Information ausblenden

"Stark" Ampsim von Klevgrand für $39.99 Intropreis (50% off)

Dieses Thema im Forum "Deal of the Day" wurde erstellt von Sascha Franck, 02.04.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Sascha Franck

    Sascha Franck Themenersteller

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    23.055
    23055
    https://klevgrand.se/products/stark

    Ich finde, dass das eine sympathische Firma ist, mit streckenweise sehr interessanten Produkten. Das Stark Teil kommt mMn sehr schlank daher, vielleicht ja mal wohltuend inmitten des ganzen Bias/Overloud/Amplitube Bombasts. Im Demo-Video klingt's auch prima, vor allem wird mal Wert auf Sounds jenseits von Djent und Co. gelegt.
     
    Sascha Franck, 02.04.19
    #1
    sts und Andaraginga bedanken sich.
  2. balandi

    balandi

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    1.030
    1030
    Klingt nicht uninterssant.
    Hast du das schon ausprobiert?
     
    balandi, 02.04.19
    #2
  3. Sascha Franck

    Sascha Franck Themenersteller

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    23.055
    23055
    Mache ich vermutlich heute Abend.
     
    Sascha Franck, 02.04.19
    #3
  4. FIXXXER

    FIXXXER

    Registriert seit:
    25.11.05
    Punkte:
    11.849
    11849
    Die Demo klingt abartig gut, aber man weis ja wie das ist...
     
    FIXXXER, 02.04.19
    #4
  5. balandi

    balandi

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    1.030
    1030
    Prima.
    Ich habe momentan wenig Zeit für sowas, daher würde mich deine Meinung darüber sehr interessieren.
    Ich habe zwar schon einige Ampsims, aber gerade für nicht Highgainlastige Sachen wäre ich noch offen.
    Die besten Ergebnisse hatte ich bisher immer mit Röhrenamp, Box und Mikro.
     
    balandi, 02.04.19
    #5
  6. FIXXXER

    FIXXXER

    Registriert seit:
    25.11.05
    Punkte:
    11.849
    11849
    Erster Eindruck:
    Sehr dynamisch das Ganze, klingt sehr direkt ohne aufdringlich zu sein, sehr geil für Clean und leicht angezerrte Sounds.
    Rock oder gar Metal Sounds braucht man nicht zu suchen. Die FX sind auch sehr nett, schade das man nur 4 Pedal zusammen betreiben kann, an sich könnte das für den einen oder anderen interessant sein!
     
    FIXXXER, 02.04.19
    #6
    MountainKing bedankt sich.
  7. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    31.985
    31985
    Ich hatte neulich ein kleines Instrumental-Testfile für den Ignite Emissary 2 gemacht (ist hier irgendwo im Forum auch verlinkt). Wobei ich den Emissary bewusst im Low Gain-Modus (Kanal 1) habe laufen lassen, sonst wäre der Vergleich auch sinnlos. Jedenfalls: Dieses Mini-Projekt habe ich mal eben genommen und statt des Emissary den STARK draufgelegt. Ich habe mich dabei noch fast gar nicht mit dem Ding befasst. Zwei Dinge sind mir aufgefallen:
    • Mir ist es noch nicht gelungen, einen Sound mit viel Gain rauszubekommen. Kann daran liegen, dass ich mich noch nicht genug damit befasst habe, kann auch sein, dass es so sein soll. Schlimm finde ich das aber nicht, Hi Gain können dafür andere Simulationen, dafür braucht man nicht noch eine.
    • Lustig ist der Warnhinweis im Demo-Modus (siehe Screenshot), der darauf hinweist, dass man die lästige Box dort einfach schließen solle, um es im Demo-Modus laufen zu lassen (und um auch alle Bedienelemente unverdeckt zu sehen). Wär schön, wenn es denn gehen würde. Bei mir geht es nicht.
    Alles in allem macht es aber nach diesem Schnelltest einen guten Eindruck auf mich. Die blöden Aussetzer auf allen Gitarrenspuren kommen natürlich daher, dass es nur die Demo-Version ist.




    upload_2019-4-2_18-9-24.png
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 02.04.19
    sts, 02.04.19
    #7
    holgi, clemenserwe, FIXXXER und eine weitere Person bedanken sich.
  8. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.433
    9433
    Ich habs auch getestet. Für clean und crunch echt gut. High Gain Fehlanzeige, da gibt die Boxenabteilung zudem auch nicht genug her.
     
    tylerhb, 02.04.19
    #8
  9. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    31.985
    31985
    Ach, das war einfach: Um mehr Gain zu bekommen, legt man einfach ein virtuelles Distortion-Pedal drauf (das unter den Effekten dabei ist). So wie früher. :)

    Und da man dabei nicht auf die mitgelieferten "Pedale" angewiesen ist. kann man sicher auf diese Weise noch einige andere Klangfarben mit VSTs anderer Hersteller erzeugen. Das reicht aus.


     

    Anhänge:

    sts, 02.04.19
    #9
    clemenserwe und MountainKing bedanken sich.
  10. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    31.985
    31985
    Das war übrigens auch mein Eindruck beim hektischen Durchzappen: Dass die mitgelieferten Cab-Simulationen für solche Sounds nicht so geeignet sind. Aber auch hier: Es ist ja kein Problem, die eingebaute Cab-Sim abzuschalten und eine andere zu nehmen.
     
    sts, 02.04.19
    #10
  11. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.433
    9433
    Ja, aber ich suche ja nur eine möglichst gute All in One Lösung für meine Bandkollegen als Alternative zum Kemper für zu Hause. Da sollte es schon möglichst einfach und alles unter einem Dach sein.
     
    tylerhb, 02.04.19
    #11
  12. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    31.985
    31985
    Ja, alles unter einem Dach hat schon seine Vorzüge, keine Frage.
     
    sts, 02.04.19
    #12
  13. Sascha Franck

    Sascha Franck Themenersteller

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    23.055
    23055
    So, getestet. Nicht lange - muss man aber leider auch nicht wirklich.

    Man kann, ohne weiteren Kram hinzuzuziehen, ziemlich brauchbare cleane bis eher leicht angezerrte Sounds kreieren. Ganz clean kann das Ding irgendwie prima, vor allem harmonieren dien Sounds mit den internen Effekten wie auch mit externen Vorschaltgeräten (Hard- wie Software), streckenweise dann auch mit Overdrives.
    Aber für alles, was mehr Zerre braucht (und ich rede hier nicht mal ansatzweise von heavy, sondern gerade mal eben "Classic Rock" Zerre, wie man sie bspw. von AC/DC kennt), ist das mMn nix. Die internen Cabs wurden von sts und tylerhb ja bereits genannt - die sind auch mMn leider nicht gut (nebenbei: Auch 'ne komische Entscheidung, einige der internen Zerrpresets mit dem "Passthrough" Modell, also ohne Cab, zu präsentieren). Mit externen IRs geht's mal wieder bedeutend besser, aber auch da muss man ab und an ordentlich drehen - ich finde besonders den Tiefmitten- und Bassbereich bei einigen Ampmodellen seltsam.
    Ok, richtige Zerre ist also leider nicht. Gut, mit etwas Rumgedrehe kann man ein paar "interessante" Sounds schrauben, mit externen IRs wirds sogar hier und da ganz gut, aber insgesamt ist das mMn nicht auf der Höhe der Zeit. Die beiden Zerrpedale ändern da auch nicht viel, sind zudem recht undynamisch, einen schnöden Overdrive sucht man auch vergebens (die beiden internen Teile sind in der Tat eher Distortion-Treter).
    An sich finde ich die Klangregelung übrigens gut, denn da tut sich endlich mal richtig was - ich find's wirklich extrem doof, dass sich ganz viele Software-Hersteller da mMn zu sehr am Original orientieren und meist so gut wie wirkungslose EQs einbauen (besonders bei Marshall-ähnlichen Amps). Nur passt der gewählte Mittenbereich für meinen Geschmack oft nicht, da wären zwei Regler echt hübsch, einmal für low, einmal für high mids.

    Und das war's dann für mich auch schon, denn obwohl ich die cleanen Sounds recht schick und sehr knackig finde, ist mir das zu wenig, gerade im angezerrten Bereich hatte ich mir nach dem Demo-Video wirklich Hoffnungen gemacht, aber das bekomme ich anders dann doch auch mindestens genauso gut hin (mal abgesehen davon, dass ich aktuell aus gewissen Gründen wieder auf externe Hardware bzw. eine externe Hybridlösung setze).

    Achja, die Effekte sind an sich prima, aber die Tatsache, dass die fest vor dem Amp verkabelt sind, macht natürlich oft keinen Sinn, so'n Delay und 'nen Reverb will man meistens doch dahinter. Und heutzutage muss ein Delay eine Host-Sync Funktion bieten (Modulationseffekte im Prinzip auch), da gibt's für mich kein Vertun.

    Irgendwie schade, denn die Idee, ein zumindest potentiell komplettes Amp-plus-Effekt-Setup innerhalb einer sehr überschaubaren Plugin-Seite zu haben gefällt mir tatsächlich sehr gut, da scrollt und klickt man sich bei vielen anderen Kandidaten ja doch 'nen Wolf. Auch finde ich die Limitierung auf nur wenige Amp-Modelle und Effekte durchaus sinnvoll, "Option Paralysis" kommt da nicht so schnell auf und in den meisten Fällen kann man für ausgefuchstere Effektnummern und dgl. ja gut auf die Möglichkeiten, die einem der Sequenzer so bietet, zurückgreifen.

    Fazit: Clean und leicht krisselig ja, gezerrt für mich quasi komplett nein, insgesamt zu wenig, obwohl ich das Konzept wirklich nett finde.

    Könnte mir noch die Mühe machen, ein paar A/B Vergleiche aufzunehmen, mache ich aber nur, wenn wirklich jemand Wert darauf legt, das Teil an sich sagt mir jetzt nicht so zu, dass ich mich da zwingend inspiriert fühlen würde.

    Vielleicht mache ich mir die Mühe, denen mal zu schreiben, denn deren ganzes Auftreten ist mir wie bereits gesagt sehr sympathisch
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.04.19
    Sascha Franck, 03.04.19
    #13
    Grummelrocker, sts, jet2 und 4 andere bedanken sich.
  14. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.098
    36098
    Ich erlaube mir mal, das zu verlinken.
    Mir scheint es so zu sein, dass der Amp Dich zum Sound "führt". Die Charakteristik v.a. des Lead-Sounds ist deutlich anders.
    Spannende Idee, das Stück als Testtrack zu nehmen :)

    Also hier der Ignite Emissary 2 mit dem Track von sts:
     
    clemenserwe, 03.04.19
    #14
    sts bedankt sich.
  15. barnfield_

    barnfield_

    Registriert seit:
    12.12.12
    Punkte:
    2.666
    2666
    Nach dem Check der Demo habe ich irgendwie den Eindruck, dass hier schon vor dem Amp das Gitsignal erst einmal mit Envelopeshaper und EQ aufbereitet wird.
    In Richtung mehr Attack, brillianter und knackiger.
    Dieser Grundsound zieht sich irgendwie durch alle Einstellungen. Finde die Ergebnisse aber nicht schlecht.
     
    barnfield_, 03.04.19
    #15
  16. Sascha Franck

    Sascha Franck Themenersteller

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    23.055
    23055
    Könnte vielleicht so sein - aber das kommt an sich einem echten Amp recht nah, und im Plugin-Bereich kenne ich das auf die Art und Weise bisher an sich nur von S-Gear, da gibt's auch sehr knackige cleane Sounds. Amplitube macht sich auch noch ganz gut aber viele andere Sims fallen da für mich deutlich ab. Weiß nicht, ob man da intern was envelopen muss, bei echten Amps isses ja auch nicht vonnöten.

    War im übrigen genau der Grund, weshalb ich das Teil hier erwähnenswert fand, denn im obigen Demovideo geht's ja auch wirklich sehr knackig zur Sache.
    Würde gerne mal wissen, wie die die angezerrten Sounds gemacht haben (oder auch den für "long haircuts" im Outro), denen kam ich bisher nicht wirklich nahe, zumal für mich, sobald ich die Zerrer bemühe, die Sache doch ganz plötzlich deutlich undynamischer wird und sich auch frequenzmäßig irgendwie seltsam anhört. Meine Signalkette sollte eigentlich ausreichend sein, um da irgendwie bessere Resultate zu erreichen, mit anderen Simulationen klappt's schließlich auch.
    Naja, vielleicht gebe ich dem noch 'ne Chance und setze ich mich nachher nochmal für 'ne Weile ran, denn der cleane Kram gefällt mir durchaus gut. Aber gerade bei diesem "one stop" Interface würde ich für die Basissounds dann eben auch gerne auf Dinge wie externe Zerr- oder Speakerlösungen verzichten können (allerdings müsste für meinen Geschmack das Delay an sich zwingend auch hinter dem Amp zu positionieren sein).
     
    Sascha Franck, 03.04.19
    #16
  17. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    31.985
    31985
    @clemenserwe: Danke fürs Verlinken.

    Ich habe bei meinem Schnelltest gestern einen etwas positiveren Gesamteindruck gewonnen als den, der oben von @Sascha Franck geschildert wurde. Wobei ich einige seiner Kritikpunkte absolut nachvollziehen kann (clean ja - verzerrt eher nein, interne Cabs nicht das Gelbe vom Ei usw. - steht ja alles oben). Ich müsste mich aber wirklich mal eine Stunde ausführlich damit befassen, um zu einem abschließenden Urteil für mich zu kommen. Das habe ich bisher nicht getan, daher ist mein Eindruck eigentlich nicht sehr fundiert.

    Das Gesamtkonzept dieses Teils spricht mich schon an (auch die eher nüchterne, übersichtliche GUI, die nicht irgendwelchen realen Amps nachempfunden ist, finde ich erholsam). Aber wenn man nach kurzer Zeit doch wieder zu externen Plugins greifen muss (z.B. andere Overdrive-VSTs, andere Cab Sims, die wieder ein externes Plugin zum Laden der IRs brauchen), ist der vermeintliche Vorteil einer All in one-Lösung natürlich wieder dahin. Ich denke, das wird schnell passieren.

    Trotzdem hebt sich das Teil meines Erachtens auch in seiner klanglichen Ausrichtung von anderen virtuellen Amps ab. Ich werde es wahrscheinlich so machen: Die Clean-Sounds und angezerrten Sounds dieses Teils sind gut, wie es scheint. Also versuche ich, diese mal mit Plugins nachzubilden, die ich schon habe. Wenn ein gravierender Unterschied zugunsten des STARK bleibt, überlege ich mir, das anzuschaffen. Wenn nicht, bleibt es im Regal und ich kaufe mir statt dessen 10 Sätze neue Saiten. Ist auch ein guter Sound Enhancer. :)

    Nur eins mache ich nicht: Mich vom vergünstigten Einführungspreis (ganz überraschend ohne Angabe eines Datums, wie lange der noch gilt...) schubsen zu lassen.
     
    sts, 03.04.19
    #17
    aground und Sascha Franck bedanken sich.
  18. Sascha Franck

    Sascha Franck Themenersteller

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    23.055
    23055
    Ah - wollte ich eigentlich schon erwähnt haben, ist irgendwie verloren gegangen: Genau *das* finde ich extrem wohltuend (weshalb ich an sich auch den Kazrog Kram mag, der nur leider sehr leistungshungrig ist und per Instanz mit zusätzlichen 0.7ms Latenz daherkommt). Ich kann sie echt nicht mehr sehen, diese fotorealistischen Darbietungen irgendwelcher echten Amps. In 99% aller Fälle klingt's dann eben doch nicht so wie das echte Teil (was übrigens gar kein zwingender Nachteil sein muss), verschwendet aber massiv Platz. Am allergefressensten habe ich ja virtuelle Nachbauten echter Patchkabel, sinnloser geht's echt nicht mehr.
     
    Sascha Franck, 03.04.19
    #18
    aground und sts bedanken sich.
  19. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    31.985
    31985
    Jo, geht mir exakt genauso. Ein echter Amp ist eben doch was anderes als eine zweidimensionale Abbildung davon (sonst könnte ich z.B. auch meine Marshalls verkaufen und ein großes Foto davon an die Wand hängen - ist auch schön und nimmt weniger Platz weg). Das hat schon was von Kitsch. Daher lieber den konsequenten Weg gehen und die Optik der VSTs so gestalten, dass sie wie Benutzeroberflächen eines Programms aussehen, nicht wie ein Urlaubsfoto.

    Aber natürlich ist das alles eine Geschmacksfrage und eigentlich auch nicht besonders wichtig. Eigentlich. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.04.19
    sts, 03.04.19
    #19
  20. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    31.985
    31985
    Das ist übrigens so ne Sache: Wenn ich das einspiele (hier: ursprünglich ein Kurzdemo für den Ignite Emissary), ist die Amp-Simulation beim Spielen schon eingeschaltet. Als Monitor-Signal höre ich also schon den Sound der Amp-Simulation. Würde ich aber was anderes hören, würde ich auch anders spielen. Daher funktioniert der Ansatz, nachher eine andere Amp-Simulation zu verwenden, streng genommen überhaupt nicht. Weniger streng genommen funktioniert er manchmal, manchmal aber eben auch nicht.

    Was ich eigentlich damit sagen will: Die Interaktion zwischen dem Sound, den man beim Spielen hört, und der Art und Weise, wie man spielt, ist ein Faktor, den man nicht vernachlässigen sollte.
     
    sts, 03.04.19
    #20
    Sascha Franck bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.