Information ausblenden

Verkabelung Piano / Nahfeldmonitor (u. Mischpult)

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von linolada, 11.07.20.

  1. linolada

    linolada Themenersteller

    Registriert seit:
    11.07.20
    Punkte:
    3
    Hallo,

    ich muss mich zunächst einmal entschudigen, vermutlich ist meine Frage simpel und vllt wirke ich "übervorsichtig", aber ich kenne mich im technischen Bereich wirklich nicht sonderlich aus - habe bisher immer an einem gewöhnlichen "analogen" Klavier gespielt und mir nun mit einem schönen Nord Piano mein erstes elektronisches Instrument zugelegt. Habe heute zudem ein paar Nahfeldmonitore bestellt, um nicht nur über Kopfhörer spielen zu müssen.

    Hierbei bin ich mir insbesondere unsicher, wie ich diese korrekt verbinde, bzw. was für Kabel ich benötige und ob diese allein schon ausreichen..

    Das Piano bietet als Output die beiden Anschlüsse Left Out & Right Out an. Es handelt sich hierbei laut Manual um unsymmetrische 6,3mm Line Level Outputs. Außerdem steht dabei: "The Nord Piano is a stereo instrument with separate signal paths for left and right audio channels."

    Als Input bei den Nahfeldmonitoren (einer ist aktiv, der andere passiv) stehen mir auf dem aktiven Monitor laut Manual zwei symmetrische 6,3 mm TRS-Klinkenbuchsen für den linken/rechten Kanal oder unsymmetrische Cinch-Buchsen zur Verfügung.

    Mein erster Gedanke war jetzt, 2 Kabel mit 6,3mm beidseitigen Klinkenstecker anzuschaffen, da beide Geräte ja diesen Anschluss anbieten. Nur hierbei verwirrt mich der Umstand, dass es sich beim Piano um einen unsymmetrischen Output und bei den Monitoren um einen Symmetrischen Input handelt. Ich habe im Netz dazu gelesen, dass dies eigentlich kein Problem darstellen sollte. Benötige ich dafür aber dann Mono oder Stereo-Klinkenkabel oder ist das egal?
    Außerdem habe ich auch noch gelesen, dass diese Konstellation Störungen, wie Rauschen verursachen könnte. Wäre es daher besser auf die Cinch-Buchsen der Monitore mit einem Adapter oder so zu gehen, da diese auch unsymmetrisch ist?

    Oder ist eine direkte Verbindung ohehin nicht ratsam? Denn ich erinnere mich, dass ich bei einem Auftritt, wo ich auf einem fremden E-Pianos gespielt habe, eine "DI-Box" gebraucht habe. Ist sowas auch für meine Verbindung mit dem Monitoren ratsam, um die "Symmetrie herzustellen" (falls man das so nennt?..)

    Zuletzt würde ich auch gerne das Piano an ein Mischpult anschließen können, dass neben den Kanälen mit den XLR Eingängen auch Kanäle mit jeweils zwei 6,3 mm Klinken-Eingängen für rechts und links anbietet. Hier verwirrt mich wiederrum, dass bei diesen Kanälen "unbalanced or balanced" dabei steht. Wisst ihr evtl. ob ich hier auf etwas besonderes achten muss?..

    Nochmals entschuldigung, dass ich hier ein kompletter Banause bin. Ich hoffe auf und danke für eure Unterstützung :)
     
  2. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    3.714
    3714
    Hallo,
    Der Gedanke ist richtig :)
    Das ist egal. Da der Ausgang am Nord sowieso nicht-symmetrisch ist, bleibt es auch so, auch wenn der Eingang am Monitor symmetrisch ausgelegt ist.
    Nein, ist egal, weil Cinch auch nicht-symmetrisch ist.
    Doch, alles gut. Die -vermutlich- sehr kurze Distanz zwischen Nord und den Monitoren sollte kein Problem sein.
    Kannst Du so nennen und hat tatsächlich seinen Sinn bei längeren Kabelstrecken, oder bei Einstreuungen irgendwelcher Art.
    Nee, da gilt dasselbe wie oben. "Unbalanced" bedeutet nicht-symmetrisch und "Balanced" symmetrisch.
     
    Andaraginga bedankt sich.
  3. linolada

    linolada Themenersteller

    Registriert seit:
    11.07.20
    Punkte:
    3
    Hi mjmueller,

    hab vielen lieben Dank für deine schnelle und hilfreiche Antwort!!