Umgang mit zu vielen Effekten beim Mischen

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Jinga, 16.07.17 um 11:58 Uhr.

Schlagworte:
  1. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    5.089
    5089
    Jinga bedankt sich.
  2. Lacunaflow

    Lacunaflow Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    39.649
    39649
    Hast du eigentlich ein Interface oder lediglich Asio4all mit Internen Soundchip?
     
    Jinga bedankt sich.
  3. Jinga

    Jinga Themenersteller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15.07.17
    Punkte:
    26
    26
    Danke Leute! Habe jetzt mal angefangen aufzuräumen. Jetzt sind bei Start "nur noch" 90 Prozesse aktiv.
    Ich habe ein Interface (Behringer UMC404HD) und nehme ausschließlich Vocals auf.
    Das heißt es müsste ja eigentlich reichen wenn ich die geringe Latenz beim Aufnehmen aktiviert habe und fürs Mischen kann ich ja dann umstellen. Das sollte doch dann schon etwas helfen schätze ich?
     
  4. gyn

    gyn

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    677
    677
    Auf jeden Fall! Die geringe Latenz brauchst du nur beim Aufnehmen, das ist richtig! Nachher auf 512 oder 1024 umstellen, das setzt immense Ressourcen frei. Kannst du gut in der VST-Leistungsanzeige beobachten.
     
    Jinga bedankt sich.
  5. Signalschwarz

    Signalschwarz Veteran

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    17.046
    17046
    Was nimmst Du denn auf? Und schreib jetzt bitte nicht nur "Gitarre", es darf schon detailliert sein. :)
     
  6. m_tree

    m_tree

    Registriert seit:
    13.03.14
    Punkte:
    7.650
    7650
    ->

    ...

    Sind immer noch zu viel, aber schon besser als 140. Wie siehts mit der RAM Auslastung aus? Win7 64bit kommt im Leerlauf ohne große Programme mit 1GB aus.

    Genau. 256 samples reichen fürs Recording meiner Meinung nach allerdings schon aus (im Idealfall deutlich unter 10ms), wenn das Interface direktes DSP Monitoring bietet und man kein Midi Zeugs macht. Und das können eigentlich alle modernen Interfaces.

    Zum Abmischen reichen auch 2048 samples, das ist völlig wumpe.

    Mal die Temperaturen zu checken kann übrigens trotzdem nicht schaden. Bei Überhitzung taktet und voltet sich die CPU nämlich runter, was zu Leistungseinbrüchen führt. -> http://www.cpuid.com/downloads/hwmonitor/
     
  7. Signalschwarz

    Signalschwarz Veteran

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    17.046
    17046
    Wenn Direct-Monitoring genutzt wird, dann spielt auch bei Aufnahmen die Latenz keine Rolle. :)
     
  8. m_tree

    m_tree

    Registriert seit:
    13.03.14
    Punkte:
    7.650
    7650
    Wirklich? Wenn man Pilotspuren oder bereits eingespielte Spuren und Klick dazu hört, kommen diese ja aus der DAW und kommen da entsprechend der Buffersize verzögert raus. Nur halt nicht so lang verzögert wie bei Monitoring über die DAW oder bei Midi Sachen (nur Out statt In+Out).
     
  9. Signalschwarz

    Signalschwarz Veteran

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    17.046
    17046
    Ach komm schon, als würdest Du mir das glauben, wenn ich jetzt schreiben würde "ja" oder auch erklären würde. :)

    MIDI-Latenz ist nebenbei bemerkt verschwindent gering.
     
  10. Jinga

    Jinga Themenersteller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15.07.17
    Punkte:
    26
    26
    RAM-Auslastung liegt jetzt im Normal-Betrieb bei ca. 2,1 GB. Das ist immer noch nicht super, aber ich denke es lässt sich so erstmal arbeiten.
    Von daher vielen Dank an euch alle! Das mit der Buffer-Size war wohl der Knackpunkt. DANKE! :)
     
    m_tree und gyn bedanken sich.
  11. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    2.331
    2331
    Kann es sein, dass du das Feedback bei den Delay recht lang oder einen recht hohen Feedback eingestellt hast?
    Könnte sein, dass das Delay sich so langsam aufschaukelt und irgendwann anfängt laut zu werden, da die Wiederholungen sich addieren und den Pegel gegenseitig verstärken. Beim Neustart ist der Puffer des Delays leer und braucht erst mal ne Weile bis es wieder anfängt zu zerren. So oder so: mal ein Limiter auf die Summe legen kann nicht schaden, Feedback vom Delay runter schrauben.
    Was passiert wenn du den Song exportierst? Ist dann die gleiche Zerre immer noch auf dem Mix zu hören? Falls ja, kannst du CPU ausschließen.