Information ausblenden

Skalen über Chords

Dieses Thema im Forum "Musiktheorie & Songwriting" wurde erstellt von pitto, 08.09.20.

  1. pitto

    pitto Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    7.807
    7807
    Hi leutis,

    vor etlichen Jahren hatte ich mal einen Klavierlehrer, der war ein bisschen komisch. Irgendwie wollte er nie so richtig mit seinem Wissen rausrücken, das fand ich auf Dauer ein wenig schräg und dann hab ich auch bei ihm aufgehört...

    Aber mich treibt ein Thema, der Kollege meinte damals, man könne über den Jazz-Standard-Song „All of me“ (In C-Dur) mit EINER pentatonischen Skala improvisieren. Könnt ihr mir da mal helfen, welche Skala der wohl gemeint haben könnte!?

    in dem Zusammenhang würde mich auch interessieren mit welchen Skalen ihr über eine

    l - Vl - ll - V - Verbindung improvisiert!?

    bin für Hinweise sehr dankbar... Gruß, pitto
     
    pitto, 08.09.20
    #1
  2. Froschkapitaen

    Froschkapitaen

    Registriert seit:
    19.04.13
    Punkte:
    3.631
    3631
    C
     
    Froschkapitaen, 08.09.20
    #2
    pitto bedankt sich.
  3. pitto

    pitto Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    7.807
    7807
    Danke! Du meinst C pentatonik?

    c d e g a?
     
    pitto, 08.09.20
    #3
  4. BodoH

    BodoH Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    1.569
    1569
    Die Noten der Pentatonik in C-Dur lauten ja einfach nur C, D, E, G, A, es fehlen also F und B, welche die Major Skale vervollständigen würden.
    (Die A Minor Pentatonik (Paralleltonart) würde natürlich ebenso passen, da auch C, D, E, G, A)
    Und ohne den Song zu kennen, macht es durchaus auch Spaß die Blues Skale zu verwenden (Töne C, D#, F, F#, G, A#)

    Bei einer l - Vl - ll - V Verbindung kommt es natürlich darauf an, in welcher Tonart du dich befindest.
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.09.20
    BodoH, 08.09.20
    #4
    pitto bedankt sich.
  5. Froschkapitaen

    Froschkapitaen

    Registriert seit:
    19.04.13
    Punkte:
    3.631
    3631
    Wenns komplett in C ist. Ich habe mir das sheet mal angeguckt, C dürfte ziemlich öde werden über die gesamte Nummer. Ich gugcks mir mal an.
     
    Froschkapitaen, 08.09.20
    #5
    pitto bedankt sich.
  6. pitto

    pitto Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    7.807
    7807
    Klar! Ich meinte übrigens I - Vl - ii - V in C-Dur ist das C-Dur - A-Dur - D-Moll - G7
     
    pitto, 08.09.20
    #6
  7. BodoH

    BodoH Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    1.569
    1569
    A-Moll...;)
     
    BodoH, 08.09.20
    #7
    pitto bedankt sich.
  8. bloomooroom

    bloomooroom

    Registriert seit:
    29.09.13
    Punkte:
    363
    363
    Die Pentatonik der 6. Stufe geht immer, in diesem Fall A wie oben erwähnt.

    Und zusätzlich noch die flat five reinnehmen, also hier das Eb. Bringt a bissl Würze rein.
     
    bloomooroom, 08.09.20
    #8
    pitto bedankt sich.
  9. pitto

    pitto Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    7.807
    7807
    du meinst die A-Moll-Pentatonik?

    mit Eb sind wir ja dann schon bei einer Bluestonleiter...
     
    pitto, 08.09.20
    #9
  10. BodoH

    BodoH Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    1.569
    1569
    Richtig, A-Moll Pentatonik (oder C-Dur Pentatonik) plus D# als Würze (korrekterweise Eb, selber Ton) aus der Blues Pentatonik :)
    Wenns passt und klingt, kannst du das alles kombinieren. Eine Pentatonik passt sowieso immer, daher dudeln Metal Gitarristen diese auch oft Minutenlang hoch und runter ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.09.20
    BodoH, 08.09.20
    #10
    pitto bedankt sich.
  11. mWermut

    mWermut

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    2.905
    2905
    Hi @pitto,

    ..probier's mal mit der G-Pentatonik..

    ..ich kenn das Stück ein wenig und meine mich zu erinnern, dass der Grund-Akkord gerne mit großer Septime oder None garniert wird.

    ..auch hier passt G-Pentatonik..sowohl in der 'l - Vl - ll - V'- als auch der 'l - Vl - ii - V'-Variante

    Viele Grüße, m
     
    mWermut, 09.09.20
    #11
    pitto bedankt sich.
  12. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    49.937
    49937
    V.a. weil da praktischerweise auch noch die Punkte aufm Griffbrett sind.^^
     
    muffy, 09.09.20
    #12
    BodoH und pitto bedanken sich.
  13. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    36
    Punkte:
    89.076
    89076
    Also grundsätzlich gibt es natürlich 1000 verschiedene Möglichkeiten.

    Die beliebtesten sind beiden wohl, entweder in der Tonart zu denken und versuchen, mit einer Skala weitgehend alle Akkorde abzudenken, oder jeden Akkord als vollständigen Tonraum mit eigener Skala zu sehen.

    Bei C, Am7, Dm7, G7 kommst du sehr gut mit der C-Dur-Tonleiter aus. Oder auch mit der C-Dur-Pentatonik (= A-moll-Pentatonik), die ja nur ein Subset darus ist :) Das ist finde ich sowieso die allerbeste Übung, zu versuchen, hier mit einfachen (improvisierten) Melodien über diese Akkorde zu kommen und eben genau immer die Töne / Phrasen zu finden, die über den jeweiligen Akkord am besten funktionieren. Und da gilt es dann Übergänge zu finden. Genau damit beschäftigt sich ein Jazzmusiker ja Jahrzehnte lang.

    Die zweite Möglichkeit ist, eine eigene Skala für jeden Akkord. Für jeden Akkord gibt es natürlich wieder mehrere Möglichkeiten, daher hier nur ein Beispiel, wie ich z.B. improvisieren würde:

    Cmaj7: G-Dur-Skala (bzw. C lydisch) oder E-Moll-Pentatonik
    Am7: A melodisch moll oder G-Dur-Tonleiter
    Dm7: D melodisch moll oder C-Dur-Tonleiter (bzw. D dorisch)
    G7: G mixo#11 (bzw. D melodisch moll) oder G Halbton Ganzton (bzw. G# vermindert)

    Wenn dir dabei auffällt, dass einzelne Töne der Skalen gar nicht zu den Akkordtönen passen: Das stimmt. Und trotzdem funktioniert es, wenn man es richtig macht. Da gibt es halt genug Faktoren, die es zu beachten und zu üben gilt...
     
    Can, 09.09.20
    #13
  14. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    36.445
    36445
    Richtigen Job gewählt :rolleyes:
     
    ModulationMatrix, 09.09.20
    #14
    Sascha Franck und Schlumpfpeter bedanken sich.
  15. zwar

    zwar

    Registriert seit:
    04.02.03
    Punkte:
    1.120
    1120
    @pitto
    was denn jetzt, A Dur oder A moll? Es gibt beides öfters, ist aber ein ganz schöner unterschied harmonisch gesehen.
    What a day for a daydream ist zum beispiel mit dur VI.

    und was das all of me mit einer einzigen penta betrifft... das ist unsinn, welche fünf töne du auch nimmst, es knirscht .
    C6,E7,A7,Dm,Am,D7,G7,F,Fm ...die akkorde sind alle tragend darin enthalten, im übergang zu wiederholung noch Ebdim.
     
    zwar, 09.09.20
    #15
  16. zwar

    zwar

    Registriert seit:
    04.02.03
    Punkte:
    1.120
    1120
  17. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    21.878
    21878
    Ich stimme dem, was @Can sagte, weitestgehend zu, aber gerade eine einzelne Pentatonik bringt einen über solche Akkordfolgen mMn schnell an die Grenzen des Möglichen (bzw. zumindest des Sinnvollen). Klar, man kann selbst "All Of Me" mit der C-Dur Pentatonik beschicken und sich bspw. erstmal anschauen, welche Töne über welchen Akkor passen (so geht mMn das E als "common tone" über die komplette Rutsche, solange die Begleitakkorde nicht wild alteriert werden), das ist als Übung auch super, wird aber womöglich immer nur nach Übung klingen (oder höchstens für 1-2 Durchgänge akzeptabel spannend). Ich ließe mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen...

    Über deine vereinfachte I-VI-II-V kommt man schon etwas weiter, aber es fehlen an sich in der C-Dur Pentatonik ein paar Töne, über die sich gewissse essentielle Bewegungen innerhalb der Kadenz medlodisch darstellen lassen. Gibt dann eben keine Terz für's A7, ebenfalls keine Terz und auch keine Septime für's G, dadurch sieht's für die an sich zielstrebigsten Auflösungsbewegungen der Kadenz schon düster aus (C# zu D, B zu C, F zu E aber auch C zu C#).
    Für Pianisten ist das nicht so sehr ein Drama, denn da kann man sich immer mit der linken Hand selber die Akkorde fein reindrücken, für mich als Gitarristen wird's schon etwas schwieriger, für monophone Instrumente unmöglich, die Akkordfolge nur anhand melodischer Bewegungen darzustellen (bzw. womöglich unter Zuhilfenahme eines Basstons) - was an sich, zumindest anfänglich, mMn immer eine der zielführenderen Übungen ist, sich in sowas reinzufuchsen.

    Im Falle von "All Of Me" wird's eben dann noch schütterer, denn da gibt's einfach etliche Bewegungen, die sich in der C-Dur Pentatonik nicht mehr melodisch darstellen lassen (geht ja noch nicht einmal die Hauptmelodie auch nur ansatzweise). Als Übung wie gesagt ganz hübsch, das auch tatsächlich so zu machen halte ich für ein wenig gewagt.

    Ebdim? Hm, wo denn? Ich kenne das an sich mit 'ner normalen 1625 (die letzten beiden Takte dann also C, A7, Dmin7 (oder auch mal D7), G7).
     
    Sascha Franck, 10.09.20
    #17
  18. zwar

    zwar

    Registriert seit:
    04.02.03
    Punkte:
    1.120
    1120
    Ebdim ist einfach Substitut für D7. Verkürzter Dominantakkord, also D7b9 ohne root.
    Das haben wir immer so gespielt, mein ich mich zu erinnern.
    den nicht mitgerechnet bleiben aber trotzdem nur 3 töne, die keine kleine none zu einem der vorkommenden dreiklangtöne bilden, nämlich e, g und h.
    drei töne ist echt wenig für eine pentatonik.
    aber bei olaf me hat man ja auch oft zwei takte zeit für einzelne scalen, finde da kann man die changes ruhig auch mal ausspielen.

    edit
    wenn, wär die am wenigsten furchtbare penta dann auch die G dur penta, wobei das a und das d schon sehr gruselig sind
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.09.20
    zwar, 10.09.20
    #18
  19. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    21.878
    21878
    Ok, das ist natürlich 'ne ganz normale/legitime Angelegenheit. Ich sehe die dann allerdings nie so richtig als dim-Akkorde sondern eben als verkürzte Dominanten (in anderen Kontexten tauchen dim7s ja auch mal eher eigenständig auf).
     
    Sascha Franck, 10.09.20
    #19
  20. Froschkapitaen

    Froschkapitaen

    Registriert seit:
    19.04.13
    Punkte:
    3.631
    3631
    Aber nur, wenn's nach moll geht, oder?
    So kenn ichs zumindest.
     
    Froschkapitaen, 10.09.20
    #20