tonmaterial klingt nach dem export aus cubase nicht mehr wie vorher..

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von demolition, 11.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. demolition

    demolition Themenersteller

    Registriert seit:
    11.01.06
    Punkte:
    27
    27
    beschäftige mich seit ein paar monaten jetzt mit homerecording. im internet hab ich von einem gewinnspiel gelesen wo die band thrice ihren song image of the invisible zum remixen anbietet. ich hab mir dan das alles runtergeladen und wollte dann mit dem material das mixen und mastern üben. nur jetzt hab ich leider folgendes problem:
    nachdem ich in cubase gemixt hatte und dann anschließend alles mit compressor und eq bearbeitet hatte klang das alles schon ziemlich kräftig und gut aber nachdem ich es exportiert hatte tat es das nichtmehr!! :|
    ich habs probiert mit mp3, wav, usw und alles in best qualität aber es klingt nachher blechern und einfach nichtmehr gut....
    vielleicht kann mir wer helfen
    mfg demo
     
  2. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.649
    15649
    Grüße.


    stimmen alle einstellungen bzgl samplingrate und bitrate mit dem projekt überein?


    Der Gruß

    Griffin
     
  3. pb05

    pb05

    Registriert seit:
    30.12.04
    Punkte:
    211
    211
    hi,

    das kann viele ursachen haben, dass dein track nach dem bounce "anders" klingt, als noch während du due session bearbeitest.
    zum einen wäre da die frage der soundkarte zu klären und auch, ob du selbige über einen verstärker oder pult angeschlossen hast und dort z.b. "loudness" eingeschaltet oder andere eq´s hochgefahren hast - dann wäre es nämlich klar, dass das was du hörst anders ist, als das was du letztendlich gerade bearbeitest!
    welche monitore benutzt du denn? auch ein nicht ganz unwichtiges thema...

    gruß
     
  4. Memi

    Memi

    Registriert seit:
    17.07.05
    Punkte:
    1.113
    1113
    hmmm....ist dein computer evtl. überlastet oder so?
    Hab da auch keine ahnung...

    Hast du denn gesehen, dass die deadline seit 10 Tagen verstrichen ist?
    (wollt ich nur mal anmerken ;) )

    gruss, mO
     
  5. Mabi

    Mabi

    Registriert seit:
    23.04.03
    Punkte:
    1.239
    1239
    Mhh, komische Sache..
    Das Thema ist hier schon ein paarmal aufgetaucht, und ich selbst hatte auch schon manchmal das Gefühl dass es nach dem Export nicht mehr ganz so klingt wie in Cubase.
    Ist das denn richtig deutlich schlecht oder nur so dass du eben ein bisschen das Gefühl hast?
    Es soll nämlich auch den psychologischen Effekt geben dass "das Auge mithört".
    Sprich wenn du in Cubase die ganzen Mischer etc und den mitlaufenden Marker siehst klingts subjektiv besser. :D
    Klingt komisch, ist aber glaube ich echt etwas dran.

    Gruß
    Markus
     
  6. demolition

    demolition Themenersteller

    Registriert seit:
    11.01.06
    Punkte:
    27
    27
    Wow ging aber schnell!!!
    soundkarte hab ich die maya 1010, monitore hab ich noch keine verwende zurzeit leider noch hifi boxen von logitech, mixer ist keiner angeschlossen..
    was ich nicht verstehe ist warum das ganze im cubase gut klingt und nachher nicht :| (es klingt wirklich viel schlechter)
    der computer ist auch nicht überlastet glaub ich denn sonst hät ich doch aussetzer oder sowas bei der wiedergabe in cubase..

    Aja das mit der deadline macht nichts ich hatte mir eh keine chance ausgerechnet
    :D

    mfg demo
     
  7. Electric-Ric

    Electric-Ric

    Registriert seit:
    29.08.05
    Punkte:
    1.340
    1340
    Eine Möglichkeit wäre auch, dass du den MasterOut in Cubase übersteuert hast (=Clipping). Das hört man in Cubase nicht, da es intern mit 32bit arbeitet, allerdings dann später beim Abhören einer zB 16bit Datei in Winamp, auf CD oÄ.

    Man sollte den MasterOut in Cubase daher besser nie über 0 dBfs aussteuern und demenstprechend den MasterFader einpegeln.


    mfg Electric-Ric
     
  8. demolition

    demolition Themenersteller

    Registriert seit:
    11.01.06
    Punkte:
    27
    27
    Übersteuern tuts glaub ich nicht es klingt eher blechern und weniger druckvoll als vorher..
    mfg demo
     
  9. htp_big_M

    htp_big_M

    Registriert seit:
    11.01.06
    Punkte:
    6
    6
    Hallo,

    habe gerade von Deinem Problemchen gelesen.

    Als erstes solltest Du von den Logitech-Boxen Abstand nehmen. Wenn gute Monitore (am besten aktiv) zu teuer sein sollten, besorge Dir ein paar Tannoy-Reveal passiv + günstige Endstufe oder Verstärker.
    Wichtig ist das weder Loudness aktiviert ist, noch irgendwelche EQ-Einstellungen getroffen werden. Manche Hifi-Verstärker haben eine Source-Direct-Schaltung, welche sich hervoragend eignet um den Klang ohne Verfärbungen zu hören.

    Außerdem solltest Du versuchen, die Audio-Ausgänge in Cubase einzeln zu rendern. Füge diese in einem neuen, neutralen Projekt ein. Daraus erstellst Du Deinen Mixdown.

    Auf Grund der Audio-Engine in Cubase finde ich das Klangergebnis eines Audio-Mixdowns leider nie zufriedenstellend. Daher arbeiten wir mittlerweile mit mehreren Rechnern und nutzen die Creamware-Scope-Software als Mischpult.


    Beste Grüße
    big_M
     
  10. jamincurl

    jamincurl

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    yippieh mein hifi verstärker hat so ein knopf, ich war nur total planlos was er bedeutet!

    das heißt ich brauch nur passive abhöre, wenn ich welche kaufe, oder??
     
  11. LeFish

    LeFish

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    131
    131
    hi!

    ich habe vor kurzem mal mit einem menschen geredet, der recht viel musik am computer produziert. der meinte, dass er (in seinem fall) cubase nicht so gerne hat, weil es für ihn eine andere, schlechter klingende "soundengine" hat als beispielsweise logic (an den namen der software kann ich mich nicht mehr so genau erinnern...).

    das bedeutet, dass für ihn ein und das selbe lied unterschiedlich klingen, je nachdem ob er es mit cubase oder mit logic öffnet. das selbe gilt denke ich auch für andere programme, die einfach ein und das elbe file unterschiedlich interpretieren.

    ich habe vor kurzem bei einem remix erlebt, dass im adobe audition vom mix alles eigentlich in ordnung war. als ich es dann mit meinem mp3 player (creative zen) anhörte, waren die drums auf einmal überhaupt nicht mehr present... ich wusste damals nicht was es war und führte es auf das unterschiedliche dateiformat (wav versus mp3) zurück...

    lg,
    Euer Fish
     
  12. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.649
    15649
    Grüße.


    jemand, der hört, dass logic und cubase einen song auf unterschiedliche weise wiedergeben, hat entweder was an den ohren oder er/sie hat besonders unglaublich übermenschlich gute ohren. die interpretation des audiomaterials macht die soundkarte, die software jongliert nur nullen und einsen. da wirkt sich nix auf den klang aus.

    unterschiedlicher sound beim mischen und abhören in Deinem fall könnte wohl daran liegen, dass 1. mp3 einfach deutlich schlechter klingt als wav und 2. ein mp3-player zum einen schlechtere wandler hat (08/15-player) und zum anderen die meisten leute nur diese fisseligen, kleinen, gehörschädigenden ohrstöpsel zum hören verwenden.


    Der Gruß

    Griffin
     
  13. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.478
    10478
    Ich arbeite weder mit Cubase, noch bin ich Informatiker, aber koennte es sein, dass Cubase im "Live"-Betrieb das Signal irgendwie anders verarbeitet als im Mixdown?

    Und wegen dem Clipping: Bei Tracktion gibt es die Funktion "Find normalised level", vielleicht gibts bei Cubase ja auch so etwas...
     
  14. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    12.304
    12304
    hi leute,
    kann es sein dass ein von vsts in der finalkette einfach beim export nicht gerendert wird?
    vg
    dia
     
  15. mad

    mad

    Registriert seit:
    12.08.03
    Punkte:
    38.574
    38574
    An dem Tag, an dems das gibt, schicke ich ein Stossgebet gen Himmel ;) Oder gibts das etwa wirklich?

    Gruss

    Mad
     
  16. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.478
    10478
    Bei Tracktion gibt es das wirklich! Es dauert immer ein bisschen, bis der PC das errechnet hat, aber nachher ist der Master so ausgesteuert, dass es dort nicht mehr clippt (0 dB an der lautesten Stelle des Liedes, normalisiert halt). Die Funktion arbeitet auch im RMS-Pegel.

    Sobald man etwas veraendert ist natuerlich wieder alles hin...

    Warum es dann so ein proffessionelles Programm wie Cubase nicht hat, weiss ich nicht.
     
  17. helpstone

    helpstone

    Registriert seit:
    06.03.03
    Punkte:
    478
    478
    ich muss htp_big_M recht geben. die richtige abhöre ist die halbe miete oder so. der mixdown soll auf einem billigen monoküchenradio noch druckvoll zu hören sein.

    gruss
    helpstone
     
  18. Jack

    Jack

    Registriert seit:
    05.03.03
    Punkte:
    5.523
    5523
    Also wenn der Unterschied so krass ist,
    dann tippe ich drauf das, dass Effekthäkchen beim, Export nicht gesetzt ist.

    Abhöre hin oder hat damit in dem Fall nix zu tun. Er hört es ja nach dem Export auf den gleichen Boxen ab..
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.