Information ausblenden

Soundtheory - Gullfoss EQ - 23.11.-3.12. 35% OFF

Dieses Thema im Forum "Deal of the Day" wurde erstellt von muffy, 23.11.20.

  1. Deathofsincerity

    Deathofsincerity Berufsjugendlicher

    Registriert seit:
    05.03.20
    Punkte:
    789
    789
    Oh je, also alles umsonst sozusagen :confused::(
     
    Deathofsincerity, 03.12.20
    #21
  2. muffy

    muffy Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    56.933
    56933
    Jo. Aber dafür schön 2 Stunden Terror gehabt
     
    muffy, 03.12.20
    #22
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  3. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    31.692
    31692
    Besser als nix! Immerhin war's auch noch umsonst.
     
    Schlumpfpeter, 03.12.20
    #23
    muffy bedankt sich.
  4. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    837
    837
    Hallo zusammen,
    ichbi echt überrascht, dass die meisten hier auf den Gullfoss negativ reagieren. Ich muss sagen, dass ich ihn überraschend gut finde. Er benutzt übrigens keine KI. Bei guten Mixen kann man mit Tame oder Recover im kleinen Bereich +- 10 bis 20& echt noch etwas an Offenheit rausholen. Bei mittelmäßigen Mixen hat man schnell deutlich stärkere Einstellungen. Da merkt man dann oft erst später, dass es harsch und spitz geworden ist. (unser Gehör gewöhnt sich ja sehr schnell an alles --> deswegen immer schön mit Referenztracks arbeiten ;-) Das ist so ein bißchen das Vitalizer Syndrom für diejenigen, die sich noch an die End 90-er zurück erinnern können. Man mochte die Kiste gar nicht mehr ausschalten und ein Tag später war man verschreckt, was man da so zusammengebaut hat :))
    Anyways: vorsichtig eingesetzt kann der Gullfoss meiner Meinung nach schon einen Mix schon aufwerten.
     
    mruebsam, 03.12.20
    #24
    markrec, Andi123, Schlumpfpeter und 3 andere bedanken sich.
  5. Steinwurst

    Steinwurst

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    390
    390
    Dem schließe ich mich an, und auch ich war etwas erstaunt, warum er hier etwas zerrissen wird. Ich mag mal ein Beispiel nennen, wofür ich den Gullfoss gerne und absolut zufriedenstellend einsetze:

    Ich mache sehr viel Elektro-Musik und seit 4 Jahren ist Trance eigentlich wieder mein Ding. Bedeutet: Ich habe z.B. Basslines, die häufig einer Chord Progression folgen. Hier einfach am EQ zu fummeln bringt nichts, da z.B. EQ-Einstellungen (Resonanzen abschwächen etc.) für A nicht für F taugen, da sich der Frequenzbereich ändert. Früher habe ich das automatisiert oder schlicht und einfach für jede Tonart (meistens 4-5) eine eigene Instrumentenspur mit eigenen Einstellungen des EQ's in den Inserts angelegt. Zu 90% brauche ich diesen Aufwand nicht mehr, wenn ich Gullfoss verwende. Was dabei herauskommt, hat mich wirklich erstaunt, und es nimmt mir jede Menge Arbeit ab. Hin und wieder gibt es immer wieder auch sonstige Instrumentenspuren, die vielleicht z.B. muffelig klingen, und ich sie mit Pro-Q 3 und anderen Konsorten nicht in den Griff bekomme (oder mich vor dem zeitlichen Aufwand scheue). Gulfoss liefert mir meistens (nicht immer) einen Ansatz, mit dem ich weiterkomme. Für das habe ich auch gerne gezahlt, und mir persönlich war es das wert. Ich benutze Gullfoss dennoch sparsam und nicht auf jeder Spur. Übrigens auch nicht auf dem Masterbus, da ich hier volle Kontrolle möchte und auch weiß, was zu tun ist.

    Ich kann ebenfalls nur den Tipp geben: Eher zurückhaltend verwenden. Wenn es gut klingt, dann lieber wieder ein Stück zurück. Manches klingt wirklich am nächsten mit frischen Ohren dann doch overdone.

    Ob er den Preis wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Für mich hat sich manches so gelesen, als würde man krampfhaft Argumente suchen, die gegen Gullfoss sprechen, weil er in Wahrheit nicht den preislichen Vorstellungen entsprechen dürfte (ist nicht böse gemeint). Das sind halt die Nachwirkungen von Waves, PA und Co., die in ständigen Aktionen einen Teil ihrer Plugins für 29$ verramschen. Hier macht es dann die Menge, weil man ein riesiges Produktportfolio hat. Soundtheory, die eben nur Gullfoss anbieten, kann sich halt solche Aktionen nicht erlauben, zumal es sich um ein relativ junges Unternehmen handelt.
     
    Steinwurst, 03.12.20
    #25
    markrec, Manoloco, vulcan und 2 andere bedanken sich.
  6. Soundloch

    Soundloch

    Registriert seit:
    09.02.18
    Punkte:
    734
    734
    Folgt Gullfoss der Tonhöhe?
     
    Soundloch, 05.12.20
    #26
  7. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    5.467
    5467
    Hä?
     
    adl, 05.12.20
    #27
  8. Andi123

    Andi123 Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    02.09.19
    Punkte:
    581
    581
    Kann ich nur unterschreiben. Nutze ihn auch regelmäßig.
     
    Andi123, 05.12.20
    #28
  9. Soundloch

    Soundloch

    Registriert seit:
    09.02.18
    Punkte:
    734
    734
    Wieso "Hä" ???

    Der User weiter oben spricht ja davon, dass Gullfoss aus verschiedenen Tonhöhen immer die gleiche Resonanz rauszieht, die sich ja mit der Tonhöhe verschieben kann. Wenn du mit einem normalen EQ eine Resonanz rausziehst, die bei der Note A entsteht, hast du sie evtl. bei der Note D trotzdem wieder drin. Oder so ähnlich.
     
    Soundloch, 06.12.20
    #29
  10. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    5.467
    5467
    Ok, hatte ich nicht gelesen, klang somit etwas seltsam...
     
    adl, 06.12.20
    #30
  11. Steinwurst

    Steinwurst

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    390
    390
    Jein. Gullfoss folgt keiner bestimmten Tonhöhe. Das Plugin analysiert ja das komplette Signal, was ja auch ein Summensignal sein kann. Im Beispiel Bassline ergibt es sich ja von alleine, dass er
    sich nur auf den jeweiligen Frequenzbereich der Bassnoten beschränkt.
     
    Steinwurst, 06.12.20
    #31
  12. Soundloch

    Soundloch

    Registriert seit:
    09.02.18
    Punkte:
    734
    734
    Woher "weiß" solch ein Tool eigentlich, was die Einzelsignale im Mix brauchen?
     
    Soundloch, 09.01.21
    #32
  13. genesysx

    genesysx

    Registriert seit:
    13.03.05
    Punkte:
    10.810
    10810
    Kann man da nicht einen dynamischen EQ nehmen der schmalbandig arbeitet? Wär doch einfacher
     
    genesysx, 09.01.21
    #33
  14. muffy

    muffy Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    56.933
    56933
    Kommt drauf an, was die Entwickler dort "hinterlegt" haben. Habe den Eindruck, dass das Glattziehen des jeweiliges Frequenzbereichs das Ziel ist - was im Grund gar nicht mal gut klingen muss.
     
    muffy, 09.01.21
    #34
  15. Soundloch

    Soundloch

    Registriert seit:
    09.02.18
    Punkte:
    734
    734
    Hatte denselben Gedanken auch beim Ausprobieren von "Soothe". Damit kann man sich viel versauen. "Verantwortungsvoller Genuss ab 18 Jahren" sollte auf der imaginären Verpackung kleben.
     
    Soundloch, 09.01.21
    #35
    NiCKEL bedankt sich.