Soundkarten

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Svarr, 28.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Svarr

    Svarr Themenersteller

    Registriert seit:
    27.01.12
    Punkte:
    76
    76
    Hallo,
    ich habe mir damals die Soundkarte Xonar D1 von Asus gekauft, da mein Budget nicht gerade das höchste war (und ist). Diese benutze ich bis heute. Ich hätte mich für eine andere entschieden, wenn ich gewusst hätte, dass es keine anständigen Treiber für diese Karte gibt. Jetzt habe ich allerdings ein paar Fragen:

    Wonach richtet man sich beim Kauf einer Soundkarte? (bspw. bei Grakas gibt es ja den Speicher und die Speicheranbindung, etc)
    Welche Soundkarte würdet ihr mir empfehlen?
    In einem anderen Thread habe ich etwas davon gelesen, dass ein "Audio Interface" die Soundkarte erübrige. Was ist das?

    Ich benutze meinen PC neben der Musikproduktion auch zum zocken, also sollte die Lösung auch damit klarkommen.

    Vielen Dank im Voraus. :D
     
  2. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Aber 100%

    Wenn ich nicht gerade am musizieren, Mischen oder sonstwas bin dann gönne ich mir gerne auch mal ein paar runden CS :)

    Das alles geht z.B. mit diesen hier:

    USB
    http://www.thomann.de/de/focusrite_saffire_6_usb.htm
    http://www.thomann.de/de/maudio_fast_track_pro.htm

    Firewire:
    http://www.thomann.de/de/focusrite_saffire_pro_24.htm
     
  3. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    27.862
    27862
    Im Prinzip ist eine Soundkarte ein Audiointerface. Es geht bei beiden darum, Analoge Signale in den Rechner rein zu kriegen und digitale Signale raus aus dem Rechner zu kriegen.

    Die unterschiedlichen Bezeichnungen stehen dabei auch für unterschiedliche Prioritäten.

    Soundkarte:
    - evtl. auch Onboard
    - wichtigste Aufgabe ist Soundwiedergabe
    - einfacher Aufbau (Miniklinkenanschlüsse sind prinzipiell unsymmetrisch)

    Audiointerface:
    - Komplettlösung für Studioumgebung
    - Mikrofonvorverstärker enthalten
    - Gitarrenvorstufe ("HiZ-Eingang") enthalten
    - symmetrische Verkabelung möglich
    - Kopfhörerverstärker
    - mehrere Ein- und Ausgänge
    -Direct-Monitoring möglich

    Das alles beschreibt tendenzielle Eigenschaften, die nicht immer automatisch realisiert sind, nur weil ein Gerät als "Audiointerface" bezeichnet wird.

    Clemens
     
  4. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.847
    141847
    edit: ohne den ersten Kaffee, bin ich wohl etwas langsam heute.

    Viele Karten bzw Audiointerfaces erfüllen heute mehrere Aufgaben gleichzeitig. Dazu zählen:
    - Einen oder mehrere in / out Wandler (also digital-analog Wandlung und umgekehrt)
    - Instrumentenvorverstärker
    - Mikrofonvorverstärker
    - Kopfhörerverstärker

    Das Wort "Soundkarte" kommt aus dem Konsumerbereich. Im Musikbereich heisst sowas "Audio-Interface". Und das ist die Schnittstelle zwischen der Aussenwelt und der digitalen Welt in den Computer rein.

    Aussuchen tut man sich solche Audio-Interfaces nach den eigenen Anforderungen. Im Grunde geht es oftmals darum, wieviele Audiosignale man gleichzeitig in den PC reinstecken will. Will man "nur" stereo, also 2 Kanäle? Oder gleich 8 Stück? Braucht man auch 8 Mikrofonvorverstärker? zb für Schlagzeugaufnahmen. Oder oder. Es kommt immer darauf an, was oder wieviel das Interface kann. Dannach richtet sich folglich auch der Preis.

    Bei Profi-Audiointerfaces ist allerdings das Zocken meist problematisch.
    Weil das Betriebssystem bzw. die Games nichts mit den ganzen Ausgängen der Karte anfangen kann. Bei Konsumerkarten oder auch Onboardsound, geht das meist sofort und unproblematisch.

    Also spricht letztlich nichts dagegen, 2 Soundkarten zu benutzen.
    Eine Konsumer zum Zocken, und Multimedia etc.
    Eine für konkrete Audioanwendungen.

    Grüße
    Ari
     
  5. Svarr

    Svarr Themenersteller

    Registriert seit:
    27.01.12
    Punkte:
    76
    76
    Danke für eure Antworten.

    @SynthRock:
    Haben die Geräte auch einen 5.1 Output? Die beiden mit USB-Anschluss haben nämlich nur 4 Chinch Ausgänge, das macht mich stutzig. Für mein Surround-System bräuchte ich 6 Chinch ausgänge (Front L, Front R, Surround L, Surround R, Center, Subwoofer).
    Ich werde außer den Vocals nicht wirklich was aufnehmen, sind diese Auio Interfaces trotzdem sinnvoll für mich?

    @clemensvill:
    Was bedeutet symmetrisch und asymmetrisch in diesem Zusammenhang?


    Ich brauche etwas das definitiv mind. 5.1 Sound unterstützt, genug Leistung für Cubase bringt und mit Spielen kompatibel ist. (Was das Aufnehmen angeht stelle ich keine hohen Ansprüche, ich will nur keine hohe ASIO-Auslastung in Cubase haben)
     
  6. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.847
    141847
    Fragen:

    Antworten:

     
  7. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    27.862
    27862
  8. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.906
    22906
    Dann suche nach einer 5.1-(Consumer-)Soundkarte, die mit ASIO-Treibern ausgestattet ist

    Oder benutz zwei verschiedene.
    Aber das wird dann wieder daran scheitern, dass Du Deine 5.1-Anlage "zwingend" als Abhöre benutzen musst / willst und die Umsteckerei ein NoGo ist, eine Umschaltlösung nicht in Dein Budget passt usw. usf.

    ;)
     
  9. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Es fängt zunächst immer ganz harmlos an, und endet dann schlussendlich im deasaster ;-)

    Wenn Deine Prioritäten beim zocken liegen, dann solltest Du keinen weiteren Gedanken an diese Art Interfaces verschwenden.
     
  10. Svarr

    Svarr Themenersteller

    Registriert seit:
    27.01.12
    Punkte:
    76
    76
    Meine Prioritäten liegen bei der Produktion, ich will nur, dass das Zocken _auch_ funktioniert.

    Gut, dann denke ich, dass ich mit einer 'normalen' Soundkarte ersteinmal besser bedient bin. Könnt ihr mir welche empfehlen? Gibt es da etwas, auf das ich achten sollte?

    Edit: Die Wikipedia-Erklärung kapiere ich btw kaum. Bei der symmetrischen Signalübertragung werden also irgendwelche Störungen behoben?
     
  11. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.847
    141847
    Als Einsteiger-Interface hat sich zigfach die ESI Juli@ bewährt!
    Wenn du allerdings noch mit Mikrofon arbeiten willst, brauchst du noch einen Mikrofonvorverstärker. Dann kämen die Einsteiger-Produkte von M-Audio, Edirol oder PreSonus in Frage.

    Symmetrisch/Unsimmetrisch bedeutet, dass bei symmetrisch eine Leitung mehr im Kabel ist. Das Signal wird einmal PLUS und einmal MINUS übertragen. Am Ende der Übertragung wird eines der Kanäle umgedreht, dass heisst man hat zwei mal PLUS. Verständlich soweit?

    Wenn man jetzt im Übertragungsweg Störungen hat, dann sind die auf der PLUS als auch auf der MINUS Seite. Da am Ende wiegesagt eine Seite umgedreht wird, löscht sich das Störgeräusch aus. Minus + Plus = Null.

    Besser kann ich das jetzt auch grad nicht erklären. :D




    Edit:
    Einfach mal das Bild hier ausm Web geklaut. Hoffe, das entsprich so in etwa meinem Text eben:

    [​IMG]
    Wichtig zu sehen ist einfach ganz rechts, dass oben ein Störgeräusch übrig bleibt und unten rechts ist es weg. Das ist der ganze Zauber.



    Ari
     
  12. Svarr

    Svarr Themenersteller

    Registriert seit:
    27.01.12
    Punkte:
    76
    76
    Danke Ari, das habe ich jetzt verstanden.
    Aber was sind das für Störgeräusche? Sind die sozusagen an der Tagesordnung bei einer unsymmetrischen Übertragung? Wann können die auftreten?

    Die Soundkarte ist gar nicht soo teuer, wie ich befürchtet habe. Sie scheint aber auch nicht über 5.1 Fähigkeit zu verfügen. Ist 5.1 / 7.1 Sound-technisch nicht besser?
     
  13. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.847
    141847
    Die können auftreten, wenn Mutti nebenan den Fön bedient, oder eine Neonröhre rumwütet, oder sonstwas für elektrische Sonnenwinde durch die Bude pfeifen.

    Wegen Soundkarte...

    Ich sagte doch: Nimm 2!


     
  14. Svarr

    Svarr Themenersteller

    Registriert seit:
    27.01.12
    Punkte:
    76
    76
    Und was ist mit:
     
  15. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Wirst du surround oder stereo produzieren? 8)
     
  16. Svarr

    Svarr Themenersteller

    Registriert seit:
    27.01.12
    Punkte:
    76
    76
    Hauptsächlich Stereo. Aber Surround mal so als Spielerei, bzw. bonus Tracks.
     
  17. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.906
    22906
    Entscheide Dich.
    Was für Speaker hängst Du dran?

    Wenn Du auf Surroundsound bestehst, brauchst Du Dich um kein Audiointerface bemühen - die, die dafür taugen, sind mit Sicherheit zu teuer.
    Also bleibt nur eine normale Soundkarte mit Surroundsoundfähigkeiten, die im Sequencerbetrieb dann schlicht auf zwei Kanälen / Stereo tut.
    Solche gibts viele. Aber nur wenige haben ASIO-Treiber dabei.
    Einige Creative-karten haben ASIO-Treiber. Und NVIDIA-Onboardsoundkarten giobts auch mit ASIO-Treiber.
     
  18. Svarr

    Svarr Themenersteller

    Registriert seit:
    27.01.12
    Punkte:
    76
    76
    Eigentlich ein 5.1 Surround-System...

    Ich habe mal durch die Soundkarten bei Alternate gescrollt. Die wenigsten Karten unterstützen Surround-Sound. Das ist doch komisch, oder nicht? Ich meine, Surround ist doch deutlich besser als Stereo.
    Ich kapiers nicht.
     
  19. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    27.862
    27862
    Ich finde nicht, dass man zwischen Surround und Stereo einen Qualitätsunterschied festmachen kann.
    Es sind einfach unterschiedliche Techniken.
    Allerdings muss man so eine Technik erstmal bedienen können. Dazu gehört eine recht aufwendige Abhörsituation - Sourround objektiv kontrolliert abzuhören funktioniert nicht, indem man mal eben 5 Lautsprecher im Kreis aufstellt.

    Wenn aber die Kontrollmöglichkeiten fehlen, ist es vorprogrammiert, dass man (Surround-)Schrott zusammenmixt.

    Clemens
     
  20. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Hab ja zugegebenermaßen keinen Plan von Surround, aber müsste man nicht mit jedem Interface, das eine entsprechende Anzahl an Outputs mitbringt, in der Lage sein, Surround zu produzieren?
    Natürlich eine surroundfähige Software vorausgesetzt...
    Die Zocker-Kompatibilität lasse ich jetzt erstmal außen vor ;)

    Grüße
    Cos
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.