Schlechtes Timing

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von kyuss, 13.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. kyuss

    kyuss Themenersteller

    Registriert seit:
    12.06.07
    Punkte:
    147
    147
    Hallo Community!


    Tja, leider bin ich vom Timing her ein schlechter Gitarrist - d.h. Ich komme bei schnellen Sachen nicht auf den Klick.
    Nun wollte ich mal um Euren Rat bitten!
    Meine DAW ist Cubase 5.
    Welche Möglichkeit zur Bearbeitung der reinen Gitarrenspur (wird über line in direkt aufgenommen und soll später reampt werden) gibt es, damit das Timing passt?


    Und bitte keine Ratschläge, dass ich mehr üben soll - das ist hoffnungslos!!!


    Danke°!
     
  2. schoeni

    schoeni

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    7.054
    7054
    Mehr Üben :D
    Generell ist es halt problematisch, Sachen einzuspielen, die einen spielerisch ans Limit oder darüber hinaus bringen. Und wenn die Grundsubstanz nicht stimmt, wirds schon schwer da was vernünftiges zu zaubern.
    Du könntest versuchen die Sachecn langsamer einzuspielen und dann per timestrech an zupassen, aber ab nem bestimmten grad hört man das natürlich. Oder generell das Temppo des Songs überdenken.
    Oder Üben :)
     
    Mike3000 bedankt sich.
  3. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    40.376
    40376
    Schneiden und rücken.

    Entweder manuell oder über Transientenerkennungen.
    Je klarere Attacks das Signal hat, desto zuverlässiger funktionieren die automatischen Angebote.
     
  4. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.909
    22909
    Dann spiel langsamere Sachen.
     
  5. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    38.012
    38012
    Timing ist mein natürlicher Feind, er lässt mich nicht an sich heran, konsequent. :)

    Deshalb habe ich mich der Schere und dem 64tel Raster in Cubase verschrieben, beide finden mich ganz OK so wie ich bin.
     
  6. kyuss

    kyuss Themenersteller

    Registriert seit:
    12.06.07
    Punkte:
    147
    147


    Ist Schneiden besser als Audio Warp????
     
  7. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    38.012
    38012
    Ich schneide nur, AudioWarp habe ich nie genutzt.

    man kann mit Schneiden und Rücken einiges erreichen, und so viel Arbeit ist es auch nicht wenn man sich mal eingeschossen hat.

    Ich habe da so ein System:

    Zwei Audiospuren, gleiches Riff 2 mal nacheinander eingespielt. Raster auf 64tel. Zoomen, aber ordentlich.
    Schnitte machen via 64tel Raster, wenn nötig weil untight, klar.
    Jetzt den Raster-Button deaktivieren, leicht ins richtige Timing (Raster) verschieben.
    Raster-Button aktivieren, die Schnittstelle welche verschoben wurde rastergenau aneinander ziehen.

    Das so oft wie nötig.

    Am Ende dann alles markieren, Audio/Crossfade/Ausgabe als Datei.
     
  8. Wennto

    Wennto Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.08.06
    Punkte:
    105.101
    105101
    klar bei kleinen Abweichungen kann man auch schneiden...Aber bei absolutem "Geholpere" wirst Du wesentlich schneller mit der Hitpointberechnung und dem Warp-Gedönse arbeiten können. Dafür ist es nunmal da ;-)

    Wenn Du arge Probs hast, mit dem Klick einzuspielen, welches viele haben, nimm eine simple Drumspur. Ich ertappe mich auch oft dabei, dass ich den Cubase-Klick beim Gitarreeinspielen einfach "überhört" habe.
     
  9. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    38.012
    38012
    Wennto, sach mal, auch bei HighGain Geschepper?
     
  10. Wennto

    Wennto Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.08.06
    Punkte:
    105.101
    105101
    Äh..Nö...ich spiel voll tight ;-) Also ich habe noch nie ein Gittenspur bei mir richtig geschoben.
    Lieber nehme ich mir die Zeit und spiele neu ein, bis es passt. Und wenn es 2 Stunden dauert.

    Aber warum soll das bei HighGain Gedönse nicht gehen...Habs allerdings wirklich noch nie gemacht!
     
  11. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.909
    22909
    Weil das aussieht wie Presswurst, und man keinen optischen Anhanltspunkt findet..... :D
     
  12. Wennto

    Wennto Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.08.06
    Punkte:
    105.101
    105101
    [​IMG] mmm..stimmt ;-)
     
  13. schoeni

    schoeni

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    7.054
    7054
    Deshalb nimmt man immer ne DI-Spur mit auf, da sieht mans :D
     
  14. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.909
    22909
    Das macht man besser nicht, weil - da sieht man nicht nur, sondern hört auch noch, was man fürn Mist gespielt hat.

    :lol:
     
    Buanna bedankt sich.
  15. schoeni

    schoeni

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    7.054
    7054
    Fand ich bis jetzt immer sehr hiflreich, man muss halt mit der Wahrheit umgehen können :D
    Da wird halt nix mehr beschönigt, aber man hört auch was falsch ist und sich dementsprechend verbessern (wenn man will).
     
  16. FriendlyFred

    FriendlyFred

    Registriert seit:
    07.03.11
    Punkte:
    440
    440
    Mit dem Ansatz kannst Du aber nie in einer Band oder live spielen.
    Oder sehe ich das falsch ?
     
  17. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    38.012
    38012
    Jein.

    Ist es eine technische Matalfrickelbrigade in der er zockt; ganz klar: Nein.

    Ist die Mucke seinem Nicknamen verwandt; egal, weil Groove ist wichtiger, hierbei also: Ja.

    Ich für meinen Teil habe mit ner parallel aufgenommenen DI Spur Probleme beim Workflow, ich muss viel schneiden und rücken, da ich die Sounds aus dem POD nehme, also ich "echt" aufnehme, weil ich die nachträgliche Soundsuche im POD Leid war und mit nem fertigen Sound auf der Platte auch mal was fertig bekam...:)...

    ..muss nun zeitgleich an der Audiospur UND dem DI File agieren, das geht, klar, ist aber umständlich.

    Daher versuche ich besser im Timing zu werden und weniger schneiden/schieben zu müssen.

    Frommer Ansatz :)
     
  18. neuer_User

    neuer_User

    Registriert seit:
    28.10.09
    Punkte:
    1
    nimmst das ganze halt mit punch in / punch out auf ... Dann kannst dir immer kurze Spielzeiten zurechtlegen ...
     
  19. kyuss

    kyuss Themenersteller

    Registriert seit:
    12.06.07
    Punkte:
    147
    147
    Live spielen wird bei mir auch nie ein Thema sein!
    1. Bin ich allein!
    2. Wird meine Musik nur sehr schwer live umsetzbar sein.
    3. Bin ich schon zu alt!
    4. Steht bei mir das Songwriting, Sounddesign und Recording im Vordergrund und es macht mir
    einfach wahnsinnig viel Spaß.

    Dennoch habe ich sehr hohe Ansprüche an mich selbst (wenns nach meiner Frau geht viel zu hohe) und kann es einfach nicht abhaben, wenn etwas nicht hundertprozentig passt.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.