selber kenn die Karte nicht, aber andere hier sicher....
    Und wenn Du Probleme hast oder bekommst - hier im HR gibts einige Leute, die sich mit dem Zeugs auskennen, denke ich.... ;)

    >> Ist ein Interface denn ein Muss bei so einer Soundkarte?

    Eine Soundkarte IST ein Interface... "Interface" ist nix anderes als ein huebsch moderner Begriff und steht fuer Schnittstelle oder Verbindungstelle zwischen "Irgendwas" und "Irgendwasanderem".

    Auch eine 08/15-Soundkarte ist ein Interface: Sie ist Verbindungsstelle zwischen dem Rechner und den Lautsprechern, zwischen Rechner und Mikrofon, zwischen Rechner und MIDI-Geraet wie Keyboard oder Expander oder so....
    Nur ist eine 08/15-Soundkarte zwar theoretisch eine eierlegende Wollmilchsau, die alles moegliche macht. Nur leider machen die Wenigsten dieser Spezies auch Alles richtig.
    Deswegen gibts spezialisierte "Verbindungeselemente" - zum Beispiel MIDI-Interfaces, Audio-Interfaces, Firewire-Interfaces, Kombinationen davon....


    Ich will Dir nicht zu nahe treten, aber mir scheint, Du hast von irgendwas falsche Vorstellungen. Ich versteh Deinen Satz mit den Uebersteuerungen nicht so recht - ich deute ihn mal..... ;)

    Natuerlich kannst Du auch mit einer vorhandenen oder onboard des Rechners befindlichen Soundkarte analoge Signale aufnehmen - und prinzipiell funktionieren diese sowie auch Profi-Karten nicht anders als ein Cassettenrekorder (nur sind sie nicht so eingeschraenkt in ihren Moeglichkeiten): Sie nehmen auf und geben wieder.....

    Aber in den meisten Faellen sind die Allround-Interfaces namens 08/15-Soundkarten von duerftiger Qualitaet, lassen sich eher schlecht als recht bedienen und machen auch recht schnell Probleme, wenn man ein bisschen mehr will, als Nachbars ruhestoerenden Rasenmaeher zur Beweissicherung aufzunehmen.

    Sei versichert:
    Sobald Du mal Blut geleckt hast und herausgefunden hast, was man mit ner guten Audiokarte und einem Sequencer alles anstellen kann - Du wirst so schnell die Finger nicht mehr davon lassen.... :D

    In diesem Sinne: Viel Spass und alles Gute, Micha
     
    sbv0001, 20.04.06
    #12
  13. DaveM

    DaveM Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.09.04
    Punkte:
    532
    532
    Danke Micha. In einem Musik-Equipment-Laden wollte mir ein Verkäufer mal ein Roland VS-Mehrspuraufnahmegerät andrehen. Und der erzählte: "Wenn Sie jetzt z.B. zu Hause in ihr Mikro brüllen, dann werden Sie am PC durch den Miniklinken-Eingang Übersteuerungen haben. Bei einer normalen Klinke (wie an dem Mehrspuraufnahmegerät) haben Sie das nicht. Sie bräuchten zu Hause ein Interface, das diese Signale abschwächt, damit sie nicht übersteuert in den PC kommen."

    Daher mein Weltbild über "Interface" und Soundkarten.
     
    DaveM, 20.04.06
    #13
  14. sbv0001

    sbv0001 Gesperrter User

    Registriert seit:
    08.04.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    Weia. Kein Wunder.... ;)

    Dem Kollegen sollte man mal seine Klinke sonstwohin stecken. Vielleicht uebersteuert er dann nicht mehr mit seinen Stories....

    Zugegeben - dahinter steckt was Wahres. Allerdings kann man das erst erkennen, wenn man sich ne Weile mit der Materie auseinandergesetzt hat.

    Es ist richtig, dass man nicht mit jedem Quellsignal einfach in jeden Eingang reinkann - das ist allerdings nicht von den verwendeten Steckkontakten abhaengig.
    So haben Mikrofone zumeist ein sehr geringes Signal, welches verstaerkt werden muss. Ordentliche Sound-Interfaces haben dafuer einen Verstaerker eingebaut.

    Oder ein Plattenspieler mit Magnetsystem: Liefert ein kleines und dazu auch noch "verzerrtes" Signal, das erst durch einen speziellen Verstaerker geschickt werden muss - der sitzt bei HiFi-Geraeten i. A. hinter der/n "Phono"-Buchse(n).

    Oder eine E-Gitarre: Kleines Signal wie ein Plattenspieler, aber nicht so verbogen. Man kann auch den Phono-Eingang nehmen - klingt echt interessant: ;-)

    Im professionellen Bereich sind ausserdem Signale angesagt, die eine hoehere Spannung haben. Das hat mit der dann hoeheren Stoerfestigkeit zu tun.

    Am Ende hilft einfach ein bisschen probieren. Dann wird das schon.

    Micha
     
    sbv0001, 20.04.06
    #14
  15. DaveM

    DaveM Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.09.04
    Punkte:
    532
    532
    Sehr interessant, Micha. Danke für die mühevolle Hilfe.
    Und ein weiteres Thema, welches ich bisher nicht ohne Denkanstöße checke, ist der Bereich "Kondensatormikrofone". :D

    Kann man an so einer Soundkarte einfach ein Kondensator anschließen? Oder geht das nicht so? Weil ich las, die brauchen eine andere "Stromversorgung".
    Wie schließt man die denn an?
     
    DaveM, 20.04.06
    #15
  16. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    ein preamp hat üblicherweise die phantomspeisung an bord, die für kondensatormikros vonnöten sind.

    es gibt auch elektret-kondensatormikrofone (z.b. c1000 von akg), die mithilfe einer 9V blockbatterie gespeist werden. dies ist möglich, da die kapselvorspannung durch ein elektrisch geladenes material gewährleistet wird.

    ansonsten eben: mikro - preamp - soundkarte.

    lg
    flox
     
    floxe, 21.04.06
    #16
  17. DaveM

    DaveM Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.09.04
    Punkte:
    532
    532
    Ist an dieser groben Skizze einer Recording-Station technisch gesehen etwas auszusetzen oder falsch? Bitte um Verbesserungsvorschläge. Ich habe vor, so Aufnahmen zu machen.

    [​IMG]
     
    DaveM, 21.04.06
    #17
  18. walaby

    walaby

    Registriert seit:
    12.02.06
    Punkte:
    322
    322
    Alles easy und entspannt, Alter.

    Alles korrekt, nicht mal Schreibfehler.

    Vom Sampler könnte man auch noch ein Pfeil zum Mischpult ziehen, aber sonst tiptop.

    cheers
     
    walaby, 21.04.06
    #18
  19. DaveM

    DaveM Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.09.04
    Punkte:
    532
    532
    Muss der Sampler mit dem Mischpult verbunden sein? Geht die Verbindung nicht über den Sythesizer?
     
    DaveM, 21.04.06
    #19
  20. SequenceOne

    SequenceOne

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    245
    245
    Der Sampler sollte schon mit dem Mischpult verbunden werden, wenn Du das Audiosignal des Samplers mit dem Pc ( via Mischpult ) aufnehmen möchtest.
    Nicht zu verwechseln mit den Midianschlüssen.
    Der Sampler wird sehr wahrscheinlich von Deinem Synthi angesteuert, nicht wahr ?

    Gruß
    SQO
     
    SequenceOne, 21.04.06
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.