Information ausblenden

USB oder Firewire

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von capperceiligh, 06.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. capperceiligh

    capperceiligh Themenersteller

    Registriert seit:
    10.05.07
    Punkte:
    530
    530
    Befinde mich immer noch in der Recherche für eine neue Soundkarte. Was ich so nicht absehen kann ist, ob die USB 2.0 Interfaces nicht doch bei ca. 10 Spuren mit Effekten und jeder Menge Plugins abschmieren.
    Bei dem 410 - was ja bei mir leider nicht wirklich läuft - hatte ich damit zumindest keine Probleme.
    Wie schaut es also aus? Ist USB 2.0 in Sachen Latenz Firewire mittlerweile ebenbürtig, etwa beim Direct-Monitoring oder bei komplexeren Arrangements?

    Gruß Capperceiligh
     
    capperceiligh, 06.08.08
    #1
  2. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Beim Directmonitoring gibt es keine Latenz.
    Weder bei FW noch bei USB2.0 noch bei PCI.

    Die Geschwindigkeit ist bei PCI am besten.
    Dann folgt FW und dann USB2.0

    Die Bandbreiten von FW und USB2.0 sind ähnlich.
     
    fmo, 06.08.08
    #2
  3. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    Du kannst nicht allgemein Firewire vs USB (2.0) sagen - du musst immer das jeweilige Interface betrachten, weil es stark von den Treibern des Herstellers abhängt. Presonus und M-Audio haben z.B. im günstigeren Preissegment erfahrungsgemäß ziemlich stabile / kompatible Treiber (sofern man auf ein paar Dinge achtet, siehe mein Audiointerface-Problemlösungsthread). Davon abgesehen ist meine Erfahrung ist, dass man (wenn extern, dann) mit Firewire-Interfaces (unter XP) am ehesten happy wird.

    Übrigens gibt es da noch einen Treiber von Centrance, der optimale Latenzen bietet und einige Firewire-Interfaces unterstützt

    http://centrance.com/products/id/
    http://www.centrance.com/products/id/id_compatibility.shtml
     
    bensummerfield, 06.08.08
    #3
  4. capperceiligh

    capperceiligh Themenersteller

    Registriert seit:
    10.05.07
    Punkte:
    530
    530
    Ich bringe mal diese sechs Geräte ins Spiel

    Alesis io/26
    Focusrite Saffire

    Echo Audiofire 4
    MOTU 828 MK II USB 2.0
    MOTU 8PRE
    EMU 0404 USB

    Die ersten beiden sind sicherlich am vielseitigsten, die anderen 4 eher im Hinblick auf die Wandlerqualität zu empfehlen. Ich könnte mich schon für das Alesis erwärmen, weiß aber nicht, ob der Sound der Preamps und die Wandlung so toll sind.
    Die Bewertungen im Service-Bereich habe ich gelesen.
     
    capperceiligh, 06.08.08
    #4
  5. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    Also es gibt hier wahrscheinlich niemanden, der alle Geräte miteinander vergleichen konnte. Allgemein kann ich dir aber meine Erfahrung mitgeben, dass es bei den Interfaces im unteren Preisbereich wenig Sinn macht, sich groß Gedanken über Wandler- und Preamp-Qualität zu machen. Das sind esoterische Diskussionen, die meist von Leuten geführt werden, die wenig Ahnung vom Thema haben. Wenn du maximale Qualität willst, kauf dir Einzelkomponenten (separater Preamp, Wandler). Wenn du ein externes Interface willst, stecke einen preislichen Rahmen und suche nach gewünschten Features (wie viel Preamps, Anschlüsse, Treibersupport vom Hersteller) aus und gut is.
    Deine Aufnahmen werden nachher nicht gravierend besser oder schlechter klingen, ob sie nun mit nem Saffire oder Motu 8Pre oder Presonus Firepod aufgenommen wurden.

    EMU ist z.B. bekannt für zickende Treiber, mit Echo hab ich noch keine Erfahrungen gemacht. Von den Alesios IO-Interfaces halte ich seit einschlägigen Erfahrungen mit dem IO2 nich mehr viel und von der USB-Variante des Motu 828 liest man auch häufig Problemberichte.
    Also in dem Preisbereich kann ich dir wie gesagt die Presonus Kandidaten empfehlen, Firebox oder Firepod.
     
    bensummerfield, 06.08.08
    #5
  6. Guitar_TT

    Guitar_TT Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    09.07.08
    Artikel:
    20
    Punkte:
    127.441
    127441
    also ich kann ben nur zustimmen. Das Firepod hat gute Preamps und die wandler sind auch gut. Wenn du aber nur 2 Kanäle brauchst kauf dir die Firebox. Mit dem Firepod kannst du (beim Kaskadiertem betrieb) bis zu 24 XLR und Klinken eingänge gleichzeitig aufnehmen. Falls du mehr Geld haben willst und nicht nur mit 44.1khz mehr Kanal aufnehmen willst, dann schau dir mal das M-Audio Profire 2626 an. Damit kannst du auch mit den entsprechenden Preamps und Wandlern bis zu 26 ins und 26 (!!!) outs haben (wobei man im HR Studio selten mehr als 16 ins braucht). Ausserdem verfügt das Gerät über einen DSP Mixer fürs Monitoring.

    Profire 2626 :

    http://www.thomann.de/de/maudio_profire_2626.htm?sid=aab8d68f3de8316593431dbeab80f0a9

    http://homerecording.de/modules/jvrating/viewtopic.php?topic_id=1282&cat_id=62
     
    Guitar_TT, 06.08.08
    #6
  7. capperceiligh

    capperceiligh Themenersteller

    Registriert seit:
    10.05.07
    Punkte:
    530
    530
    Vielen Dank für diese hilfreichen Kommentare. Ich schaue mir die Dinger von Presonus mal genauer an.
    Warum ist der Firepod denn nicht mehr im Sortiment bei Presonus?
     
    capperceiligh, 06.08.08
    #7
  8. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    Der heißt jetzt nur anders: nämlich FP10. Da gabs nen Namensstreit (ich glaube sogar mit Apple?).
    Aber bei den bekannten Musikshops sollte es den Firepod noch für 400 Euro geben.
     
    bensummerfield, 06.08.08
    #8
  9. capperceiligh

    capperceiligh Themenersteller

    Registriert seit:
    10.05.07
    Punkte:
    530
    530
    Ah. Danke.
     
    capperceiligh, 06.08.08
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.