Information ausblenden

Überspannungsschutz?!

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von Killian87, 03.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Killian87

    Killian87 Themenersteller

    Registriert seit:
    16.05.08
    Punkte:
    100
    100
    Hat sich hier eigentlich schon mal jemand mit dem Thema Überspannungsschutz(Blitze etc.) auseinander gesetzt?

    Ich denke das das von vielen unterschätzt wird, gerade wenn man teures Outboardequipment hat.
     
    Killian87, 03.11.08
    #1
  2. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.195
    14195
    live oder im studio?
    ...mich würde beides interessieren...
     
    Instrumentenfreak, 03.11.08
    #2
  3. Delirium

    Delirium

    Registriert seit:
    25.03.04
    Punkte:
    356
    356
    Ich hab bei mir irgend ne Belkin Schutzsteckdosenleiste, die auch direkt Schutz für Netzwerkkabel mit drin hat (Internet).
    Allerdings hab ich kein teures Outboard Equipment was man schützen müsste :)
     
    Delirium, 03.11.08
    #3
  4. werner_o

    werner_o

    Registriert seit:
    16.10.06
    Punkte:
    1.842
    1842
    Eine zentrale Steckdosenleiste, welche mindestens a) Blitze, b) Überspannungen, c) Spikes (sehr kurzzeitige Überspannungen) und d) höherfrequente Frequenzen aus dem Stromnetz filtert sollte eigentlich jeder haben - sowohl zuhause als auch im Studio.
    Im Falle eines Falles hat sich das Geld dafür schnell rentiert...
    Zudem gehen die meisten Ausfälle elektronischer Geräte sowie auch viele Wohnungsbrände auf die genannten Ursachen zurück.

    Gruß
    Werner
     
    werner_o, 03.11.08
    #4
  5. alpenjodel

    alpenjodel

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.561
    6561
  6. genesysx

    genesysx

    Registriert seit:
    13.03.05
    Punkte:
    10.174
    10174
    sehe ich auch so!
    ich habe bei mir einen hauptschalter an der steckerleiste. ist der schutz eigentlich grundsätzlich gewährleistet oder verfällt er wenn ich die steckerleiste abschalte? bei mir ist da immer eine grüne lampe am leuchten sobald ich den hauptschalter aktiviere ...
     
    genesysx, 03.11.08
    #6
  7. alpenjodel

    alpenjodel

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.561
    6561
    Das steht in der Bedienungsanleitung.

    Es gibt Steckdosenleisetn die einen Spannungsschutz haben und diese leisten haben dann auch eine Master Steckdose,dieser Steckplatz reagiert dann sobald ein Potenzial anliegt,also wenn Du zb,den Rechner dort eingesteckt hast,gehen auch die anderen Steckplätze an und auch alle zusammen wieder aus zb,Monitorboxen usw,jenachdem wieviel Steckplätze die Steckdosenleiste hat.
    Diese Steckdosenleisten werden dann aber nicht ein oder ausgeschaltet.
     
    alpenjodel, 03.11.08
    #7
  8. genesysx

    genesysx

    Registriert seit:
    13.03.05
    Punkte:
    10.174
    10174
    hm danke für die info. ich kenne diese steckdosen mit dem masterstecker. eine solche verwende ich aber nicht. werde mich aber mal schlau machen was es damit auf sich hat ;)
     
    genesysx, 03.11.08
    #8
  9. Killian87

    Killian87 Themenersteller

    Registriert seit:
    16.05.08
    Punkte:
    100
    100
    Interessanter Link!

    Wenn ich das richtig gelesen habe brigt so ne Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz garnix?

    Hab ich übrigens an anderer stelle auch schon gehört.

    Weiß denn jemand welche maßnahmen man vornehmen muss damit man wirklich vor Blitzen etc. geschützt ist?

    Das mit dem Haupanschluß kommt jedenfalls nicht infrage da ich in einen Mietshaus wohne.
    Oder ist damit mein "persönlicher" anschluss gemeint?
     
    Killian87, 05.11.08
    #9
  10. bambi

    bambi

    Registriert seit:
    22.03.07
    Punkte:
    9.774
    9774
    ich denk mal, derr einzig wirkliche schutz ist, die geräte vom stromnetz zu nehmen bei gewittern in unmittelbarere nähe.

    ist absurd und oft nicht machbar, ich weiss.


    LG
    Petra
     
    bambi, 05.11.08
    #10
  11. ForeverAutumn

    ForeverAutumn

    Registriert seit:
    01.06.05
    Punkte:
    1.034
    1034

    Das, und zusehen, das der Blitzableiter am Haus OK ist. Es gibt immernoch Häuser, die haben keinen Blitzableiter.
    Ausserhalb von großen Städten schlägt der Blitz aber auch eher selten in Häuser ein.

    Überspannungsschutz macht Sinn, wenn man "unsauberen Strom" hat. Und eben kleine Spannungsspitzen rausfiltern will.

    Benni.
     
    ForeverAutumn, 05.11.08
    #11
  12. alpenjodel

    alpenjodel

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.561
    6561
    Hast Du richtig erkannt,es bringt nix,es sei denn das der Blitz einen leichteren Weg findet,sich zu enladen und Deine Geräte nicht mehr belastet als die Steckdosenleiste vertragen kann um Schutz zu gewehrleisten.
    So ein Blitz ist aber leider recht unberechenbar.

    Mit Stromfiltern hat das nix zu tun,die Geräte lösen aus praktisch wie ein Sicherungsautomat und trennt den Blitz vom eigendlichem Netz und führt es sofort über den Angeschlössenen Schutzleiter zum Potenzialausgleich der ins Erdreich führt und sich dort praktisch entläd.
    Ihr habt bestimmt schon mal solch eine graue Leiste im Keller gesehn,da werden dann auch zb,die ganzen Wasser und Heizungsrohre,der Hausanschlusskasten,die Antenne usw,angeschlossen.

    Die Drei Stufen müsste man schon einhalten um vollen Schutz gewehrleisten zu können.
    In der Erklärung steht ja auch drin wie stark der Blitz noch zuschlagen kann.
     
    alpenjodel, 06.11.08
    #12
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.