Information ausblenden

Suche Akkordfolgen, Melodie Plugin

Dieses Thema im Forum "Software-Instrumente und Sample-Libraries" wurde erstellt von burnbaby, 20.12.18.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. burnbaby

    burnbaby Themenersteller

    Registriert seit:
    27.11.08
    Punkte:
    44
    44
    Hallo,
    ich bin was die Harmonielehre bzw. Musiktheorie angeht noch auf Anfänger Level und suche deswegen ein Plugin was mir beim erstellen von Akkorden und Melodien etwas unter die Arme greift.

    Ich habe natürlich schon mal im Netzt geguckt aber nicht so richtig fündig geworden.
    Kann mir jemand von euch evtl. was empfehlen was ich mir mal angucken sollte?

    Im Prinzip suche ich eine Lösung wo ich nach Angabe von XY Parametern (Skala etc.) mir MIDI Blöcke in in meine Instrumentenspur ziehen kann.

    Cthulhu scheint mir relativ simple zu sein wohingegen InstaChord schon wieder komplexer aussieht.
     
    burnbaby, 20.12.18
    #1
  2. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    11.540
    11540
  3. Deerec79

    Deerec79

    Registriert seit:
    22.09.03
    Punkte:
    358
    358
    Deerec79, 20.12.18
    #3
    Andaraginga bedankt sich.
  4. aCidkLaus

    aCidkLaus

    Registriert seit:
    01.09.12
    Punkte:
    16
    16
    aCidkLaus, 20.12.18
    #4
  5. BonesLazy

    BonesLazy Schrauber

    Registriert seit:
    03.01.13
    Punkte:
    852
    852
  6. misterkanister

    misterkanister

    Registriert seit:
    01.12.11
    Punkte:
    10.432
    10432
    Langfristig macht es Sinn, das ohne plugins hinzubekommen, da Du sonst den "Anfängerlevel" nie überschreiten wirst.
     
    misterkanister, 20.12.18
    #6
    rkdk, Sascha Franck, synthpark und 3 andere bedanken sich.
  7. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    10.569
    10569
    Von Cognitone gibt es zumindest 2 empfehlenswerte Tools.
    Zum einen der Harmony Navigator, den ich seit sehr langer Zeit immer wieder nutze und mir schon bei vielen Ideen geholfen hat, ohne, dass mir die kreative Arbeit abgenommen wird: http://www.cognitone.com/products/nav/intro/page.stml?a=1&b=2
    Die genannten Tools oben sind nicht schlecht, aber sie verzerren die eigenen Möglichkeiten. Musik kommt letztendlich nur aus Dir selbst heraus und nicht aus Versatzstücken, die Du zusammensetzt.
    Das 2. Tool Synfire Express (oder auch als Pro erhältlich) ist deutlich komplexer, aber orientiert sich mehr an der Melodie, die Du entweder selber einspielst oder von irgendwoher als Midi importierst. Auf diese Melodie werden dann Harmonien gesetzt, wobei die Flexibilität schon der Hammer ist: http://www.cognitone.com/products/mps/intro/page.stml?a=1&b=1
     
    notebynote, 21.12.18
    #7
    Andaraginga bedankt sich.
  8. burnbaby

    burnbaby Themenersteller

    Registriert seit:
    27.11.08
    Punkte:
    44
    44
    Danke,
    Scaler und InstaChord sehen für meine Zwecke ganz Interessant aus.
     
    burnbaby, 21.12.18
    #8
    TheSarge bedankt sich.
  9. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    10.889
    10889
    Na, da öffnet man einen eigenen Thread, fragt nach Programmen, nur um dann sowieso das zu nehmen, was man bereits im Auge hatte ?
     
    stereolli, 21.12.18
    #9
  10. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    52.791
    52791
    Ja, manchmal braucht's eine Bestätigung von aussen.
     
    Kosaken-Kaffee, 21.12.18
    #10
    TheSarge bedankt sich.
  11. pitto

    pitto

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    7.925
    7925
    Ist ja schon einiges genannt worden.
    Grundsätzlich schließe ich mich aber auch der Meinung von @misterkanister an: versuche, dir die Sachen drauf zu bringen!
    Auf YT gibts massenweise Vids zu dem Thema. Stichworte: Akkordfolgen, Chords, Quintenzirkel, etc...
    Langfristig hast du mehr davon....
     
    pitto, 21.12.18
    #11
    TheSarge, rkdk, Glutamatjunkie und eine weitere Person bedanken sich.
  12. sweetlizzard

    sweetlizzard

    Registriert seit:
    21.01.08
    Punkte:
    605
    605
    sweetlizzard, 21.12.18
    #12
    Lollyball bedankt sich.
  13. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    22.652
    22652
  14. Lollyball

    Lollyball Musikmacher

    Registriert seit:
    24.11.18
    Punkte:
    134
    134
    Kannte ich bisher nicht, scheint aber sehr gut zu sein .
     
    Lollyball, 21.12.18
    #14
  15. sweetlizzard

    sweetlizzard

    Registriert seit:
    21.01.08
    Punkte:
    605
    605
    Na ja-es wurde ja schon gesagt, dass es am besten ist wenn man sich mit Musiktheorie bissle beschäftigt-da stimme ich auch voll zu.
    Ich tu mich da aber auch schwer mit weil ich eigentlich kein Instrument spiele (das bissle rumklimpern auf den Tasten kann man nicht als spielen bezeichnen)........da fehlt mir einfach der Zugang die Theorie direkt über das anwenden und hören zu verknüpfen...macht es halt schwieriger.
    Die Cognitone Sachen sind für mich nicht erschwinglich...leider:schulterzuck:
    Hab mich bislang auch mit Tools wie EZKeys und RC "durchgehangelt",wobei RC so ganz ohne theoretisches Hintergrundwissen auch nicht unbedingt "intuitiv" zu bedienen ist.Muss man sich schon reinfuchsen.
    Ich versuch mittlerweile mir da theoretisch bissle was draufzuschaffen und hab paar Apps auf'm Handy die auf Abruf bereitliegen, wenn ich mal schnell den Quintenzirkel (den ich irgendwie nicht in meinen Kopf kriege) brauche oder einfach Akkorde suche die passend zu meiner Idee klingen und noch irgendwie erklärbar in die entsprechende Tonart passen, das geht ganz gut und hilft mir.
    Geht manchmal schneller um nen Klang kurz zu prüfen und dann kann ichs im Reaper in die Pianoroll übertragen.
    Bei dem vermiss ich sowas wie ne Akkordspur;)...(s. Cubase)
    Mit RC kann man aber auch direkt alle VSTi im Reaper (oder anderen DAW's) steuern (EZKeys ist halt nur für Tasten).
    Zum Ideen finden kann man sowas nutzen, mir klingt das alles im Endergebnis immer zu statisch.....um harmonische Sachen für z.B.EDM auszutüfteln kann ich's mir aber gut vorstellen.
     
    sweetlizzard, 21.12.18
    #15
    Andaraginga bedankt sich.
  16. JackInTheBox

    JackInTheBox

    Registriert seit:
    13.01.16
    Punkte:
    1.620
    1620
    Falls du Cubase nutzt: Da sind entsprechende Tools for free bereits enthalten!
     
    JackInTheBox, 21.12.18
    #16
    burnbaby, TheSarge und Glutamatjunkie bedanken sich.
  17. User70408

    User70408 Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    16.453
    16453
    + 1
    Musik machen ohne dieser essentiellen Grundkenntnisse - ein bisschen Harmonielehre, sprich welche Akkorde passen zusammen welche nicht, sollte man schon beherrschen.
    Man kann ja auch nix schreiben wenn man Analphabet ist ;-) ... ja vielleicht ein Kreuz malen statt den Namen schreiben, das geht immer ...
     
    User70408, 21.12.18
    #17
  18. JackInTheBox

    JackInTheBox

    Registriert seit:
    13.01.16
    Punkte:
    1.620
    1620
    Man sollte nicht vergessen, dass einige Plugins auch Lerneffekte mitgeben und man später womöglich auf sie verzichten kann, weil man das Gelernte dann selber anwenden kann.
     
    JackInTheBox, 21.12.18
    #18
    pitto, gyn und Schlumpfpeter bedanken sich.
  19. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    11.540
    11540
    Latürnich...auf deinen Beitrag hab ich die ganze Zeit schon sehnsüchtig gewartet....
    Ist aber bei weitem nicht so arrogant ausgefallen wie befürchtet - bist's milde gestimmt weil bald das Fest der Liebe stattfindet? :rolleyes:

    By the way, die ganzen Tools sind ja nicht unbedingt nur was für doofe, damit kann man auch sehr gut seine Musiktheorie-Kenntnisse auffrischen bzw. erweitern. Und das auf sehr spielerische und experimentelle Weise. Das liegt dem einen oder anderen (z. B. mir :D) besser, als sich die trockene Theorie reinzupauken.
     
    gyn, 21.12.18
    #19
    TheSarge, oleg78, Kosaken-Kaffee und eine weitere Person bedanken sich.
  20. Andaraginga

    Andaraginga

    Registriert seit:
    22.09.03
    Punkte:
    4.404
    4404
    Ich bin grad dabei dieses Thema (Stichwort Arpeggiatoren, Chord Tracks, Midi Pattern Generatoren, Compositions Hilfen) zu entdecken.
    Ich finds super. Wenn gut gemacht, tun die Tools das, was ein guter Musiker auch macht: Musikalische Strukture erkennen und dann aus einem Fundus an gespeicherten Ideen Möglichkeiten aufzeigen.

    Mein Problem damit ist, dass ich ein bisschen erschlagen bin:
    Viele Tools, jedes bisschen anders von Handling, Umfang und Gewichtung und ein paar auch preisliche Schwergewichte (Synfire Pro knapp 800 Euro, ich war überrascht).

    Kennt jemand eine Vergleichsübersicht zum Thema?
    Etwas was aufzeigt:
    * Möglichkeiten/Schwerpunkte
    * DAW integriert vs vst vs Standalone
    * Preise, Versionen, Versionsumfang

    Was wäre denn überhaupt ein sinnvoller Oberbegriff für all das?
    Composition software?
     
    Andaraginga, 21.12.18
    #20
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.