Tonstudiofenster: 37 db isolierung genug?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von new_rookie, 30.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. new_rookie

    new_rookie Themenersteller

    Registriert seit:
    02.03.03
    Punkte:
    208
    208
    Hallo Community.

    Gleich vorweg: Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit dem Thema onstudiobau, und habe auch schon viel hier im Forum gelesen. Auf diese spezisfische Frage konnte ich jedoch noch keine Antwort finden, deshalb erlaube iches mir einn neuen Thread aufzumachen :) .

    ok, wo fang ich an

    ich habe haus gebaut, und in meinem keller einen Regieraum und einen aufnahmeraum eingeplant.

    zwischen diesen beiden Räumen befindet sich eine öffnung (dort wo das Fenster rein kommt) mit den Maßen 150x100x25cm (BxHxT).

    Nun bin ich an dem Punkt angelangt: Wie bekomme ich ein Fenster rein und wie bekomme ich dieses schalldicht.

    Habe gerade bei mehreren Glaserein angerufen, und auch teilweise eine kompetetnte (?) auskunft bekommen.

    Laut einer Glasereifirma, sollte ich auf keinen Fall normale Glasscheiben nehmen, da diese anlaufen werden, sondern spezielle schalldämmscheiben (keine ahnung ob das wirklich so heißt).

    Ich nehem an dass ich mir das so vorstellen kann

    Bild vom Fenster

    Laut dem Verkäufer gibt es eine spannweite von 37 db - 50db.

    (37 db scheibe kostet 133Euro, 50db kostet 822).


    Ich hätte mir nun vorgestellt, dass ich mir 2x 37db scheiben kaufe, und diese an einem rahmen befestige, so dass beide scheiben mit der Wand plan sind.

    Ich habe ausschließlich vor mit gesangsaufnahmen zu arbeiten, dh. kei schlagzeug oder sonstige instrumente.
    und mir ist klar, dass ich nicht die doppelte Schallisolierung habe, wenn ich 2x 37 db nehme, aber ich denke mir doch dass die absorbierung höher sein müßte als nur mit einer scheibe.

    Die eigentliche Frage ist: glaubt ihr rechen (2x) 37 db Isolierung für Stimmaufnahmen?



    so, ich hoffe ich habe alles halbwegs verständlich geschrieben.

    Würde mich sehr über Tipps und antworten feruen.
    Danke
    Rookie
     
  2. Korni

    Korni

    Registriert seit:
    18.11.05
    Punkte:
    278
    278
    Hi!!

    37dB sind an sich eh schon ziemlich viel, besonders, wenn du eh nur Gesangsaufnahmen machst!
    Wichtig aber, wenn du 2 Scheiben nimmst, darfst du sie nicht paralell zueinander einbauen, eine senkrecht, die andere so / oder so . :D So hast du eine großere Dämmwirkung, mit Absorbtion aber hat das nix zu tun.

    LG, Korni!!!
     
  3. ForeverAutumn

    ForeverAutumn

    Registriert seit:
    01.06.05
    Punkte:
    1.034
    1034
    Hi,

    Da hat er Recht. Iso-verglasung dämmt natürlich auch Schall. Frage: Wohnst du am Flughafen? Oder einer großen Strasse? Ne mal im Ernst, es ist natürlich wichtig zu beachten, was eigentlich an Aussenschall existiert, der gedämmt werden soll. Wenn es hier nur um nen PC-Lüfter handelt, kannst du auch ne einfache Scheibe nehmen. Wenn dein Nachbar gern mit der Flex arbeitet, solltest du schon Iso-verglasung wählen. :)
    Zum Preis: Iso-Verglaung wird immer auf Maß hergestellt. Das heisst, geht ein Bauherr pleite, gibt es u.U. schon mehrere Fenster, die nicht eingebaut werden, und die der Hersteller nicht mehr weiterverwenden kann. Diese gibt es manchmal für einen wirklich guten Preis beim Hersteller "abzuasseln" :). Wir haben für unsere Scheibe 20 Mark bezahlt (für insgesamt 12 Scheiben inkl einer grossen Schaufensterscheibe von 2.50 x 3.00m, die immer noch im Keller steht). Natürlich musst du dich mit der größe abfinden, und entsprechend einen Rahmen bauen, aber dafür hast du 500 eur. gespart.


    "Die eigentliche Frage ist: glaubt ihr rechen (2x) 37 db Isolierung für Stimmaufnahmen?"

    Kurz und Knapp: JA



    Benni.
     
  4. new_rookie

    new_rookie Themenersteller

    Registriert seit:
    02.03.03
    Punkte:
    208
    208
    cool, danke für die antwort.

    Also wegen ausenschall gibt es gar keine probleme. Ich würde sogar sagen dieser existiert nicht. Ich würde nur gerne den gesang auf den Monitoren laufen lassen, und nicht über kiopfhörer hören, deswegen brauch ich diesen schallschutz.

    und hat jemadn erfahrung mit rahmen basteln? ich denk mir nämlich dass zwischen dem rahmen und der wand ja auch eine ziemliche schallbrücke ist. reicht dass wenn ich mit silikon zumach oder brauch ich da was spezielles. mir wurde da was über irgendwelche bänder gesagt
     
  5. new_rookie

    new_rookie Themenersteller

    Registriert seit:
    02.03.03
    Punkte:
    208
    208
    danke für den tipp. welche sollte den schief sein? sie im regie oder aufnahmeraum. und is es besser beide schief zu machen?
     
  6. ForeverAutumn

    ForeverAutumn

    Registriert seit:
    01.06.05
    Punkte:
    1.034
    1034
    OK, Ich war grad woanders, was Isolierung angeht:) (Unser Nachbar steht auf Flexen:) und nur mit ner Scheibe kommt man da auch nicht weit:() Dafür reicht eine so eine 37 dB Scheibe locker aus.

    Stimmt.

    Lass dir vom Glaser Isolierband mitgeben, aber nicht dieses billige Tesa zeugs, sondern das vom Glaser (Für Altbauscheiben) aus Moosgummi. Konstruktion ist n bisschen schwierig, guck dich mal im Forum um. Ich würde sagen: auf das Gummi stellen, und dann quasi links und rechts an den Rahmenteilen (im Profil gesehen) auch Moosgummi. Ist aber auch glaubenssache wie man das genau macht.


    Benni.
     
  7. Korni

    Korni

    Registriert seit:
    18.11.05
    Punkte:
    278
    278
    Soweit ich weiß, is das ziemlich egal. Es geht einfach nur darum, dass die beiden Scheiben nicht paralell zueinander stehen. ich kann dir jetz leider nicht mehr genau sagen, warum das so is, kann auch nirgends nachschauen, ich denke aber, es liegt daran, dass ein schiefe Scheibe den Schall ganz anders behandelt/durchlässt, als eine senkrechte, is glaub ich auch frequenzabhängig. Somit hast du eine breitbandigere Wirkung.
    Egal, wenn du 2 Scheiben verwendest, dann mach eine schief.

    LG Korni!!!
     
  8. vocator

    vocator

    Registriert seit:
    25.10.04
    Punkte:
    93
    93
    Beim Schrägstellen der Fenster geht es glaube ich weniger um die Isolationswirkung als um die Raumakustik. Die Scheiben bilden ja eine recht große Reflexionsfläche, was unter akustischen Aspekten eher nachteilig ist. Damit der reflektierte Schall nicht genau auf die gegenüberliegende Wand trifft und sich stehende Wellen ausbilden, sollte man die Scheiben schräg stellen. Das gilt dann natürlich für beide Scheiben, also sowohl im Aufnahmeraum als auch im Regieraum.

    Da gibt es meines Wissens auch noch bestimmte Winkel zu beachten, um optimale Ergebnisse zu erzielen.
     
  9. new_rookie

    new_rookie Themenersteller

    Registriert seit:
    02.03.03
    Punkte:
    208
    208
    den winkel weißt du nicht zufällig?
     
  10. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Winkel ?
    Einfach nur leicht anschrägen .

    Es gibt da keinen besonderen Winkel.
     
  11. new_rookie

    new_rookie Themenersteller

    Registriert seit:
    02.03.03
    Punkte:
    208
    208
    ok, vielen dank.
     
  12. tagwohl2

    tagwohl2

    Registriert seit:
    30.03.05
    Punkte:
    29.955
    29955
    also, du musst das fenster nciht schräg einbauen.. dass ist ein alter mythos aus den 80ern..

    ok.. also wenn du mehr als 40dB dämpfung haben willst, musst du sowieso den Beton spleissen.. sonst überträgt sich der schall durch den beton... bringt also nix..
     
  13. new_rookie

    new_rookie Themenersteller

    Registriert seit:
    02.03.03
    Punkte:
    208
    208
    ihr bringt mich noch zum verzweifeln.

    der eine sagt dass, der andere dies.

    ich weiß nicht mehr was richtig und was falsch ist.
     
  14. BenS

    BenS

    Registriert seit:
    09.10.05
    Punkte:
    4.477
    4477
    Bezüglich Schrägstellen der Scheiben (mein Wissen ohne Anspruch auf Richtigkeit):

    - Absorbierungstechnisch ist das Schrägstellen der Scheiben ein Mythos wie tagwohl schon schrieb, da keine bzw. unmerklich Wirkung auftritt

    - Beim Reflektieren des Schalls treten schon eher Veränderungen auf, allerdings sind diese vernachlässigbar, da in solch geringen Winkeln bei der Streuung des Schalls... Da musste 1000% wissen was Du machst, damit da ein Unterschied entsteht wenn du die Scheibe schräg stellst -> vernachlässigbar

    - Der eigentliche Grund fürs Schrägstellen ist aber die Reflektion des Lichts. Durch parallele Scheiben wird das Licht so gebrochen, das es zu einem Spiegeleffekt kommt. Durch schrägstellen einer Scheibe kann dieser Effekt minimiert/ eliminiert werden. Dazu einfach ausprobieren und die Scheiben so | oder so |/ einbauen.

    (Pyramiden)Schaumstoff zwischen den Scheiben (also nru am Rand natürlich ;))soll den Schall deutlich weg nehmen.
    Außerdem den Fensterrahmen am Besten nicht mit der Wand verbinden sondern auf Silikon, Gummi, oder Schaumstoff einbauen, damit die Schwigungen des Fensters nicht auf die Wand übertragen werden...
     
  15. new_rookie

    new_rookie Themenersteller

    Registriert seit:
    02.03.03
    Punkte:
    208
    208
  16. BenS

    BenS

    Registriert seit:
    09.10.05
    Punkte:
    4.477
    4477
    Und jetzt halt noch im Zwischenraum Schaumstoff an die Ränder, dann passts. Allerdings kannste auch beide Scheiben schräg stellen...
     
  17. Janis

    Janis

    Registriert seit:
    31.07.05
    Punkte:
    98
    98
    sieht ja ganz so aus als ob du da was dickes am laufen hast, wenn du lust hast könntest du ja mal bilder von deinem projekt hier posten, zumindest mich würd das sehr intressieren :D
     
  18. new_rookie

    new_rookie Themenersteller

    Registriert seit:
    02.03.03
    Punkte:
    208
    208
    ja, ich hoff zumindest dass es richtig dick wird. :)

    Ich habs chon vor das ganze ordentlich zu machen. Ich hoff dass dabei ein budget von 1000€ bis höchstens 1500€ ausreiccht.

    Sicher kann ich dann gerne Bilder posten falls es jemanden insteressiert :)
     
  19. nilssternel

    nilssternel

    Registriert seit:
    29.09.04
    Punkte:
    687
    687
    Moin Rookie,
    schau mal hier http://www.hifi-selbstbau.de/text.php?id=27&s=read

    und eventuell auch nochmal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Dezibel

    Ich wette, SAE-Absolventen oder ähnliche, können Dir das auch noch präzise durchrechnen, aber mir erscheint -37 dB auf jeden Fall mehr als ausreichend. - Wahrscheinlich lässt da sogar eine Leichtbauwand bzw. eine doppelt gebaute Studiotür mehr Schall durch.

    Wenn ich das richtig verstanden habe(?), bedeuten -3 dB jeweils eine Halbierung des Schallpegels. (?) - Wenn das richtig ist (bitte korrigieren, wenn ich hier Blödsinn rechne) würde das bedeuten:
    - - - - - - - - -
    37 : 3 = 12,33 => Schallpegel wird bei -37 dB 12,33 mal halbiert

    Ein Sänger kann wahrscheinlich maximal 120 dB singen. Lauter wäre unmenschlich. Weltrekord im laut schreien liegt meines Wissens bei 130 dB.

    120 zwölf mal halbiert = 0,01 || führt zu(?) 0,01 Dezibel??

    Ich hoffe, das darf man so berechnen(?) - in Mathe war ich noch nie so der Craack. Aber ich schätze, bei -37 dB bleibt so gut wie nichts vom Original-Schallpegel nach.

    Bitte mal jemand sagen, ob man das so rechnen kann ;)
    - - - - - - - - -
    Fakt ist auf jeden Fall: 1 Dezibel ist bei absoluter Betrachtung nicht gleich 1 Dezibel. Dezibel werden exponential berechnet, nicht linear. Daher sind -37 dB eine ganze Menge.

    Grüße
    Nils
     
  20. new_rookie

    new_rookie Themenersteller

    Registriert seit:
    02.03.03
    Punkte:
    208
    208
    ok, danke. Ich weiß zwar auch nicht ob man das so hochrechnen kann, mir hat aber bisher noch jeder gesagt, dassn 2 37db Fenster auf jeden fall genug sein müßten.
    Danke auf jeden Fall für deine Mühe ;)
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.