Information ausblenden

Unterschied von Mac und PC beim Homerecording

Dieses Thema im Forum "Mac und Music" wurde erstellt von zoom, 08.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. zoom

    zoom Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.08
    Punkte:
    369
    369
    Puh, danke für die ganzen Antworten. Jetzt bin ich wirkich überfragt.

    Ich habe die Fragen vor diesem Hintergrund gestellt:
    Ich möchte vom PC auf Mac umsteigen und spiele mit dem Gedanken mir einen zu kaufen. Er sollte vollkommen auf das Musikproduzieren ausgelegt sein - obwohl das ja anscheinend alle Macs sind, so wie ich das bisher verstanden habe - und sämtliche Bearbeitungsschritte bis zur fertigen Demo-CD problemlos unterstützen können. Preislich kann ich bis zu 1000 € gehen. Ich betrachte den Kauf des Macs als ersten Schritt zum Homerecording und möchte dann die nötige Software sowie weiteres Equipment hinzukaufen und mich in die Thematik einarbeiten. Wenn es für die Musikproduktion nicht weiter nötig ist, muss er vom Modell oder der Leistung her auch nicht auf dem neusten Stand sein, da ich ausser Musik mit dem Mac nichts anderes machen werde. Soweit ich weiß, sind die wichtigsten Faktoren RAM, Prozessor und dann eben der Zukauf einer Soundkarte zwecks latenzfreiem Arbeiten.

    Kann mir jemand eine Seite empfehlen, wo er/sie seinen/ihren Mac gekauft hat bzw. wo ich Mac-Angebote einsehen kann?
     
    zoom, 11.08.08
    #21
  2. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.203
    35203
    tomric, 11.08.08
    #22
  3. Saxmax72

    Saxmax72

    Registriert seit:
    05.09.06
    Punkte:
    358
    358
    Saxmax72, 11.08.08
    #23
  4. stevo

    stevo

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    3.683
    3683
  5. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.709
    12709
    @ Stevo erwähnenswert wäre noch, dass wir keine Macs im Shop haben sondern vor allem Komplettysteme auf Anfrage und Kundenwunsch anbieten und konfigurieren. ;-)
     
    frankye, 11.08.08
    #25
  6. ICS

    ICS

    Registriert seit:
    28.11.05
    Punkte:
    105
    105
    Ein RIESEN Vorteil von Macs:

    Falls tastächlich der Wunsch aufkommt das System neu aufzuspielen (weil man es nicht lassen konnte und es kaputt gespielt hat..) legt man die OS X Dvd ein, rebootet und wählt "Archivieren und Installieren". Dann hat man ein Jungfräuliches, sehr schnelles OS mit allen alten Einstellungen für Netzwerk, Internet, etc + alle alten Programme inkl deren Einstellungen. Neu Installieren dauert so ca 30min.

    DAS ist richtig geil.
     
    ICS, 14.08.08
    #26
  7. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Das mach ich mir noch einfacher: Ich hab immer 2 Platten mit BS drauf.
    Ein "Aelteres" von dem ich weiss das es 120% stabil laeuft und ein Neueres auf dem auch meine Betasoftware laeuft.

    Hat das neuere einen Stand erreicht das wieder als absolut sicher zu bezeichnen ist wird´s auf die andere Platte ruebercopiert (CCC) und weitergemacht.

    Kommt ein Versionssprung vor dem Komma wird die Platte initialisiert und vollkommen frisch aufgespielt. Danach kommt der Programmemigrationsassisten zum Zuge und holt mir alle Programme und Einstellungen der anderen Platte rein.

    Ein vollkommen frisches System inklusive aller Programme in einer Stunde.
     
    Wolfgang, 14.08.08
    #27
  8. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.382
    12382
    Da kommt man schon in's grübeln...
     
    pitsieben, 14.08.08
    #28
  9. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.203
    35203
    Wobei der Target-Mode (Rechner quasi als externes FW-Gerät booten) auch was für sich hat falls das OS nicht startet und man sich mal schnell die Daten ziehen oder etwaige Schäden beheben möchte.
     
    tomric, 14.08.08
    #29
  10. Eisfux

    Eisfux

    Registriert seit:
    07.02.05
    Punkte:
    612
    612
    Man kann auch wunderbar auf eine USB Platte ein zweites System zum rumprobieren installieren. Auf einem PC macht das echt ärger und ist aufwändig. Leider kann man auch nicht so einfach ein Windows per USB an den Mac andocken.
     
    Eisfux, 16.08.08
    #30
  11. Be2

    Be2

    Registriert seit:
    15.06.07
    Punkte:
    27
    27
    @zoom
    hab mir vor fast 2 jahren einen 2Ghz IMac gebraucht aber wie neu für 616 E gekauft, für 50 E auf 2GB Ram aufgerüstet und ne ILife CD mit Garageband 3 für 30 Euro geschossen, mehr brauchst du für lange Zeit nicht, wenn du Anfänger bist. Betriebssystem war 10.4.8 dann auf 10.4.11 upgedatet. Soundkarte (Audioeingang-Miniklinke) ist immer integriert und muss nicht dazugekauft werden. Fehlen noch die Boxen, Aktivboxen u.s.w. aber das ist ein eigenes Thema, meine waren am Anfang ein paar HK-PC Boxen für 6 Euro. Alles zusammen kriegst du inzwischen für 500. Wenn du irgendwann am Arbeitsplatz eingearbeitet bist kannst du ja noch die restlichen 500 für ein Interface und ein paar gescheite Boxen raushauen.
     
    Be2, 19.08.08
    #31
  12. LeChuck

    LeChuck

    Registriert seit:
    09.02.08
    Punkte:
    313
    313
    macbook oder mac mini...kleinste variant un logic expess 8... 700-1200€..fertich...glüclich für 3 jahre...punkt
     
    LeChuck, 19.08.08
    #32
  13. randy

    randy

    Registriert seit:
    16.12.02
    Punkte:
    44.733
    44733
    Ach Leute...

    das ist doch alles überholt. Vor 15 Jahren waren die Macs noch Exoten, die einen beosnderen Charakter hatten und den PCs etwas voraus.

    Heutzutage steht ein guter PC einem aktuellen MAC in nichts nach. OK, der MAC ist hipper und bringt mehr Grundausstattung mit - der PC ist dafür billiger und leichter ausbaubar.

    Es ist letztlich nur eine Frage des Geschmacks und des Geldbeutels. Für die selbe Leistung zahlst du berim MAC eben immer noch mehr. Warum auch immer.

    Meine Kiste (PC) hat mich ebenso wie Floxes noch nie im Stich gelassen und wurde über die Jahre bis Ultimo aufgerüstet und ist immer noch OK zum Arbeiten. Macs sind sicher ebenso stabil und sicher ebenso instabil, wenn man sie nicht pflegt...


    LETZLICH MACHT NICHT DER RECHNER DIE MUCKE ;)

    Grüße, Randy
     
    randy, 19.08.08
    #33
  14. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.203
    35203

    :bigup: Word !
     
    tomric, 19.08.08
    #34
  15. fxmusician

    fxmusician

    Registriert seit:
    04.11.06
    Punkte:
    393
    393
    auf n mac kann man beide BS installieren. Garage und auch Logic sind kreative Programme mir vielseitiger sehr guter Audio und Instrument Library. Wenn Du schon gut von Dir ausgesuchte VST Plugins gesammelt und liebgewonnen hast, ist Cubase (oder Nuendo) auf PC auch sehr gutes System, kannst auch Pro Tools LE mit mini box 348 € kaufen. Läuft alles
     
    fxmusician, 19.08.08
    #35
  16. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    Das geht mit Windows XP genau so. XP Installations-CD einlegen und dann anstatt Neuinstallation "Windows Installation reparieren" (oder so ähnlich) wählen. Einstellungen und Programme bleiben erhalten, nur Windows wird neu aufgespielt.
     
    bensummerfield, 19.08.08
    #36
  17. metasymbol

    metasymbol

    Registriert seit:
    31.08.07
    Punkte:
    280
    280
    Es ist gar nicht so sehr die Hardware, ein Mac ist letztlich nichts anderes als ein gemoddeter Wald und Wiesen PC mit einem Apple Logo.

    Der Unterschied liegt im Betriebssystem. Mac OS X und seine Anwendungen sind Windows einfach vollkommen überlegen; Das ist ein Werkzeug für Kreative \'by Design\' während zB Windows eher für Büro und Spiele gemacht ist und Linux für Server und Entwicklung.

    Einem Mac OS X muss man nicht umständlich beibringen das es auch für ProAudio geeignet ist, CoreAudio ist gleich so gedacht, auch Audioproduktion zu bewältigen. Insgesamt ist der Workflow der Kreativprogramme viel durchdachter und somit ist man produktiver als mit anderen Betriebssystemen, wo man ständig irgendwas einstellen muss damit es läuft.

    Mac ist für Kreative Arbeiter gedacht, die keine Lust haben auf Fummeln. Wenn man die Zeit in Relation zu dem administrativen Aufwand für ein "anderes Betriebssystem" stellt hat man die vermeintlichen Mehrkosten in 2 Monaten wieder raus.
     
    metasymbol, 21.08.08
    #37
  18. stupor

    stupor

    Registriert seit:
    10.04.07
    Punkte:
    813
    813
    von metasymbol am 21.08.2008 13:03:37

    Mac ist für Kreative Arbeiter gedacht, die keine Lust haben auf Fummeln. Wenn man die Zeit in Relation zu dem administrativen Aufwand für ein "anderes Betriebssystem" stellt hat man die vermeintlichen Mehrkosten in 2 Monaten wieder raus.


    Hahaha... selten so gelacht. Ich arbeite am Mac (nicht Audio sondern Grafik) und es vergeht kaum ein Tag an dem ich die Scheisskiste nicht zur Hölle wünsche...
     
    stupor, 21.08.08
    #38
  19. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Administrativer Aufwand ?!? o_O
    Na das musst du mir erstmal erklären ...

    Ich hab das Gefühl hier werden immer nur irgendwelche Gerüchte wiedergekaut, die allerdings keinerlei Bezug zur Realität haben.

    Und nochmal drei große Fragezeichen: ???

    Der Workflow der "Kreativprogramme" ist ja nu auch recht subjektiv. Zum Beispiel würde ich FLStudio gegen keinen anderen Sequencer eintauschen .. wegen dem Workflow.

    Und "ständig irgendwas einstellen muss" ich hier auch nicht. Kannst du ja vielleicht mal näher erläutern ... :roll:
     
    Kuno, 21.08.08
    #39
  20. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.203
    35203
    Ich arbeite mit beidem. Sowohl Mac OS als auch XP laufen bei mir absolut stabil und problemlos, bei Windows muß man etwas mehr beachten und wissen (oder ggf. nachschlagen) um das System zu pflegen. Wenn man sich aber nicht jeden Krams drauf installiert gibt es kein Problem.
    Einen echten Vorteil hat der Mac bspw. beim Deinstallieren von Software. Während auf Windows genug Reste in der Registry oder den Systemverzeichnissen oder DLL-Stände trotzdem geändert bleiben zieht man beim Mac die Applikation oder ihren Ordner in den Papierkorb und schmeißt anschließend noch die Preferences weg... und danach ist alles 1:1 wie vor der Installation.
    Ansonsten ist es einfach Geschmackssache, ich komme mit beiden Systemen gut zurecht, der Mac ist mir aber persönlich lieber. Stupor ist das beste Beispiel, daß es auch andersrum geht :D
     
    tomric, 21.08.08
    #40
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.