Information ausblenden

[UPDATE] M-Audio Venom

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von Merano, 17.01.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Merano

    Merano Themenersteller

    Registriert seit:
    05.12.12
    Punkte:
    2.301
    2301
    Habe mir vor einiger Zeit diesen Synth zum Schleuderpreis mal zugelegt. Ist eigentlich kein schlechter Synth. Ein kommerzielles Soundset, das gerade heute erschienen ist, zeigt nochmal was in dieser Hardware steckt bzw das es egal ist was für Hardware man hat, wenigstens man kann sie programmieren: http://vintagesynthpads.com/ocart/index.php?route=product/product&product_id=56

    Vieles ist halt sehr abhängig von der Editorsoftware, weil die meisten Funktionen zum Sounds Selberschrauben nicht mit den wenigen Reglern zu stemmen sind. Und da liegt das Problem: M-Audio/Avid hatte die Entwicklung an einen PsicraftToni von http://www.vyzor.com gegeben, der aber verspricht seit inzwischen Jahren, das bald eine neue Version bzw kostenpflichtige VST/AU Version kommt, aber da rührt sich nichts. SEIT JAHREN!!! Wenn da mal jemand im Forum was anfragt und kritisiert, das es so lange dauert, wird man von Tony zusammengestaucht. Ich frage mich was das soll und was dahintersteckt.

    Alternative Editorsoftware, wie die von June74 http://fabriziopoce.com/VenomControl.html#buy ist viel zu beschränkt (Kein Multimode Editor) und die jetzige Vysyx Vyzor ist sehr sehr träge und nervt total. Habe jetzt versucht an die Prerelease versionen zu kommen, aber das Vyzor Forum verhindert mit aller Gewalt jede Art von absetzen von Beiträgen oder PMs.

    Das M-Audio eine relativ miese Firma geworden ist, ist klar. Vielleicht bezahlen sie dem Toni nichts mehr für die Entwicklung der Software, aber was ich nicht verstehe, ist warum er dann nicht den seit 2 Jahren angekündigten VST Editor verkauft. Alles sehr seltsam.

    Was meint/wisst ihr?
     
    Merano, 17.01.13
    #1
  2. djbobo

    djbobo

    Registriert seit:
    23.10.09
    Punkte:
    7.222
    7222
    Ich habe in einem Forum gelesen, das mit dem neuesten Treiber und der neuesten Firmware ein wichtiger MIDI Bug gefixt wurde aber gleichzeitig Toni ausgesperrt wurde.
    Jetzt kannst Du es Dir raussuchen, entweder keinen MIDI Bug und halbwegs anstendige Kommunikation zwischen Editor und Synth oder kein MIDI Bug, aber wohl keine Update mehr verwendbar für den Editor. Deshalb vermutlich die drastische Preisreduzierung.
    Für 49 Tasten, Audio und MIDI-Interface und Stand Alone Synth mit Arpeggiator ist 199 € ein fairer Preis. Ob mit oder ohne Editor.
     
    djbobo, 17.01.13
    #2
  3. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.294
    35294
    Fuer den Preis kann man natuerlich nicht viel verlangen, aber angesichts der logischerweise sparsamen Bedienoberflaeche am Geraet sollte zumindest ein brauchbarer Editor dafuer am Start sein. Ich finde ein Synth sollte zum Sounds basteln/tweaken einladen. Da lob ich mir bspw. den alten OB12 im Studio, auch wenn der mittlerweile die gaengigen Displaymacken hat...
     
    tomric, 17.01.13
    #3
  4. Merano

    Merano Themenersteller

    Registriert seit:
    05.12.12
    Punkte:
    2.301
    2301
    Hab gestern Post von Psicraft Vyzor bekommen. Sie haben erklärt, warum sie so lange geschwiegen haben und eine neuere Version des Vyzex Venom Editor (1.2) herausgebracht.

    http://support.vyzor.com/viewtopic.php?f=52&t=2389

    Aus den Erklärungen des neuen Mitarbeiters "Psicraft Don" geht hervor, das die Firma mitten in der Arbeit am VST Editor für den Venom war, als damals noch AVID unabgesprochen die Firmware des Venom so verändert hatte, das alles nicht mehr richtig funktionierte. Man versuchte wohl alles, das noch auf die Reihe zu kriegen mit AVID, aber dann ging M-Audio an InMusic und damit war jegliche Arbeit am Venom eingestellt, weil InMusic kein Interesse an diesen Produkt mehr hatte. Ein weiteres Firmwareupdate wird es wohl nie geben, das Produkt "Venom" von M-Audio ist toterklärt.

    Um das mal auf meine "Konsumentensicht" zu reduzieren: M-Audio ist somit eine Schlampenfirma*, die von kurzsichtigen InMusic Managern gegen die Wand gefahren wird. Sie verhöhnen ihre Kunden und versuchen sich durch "toter Mann spielen" aus der Affäre zu ziehen. Ich finde, das und andere Ungereimtheiten schwächen die Marke M-Audio. Diese Marke hat Kundenvertrauen verloren, das merkt man schon. Und dabei preist M-Audio den Venom auf der Website an, als wäre es ein lebendiges Produkt.

    Don und Tony von Psicraft haben aber versprochen, das sie einen an die Probleme angepassten kostenpflichtigen VST Editor herausbringen würden, wenn genug Kundeninteresse da wäre. Dazu muss man sich die neue Version des Vyzex Venom Editors herunterladen und dabei eine Emailadresse hinterlassen, daran wollen sie absehen, ob es sich lohnt.

    http://psicraft.com/download/vyzex-venom-1p20

    Die Ironie an der Sache ist, das mkdr.net inzwischen an einem unabhängigen kostenpflichtigen VST Editor für den Venom arbeitet http://www.kvraudio.com/forum/viewtopic.php?t=372001 - aber nur für Windows und kann nur Single Mode.

    PS: Hab diesen Thread mit Google (Suche nach "m-audio venom") auf einem ziemlich hohen Platz (erste 10 Suchergebnisse) gefunden und bin mir der Verantwortung bewusst, Information aktuell zu halten. ;)

    *Schlampenfirma würde ich zurücknehmen, wenn M-Audio ihre Produktpalette pflegen würde, zB aktualisierte Treiber bereitstellen, aber in diesem Zustand kann ich vor dieser Loserfirma nur warnen - KAUF NICHT M-AUDIO, DIE MACHEN NUR DRECK.
     
    Merano, 12.02.13
    #4
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.