Information ausblenden

V-Amp 2 oder Tubeman II?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von NULL, 30.08.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hallo,

    ich habe vor mir ein homerecording Studio einzurichten. Nun weiß ich, welches Equipment ich verwenden möchte. Bei der Wahl des Gitarrenvorverstärkers habe ich aber noch einige Probleme.

    Kann mir jemmand sagen welche Gitarrenvorverstärker besser ist?
    V-Amp 2 von Behringer oder Tubeman II von Hughes & Kettner?

    Gruß
    Maciek
     
    NULL, 30.08.02
    #1
  2. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    7.803
    7803
    Hallo Maciek,

    ist ne echte Glaubens-Frage, die Du da stellst. Schließlich arbeiten beide Geräte nach einem völlig anderen Grundprinzip: Digital und Analog.
    Ich selbst arbeite mit dem TubemanII, und bin sehr zufrieden, zumal ich alle anderen Effekte wie Flanger oder Chorus o.ä. immer erst im PC hinzufüge. Beim V-Amp 2 hast Du diese Effekt schon im Gerät integriert.
    Ich denke, der V-Amp arbeitet ähnlich wie das Pod von Line6. Mit ihm war ich nicht so zufrieden, da ich sehr lange brauchte, um einen guten Grundsound hinzubekommen.
    Beim Tubeman hingegen arbeitet ja die gute alte Röhre, und ich finde sie macht ihren Job sehr gut. Du hast hier schon von Beginn an einen guten Grundsound und kannst diesen mit wenigen Handgriffen noch perfektionieren, ohne Dich durch Menüs tippen zu müssen.
    Ausserdem habe ich noch keinen digitalen Verzerrer gehört, der so wie einen richtige Röhre klingt.
    Die Frage die Du Dir nun stellen solltest, ist: Brauchst Du ein Effekt-Gerät mit Vorverstärker oder einen reinen Vorverstärker?
    Wenn Du lediglich (ähnlich wie ich) nur einen Vorverstärker brauchst, würde ich Dir auf jeden Fall den Tubeman empfehlen, da der Sound unübertroffen ist.
    Ansonsten ist der V-Amp sicher eine gute Alternative. Vielleicht hilft Dir auch ein A/B-Vergleich im Musikgeschäft weiter.
    Dieser Beitrag klingt vielleicht sehr subjektiv, aber ich habe beide Geräte getestet und habe mich am Ende für den Tubeman entschieden.

    mfg
    Jeff
     
    Jeff, 30.08.02
    #2
  3. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.063
    5063
    Du solltest Dir auf jeden Fall auch mal den POD oder POD Pro (jenach dem wie es im Geldbeutel aussieht) anhören. Qualitativ liegen die auf jeden Fall über dem V-Amp. Allerdings kenne ich mich mit dem Tubeman nicht aus.
     
    RandomRecords, 30.08.02
    #3
  4. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Danke euch für die Antworten.
    Habe mich jetzt entschlossen meine Gitarre mit einem Micro direkt vom Verstärker abzunehmen. Dies klingt meiner Meinung nach besser, da das Micro wirklich alles abnimmt. Der Sound wirkt dadurch natürlicher.
    Noch etwas zu Line6:
    Ich wurde vor einem halben Jahr von meinem Line6 Fieber geheilt. Und zwar als mir mein Spider 212 in Kühlschrank gegangen ist. Danach folgten die Probleme mit dem Service und der ganzen Reparatur. Letztendich habe ich es verkauft, seit dem mache ich einen großen Bogen um die Produkte dieser Firma.

    Gruß
    Maciek
     
    NULL, 05.09.02
    #4
  5. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.063
    5063
    Was heißt: "Mein 212 ist in Kühlschrank gegangen?"
     
    RandomRecords, 05.09.02
    #5
  6. KneChtRupRechT

    KneChtRupRechT

    Registriert seit:
    11.08.02
    Punkte:
    54
    54
    Moinsen !

    Ach ja, was geht heutzutage nicht alles in den Kühlschrank: Lebensmittel, Pflanzen, Fernseher, Autos und neuerdings anscheinend wohl auch Verstärker !

    Jetzt aber mal im Ernst: Ich finde ebenfalls dass ein Verstärker, der mit einem guten Mikrofon abgenommen wurde immer noch besser klingt, als irgendein Amp Simulator. Und so ein Mic kostet auch nicht viel mehr (z.B. der Klassiker Shure SM57) als ein POD oder ein Tubeman. Wenn aber gar keine Weg an dem "künstlichen" Amp dran vorbeiführt gibt es auch gute Software Plug Ins wie zum Beispiel Amplitube von IK Multimedia und Warp VST von Steinberg ! Eine Demo von Amplitube gibt es hier: http://www.amplitube.com/

    von Warp gibt es glaube ich keine.

    Bis denne

    Gruß Knechtruprecht
     
    KneChtRupRechT, 05.09.02
    #6
  7. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Da ist nur was zensiert worden.
    Ich habe geschrieben, dass der Verstärker kaput gegagen ist und
    habe dummerweise das A.... -Wort benutzt.

    Gruß
    Maciek
     
    NULL, 09.09.02
    #7
  8. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Ich bin mitlerweile auch auf den Vorteil eines Mikros gestoßen.
    Zumal du alles was ein Verstärker bringt, aufnimmst inkl. Rauschen, Übersteuerung und Summen des Trafos. Dadurch wirkt die Aufnahme natürlicher und wenn es mir zu viel ist, kann ich immer noch ein Limiter oder Niose-Gate vorschalten. Bei einem Vorverstärker hast diese "Störgeräusche" einfach nicht, wodurch der Sound von vornherein Künstlich klingt.
    Und auch wenn der Tubemann ein Röhrenvorverstärker ist, kann er diesen Sound auch nicht ersetzten. Deswegen kaufe ich mir jetzt ein Mikro.

    Gruß
    Maciek
     
    NULL, 09.09.02
    #8
  9. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.063
    5063
    Das stimmt so nicht.
    Rauschen, Übersteuerung etc... kann mein POD auch. Und wenn ich es nicht mehr haben will, dann schalte ich das integrierte NoiseGate ein. Das einzige was mir beim POD fehlt ist das Feedback, aber das geht ja auch ohne echte Box nicht.
     
    RandomRecords, 10.09.02
    #9
  10. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    ich kann den sansamp psa-1 wärmstens empfehlen.
    kommt meines erachtens wesentlich näher an nen
    echten ran als der pod pro, gerade was röhrenzerrsounds
    angeht.
     
    NULL, 11.09.02
    #10
  11. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Ich nehm oft so auf wie man es eigentlich nicht machen sollte(Gitarre, Equalizer dann Mischpult) und hab damit schon vernünftigen Sound hin bekommen. Dieses Verfahren verwende ich meistens Nachts, wenn ich nicht laut sein darf. Den Equalizer hab ich erst seit kurzer Zeit(so eine Tretmine) und damit kriegt man erstaunliche Sounds hin. Aber die Krönung ist es, wenn ich diesen dann vor einen Röhrenverstärker mit Box packe. Da kriegt man immer einen geilen Sound raus. Egal vor welchen Röhren Verstärker, zumindestens mit denen ich bis jetzt getestet habe. Z.B. klingt dadurch ein kleiner 20Watt Verstärker wie ein richtig großer. Ganz in Ernst.
    Und zum Thema Feedback: Was geht schon über ein Tiefes wummeriges Rückkoplungsbrummen, welches man so nur mit einem Röhrencombo oder Röhren Top und Box hinkriegt? Nix. Und ich glaube da sprech ich für alle Gitarristen und Bassisten.

    Tschau,
    Randy
     
    NULL, 11.09.02
    #11
  12. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    3.880
    3880
    Aber daß mit den Einloggen muss noch ein bisschen geübt werden. :)
     
    Ran, 11.09.02
    #12
  13. sick-guitars

    sick-guitars

    Registriert seit:
    16.09.02
    Punkte:
    420
    420
    Hi erstmal...

    Bevor Du Dich mit teuren Teilen herumquälst und ne menge Kohle ausgibst, probier es erstmal mit einer DI Box...!!! ;-)

    Eine ganz geniale ist die Behringer Ultra-G GI100...!!! Die ist aktiv (9V oder Phantomspeisung) und hat ne eingebaute Spakersimulation...
    Dieses Teil kann vor den Amp, eingeschlauft oder vor der Boxe plaziert werden.
    Kosten tut es €52 oder so ähnlich... und ist echt geil...! Den V-Amp & POD Pro habe ich probiert aber für nicht besonders empfunden und den TubemanII habe ich auch wieder verkauft...
    Die besten Resultate machte ich mit einem Mikro vor dem Speaker in Kombination mit der DI Box... oder nur die DI Box... :-D ;-) :-D

    So einfach kann das Leben sein...

    Viele Grüsse aus dem Käseland
    Daniel

    ******************************
    Schaut mal bei www.sick-guitars.ch & www.guitarworld.de rein... es lohnt sich...


    [ Geändert von sick-guitars am 17.09.2002 00:14 ]
     
    sick-guitars, 16.09.02
    #13
  14. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,

    also ich kann den POD nur wärmstens empfehlen. So schnell so gut nen Gitarrensound auf die HD ist mit einem abgemiketen Amp IMHO nicht möglich.

    Hab hier mal was aufgenommen, ohne grossartig rumzufummeln.
    Einfach POD in den Line-In meiner Soundkarte (Terratec 512i), und über Cool-Edit Pro aufgenommen. Das eine Backingtrack ist ein Midifile, das andere stammt von einer CD aus einem englischen Gitarrenmagazin.
    An Gitarren kamen eine Strat mit EMG's und eine Fender Will Ray Jazz-a-Caster zum Einsatz.

    Beispiel 1

    Beispiel 2

    :-D

    Cheers
    Lothy
     
    NULL, 24.09.02
    #14
  15. sick-guitars

    sick-guitars

    Registriert seit:
    16.09.02
    Punkte:
    420
    420
    Noch schneller geht's mit eine DI Box..!!! Vorteil... man kann auch nachher noch mit WARP oder Amplitube den gewünschten Sound einstellen. Beim POD wäre das zu spät... :-D
     
    sick-guitars, 24.09.02
    #15
  16. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Jou, kannst den POD ja in die Abhöre einschleifen. Und dann später den Sound übers POD machen, ist aber ein bischen Verkabelungsaufwand und n Mixer und ne Soundkarte mit seperaten Ausgängen braucht man auch.

    Ist halt unproblematisch mit dem POD nen guten Sound aufs Band zu kriegen (oder von mir aus auch auf den HD).
    Im Studio ist halt Zeit = Geld und wenns nur schnell ein Demo sein soll, POD rein, bischen dran rumschrauben und gut ist.

    Ein Amp fühlt sich natürlich anders an, und wenns mit dem Miking gut gemacht ist klingts selbstverständlich auch besser, dynamischer. Ist halt ein ziemlicher Aufwand und man muss von der Materie schon ein bischen mehr Ahnung haben, als nur Pegel einstellen.

    Wat solls muss jeder selber wissen. :-D

    Cheers
    Lothy
     
    NULL, 24.09.02
    #16
  17. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.063
    5063
    Außerdem hat der POD Pro einen D.I. out eingebaut. Man kann also den Gitarristen das ganze mit seinem Lieblingssound aufnehmen, trotzdem hat man aber noch ein unbehandeltes Signal, das man danach beliebig warpen und bebasteln kann.
     
    RandomRecords, 25.09.02
    #17
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.