Information ausblenden

Und wieder einmal geht es um Monitorboxen

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von feskapunk20, 06.09.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. feskapunk20

    feskapunk20 Themenersteller

    Registriert seit:
    31.03.08
    Punkte:
    636
    636
    Hy!

    Da meine Band aus finanziellen Gründen sich leider keine HK Audio Monitorboxen leisten will, bleibt uns wohl nix anderes übrig, billigvarianten zu organisieren.

    Wir sind eine Rockband mit lautem Drummer. Wir brauchen 3 bis 4 Monitore. Aktiv oder Passiv ist egal.

    Hab mir jetzt mal ein paar billige im Internet angesehen:

    Thomann: The Box MA 120 MK II

    Musicstore: Fame SM 150A MK IV

    Ebay: Monitorboxen von AUNA

    Hat schon jemand mit den Dingern gearbeitet? Sie sollten schon eine gewisse Lautstärke haben.
    Und ja ich weis, dass manche wieder sagen werden, dass die Boxen totaler Mist sind und wir lieber sparen sollten. Aber leider ist das nicht möglich und die Boxen werden auch in 3 Wochen gebraucht für einige Konzerte.


    MFG!
     
    feskapunk20, 06.09.12
    #1
  2. schoeni

    schoeni Außensaiter

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    8.384
    8384
    Wieso leiht ihr euch die nicht erstmalwas, bis ihr was kaufen könnt was auch langfristig euren Ansprüchen gerecht werden kann?
     
    schoeni, 06.09.12
    #2
  3. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.101
    36101
    Komisch, ich dachte immer HK-Audio wäre die Billiglösung :lol:

    Vielleicht hilft Dir dieser Test weiter?




    Clemens
     
    clemenserwe, 06.09.12
    #3
  4. feskapunk20

    feskapunk20 Themenersteller

    Registriert seit:
    31.03.08
    Punkte:
    636
    636
    Schon gefragt... Leider zu teuer in unsrer Umgebung. Die verlangen alle viel zu viel, da kann ich mir auch selber welche kaufen...
     
    feskapunk20, 06.09.12
    #4
  5. swissmusicservice

    swissmusicservice

    Registriert seit:
    09.07.12
    Punkte:
    388
    388
    Du kannst kaufen was Du willst! Glücklich werden wirst aber nicht mit den Dingern! Auch wen ich die Dinger kennen würde... wie soll ich schlecht mit schlecht vergleichen? Vorallem Laut und Billig ist gerade so eine Sache. ;-)

    Ein Monitor der Laut noch einigermassen klingt und sich im Bühnenbrei durchsetzen kann ist nun mal teuer. Es gibt aber auch einige teure schlechte Beispiele! Was ich gar nicht mag sind z.B. die Kling & Freitag Mufuboxen! Die taugen genau so wenig als Monitor. Sind zwar Top-Lautsprecher, aber auch die setzen sich nicht durch auf einer lauten Bühne.

    Wie wärs mit pegelmindernden Massnahmen auf der Bühne? Veranstalter, Publikum und auch Eure Ohren werden es Euch danken! ;-) und positiver Nebeneffekt ist: man hört plötzlich die Monitore! ;-)

    Bands bei dennen ich die Technik mache werden von mir gnadenlos erzogen! Sonst brauchts mich ganz einfach nicht!

    Eine günstige und vernünftige Variante wäre was gebrauchtes! alte Martin LE400 z.b. die brüllen ohne Ende, klingen zwar als box nicht schön, aber die werden sich sehr gut durchsetzen. Aber auch die brauchen passendes Amping und zwingend einen vernünftigen Terzband-EQ.

    Hier wirst Du ziemlich sicher keine vernünftige Antwort kriegen weil es die unter diesen Bedingungen nicht geben kann.
     
    swissmusicservice, 07.09.12
    #5
  6. feskapunk20

    feskapunk20 Themenersteller

    Registriert seit:
    31.03.08
    Punkte:
    636
    636

    Laut dieser Aussage könnte ich mir eben so gut die billigsten Boxen (ca. 60 Euro Neupreis auf Ebay) kaufen, denn es ist ja egal, denn die sind alle scheise...

    Ich hab aber gefragt, ob jemand die von mir oben genannten Boxen schon mal gehabt/benutzt hat und mir sagen kann, was die Vor- und Nachteile der Boxen sind.
     
    feskapunk20, 07.09.12
    #6
  7. andy456

    andy456

    Registriert seit:
    24.05.05
    Punkte:
    2.152
    2152
    Moin,

    meine Erfahrung ist mit den thomann dinger eher bescheiden. Im Proberaum gehts noch sogerade, aber auf der Bühne keine Chanche. Die klingen nicht gut und setzten sich kein Stück durch. Die Endstufe kotzt sehr schnell und schwupps ist da mal nen Hochtöner kapputt weil Feedback empfindlich sind die auch noch. Spart lieber etwas mehr und holt euch welche von Solton (Craaft) oder halt Gebraucht. die Solton : http://www.thomann.de/de/solton_mf_300a.htm hatten wir früher (Vorgänger Modell) die waren für kleine Bühnen ganz ok. Klar mit doppelt so teuren Boxen darf man die nicht vergeleichen das ist ne andere Welt, aber sind meines erachtens ok für den Einstiegt.

    Schonmal über Inear bei den Proben nachgedacht? Das machen wir so und es ist einfach toll, Proben in CD Qualität auf dem Ohr ;-)

    . Die kostendafür halten sich auch in grenzen, wenn passendes Equitment (Mikros und Mischpult) vorhanden sind. Und wenn jeder seine Inears selbst bezahlt!

    Andy
     
    andy456, 07.09.12
    #7
  8. feskapunk20

    feskapunk20 Themenersteller

    Registriert seit:
    31.03.08
    Punkte:
    636
    636
    Hy andy456!

    InEar ist später mal eine Überlegung wert. Mit unsren Proberaum und den Sound sind wir zufrieden. Haben heuer erst renoviert und den Raum akustisch verbessert. Die Monitorboxen brauchen wir nur für Auftritte!

    Die Solton mf 300a sind ein heißer Kandidat. Was ist aber mit den Solton 200a? Sind die zu leise?
     
    feskapunk20, 07.09.12
    #8
  9. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.207
    35207
    Siehe andy456, wenn die Backline ne durchschnittliche Coverbandlautstärke auf der Bühne fabriziert, dann geht sowas evtl. grad noch als Hilfsmonitor für den Gitarristen und den Basser, für Sänger würde ich schon min. > 200 Watt kalkulieren, einen entsprechenden Wirkungsgrad vorausgesetzt.

    Noch eher als den Thomann-Eumel...

    Kenn ich gar nicht... kann ich nichts dazu sagen. Ich hab nur die Erfahrung gemacht, daß man sich bei höherwertigen Monitoren generell weniger mit Feedbackproblemen rumschlagen muß als bei den Billigheimern.

    Was die Premium Pro angeht, jepp - topfiger Sound, nur in roadtauglich und mit recht ordentlicher Belastbarkeit... die älteren, besseren Reihen sind gar nicht so übel (z.B. die Linear, Deacon & Co). Bei Monitoren würde ich mir im günstigeren Segment die aktuellen FBTs angucken. Hatte es mal mit den kleinen Jolly 8a zu tun und es war echt erstaunlich, wie gut diese kleinen Monitore bei unserer Bühnenlautstärke funktionierten. Zudem so gut wie keine Feedbackprobs...
     
    tomric, 07.09.12
    #9
  10. simpli

    simpli

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    356
    356
    hi,
    der ist nicht schlecht



    the box MA1220 MKII

    gruß
    simpli
     
    simpli, 07.09.12
    #10
  11. slowhand73

    slowhand73

    Registriert seit:
    10.10.08
    Punkte:
    9.649
    9649
    bei Ebay versteigert jemand 4 HK Audio Pro - mitsteigern :) - vielleicht mal in Kontakt treten und fragen was er verlangt, wenn du ihm alle auf einmal abkaufst, da er jeden einzeln anpreist.
     
    slowhand73, 07.09.12
    #11
  12. feskapunk20

    feskapunk20 Themenersteller

    Registriert seit:
    31.03.08
    Punkte:
    636
    636
    Hast du zufällig den Link. Kann die nicht finden auf ebay
     
    feskapunk20, 08.09.12
    #12
  13. philldodge

    philldodge

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    767
    767
    Warum baut ihr euch nicht die Dinger selber? Keiner bei euch der mit Holz und akkuschrauber umgehen kann? Baupläne und gute Lautsprecherchassis findest du bei Dr. Google reichlich. Auch Tests zu dem ganzen. Vor allem kann man eine Menge dabei sparen.
     
    philldodge, 08.09.12
    #13
  14. swissmusicservice

    swissmusicservice

    Registriert seit:
    09.07.12
    Punkte:
    388
    388
    bei dem budget haut nicht mal selbstbau hin! soviel kosten schon fast die teile für ne vernünftige weiche! holz, stecker, treiber , horn usw kommen noch dazu!
     
    swissmusicservice, 09.09.12
    #14
  15. feskapunk20

    feskapunk20 Themenersteller

    Registriert seit:
    31.03.08
    Punkte:
    636
    636
    So is es. Ich wär sogar sehr begabt und hätte das Holz und das Werkzeug zu Hause, aber dann braucht man noch das Eletrozeugs und dann wirds teuer!
     
    feskapunk20, 09.09.12
    #15
  16. swissmusicservice

    swissmusicservice

    Registriert seit:
    09.07.12
    Punkte:
    388
    388
    ... und du willst also noch billiger was fertiges???

    Wenn Du tatsächlich Holzbautechnisch begabt bist wäre das die für dich günstigste Lösung um was vernünftiges anzuschaffen. man findet diverse Baupläne von vernünftigen Monitoren. Irgendwo habe ich mal Pläne mit einem 12"/2" Neodym-Coaxtreiber von Beyma gefunden. Ich verbaue die Treiber selber in Monitoren, die kenne ich also sehr gut. Die klingen amtlich im richtigen Gehäuse und vom Preis her sind sie eigentlich
    sehr OK. Zudem spart man sich das Horn. Als Monitortreiber sehr zu empfehlen. Aber nur schon der Treiber sprengt dein Budget.

    Ich denke Du spürst inzwischen das Dein Vorhaben nicht funktionieren wird, resp. dass es nur wirklich schlechte und unbrauchbare Lösungen gibt! Vernünftige Produkte haben nun mal ihren Preis, wenns laut sein muss und noch klingen soll wirds sogar teuer! sogar beim selbstbau!

    Oberste Regel beim beschallen für mich! Alles was schall wandelt, dort darf nie gespart werden. sprich Mikrofon und Lautsprecher. Du kannst das beste Equipment an einen schlechten LS anschliessen, der wird nie besser klingen!
     
    swissmusicservice, 09.09.12
    #16
  17. MM-Production

    MM-Production

    Registriert seit:
    08.08.11
    Punkte:
    98
    98
    Hallo,
    also entweder was gebrauchtes oder Inear. Wir sind auch auf inear umgestiegen. Kostet auch nicht die welt. Also 4 monitore inkl. amps, kabel usw.., dafür bekommt man schon ein gebrauchtes Inear System. Wir haben für 4x Inear (jeder hat seine eigene frequenz) einem Mischpult und Zubehör ca. 500 euro bezahlt. Natürlich gebraucht und man muss ein bisschen suchen.
    Und vorallem: Der sound wird um welten besser, jeder kann es sich so einstellen wie er es möchte und die Ohren werden es einem auch danken.

    MFG
    Flo
     
    MM-Production, 11.09.12
    #17
  18. mix4munich

    mix4munich

    Registriert seit:
    21.03.07
    Punkte:
    568
    568
    Falls es noch aktuell ist: Ein Tip sind auf ebay die Electro Voice Eliminator ME (das sind die Monitore aus der Serie), die es immer mal wieder dort gibt - die klingen laut, deutlich, relativ klar und sind einigermassen unempfindlich gegen Feedback. Ich habe seit fast zehn Jahren vier Stück davon und durchweg gute Erfahrungen damit gemacht. Und derzeit gehen die in der Bucht für unter 100 EUR pro Stück weg (bei 595 EUR NP damals, wenn ich mich recht erinnere). Sind halt recht schwer, um die 26 kg pro Stück.

    Von den ganz oben verlinkten Monitoren kenne ich nur die The Box aus eigener Erfahrung und kann nur davon abraten. Leise, undeutlich, feedbackanfällig. MACHEN NICHT GLÜCKLICH! Und so ähnlich werden sie wohl alle klingen in der Preisregion. Gute Lautsprecher kosten nunmal was, und wenn die dann noch mit Box und Weiche abgestimmt werden sollen, macht das Arbeit, und die will der Hersteller bezahlt bekommen. So einfach ist das. In den Billigeimern werden einfach irgendwelche billigen Speaker mir irgendeiner Weiche eingebaut, die von den Zahlen ungefähr zueinander passen - und so klingen sie dann meistens auch. Ich habe in den letzten 30 Jahren noch kein Gegenbeispiel gehört.

    Viele Grüße
    Jo
     
    mix4munich, 24.09.12
    #18
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.