Tipps für den Weg zum 1. Auftritt?

  • Ersteller archibald
  • Erstellt am

archibald
archibald
Registriert
18.09.08
Beiträge
532
Reaktionen
174
Ort
Heidelberg
Punkte
1.087
Servus Freunde,

mit unserem neuen Projekt DEZHAT wollen wir 2014 raus auf die Bühne und vor Publikum live spielen. Damit ihr euch vorstellen könnt, wie das klingen könnte, hier einmal unsere aktuelle Single:


Nun zu meiner Frage an euch: Es handelt sich bei unserer Musik wohl eher um ein Nischenprodukt. Daher frage ich mich, wie wir es angehen könnten, überhaupt die Möglichkeit zum Auftritt zu bekommen.

Da wir noch absolut unbekannt sind, dachte ich zunächst daran, andere Künstler und Bands aus ähnlichen Genres als Partner für einen Auftritt zu gewinnen. Darunter stelle ich mir vor, dass wir z. B. ein 30 Minuten-Set als Support für einen etablierten Künstler spielen. Es gibt ja ab und an kleine Veranstaltungen in kleinen Locations, bei der 2-3 Bands spielen und so den Abend füllen.

Generell hat jeder von uns bereits ein paar Auftritte live mit verschiedenen Bands und Projekten gehabt. Mit diesem neuen Projekt aber noch nicht.

Habt ihr Erfahrung damit, eine Band in Richtung Bühne zu entwickeln und Tipps für uns, wie wir vorgehen könnten? Sind vielleicht sogar welche von euch interessiert, es einmal mit uns zu probieren? Die "Wie-komme-ich-an-Auftritte-und-werde-über-Nacht-mit-meiner-Musik-reich-und-berühmt"-Artikel im Netz habe ich wahrscheinlich größtenteils schon durch. Ich möchte die Ziele für den Anfang realistisch stecken.

Wenn noch etwas unklar ist - stellt mir einfach eure Fragen!
Wer mehr von uns hören will: www.soundcloud.com/dezhat


Danke & Gruß
archi
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Tobbes
Tobbes
Faderhalter
Registriert
19.08.08
Beiträge
2.800
Reaktionen
498
Ort
Ettlingen
Punkte
20.484
mittlerweile kann man sagen, dass man mit youtube schon viel erreichen kann, ebenso benötigt ihr eine fanbase hinter euch, also facebook, twitter, youtube mit immer wieder neu kommenden inhalten und informationen.

als parallelen schritt sucht ihr nach ähnlich klingenden bands, versucht euch zu befreunden und vielleicht klappts ja als support act für diese, wenn sie schon etwas bekannter sind.

als erste adresse würde ich die jugendzentren vor ort ans herz legen. in vielen werden auch diverse events durchgeführt. von der technischen umsetzung oftmals eher schlecht als recht aber es ist ein anfang.
ebenso gibt es diverse kneipen, in denen es öfter mal live musik gibt. stellt allerdings sicher, dass eure musik dort auch hinpasst bzw. macht den abend nicht alleine, sondern mit anderen bands. gleiches gilt für die sache mit den jugendzentren.

in vielen städten werden bandcontests ausgetragen. der Veranstalter ist immer unterschiedlich: sei es die SMV verschiedener Schulen, die sich zusammengeschlossen haben, eine Art Popnetz der Stadt (als Bsp. http://www.popnetz-karlsruhe.de/ oder http://www.popbuero.de/ ), Kulturämter oder private Institutionen. Alles ist möglich. Die gilt es ebenso zu kontaktieren und daran teilzunehmen
(Finger weg vom Emergenza!)

Natürlich könnt ihr auch Events selbst organisieren. Überschätzt euch nicht, sucht lieber kleinere Locations aus, bei denen ihr wisst, dass ihr sie voll kriegt. Die Atmosphäre in einem randvollen Club zu spielen als mit der gleichen Zahl an Publilkum in ner großen Halle ist deutlich entspannter, geiler, episch. Die Stimmung wird kochen, anders als in der Halle, die gefühlt leer ist. Auch hier heissts wieder: nehmt andere Bands mit ins Boot, die ebenfalls Leute ziehen. Und: habt schon ne Fangemeinschaft hinter euch! Ein Konzert zu veranstalten zu Bands die keiner kennt... suboptimal würde ich sagen.

und vergesst eins nicht: Werbung, Werbung, Werbung! Auf Facebook, Youtube, etc. (nicht übertreiben, auch zu viel Information führt irgendwas dazu, dass die leute genervt sind und euch eher als SPAM sehen)

Natürlich solltet ihr auch Merch anbieten. CDs (gepresst), in eurem Genre sind Vinyl meines Wissens auch sehr begehrt, vll schon Tshirts, Buttons, Aufkleber

Gründung eines Streetteams: Freiwillige Fans, die für euch vor Konzerten oder anderen Städten Werbung machen. Z.B. durch Flyer verteilen, Aufkleber verschenken (oder wo hin kleben) und im Gegenzug diesem Streetteam ermäßigte Preise auf euren Merch und / oder kostenlosen Eintritt zu euren Konzerten, usw. geben. Als Motivation und Dankeschön

soweit von mir.

Edit: ich weiss nicht, wie ihr eure Musik macht, da aber reichlich viel aus dem Sequenzer kommt, würde ich euch noch raten so viel wie möglich auf der Bühne live zu machen. Z.B. Schlagzeug mit Vdrums, Bass mit nem richtigen Ebass oder im Wechsel mit dem Synth, die Keyboardsounds bzw. die Melodien live spielen. Backingtracks sind ok, aber diese sollen nur unterstützen.
Anlass warum ich das sag ist der, dass ich mich auf so manchen Konzerten schon ziemlich verarscht gefühlt hab, was da alles aus der Konserve kam und die Band einfach nur da stand und nichts tat. Sowas muss nicht sein und verärgert auch die Fans.
 
Saurus
Saurus
Außensaiter
Registriert
14.06.10
Beiträge
16.271
Reaktionen
7.729
Punkte
39.769
...(Finger weg vom Emergenza!)...
Emergenza würde ich nicht gänzlich verteufeln. Man muss sich nur darüber im Klaren sein, dass man im schlechtesten Fall die zu zahlende Gebühr (Deposit, z.Zt. 90 EUR) verliert und man in der ersten Runde rausfliegt. Dafür hätte man dann aber wenigstens mal live gespielt und definitiv vor ein paar Leuten. Das ist am Ende meist noch deutlich günstiger, als selbst ein Event zu organisieren und das volle Kostenrisiko zu tragen.
 
Tobbes
Tobbes
Faderhalter
Registriert
19.08.08
Beiträge
2.800
Reaktionen
498
Ort
Ettlingen
Punkte
20.484
Weiterführend: die Bewerbung!

Diese ist auch entscheidend. Einen handgeschriebenen Fresszettel will heut keiner mehr sehen. Wenn ihr euch bei Contests oder Festivals bewerben wollt, müsst ihr auf jeden Fall eine ordentliche Bewerbung parat haben.

Diese besteht im schlichtesten Fall aus
- einer A4 Seite
- mit Bandname
- Bandlogo
- Kontaktdaten (Eures "Managers", bzw. demjenigen, der in der Band die Geschäftskontakte pflegen wird)
- einer Kurzbeschreibung was ihr macht
- gekürzte Biografie
- wer ihr seid (infos zu den Bandmitglieder)
- eine grobe Auflistung eigener Songs oder Alben (max. 10)
- Internetlink zu einem Bandfoto in HiRes, Raw-Format auf Anfrage parat halten
- Demo CD. gepresst oder selbstgebrannt spielt hierbei meist keine Rolle. Beschriftet sollte sie jedoch sein.
 
Tobbes
Tobbes
Faderhalter
Registriert
19.08.08
Beiträge
2.800
Reaktionen
498
Ort
Ettlingen
Punkte
20.484
Emergenza würde ich nicht gänzlich verteufeln. Man muss sich nur darüber im Klaren sein, dass man im schlechtesten Fall die zu zahlende Gebühr (Deposit, z.Zt. 90 EUR) verliert und man in der ersten Runde rausfliegt. Dafür hätte man dann aber wenigstens mal live gespielt und definitiv vor ein paar Leuten. Das ist am Ende meist noch deutlich günstiger, als selbst ein Event zu organisieren und das volle Kostenrisiko zu tragen.

es gibt genug andere Bandcontests bei denen junge Bands nicht ausgebeutet werden. Die 90€ sind anderswo besser investiert als in diesen Contest.
 
djdeveloper
djdeveloper
Registriert
14.12.09
Beiträge
1.075
Reaktionen
356
Punkte
2.252
Also mit Eurem Sound würde ich mich mal an "Lifeline Promotions" in Bremen wenden.
Die machen ab und an Drum & Bass Events (teilweise sogar recht groß) mit Liveauftritten, also Acts wie z.B. Aelement: #t=84

Die würd' ich auf jeden Fall mal anschreiben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Saurus
Saurus
Außensaiter
Registriert
14.06.10
Beiträge
16.271
Reaktionen
7.729
Punkte
39.769
Emergenza würde ich nicht gänzlich verteufeln. Man muss sich nur darüber im Klaren sein, dass man im schlechtesten Fall die zu zahlende Gebühr (Deposit, z.Zt. 90 EUR) verliert und man in der ersten Runde rausfliegt. Dafür hätte man dann aber wenigstens mal live gespielt und definitiv vor ein paar Leuten. Das ist am Ende meist noch deutlich günstiger, als selbst ein Event zu organisieren und das volle Kostenrisiko zu tragen.

es gibt genug andere Bandcontests bei denen junge Bands nicht ausgebeutet werden. Die 90€ sind anderswo besser investiert als in diesen Contest.
Naja klar, kostenlose Contests kann man natürlich vorrangig nutzen. Sehe Emergenza aber als Option. Meine persönlichen Erfahrungen damit waren durchweg positiv - muss ich jetzt leider sagen?
 
Tobbes
Tobbes
Faderhalter
Registriert
19.08.08
Beiträge
2.800
Reaktionen
498
Ort
Ettlingen
Punkte
20.484
muss ich jetzt leider sagen?
nein, musst du nicht. ich selbst hab mit keiner band am emergenza teilgenommen, doch kenne viele bands persönlich die daran teilgenommen haben und auch weiterkamen. also keine, die frisch aus dem proberaum kommen und nichts auf dem kasten haben. unabhängig im einklang haben diese bzw. die bandmitglieder, die ich kenne, davon abgeraten. positive resonanz kam bisher nicht.
 
tomric
tomric
Rocker
Registriert
10.12.06
Beiträge
10.296
Reaktionen
1.730
Punkte
35.508
Meine Erfahrungen mit dem Emergenza sind auch nicht besonders... wenn man halbwegs was drauf hat, dann schafft man es aber i.d.R. ins Halbfinale und spielt damit zwei Gigs in halbwegs namhaften Locations.

Ein Problem für mich war aber vor Allem das Nutzen der gestellten Backline, da man als Gitarrist bspw. nur die Wahl hat zwischen selbst mitzubringendem Bodeneffekt (a la Pod) oder den Amps die eben da sind (bei ausgeklügelten Setups ist das für den Eimer), zudem haben die Jungs die Umstellung des Sounds vor unseren Gigs komplett versaut und eine Stagehand, die mit mir diskutieren will, wenn ich ihm Anweisungen für die Ampeinstellungen gebe ist so ziemlich das Letzte was ich brauche. Für mich ist der Kram somit gestorben, sowas unprofessionelles tu ich mir nicht ein weiteres Mal an.

Ich persönlich würde eher zusehen, daß ihr euch mit einem anderen, soundlich passenden oder ergänzenden netten Act zusammentut und versucht gemeinsam ein paar Gigs zu gestalten. Es gibt immer Locations, die bspw. über eine Hausanlage (ggf. gegen geringe Gebühr) verfügen und wenn es kleine Jugend- oder Kulturzentren sind. Und gemeinsam bekommt man vielleicht auch mehr Leute in die Bude... ;)

Ansonsten bleibt im Vorfeld nur die alte Leier: Üben, üben, üben, dabei auf Gesamtsound und auch die Frequenzaufteilung achten. Wenn ihr einen sauberen, kompakten Sound auf die Bühne stellen könnt, hilft das auch bei Gigs mit suboptimaler Technik und die hat jeder schon erlebt... wenn ihr jeweils euren Part beim Üben so locker performt, daß ihr dabei auch Ohren und Augen für die Mitmusiker habt ist es m.E. Zeit auf die Bühne zu gehen....
 
archibald
archibald
Registriert
18.09.08
Beiträge
532
Reaktionen
174
Ort
Heidelberg
Punkte
1.087
Hallo zusammen,

ich danke euch allen für die Mühe, die ihr euch mit eurem Feedback gemacht habt! Das ist absolut fantastisch!

In vielen meiner Vermutungen fühle ich mich durch euch bestätigt (ähnlich klingende Bands für gemeinsame Gigs gewinnen, Üben, bis das Set aus dem ff kommt, die richtige Band-Bewerbung). Aber auch ein paar interessante, neue Ideen sind dabei (Vdrums statt "Konserven-Beats", Jugendzentren, Band-Contests, Lifeline Promotions). Da habt ihr uns wirklich wertvolle Tipps mit auf den Weg gegeben. Vielen, vielen Dank nochmal dafür!!!

Eine weiterführende Frage zu Band-Contests: Mir sind überwiegend Band-Contests im Rock-Umfeld bekannt, d. h. die Mehrheit der Teilnehmer sind eher Rockbands im klassischen Sinn. Kennt ihr Pendants im eher elektronischen oder Synthie-Pop-Umfeld, wo wir vielleicht besser reinpassen (und überhaupt erst reinkommen) würden?

Gruß
archi
 
RefinedRough
RefinedRough
Holz Ohren
Registriert
26.07.09
Beiträge
10.308
Reaktionen
4.556
Punkte
49.589
Kann grad nicht viel hilfreiches dazu sagen, aber ihr konzentriert euch am besten auf Clubs und weniger auf Konzerte im klassischen Sinn.

Wir bewegten uns auch so ein bisschen in die Richtung, da ist immer gut zb. im Rahmen einer Dubstep-Party wo halt DJ's auflegen ein Liveset zu spielen.
 
archibald
archibald
Registriert
18.09.08
Beiträge
532
Reaktionen
174
Ort
Heidelberg
Punkte
1.087
@RefinedRough: Danke, das ist auch ein wertvoller Tipp! Wie sah euer Live-Set dann ungefähr aus?
Habt ihr auch "live" gespielt, oder den DJ mit euerem Instrumental versorgt? Wie wurde der Auftritt an das Publikum kommuniziert? War das im Vorfeld bekannt (z. B. durch ein Plakat) oder eher eine spontane Einlage? Wie habt ihr euer Set aufgebaut (wer hat was gemacht)? Das würde mich brennend interessieren.

Danke & Gruß
archi
 
Tobbes
Tobbes
Faderhalter
Registriert
19.08.08
Beiträge
2.800
Reaktionen
498
Ort
Ettlingen
Punkte
20.484
Mir sind überwiegend Band-Contests im Rock-Umfeld bekannt, d. h. die Mehrheit der Teilnehmer sind eher Rockbands im klassischen Sinn. Kennt ihr Pendants im eher elektronischen oder Synthie-Pop-Umfeld, wo wir vielleicht besser reinpassen (und überhaupt erst reinkommen) würden?
zumindest meine weiter oben genannten beispiele enthalten alle musikrichtungen. (hiphop mal aussen vor) ich hab da schon country, folk, black metal, pop, synthi-pop erlebt, warum nicht ne drumnbass band? wäre mal was anderes und hat definitiv exotenbonus.

allerdings würde ich für den fall darauf achten, dass, wenn möglich, die umbauzeiten trotz V-drums oder einzelnen Pads so kurz wie möglich ist. Bei vielen Contests sind nämlich an einem Abend locker 6 Bands dran und die Umbauzeit (Abbau der Vorherigen und Aufbau der Folgenden) inkl. Soundcheck ist auf max. 20 Minuten angesetzt (oftmals auch nur 15)
 
 

Kürzlich beantwortet


Oben