Information ausblenden

Unangenehme Schmatzgeräusche

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Malaiko, 01.10.20.

  1. Malaiko

    Malaiko Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    04.03.20
    Punkte:
    92
    92
    Hallo zusammen,
    Ich melde mich mal wieder mit einer Frage.
    Bei meinen aufnahmen mit hohem Mic-Gain am Interface, also bei ruhigen und leisen Songs, nehme ich immer sehr stark die Schmatzgeräusche, die ein Mund beim auf und zu machen so erzeugt auf. Was kann man, abgesehen von Abstand zum Mikro wenn man gerade nicht singt, dagegen tun?
     
    Malaiko, 01.10.20
    #1
  2. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    18.047
    18047
    bei sehr nahen leisen gesangsaufnahmen nutze ich für sowas gerne izotope rx. ansonsten ist doch gerade das, was die intimität ausmacht.
     
    leary, 01.10.20
    #2
    Malaiko bedankt sich.
  3. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    36.714
    36714
    Rausschneiden und als ASMR Track verkaufen :D

    Mund offen lassen wäre ne Möglichkeit.

    Und RX Mouth Declick kann gut die hochfrequenten Anteile von so Mundbewegungen rausschneiden, dann fallen sie weniger auf.
     
    ModulationMatrix, 01.10.20
    #3
    Malaiko bedankt sich.
  4. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    19.460
    19460
    Weniger Schmatzen. ;)
     
    Entone, 01.10.20
    #4
    RefinedRough und Malaiko bedanken sich.
  5. dominickolb

    dominickolb

    Registriert seit:
    12.04.13
    Punkte:
    38
    38
    - Kein Milchkaffee o.ä. vor der Aufnahme. Auch nichts, was sonst verklebt oder schleimig macht. Nicht direkt davor essen.

    - Genug trinken. Nicht unbedingt unmittelbar vor der Aufnahme, sondern eher darauf achten, dass dein Körper insgesamt gut hydriert ist.

    - Kurz vorher etwas Kaugummikauen kann helfen, regt die Speichelproduktion an, paar mal Schlucken, dann singen.

    - wie schon genannt, Mund offen lassen.

    - Gelo-Revoice Tabletten können helfen. Allerdings nicht lutschen (sonst gegenteiliger Effekt)! Nur in die Backe legen und Wirkstoff einziehen lassen. Das ist der neueste Tipp von meinem HNO - noch nicht selbst probiert.

    - Manche sagen, ein bisschen Granny Smith hilft vor der Aufnahme (kann ich nicht bestätigen).

    - wenns schon zu spät ist: iZotope RX (häppchenweise, nicht auf alles rechnen).

    - NICHT VON DEM THEMA WAHNSINNIG MACHEN LASSEN. Du selber findest es bestimmt viel auffälliger, als potenzielle Hörer.

    Ok, das sind jetzt alles Tipps aus meinem Sprecheralltag. Aber das wird bei Gesang schon auch helfen, schätze ich.
     
    dominickolb, 01.10.20
    #5
    Moiterei, RefinedRough und Malaiko bedanken sich.
  6. Malaiko

    Malaiko Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    04.03.20
    Punkte:
    92
    92
    Das ist eine lange Liste mit Tipps! :D vielen Dank
     
    Malaiko, 01.10.20
    #6
  7. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    51.918
    51918
    Interessant, ich fand die immer als würde man einen Slimey inhalieren, aber der Trick mit der Backe ist gut.
     
    muffy, 01.10.20
    #7
  8. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    3.825
    3825
    Da ist halt wirklich was wahres dran. Ich habe oft mal leise Passagen mit und ohne Zerre. Man muss sich dem Schmatzen bewusst werden und das sein lassen - das klappt!
    Oder man lässt - wie auch schon vorher gesagt - den Mund offen. Im Songkontext kommt's vielleicht auch gar nicht so durch wie in Solo abgehört.
     
    Ennui, 01.10.20
    #8
    Malaiko bedankt sich.
  9. EricDelay

    EricDelay Triangelspieler

    Registriert seit:
    01.11.18
    Punkte:
    8
    8
    Wasser trinken, vieel Wasser trinken und den Kaffe, Schokolade und alles Milchhaltige ein paar Stunden vor der Aufnahme weglassen.
    Auch während der Aufnahme sobald das schmatzen wieder auftritt ein Schluck Wasser trinken.
    Stilles Wasser natürlich ;)
     
    EricDelay, 01.10.20
    #9
    Malaiko bedankt sich.
  10. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    51.918
    51918
     
    muffy, 01.10.20
    #10
  11. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    41.206
    41206
    Ich auch. Aber besser ist natürlich ohne. Habe manchmal den Eindruck, der Mouth killt auch ggf. mal was vom Signal, je nachdem.
    Jedenfalls sollte es ja kein Allheilmittel sein. Ein sauberes Signal ist durch nichts zu ersetzen...

    this.
     
    rkdk, 01.10.20
    #11
    leary bedankt sich.
  12. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    41.206
    41206
    mehr Infos zum Thema Mikrofonabnahme und Schmatzgeräusche:


    (Quelle: dieses Video stammt übrigens aus "Blödsinn aus dem Internet", Rec.de)
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.10.20
    rkdk, 01.10.20
    #12
    Malaiko bedankt sich.
  13. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    4.893
    4893
    RX ist die Lösung.
    Aber ist freilich mit Aufwand verbunden, einfach einen insert laden tut es nicht.

    Schmatzer von Mund auf und zu kann man aber auch recht gut sein lassen. Die Klicks von zungenbewegungen sind nicht wirklich wegzubekommen vorm Mikro. Ein Klassiker sind auch low frequency bumps vor plosivlauten - „Explosion“: wenn nicht das p ploppt sondern der mundschluss des x.
     
    rocking.xmas.man, 01.10.20
    #13
    Malaiko bedankt sich.
  14. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    41.206
    41206
    Erfahrung des/der Sprechers/in, natürlich. Aber auch diese bringen hin und wieder Schmatzerchen mit. So einfach "sein lassen" geht nämlich nicht, wie manch einer denken mag.
    Das Wassertrinken macht Mundhöhle und Zunge geschmeidig. Wasser ölt. Erste Waffe/Abhilfe ist das definitiv.

    Wunderbar auch regulär bei "k" zu bekommen... immer wieder schön, wenn aus einem eigentlichen Laut ein Störgeräusch wird. ;) Gerne schnell neuer Take resp. Drop-In, denn editieren oder RX dauert vielfach lääänger. ;)
     
    rkdk, 01.10.20
    #14
    Malaiko und rocking.xmas.man bedanken sich.
  15. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    4.893
    4893
    Kommt drauf an - bei adr und Synchron bekommst du niemals das Spiel wieder so, bei Voice over Krams ist man meist so in Eile dass man sich lieber nicht mit sowas aufhält.
    Wenn man allerdings singt oder selber spricht - und niemanden für tonmeisterei, Regie, sprechen, ateliercuttern oder gar fürs Studio nach Zeit zahlen muss...
    Dann lieber nochmal.
    Neben der Zeit zum editing braucht es ja auch Übung darin und auch Übung mit rx - und das muss man dann erstmal haben.
    In der Zeit kann man viele neue Takes machen
     
    rocking.xmas.man, 02.10.20
    #15
    Malaiko und rkdk bedanken sich.
  16. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.435
    17435
    Gelo-Revoice bleibt ein Medikament, sollte also nicht übermäßig gebraucht werden. Ein Gummibärchen erfüllt den gleichen Zweck. Ansonsten hilft Abstand zum Mikro. Bei Sprachaufnahmen ist das sowieso Usus. RX ist natürlich eine Werkzeug, wenn es trotzdem schief geht. Aber meistens ist es so wie @rocking.xmas.man sagt, der neue Take ist die schnellere Alternative.
     
    Astronautenkost, 03.10.20
    #16
    Malaiko, rocking.xmas.man, rkdk und eine weitere Person bedanken sich.
  17. DerPinguinvonNebenan

    DerPinguinvonNebenan Newcomer

    Registriert seit:
    09.06.18
    Punkte:
    61
    61
    Ich wollte mir letztens ein Interview von Rupert Neve anhören, aber der schmatzt so viel man könnte meinen der kriegt bei jedem Schmatzer nen Euro.....
     
    DerPinguinvonNebenan, 05.10.20
    #17
    Malaiko bedankt sich.
  18. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    41.206
    41206
    naja... halt Rentner. Kann an zu wenig Trinken liegen oder an Zahnproteste. Klassiker in dieser Altersklasse.
     
    rkdk, 05.10.20
    #18
  19. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.435
    17435
    Ich liebe die gereiften Stimmen von alten Schauspieler*innen. Habe gerade wieder was mit einem Neunzigjährigen vor. Ich hoffe, COVID zerhagelt mir das nicht. Da nehme ich ein paar Schmatzer oder auch eine Anstrengung in Kauf. Einer der großartigsten Theatererlebnisse hatte ich mit Bernhard Minetti im "Ozeanflug" in der Inszenierung von Bob Wilson im BE. Das war Minettis letzter Auftritt. Kurz drauf ist er gestorben. Er hat den Nebel gesprochen. Der Klang seiner Stimme ist jetzt 22 Jahre später immer noch in meinem Ohr und löst Gänsehaut aus. Da sind mir die Schmatzer sowas von egal.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.10.20
    Astronautenkost, 05.10.20
    #19
    Malaiko und rkdk bedanken sich.
  20. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    41.206
    41206
    Diese Meinung von Astronaut teile ich uneingeschränkt. Hatte letztes Jahr eine Hörbuchproduktion u.a. mit einem 84-jährigen - eine tolle warme tiefe unnachahmliche Erzählerstimme. Das macht dbzgl. einfach nur Spass mit solchen älteren Sprechern zu arbeiten.
     
    rkdk, 05.10.20
    #20