Information ausblenden

Studio PC Upgrade

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von Gel Mitglieder 12893, 23.05.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Gel Mitglieder 12893

    Gel Mitglieder 12893 Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin Leute !

    Meine Dose benötigt dringend ein Ugrade, es ist endlich soweit, möchte aber sichergehen, ob nicht
    irgendwelche Inkompatiblitäten auf mich warten. Gerade was USB 2.0 angeht, kann es ja sehr
    abenteuerlich werden. Z.B. finde ich zu keinem Board eine Tabelle welcher Slot jetzt irgendwelche
    IRQs shared o.ä., was ich jetzt persönlich sehr wichtig finde, denn nur so habe ich den Virus Ti halbwegs
    zum laufen gebracht und Knkackser im Audio des Focusrite ausmerzen können.
    Auch wenn meine gewählten Boards 2 externe und 4 interne USB2 Ports haben, heisst es
    ja nicht, dass sie sich nicht gegenseitig sharen oder noch schlimmer mit Mouse/Tastatur oder
    der Grafikkarte zusammenhängen. Das macht sie fürn Virus Ti fast unbrauchbar.

    Werde diesbzgl aber nochmal die Hersteller anschreiben, sofern ich erstmal Infos und Boards gesammelt habe.

    Hätte ich die Kohle würde ich einen DA-x wählen, habe ich aber nicht, also bleibt nur selbstbau,
    dabei ist mir Leistung weniger wichtig, dafür mehr Stabilität und Zuverlässigkeit.
    Klar, schneller als mein jetziger i7 3770 sollte es schon sein, bei einem i5 9600k würde ich es mir
    wohl nochmal überlegen, ob es sich wirklich lohnt.

    Jetzt las ich in einem Nachbarthema von Problemen UAD und AMD Systemen.
    So etwas hatte ich vor 10 Jahren schon einmal mit UAD, Powercore und AMD X2, das muss ich
    nicht nochmal haben, aber dennoch hänge ich meine Beispielkonfig mal ran.

    Meine Ausgangskonfiguration:

    Win 10 Home - wahlweise Win 8.1 welches ich als erstes ausprobieren würde
    DAW: Cubase Pro 10 / Presonus Studio One 4.5
    Audio interface: Focusrite 4Pre USB
    Access Virus Ti² Desktop ( Der MUSS laufen !!! )
    ST Lab Superspeed USB 3.0 Hub

    Arbeitsweise eigtl recht ausufernd, viele Layers, erreiche schnell 100 Spuren und mehr,
    geplant sind noch hungrige, wenn man die heuute noch so nennen kann, VSTis wie Omnisphere

    Anbei meine zwei Beispielsysteme. Würde mich freuen, wenn ihr dazu was schreiben würdet.
    Mir ist halt gerade das Thema stabiles USB2 sehr wichtig!

    Gruß,
    der Kaffeesäufer :p
     

    Anhänge:

    Gel Mitglieder 12893, 23.05.19
    #1
  2. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    5.429
    5429

    Das ist mir vorgestern gerade mal aufgefallen. So irre viel schneller sind die aktuellen Mittelklasse CPUs gar nicht, es sei denn man investiert recht viel Geld. Ich bin auch noch mit einem i7 3770 T unterwegs (also die 45Watt Version, etwas schwächer als der normale) 8208 Punkte hat der als CPU Benchmark Punkte, Deiner hat 9280.

    Wie Du Deine Kohle nun für nen neuen PC ausgibst, kann ich Dir leider nicht verraten, dazu bin ich nicht up to date. Für meine Zwecke wirds der gute alte i7 3770T sicher noch 3-4 Jahre tun. Ansonsten sind beide Vorschläge sicher okay, und was die CPU betrifft, doppelt so schnell wie der 3770.
     
    Laber Rhabarber, 23.05.19
    #2
    Gel Mitglieder 12893 bedankt sich.
  3. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.300
    21300
    Ein paar Cores mehr zu haben ist schon nicht schlecht, damit sich die Prozesse besser auf verschiedene CPUen verteilen können.
    Die Single Thread Performance sollte man aber auch nicht außer acht lassen.
    Intel hat immer noch die CPUen mit geringeren DPC Latenzen.

    Schau Dir die CPU Rangliste vom Passmark Benchmark an. Da siehst Du am schnellsten, wieviel "Bang for the buck" Du bekommst:
    https://www.cpubenchmark.net/high_end_cpus.html

    Auf neuen CPUs läuft nur noch Win10.
    Wenn Du für den Fall der Fälle noch Win7 support haben möchtest, dann mußt Du genauer hinsehen.

    Bei der Mainboard Auswahl solltest Du Dir auch genau überlegen, welche Features Du benötigst.
    Du solltest Dir auf jeden Fall überlegen, ob Du thunderbolt Unterstützung für den Anschluss von Recording Interfaces brauchst oder nicht.

    Im Bereich USB Schnittstelle sollte auf jeden Fall USB 3.1 gen2 mit UASP support dabei sein.

    NVME SSDs werden sehr heiß und sind auch noch was teurer, darauf könnte man mE noch verzichten zu Gunsten von zwei SSDs.

    OS, Programme und Sample Libraries würde ich auf eine SSD legen, weil diese Dinge zusammen mit den user profiles und der registry thematisch zusammengehören wenn es um System Backup geht.

    Nur mal ins Unreine gesprochen
    EVO 512G oder 1TB - OS Programme Sample Libs
    EVO 1TB - User Daten
    4-8 TB Harddisk als interne Backup Platte
    4-8 TB Harddisk als externe Backup Platte mit Gehäuse das USB 3.1 gen 2 mit UASP unterstützt.

    Macrium Reflect für das regelmäßige Erstellen von Disk images der Boot SSD auf der Backup Platte.
    FreeFileSync für das Spiegeln der Profildaten der 1. SSD und der Userdaten auf der 2. SSD auf die Backup Platte.

    Die ganzen Folder "Eigene Dokumente" "Eigene Musik" usw sollte man von vorneherein über die Eigenschaften auf eine andere Partition (am besten auch andere Disk) verschieben.
    Wie Du vielleicht noch weißt gab es beim letzten Upgrade einen Daten Gau, weil Microsoft die Daten im Profilverzeichnis gelöscht hatte. Darum die Daten bitte auf ne andere Platte / Partition. Solche Dinge können mit Sicherheit öfter passieren.
     
    akl, 23.05.19
    #3
    Gel Mitglieder 12893 und Loop_Breaker bedanken sich.
  4. Gel Mitglieder 12893

    Gel Mitglieder 12893 Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Danke Euch für den Input.

    Ich habe seit geraumer Zeit Probleme mit meinen Konfigurationen und es beschleicht mich
    zunehmend das Gefühl, dass in meinem System was im argen ist.

    Win 7 wird es nicht mehr werden, evtl Win 8.1 zum ausprobieren, ansonsten fahre ich wie jetzt auch
    ganz ok mit Win10.

    Leistungsmäßig würde ich eigtl auch noch paar Jahre hinkommen, aber wie gesagt, die Gurke spinnt
    Grafikhänger unter Cubase, klar, könnte auch Cubase 10 sein, da sind die am deutlichsten, aber jüngst
    hatte ich das Verhalten auch unter Cubase 9.5 und Studio one, nicht so dolle, aber es war da.

    Es könnte auch mein Windows sein, aber nun sage ich mir, wenn ich nochmal ein System neu aufsetze,
    dann ist auch nen Upgrade fällig, wenn ich hier schon das basteln anfange.

    Was USB3 oder Thunderbolt angeht. Mein Clarett 4Pre von Focusrite läuft atm sogar an USB3, ist aber USB2 interface,
    USB3 brauch ich dringends also nicht, nur für die Backup Platte. Thunderbolt ist momentan kein Thema.

    Sollte ich auf die Idee kommen mir wieder eine UAD einzubauen, wird es eher eine interne Karte.

    Die gleiche Benchmarkliste hatte ich mir auch angeschaut und denke, dass der i7 9700k vorerst ein
    guter Preis/Leistungskompromiss darstellt, zumal ich mir bei Intel sicherer sein kann, dass ich da keine Probleme
    im Audio bekomme. Der "KF" hätte etwas mehr Leistung, aber ich möchte es mir offen halten, evtl Onboard GRafik
    zu nutzen, habe derzeit eine GTX1050 verbaut.

    Ich habe derzeit 3x SSDs und eine normale HD im Rechner. Die M2 sollte nur für Windows sein,
    rest wie Libraries etc läuft dann über SSD, das würde erst einmal reichen.
    Laufwerk C: hat derzeit 430Gb, davon 106Gb frei

    Die von Windows vorhergesehenen Ordner nutze ich gar nicht, ausser den Download-Ordner, aber den habe ich ausgelagert :D

    Was das Mainbaord angeht, so war mir wichtig:
    - Potenter Chipsatz, ergo Z370/Z390 - Bzgl AMD las ich vor Tagen was Richtung USB2, was evtl mit dem Virus Probleme machen könnte,
    bekomme ich aber gerade nicht zusammen, sry.
    - Viele USB2
    - So wenig Schickschnack wie möglich, LAN ja, aber kein Wlan, bluetooth etc
    - Min 3 PCIe 1x, besser 4x, nicht weil cih so viele benötige, sondern vielmehr um Ausweichmöglichkeiten zu haben,
    falls wieder irgendwas blöde geshared wird. Momentan sehe ich nur zwei PCIe Karten USB3 Erweiterung und UAD
     
    Gel Mitglieder 12893, 23.05.19
    #4
  5. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.300
    21300
    Ich würde Dir empfehlen, nach Möglichkeit die Einheit von "OS, Programme, Sample Libraries, Registry, user profile data" möglichst nicht aufzubrechen, weil die Dinge versionsmäßig zusammengehören.
    Irgendwann denkst Du mal nicht daran und hat neuere Sample Libs mit älteren Programmen / Registry oder so ähnlich.

    Gerade Programme und Sample libraries würden doch am allermeisten von einer schnellen NVMe profitieren,
    wenn die Applikation es erlauben sollte, von der Geschwindigkeit auch Gebrauch zu machen.

    Ob der Rechner 10 Sekunden länger beim Booten braucht ist unerheblich.
    Vergiß Windows 8.1, die Kachelgrütze gehört auf Smartphones, aber nicht auf Desktop PCs. Entweder 7 oder 10.

    Am preiswertesten wäre eine Neuinstallation, dann aber mit einem durchdachten Konzept.
    Wenn Du Dir vorher mehr Gedanken über Backup und Restore und die Aufteilung Deiner Daten im Rechner gemacht hättest,
    dann könntest Du jetzt in weniger als 10 Minuten Deine letzte geprüfte Windows Installation restoren.

    Und die Arbeit würde ich mir jetzt machen, denn dann hast Du alle Möglichkeiten offen:
    1. Diskimage Deiner kompletten Win7 Installation machen und wegsaven
    2. Upgrade Installation von Win7 auf Win10 (die funktioniert sehr gut), alle Applikationen sind noch genauso installiert, keine Mehrarbeit hier
    3. Diskimage Deiner Win10 Installation machen
    4. Win10 ausprobieren, wenn es sucked, in weniger als 10 Min bist Du wieder auf Win7 ....

    Und Deine Daten ?! Sind auf der 2. SSD .... die sind davon nicht berührt.

    Siehe auch meinen kleinen Report über eine schnelle Upgrade Installation im RME Forum:
    https://www.forum.rme-audio.de/viewtopic.php?id=28786

    Ich arbeite noch unter Win7, gönne mir aber eine Testinstallation Win10 auf einer 2. SSD, um Win10 noch was im Auge zu behalten.
    Aber Win7 läuft noch so rund, dass ich einfach noch nicht auf Win10 möchte.
    Tja .. und diesmal wollte ich halt eine frische Upgrade Installation auf Win10 1803 machen.
    Und das geht mit einer Upgrade Installation rasend schnell.

    Als Backup / Restore Programm empfehle ich Dir Macrium Reflect Home.
    Die haben ein sogenanntes Rapid Delta Restore feature, die schauen erst, welche Blöcke auf der Platte geändert werden müssen, und schreiben dann nur diese Blöcke neu. Deshalb klappte der Restore von Win10 auf Win7 auch so schnell in 3.5 Minuten.
    Denn das Betriebssystem selbst ist ja gar nicht so groß.

    Also ... eine gute Vorplanung eröffnet Dir ungeahnte Möglichkeiten !

    HW Auswahl, Anzahl SSDs / Platten, Backup / Restore Strategie, greift alles ineinander.
    Hier sollte man jemanden mit know-how mit einbeziehen oder man kommt über den Stand nicht hinaus,
    Probleme nur über Plattmachen und Neuinstallieren fixen zu können, was immens Zeit kostet.

    Wenn Du jeweils ein Disk Image von der Neuinstallation von 7 und dem Upgrade auf 10 speicherst, dann hast Du jederzeit alle Möglichkeiten offen, auch schnelles Downgrade auf 7.

    Am allerbesten wären 2 SSDs, einmal mit Win7 und dann mit Win10, so wie ich das mache, dann kannst Du jederzeit wechseln und was ausprobieren. Und auch erstmal auf 7 bleiben und Dich langsam an Win10 herantasten.

    Mein Herantasten dauert nun schon über 4 Jahre, weil Windows 10 privacy issues hat, Du zusimmen musst, dass erhobene Daten (auch biometrische) an Dritte weitergegeben werden dürfen. Natürlich alles zu Deinem Besten. Und weil Win10 einfach auch operativ eine katastrophe ist. Die schnellen Update Zyklen gehen einfach auf die Qualität und Microsoft hat ja schon einiges verkackt.

    Die goße Liste an Negativschlagzeilen: https://www.tonstudio-forum.de/blog/index.php/Entry/62-Warum-ich-nicht-auf-Windows-10-umsteige/

    Und einige technische Details, warum einige Applikationen Probleme mit Audio Aussetzern hatten etc ..: https://www.tonstudio-forum.de/blog/index.php/Entry/84-Windows-10-better-than-Windows-7-EN-DE/

    Also bleib noch auf 7 und mach ne Win10 Parallelinstallation.
    Du brauchst noch nicht mal Win10 zu kaufen, die Upgrade Installation verwendet Deine Win7 Lizenz. Das geht allerdings nur so lang, wie Du die HW nicht wechselst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.05.19
    akl, 23.05.19
    #5
  6. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    14.592
    14592
    Für Virus Ti gibt's doch auf der Access Seite neueste Treiber bis Win10 in 64Bit.
    Wo gibt's da Probleme?
    Die neuesten Boards haben ja meist noch USB 2 & 3 also an sich Stressfrei, Hauptsache von Intel.
    IRQ sharing ist doch richtig Asbach! :schulterzuck:
     
    Glutamatjunkie, 23.05.19
    #6
  7. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.300
    21300
    Ja das mit dem IRQ sharing passiert doch alles automatisch via ACPI etc ... da braucht man sich keinen Kopf zu machen.
     
    akl, 23.05.19
    #7
  8. Gel Mitglieder 12893

    Gel Mitglieder 12893 Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Was den Virus Ti angeht habe ich andere Erfahrungen gemacht. Extrem zickig, extrem anfällig, wäre jetzt schon der vierte Ti an der vierten Daw auf 3 verschiedenen Betriebssystemen in über 10 Jahren.
    Das geht von kleinen Knacksern, Sync Problemen bis hin zu Notenhängern und auch Abstürzen des Virus selbst.

    Gefühlt läuft er auf Win10 auf Studio One am besten, so macht es Spaß.

    Die IRQ Verteilung durch acpi haut meistens hin, bei anfälligen Systemen kann es Probleme geben. Ich geh auf Nummer sicher und kontrollier das auf die altmodische ;-)

    Win 7 kommt für mich nicht mehr in Frage, wie gesagt, wenn dann 8.1 oder wieder Win 10.

    Aber das sind alles Konfigurationsfragen auf Planungsebene der Software. Mir soll es hier primär um die Hardwarekonfiguration gehen.
     
    Gel Mitglieder 12893, 23.05.19
    #8
  9. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.300
    21300
    Ich weiß dass Win7 bald nicht mehr supportet wird.
    Aber das bedeutet noch lange nicht, dass es nicht mehr in Frage kommt.
    Für Dich vielleicht, aber ich bin der Meinung, dass man damit immer noch besser fährt.
    Microsoft musste selber feststellen, dass die bei den kurzen Upgradezyklen die Qualität nicht mehr liefern können.
    Privacy ist dann noch ein weiteres Thema.

    Ich denke ich werde Win7 weiterhin betreiben und hoffen, dass eine Internet Security Suite die meisten Probleme fernhält.

    Eine andere Strategie wäre, auf Win10 upzugraden, aber immer noch eine Win7 Parallelinstallation bereitzuhaben.
    Wenn mal was nicht mehr funktioniert, kannst Du im nu mit Win7 gegentesten und weißt dann wenigstens, wo die
    Probleme herkommen. Oder Du hast was zum arbeiten, wenn Microsoft Win10 zerlegt hat.
     
    akl, 23.05.19
    #9
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  10. Gel Mitglieder 12893

    Gel Mitglieder 12893 Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Ich habe Backups meiner System in mehrfacher Ausführung und kann relativ schnell auch auf Win7 zurückgreifen, mit dem ich aber Probleme hatte, weil schon teilw der support eingestellt wurde, so kan man bsp keine Hotfixes mehr herunterladen, die nicht über den updateclienten laufen.

    Wie auch immer - Darum soll es hier nicht primär gehen, sondern um die Hardwarekonfiguration. Gibt es geeignetere Boards ?
     
    Gel Mitglieder 12893, 23.05.19
    #10
  11. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.300
    21300
    Hier kannst Du nach bestimmten Merkmalen suchen
    https://geizhals.de/?cat=mbp4_1151v2#gh_filterbox

    Bei manchen Firmen, die Audio PCs anbieten, kannst Du sehen, welche Mainboards bzw Komponenten sie verwenden. Daran würde ich mich orientieren.

    Da bin ich vor ein paar Wochen beim Surfen drüber gestolpert, kann Dir aber nicht mehr sagen wo das war.

    Gigabyte würde ich nicht mehr unbedingt empfehlen nach dem was ich von einem Foren Member gelesen habe. Auch wenn nicht alle Boards von Asus klasse sein werden würde ich mich bei Asus umschauen, die sollen immer noch einen einigermassen anständigen Support haben und auch im Bereich BIOS upgrades nicht so übel dastehen. Das konnte man glaube ich im bei den Spectre und Meltdown Problemen auch sehen, die haben noch ziemlich viele BIOS'se geupgraded als Fixes noch nicht in Win10 integriert waren und für Win7 gabs sowas gar nicht, da war man auf die BIOS fixes angewiesen.

    Im Bereich CPU bist Du ja selber schon fast bei dieser hier angelangt, die würde ich ggf auch noch in Betracht ziehen: https://www.cpubenchmark.net/cpu.php?cpu=Intel+Core+i9-9900K+@+3.60GHz&id=3334

    Damit bist Du beim Chipset 1151v2, siehe mein Link oben für Mainboards.

    Im Bereich Gehäuse kann ich die vorgedämmten von Fractal Design gut empfehlen, da finde ich die manuelle Umschaltung der Gehäuselüfter sehr schön. Ich lasse nur den CPU Lüfter vom Mainboard kontrollieren.

    Sehr gute und leise Lüfter sind diese hier:
    https://www.heise.de/preisvergleich/be-quiet-silent-wings-3-bl065-a1490379.html

    Auch ein Hybrid Netzteil ist sehr vorteilhaft, bei dem man den Modus einstellen kann, dass die nur dann anlaufen, wenn eine gewisse maximale Leistung abgerufen wird:
    https://www.heise.de/preisvergleich/seasonic-platinum-series-860w-atx-2-3-ss-860xp2-a874980.html

    Kannst ja mal schauen, was ich damals so verbaut habe:
    https://www.tonstudio-forum.de/blog...permicro-X10SRi-F-Xeon-E5-1650v3-Komponenten/
    https://www.tonstudio-forum.de/blog...lternative-für-Sockel-2011-2011-3-Narrow-ILM/
    https://www.tonstudio-forum.de/blog...timierung-Supermicro-X10SRi-F-Fractal-Design/
    https://www.tonstudio-forum.de/blog/index.php/Entry/52-BIOS-Optimierung-Supermicro-X10SRi-F/
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.05.19
    akl, 24.05.19
    #11
    Gel Mitglieder 12893 bedankt sich.
  12. Gel Mitglieder 12893

    Gel Mitglieder 12893 Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Dieses Board habe ich in einem anderen Warenkorb, wird aber leider nicht bei mindfactory geführt.

    https://www.alternate.de/ASUS/ROG-Strix-Z390-F-Gaming-Mainboard/html/product/1486977?

    Ist von den Daten dem Gigabyte sehr ähnlich.

    Ein i9 hatte ich auch schon im Auge, aber stattdessen würde ich eher ne Nummer zurückgehen,
    etwas Geld sparen und in einigen Jahren dann CPU aufrüsten. Selbiges gilt für den Speicher,
    der dann durch 2x8Gb nochmal erweitert werden soll, obwohl ich mit 16 GB momentan recht gut fahre.

    Seasonic soll schlechte Lüfter verbaut haben, bin eigtl auch mehr ein Enermax Fan und habe derzeit auch
    eines verbaut welches ich wieder nutzen könnte, aber um da evtl Fehler auszuschliessen wird auch das getauscht.

    Das bequiet wird ja mit besonderer Stabilität beworben und ist auch etwas günstiger.
    Woran erkenne ich Hybride ? Zusatz "semi-passiv" ?

    Ich habe bereits einen bequiet Silent Base 800 Tower und bin recht zufrieden damit.
     
    Gel Mitglieder 12893, 24.05.19
    #12
  13. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    14.592
    14592
    Warum dämmt man heute noch????
    In Zeiten von SSD ist das doch unnötig.
    CPU Kühler ala Silentmaxx Big oder Twin Block mit einem Silentpropeller und ein Gehäuse mit vielen Öffnungen, damit die Luft gut zirkulieren kann. So ein System fahre ich stressfrei seit Jahren.
     
    Glutamatjunkie, 24.05.19
    #13
  14. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.300
    21300
    Ja Du hast Recht, bei einem reinen SSD System nicht erforderlich.

    Ich habe allerdings noch neben 3 SSDs (Win7, Win10, Recording / Video Projekte) noch 2 Datenplatten eingebaut:
    - 3TB für user/mass data, da komm ich nicht dran vorbei, SSD wäre zu teuer
    - 10 TB für internes backup, mit SATA6 gehts einfach schneller und man muss nicht immer dran denken,
    eine externe USB Disk anzuschalten, damit das automatische Backup nicht ins Leere läuft.

    Praktisch ist auch der Schalter an der Front, um die Gehäuselüfter fest auf 5/9/12V einstellen zu können. Dann bist Du unabhängig von jeder Lüftersteuerung und kannst es so einstellen wie Du es brauchst. Nur beim CPU Lüfter möchte ich, dass das Mainboard die Drehzahl mit kontrollieren und bei Lüfterausfall warnen oder ansonsten Drehzahl hochregeln oder drosseln kann.

    Alles kein muss, bei mir bewährt sich dieses Konzept jedoch bestens und ist gut durchdacht.
    Muss jeder selber wissen, wie er das angehen möchte.
     
    akl, 24.05.19
    #14
    Glutamatjunkie bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.