spezielles EQ-Tool/Plugin gesucht


L
Lucky
Registriert
22.02.04
Beiträge
1.302
Reaktionen
16
Punkte
2.201
Hallo,
gibt es eigentlich einen Equalizer, der mir ganz radikal einen Frequenzebereich rausschneiden kann? Grafisch gesprochen also "rechteckig", indem ich Zahlen eingebe, also z.B. 457,6 Hz bis 458,2 Hz - diese Frequenzen soll man komplett nicht hören, aber alles drumherum soll so bleiben.
 
A
aliazz
Registriert
18.10.05
Beiträge
2.032
Reaktionen
1
Punkte
2.136
kanns du doch mit nem ganz normalen eq machen
einfach Q auf 100.
oder meinst du noch engbändiger?
zu welchem zweck?
 
J
JonnySun
Gesperrter User
Registriert
05.11.05
Beiträge
2.328
Reaktionen
0
Punkte
2.435
Er meint wohl einen EQ mit Notch-Filtern.

Eqium (boah scheiße, manchmal habe ich Probleme den zu schreiben) von elementalaudio.com
 
L
Lucky
Registriert
22.02.04
Beiträge
1.302
Reaktionen
16
Punkte
2.201
Ja, Notch-[g=43]Filter[/g], so heißt das, was ich suche, aber wenns geht, wirklich 100%ig "rechteckig"... Oder gibt es da technische Prinzipien, die dagegen sprechen? "Notch" heißt ja sowas wie "Kerbe", und so schauts auch aus im EQ... Ich bräuchte eher etwas wie "Klippe"... und leicht zu bedienen, dass ich zum Beispiel ohne großen Aufwand im Abstand von jeweils 10 Hz einen Frequenzbereich von 0,5 Hz rausschneiden kann, am besten noch zeitlich variabel mit Automation...

Wozu? Na, die Idee an der ganzen Sache ist, ob man da (wenn man die rausgeschnittenen Scheibchen dünn genug macht) wirklich noch nen Unterschied hört zum Original... Und dann vielleicht irgendwie tricksen und die Lücken automatisiert so verschieben, dass mein großer Traum von einem Tool Wahrheit wird, dass man Musik subjektiv laut hören kann, ohne dass das Gehör dabei schaden nimmt, weil gewisse Frequenzen in entsprechenden Zeitabständen immer wieder entlastet werden. (Müsste man sich natürlich auf die Reaktionszeiten der Rezeptoren innerhalb der Cochlea informieren...) Haltet ihr das für theoretisch möglich?

Nämlich laute Musik erfüllt ja z.B. in Discos durchaus ihren Zweck. Würd man sie leiser regeln, würde doch jeder nerven, der dazwischenredet oder -singt...
 
floxe
floxe
Registriert
29.11.02
Beiträge
16.359
Reaktionen
3
Ort
Wien
Punkte
16.706
Oder gibt es da technische Prinzipien, die dagegen sprechen?

ja, je steilflankiger ein [g=43]filter[/g], desto mehr überschwingen (ringing) an den grenzfrequenzen verursacht er, sprich irgendwann verursachst du damit mehr übel als nutzen ;)

ohne dass das Gehör dabei schaden nimmt, weil gewisse Frequenzen in entsprechenden Zeitabständen immer wieder entlastet werden.
ich weiß zwar nicht was du dir davon versprichst - wär aber mal interessant zu testen. mein gehör wär wohl auf dauer unterbewusst verwirrt.

lg
flox
 
Lightwave
Lightwave
Registriert
13.01.03
Beiträge
1.296
Reaktionen
2
Punkte
1.723
Mit dem CoolEdit bzw. Audition FFT [g=43]Filter[/g] kann man Frequenzbereiche komplett absenken. Einfach die db Zahl auf -120 oder so setzen.
Hab mal versucht nen Lowpass [g=43]Filter[/g] Sweep damit zu nachzubasteln.
Theoretisch klingts interessant, aber praktisch dann eher total künstlich, so als wenn du nur ein paar verschiedene Sinustöne runtergepitcht werden. So wie ganz hohe Resonanz halt, nur eben irgendwie komischer :D
 

Ähnliche Themen

MartyK
Antworten
79
Aufrufe
3K
rkdk
rkdk
WorkFloh
Antworten
28
Aufrufe
1K
WorkFloh
WorkFloh
tim_heinrich
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
162
tim_heinrich
tim_heinrich
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Nord Drum 3P
Antworten
2
Aufrufe
274
goldline
goldline
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben