Screaming Light...

  • Ersteller CharlyBeck
  • Erstellt am

CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.271
Punkte Reaktionen
1.210
Punkte
7.208
Wir haben nen neuen AMF-Song in Arbeit :) Hier der Text:

Screaming Light (Charly Beck)

break my heart, i am far away

your understatement on every day

human souls i heal and i have to show

you know


Flake apart, you're here to stay -

commanding to re-enact this play

every part, my realm you have to pray

but hey


Anxiety? what are you waiting for

fear my force again not to be any more

feel my pressure, light my fire in grey

don't hesitate i will lead the way


so stay

to prey



every time being brothers in mind. i want to be your slave

light my fire when it's time to go and everybody is save

fighting for your dreams so stark - there's a question in the dark

you and me in shimmering light - revive to build an arc

___________________

Refrain: (2x)

I'm screaming light

you'll never gonna fear my figure in the night

I'm screaming light

you're understanding and you wannt to see it right

so fight!

___________________

living in darkness, living in time

my imperfection in every mind

moving in harshness hearing the chime

joining that race of the other kind

in fight!


pressure the one

tie everyone

will-nilly done

so fight!


you grow every night

i'm feeling so fine

you will never cry

inside!


Kreischendes Licht (Charly Beck)

brich mein Herz, ich bin so weit weg.

(Du sagst) Dein herabsetzendes Fazit zu jedem Tag (auf)

Menschliche Seelen heile ich und ich muss es zeigen.

Du weisst das.


Spalte dich ab, du bist hier um zu bleiben.

Gib Befehle, um dieses Stück zu inszenieren.

Jeder Teil, mein Reich - Du musst beten!

Aber hey...


Angst? Auf was wartest du?

Fürchte meine Kraft, um einmal mehr nicht mehr zu sein.

Fühle mein Drängen, entzünde mein Feuer im Grauen.

Zögere nicht, ich werde den Weg zeigen.

Also bleib

um zu plündern.


Zu jeder Zeit Brüder im Geiste sein, ich will dein Sklave sein.

Entzünde mein Feuer, wenn es Zeit ist zu gehen und alle sicher sind.

Du kämpfst so hart für deine Träume - da ist eine Frage in der Dunkelheit

Du und ich in schimmerndem Licht - Auferstehe um eine Arche zu bauen.

___________________

Refrain: (2x)

Ich bin kreischendes Licht

Du wirst nie wieder mein Abbild in der Nacht fürchten.

Ich bin kreischendes Licht

Du verstehst es und du willst es richtig sehen.


Also kämpfe!

___________________

In der Dunkelheit leben (heisst)

In der Zeit zu leben

Meine Unvollkommenheit in jedem Gewissen.

(Du) bewegst dich harsch, hörst die Glocke

(und) schliesst dich der Rasse einer anderen Art an

im Kampf!


Du wächst jeden Tag

Ich fühl mich so gut.

Du wirst nie wieder weinen


Im Innern.​
 
Zuletzt bearbeitet:
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.271
Punkte Reaktionen
1.210
Punkte
7.208
Auch dazu gibt's mittlerweile ne Vertonung :)

 
Percy_Pösch
Percy_Pösch
PlugIn-Fetischist
Registriert
03.06.18
Beiträge
1.714
Punkte Reaktionen
1.031
Ort
Hamburg
Punkte
5.063
Guten Morgen, was für ein Feedback wünschst du dir denn? Wie würde das perfekte Feedback für dich aussehen?
 
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.271
Punkte Reaktionen
1.210
Punkte
7.208
Guten Morgen, was für ein Feedback wünschst du dir denn? Wie würde das perfekte Feedback für dich aussehen?
solange ich nicht - wie bei t. und g. - den eindruck habe, dass man mich pauschal abwertet, keine validen begründungen liefert und mich dumm voll labert gehe ich gerne auf jede form der (freundschaftlichen) Konversation ein.
 
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.271
Punkte Reaktionen
1.210
Punkte
7.208
Aber einige Merkmale die ich versuche bei Kritik umzusetzen:

- Ich greife mir als Bezugspunkt nicht irgendwelche utopischen Größen wie Johann Sebastian BAch oder Rielke raus.

- Ich versuche, den Kritisierten selbst als Maßsstab der Kritik anzusetzen. "Das hast du schon besser hingegriegt" anstatt "Rielke schreibt weit besser Texte, als du. Lass es, du kannst nichts"

- Ich vermeide, Absolutheitsansprüche an meine Kritik anzustellen

- Ich versuche meine Kritik (haltbar) zu begründen.

- Ich versuche, wenn ich schon explizit hervorhebe, das etwas scheisse war, auch positive Aspekte zu finden, denn sonst brauch ich mich nicht wundern, wenn mein Gegenüber mich als bösartig wahrnimmt und mich nicht mehr ernst nimmt.

- Wenn sich jemand zu meiner Kritik erklärt und rechtfertigt, dann gehe ich darauf ein und grase nicht wortlos polemisch jeden Aspekt ab, um ihn runterzumachen.

- Es gibt auch noch Gesprächsinhalte abseits von Kritik, Lob und Tadel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Percy_Pösch
Percy_Pösch
PlugIn-Fetischist
Registriert
03.06.18
Beiträge
1.714
Punkte Reaktionen
1.031
Ort
Hamburg
Punkte
5.063
Wir müssten erstmal Klarheit darüber schaffen, ob du nun möchtest dass man deine Texte versteht oder nicht. So lange du das nicht genau weißt und sogar sagst, du verstehst deine Texte ja manchmal selbst nicht so richtig, brauchen wir nicht darüber diskutieren. Warum sollte man sich einen Kopf über einen Text machen, wenn am Ende nichts Sinnvolles dabei herauskommt?

Also ich bin sicher, dass deine Texte eigentlich so ankommen sollen, wie sie gemeint sind. Dazu muss man sich dann überlegen, wie man sie am besten formuliert, dass Andere sie auch nachvollziehen können. Wenn du dann von mehreren Usern das Feedback bekommst, dass sie, so wie du sie formuliert hast, nicht ankommen, dann musst du etwas daran ändern.

Ich habe dir die Seite deepl.com genannt. Das wäre schon mal gut die Texte einmal da durch zu schicken, um etwaige Grammatik- oder Rechtschreibfehler auszubügeln. Weil, wenn man schon das Gefühl hat, dass sie grammatikalisch schon nicht korrekt sind, sinkt die Lust sich damit auseinander zu setzen auf den Nullpunkt. Mit diesem Text habe ich das gerade mal getan und es fängt schon in der zweiten Zeile an

your understatement on every day

übersetzt du mit:

(Du sagst) Dein herabsetzendes Fazit zu jedem Tag (auf)

Das stimmt schon mal nicht. Du kannst understatement nicht mit "herabsetzendes Fazit" übersetzen. Das ist schlichtweg falsch.

Wie gesagt, Grundvoraussetzung wäre aber erstmal, dass du überhaupt bereit bist Kritik anzunehmen und sie umzusetzen, ansonsten ist das wirklich vergeudete Lebenszeit.
 
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.271
Punkte Reaktionen
1.210
Punkte
7.208
your understatement on every day
Stell dir doch mal ne wütende Ehefrau vor die schimpft:

(Du und) dein abwertendes Gerede jeden Tag!

Vollständig hätte es heissen können:
(I hate) your undertatement on every day.

Übersetzt mit:
Ich hasse deine Abwertungen zu jedem Tag.
Bessere Übersetzung:
Ich hasse deine Abwertungen, die du an jedem Tag über den selbigen äußerst.

Menschen reden umgangssprachlich, teilweise in unvollständigen Sätzen. Seh's einfach mal so und schieb es nicht auf mein Unvermögen. Genau das habe ich mir bei der Passage gedacht, wohlwissend, dass es kein vollständiger Satz ist.

Zur Übersetzung: Die ist zum einen frei, zum zweiten provisorisch. Ich hab mich dazu bereits mehrfach geäußert. Nächstes mal liefere ich einfach gar keine Übersetzung mehr mit und wenn jemand fragt, dann sag ich "Melde dich bei Percy, der solls machen weil ich kanns nicht... ;-)

Klar, man kann Kritik annehmen. Aber die Unfähigkeit zu akzeptieren, wenn eine Kritik nicht angenommen wird ist kann ebenso Rechthaberei sein, wie ersteres.

Danke auf jeden Fall für Deine Kritik, aber ob sie für mich passt, muss ich wohl selber entscheiden. Ich gebe Dir in dem Falls (wieder) Recht, dass die Übersetzung besser sein könnte, vor allem wenn Sie stützen soll, dass Leute sich damit beschäftigen. Den Rest habe ich begründet und ich hoffe, Du kannst das akzeptieren.

vergeudete Lebenszeit
Nachdem der TExt hier Wochen lang drin stand und ich jetzt die bereits releaste vertonung gepostet hab ist es das echt.

Jetzt mal ne direkte Frage: Du realisisert nicht/nimmst nicht an, was ich an Turquise Art kritisiert habe?

Und die zweite direkte Frage an dich: Akzeptierst du meine Begründung mit der Passage "Your understatement" und gestehst zu, dass man das in dem Sinne schon machen kann?

Und die dritte Frage: Kannst du es nachvollziehen, wenn ich stutzig werde, weil du in keiner Form auf die Ausführugen, um die du gebeten hast, eingagangen bist, und stattdessen gleich wieder damit anfängst zu kritisieren?
 
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.271
Punkte Reaktionen
1.210
Punkte
7.208
1652817696511.png


Ich vermute mal, du hast dich auf "Untertreibung" versteift. Man muss allerdings auch in der Lage sein, zu verstehen wie ein Wort in der Fremdsprache verwendet wird. Deshalb gibt es oftmals - in gescheiten Wörterbüchern - mehrere Synonyme, wie das Wort verwendet werden kann. Ich wollte es im Sinne der dritten Übersetzung verwenden und in meinem Kontext, ist es nicht richtig oder falsch sondern sinngemäss, von einer Unterbewertung oder auch Abwertendem Fazit zu sprechen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Percy_Pösch
Percy_Pösch
PlugIn-Fetischist
Registriert
03.06.18
Beiträge
1.714
Punkte Reaktionen
1.031
Ort
Hamburg
Punkte
5.063
Ich bin froh, dass ich mir nur ein Beispiel herausgesucht habe. Wenn du zu einem einzelnen Wort schon so viel schreibst, wie wäre es erst gewesen, wenn ich den ganzen Text auseinadergenommen hätte?

Ich denke, du legst die Übersetzung "Unterbewertung" so aus als könnte man auch jemand anderen unterbewerten. Das denke ich nicht. Das Wort Understatement kann man nur auf sich selbst beziehen und das nicht im negativen Sinn, sondern etwas Positives unterbewerten/es kleiner reden. Du hast einfach das falsche Wort benutzt. Du meinst herabsetzen - degrade. Mir war aber irgendwie schon klar, dass du für alles wieder eine Erklärung hast und es besser weißt. Das ist mir zu anstrengend und darum bin ich nun raus. Wir kommen auf die Art und Weise entweder gar nicht oder viel zu langsam voran. Wenn wir einen Berg besteigen wollen und wir uns schon am Fuße des Berges nicht einig werden wer als erstes die Steigbügel trägt, passe ich lieber.

Wäre ich auch noch auf alles andere eingegangen, wäre es ja noch viel komplizierter/ausschweifender geworden. Konzentriere dich lieber erstmal darauf deine Texte richtig zu übersetzen.

Nachtrag; Oder wie auch immer die Teile zum Bergsteigen auch heißen, egal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Turquoise
Turquoise
Registriert
21.04.16
Beiträge
3.959
Punkte Reaktionen
3.232
Ort
Germanistan
Punkte
14.341
Stell dir doch mal ne wütende Ehefrau vor die schimpft:

(Du und) dein abwertendes Gerede jeden Tag!
Ich will mal so sagen...: wenn der Mann die Frau so richtig runterputzt . . . und das wäre dann u n d e r s t a t e m e n t - dann . . . :L:
 
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.271
Punkte Reaktionen
1.210
Punkte
7.208
Ja ihr habt recht und ich meine ruhe...
 
Percy_Pösch
Percy_Pösch
PlugIn-Fetischist
Registriert
03.06.18
Beiträge
1.714
Punkte Reaktionen
1.031
Ort
Hamburg
Punkte
5.063
Was wohl - leider - deine intention offenbart.
Meine Intention war eigentlich deine Texte zu verbessern, weil sie viele Fehler enthalten. Als nächstes hätten wir wahrscheinlich drei Seiten lang über "Flake apart" diskutiert und am Ende wärst du bei deiner Version geblieben. Also was soll das bringen?
 
artname
artname
Registriert
11.08.09
Beiträge
4.715
Punkte Reaktionen
4.578
Punkte
18.723
Das Untertreiben ist kulturbedingt und hängt mit einem unterschiedlichen Verständnis von Macht zusammen. So ist nach Geert Hofstede in Regionen mit z. B. hoher Machtdistanz understatement eher nicht anzutreffen. Zu diesen Ländern gehören z. B. Russland oder die arabischen Emirate. Dort wird sehr viel Wert darauf gelegt, den sozialen Rang auch nach außen hin zu dokumentieren (z. B. durch Statussymbole)

Falls das Konzentrationsvermögen für diese Wiki-Definition ausreicht,: Understatements werden also im Umkehrschluss auch bewusst benutzt, einen hohen sozialen Rang nach außen bewusst abzuwerten, zu untertreiben. Siehe Reiche, die ihren Reichtum sicherheitsbedürftig lieber verstecken.

Kurz genug?
 
Zuletzt bearbeitet:
Percy_Pösch
Percy_Pösch
PlugIn-Fetischist
Registriert
03.06.18
Beiträge
1.714
Punkte Reaktionen
1.031
Ort
Hamburg
Punkte
5.063
Falls das Konzentrationsvermögen für diese Wiki-Definition ausreicht,: Understatements werden also im Umkehrschluss auch bewusst benutzt, den sozialen Rang nach außen abzuwerten, zu untertreiben. Siehe Reiche, die ihren Reichtum sicherheitsbedürftig lieber verstecken.

Kurz genug?
Nein, dann hast du den Wikipedia-Artikel nicht richtig verstanden. Es heißt nicht, dass im Umkehrschluss Understatement bedeutet den sozialen Rang nach außen abzuwerten. Und mit Reichen die ihren Reichtum verstecken hat es schon mal gar nichts zu tun.

Man muss das Ergoogelte schon verstehen, sonst hilft es einem nicht weiter. Vielleicht hilft es dir den ersten Satz deines Wikipedia-Artikels noch einmal zu lesen:

Untertreibung (engl. understatement) ist ein Stilmittel, das in der Rhetorik und anderen Bereichen verbreitet ist. Sie beinhaltet eine Abschwächung einer Aussage oder einer Handlung.
 
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.271
Punkte Reaktionen
1.210
Punkte
7.208
Falls das Konzentrationsvermögen für diese Wiki-Definition ausreicht,: Understatements werden also im Umkehrschluss auch bewusst benutzt, den sozialen Rang nach außen abzuwerten, zu untertreiben. Siehe Reiche, die ihren Reichtum sicherheitsbedürftig lieber verstecken.

Kurz genug?
Ich glaube, ihr macht euch das viel zu kompliziert.

Es ging einfach darum, den Tag/die Geschehnisse nicht ausreichend zu würdigen. Mehr wollte ich mit dem Satz gar nicht ausdrücken.

Es waren ja jetzt gefühlte 10-20 Punkte, die die 2 (auch im anderen Thread) an meinem englisch auszusetzen hatten und auf die Goldwaage gelegt hatten, wo ich gerade mal diesen einen Punkt irgendwie nachvollziehen/bestätigen kann: dass man eine Untertreibung für gewöhnlich im Rahmen der (ggf auch geheuchelten) Bescheidenheit abgibt und nicht als bösartige Abwertung. Aber das hat ja auch erst beim zweiten oder dritten Anlauf geklappt - nachdem ich die Sache mit dem unvollständigen Satz geklärt hatte. (Ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn)

Dass ich eigentlich die anderen Punkte widerlegt hatte und darauf weder pro noch contra bekommen habe deutet man jetzt als Rechthaberei um. Wie soll ich das ernst nehmen?
 
Zuletzt bearbeitet:
sts
sts
Registriert
09.09.08
Beiträge
11.707
Punkte Reaktionen
10.015
Punkte
41.850
Ist das hier eigentlich das Unterforum "Songtexte" oder "Giftspritze"? Den Tonfall hier kann man sich ja nicht antun. Muss man ja auch Gott sei Dank nicht.
 
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.271
Punkte Reaktionen
1.210
Punkte
7.208
Bei meiner Version bleibe ich schon deshalb, weil der Song längst released ist. Ob nun "zerlegen" das richtige Wort ist, wenn man helfen will könnte ich jetzt auch auf die Goldwage legen. Nur um dir einen Spiegel vor zu halten.

Also was soll das bringen?
Richtig. Dann rede über was anderes und lass es bleiben oder akzeptiere, wenn ich auf etwas eingehe und mich erkläre. Aber rattere nicht polemisch einen Kritikpunkt nach dem nächsten ab. (Das ist ja schon fast wahnhaft, was ihr hier treibt!) Irgendwann wird mir es auch zu blöd. Was dann passiert siehst du bei Graham und Turquise im anderen Thread.


Ich hatte mir auch über "Flake apart" Gedanken gemacht. Ich weiss dass es das "falsche" Wort ist, um Separatismus treffend zu beschreiben. Es ist mehr spielerisch wie bei "Abblättern" (Blätterteig).
 
artname
artname
Registriert
11.08.09
Beiträge
4.715
Punkte Reaktionen
4.578
Punkte
18.723
@sts , ich stimme dir absolut zu. Also frage ich ganz sachlich: Warum sollte ein Verbergen materieller Werte nicht als eine bewusste öffentliche Ab-Wertung, als eine Untertreibung , als ein Understatement, bezeichnet werden können?

Kunst definiert Sprache nicht, sondern nutzt gern höchst individuell Sprachespiele, um auf eigenwillige Art und Weise Aufmerksamkeit zu wecken. Dabei gibt viele berühmte Künstler, die bewusst nicht von JEDERMANN, sondern nur von Gleichgesinnten verstanden werden wollen.

Das werte ich nicht als Arroganz, sondern lediglich als Schutz vor der Bosheit einer kleiner Gruppe Andersdenkender. Ich bin überzeugt, dass die Mehrheit Andersdenkender zu der natürlichen Toleranz bereit sind, naheliegende Vergleiche zu erkennen und trotz einer Ungewohntheit als denkbar zu akzeptieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

BodoH
Antworten
3
Aufrufe
203
SoulFrontier
SoulFrontier
CharlyBeck
Antworten
151
Aufrufe
3K
TheButcher
TheButcher
Stoner
Antworten
0
Aufrufe
259
Stoner
Stoner
N
Antworten
11
Aufrufe
454
Entone
Entone
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben