Information ausblenden

Ruckeln und Stocken - liegts am cpu oder am Ram ?

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von stereolli, 31.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. stereolli

    stereolli Themenersteller

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    10.877
    10877
    hi,
    bin immernoch nicht weiter.
    Folgendes Problem:

    Beim bearbeiten meiner Songs auf Cubase mit Plugins (durchsnitt 16-20Spuren mit jeweils ca.2-3Plugins pr.Spur) geht irgendwann die cpu Anzeige im Cubase Transport Fenster recht hoch, so stark dass die Songs zum stocken oder gar zum rechnerabsturz führen.
    Meine Frage ist nun, ob dies am Arbeitspeicher liegt oder eher am Cpu.....

    Mein System:
    AMD athlon 3000+
    MSI K7N2 Delta (Nvidia nForce 2 Chipset Based)
    1024 Ram
    [p=141]TASCAM us-122[/p] USB audio/midi interface
    80GB Festplatte (wovon 25GB noch frei sind)


    Vielleicht kann mir einer ja auf die Sprünge helfen.....

    Grüße
    Stereolli
     
  2. Meerjungfraumann

    Meerjungfraumann

    Registriert seit:
    07.02.06
    Punkte:
    226
    226
    Gruß,
    ich denke es liegt am CPU.

    Habe einen A64 Venice 3000+ mit 2GB RAM , und würde bei der Anzahl der PlugIns auch Probleme bekommen.
    Also ,sollte es am CPU liegen.

    Gruß MJFM
     
  3. 2mk

    2mk

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.021
    1021
    was für buffergrößen hast du?

    taskmanager zeigt normal die cpu und die ram-auslastung an, wobei die ram-auslastung ncht so einfach ist, wie sie angezeigt wird...

    lg 2mk

    EDIT: @Meerjungfraumann: das kann man nicht pauschalisieren, außerdem tip ich mal, dass er ne AXP hat, der is ja noch schwächer als deiner
     
  4. Jone

    Jone

    Registriert seit:
    23.02.06
    Punkte:
    6
    6
    Ich würde mal davon ausgehen, dass es die CPU ist. Immerhîn ist es ja auch die CPU-Anzeige die am Anschlag ist.

    Welches Cubase verwendest du? Mit SX könntest du ein paar Spuren einfrieren (freeze, weiß nicht genau ab welche Version das dabei ist).

    Je nachdem was für Effekte bzw. Plugins du benutzt, könntest du evtl auch welche auf Gruppenspuren zusammenlegen (zb. Reverb).
     
  5. 2mk

    2mk

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.021
    1021
    wenn das ram voll ist, dann muss die festplatte genutzt werden (auslagerungsdatei)
    ->CPU-Belastung!!!!

    liegt dann zwar an beidem, aber das ram ist in dem fall die ursache
     
  6. MelmaNs_M

    MelmaNs_M

    Registriert seit:
    20.12.05
    Punkte:
    119
    119
    ohhh usb audio interface.... :D
     
  7. Jone

    Jone

    Registriert seit:
    23.02.06
    Punkte:
    6
    6
    Hm, ja stimmt. Wobei das nicht unbeding die CPU so extrem belasten muss, aber die Verzögerungen die dadurch entstehen, können auf jeden Fall knirschen.

    Einfach mal den Taskmanager checken.
     
  8. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    EQund Kompressor kannst Du doch offline einrechnen.
    Das macht doch keinen Sinn die Plugins permanent in Echtzeit
    laufen zu lassen. Zumal man ja den EQ oft nur einmal einstellt, und
    ihn dann kaum noch verändert.
    Und wenn doch - dafür gibt es in Cubase ja die genialen Undo-Funktionen.

    Bei mir wird eigentlich nur noch der Hall in Echtzeit gerechnet.
    Die 80 Spuren haben ihre Effekte fest eingerechnet.
     
  9. ftraxx

    ftraxx

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    819
    819
    Hallo ,

    Also ... bei nem Athlon3000 ... 16-20 Spuren mit jeweils 2-3 Plugs ... wundert es mich nicht das die CPU-Anzeige auf Maximum steht.

    Mehr Ram ist sowieso nich verkehrt ... und ich würde auch eine grössere CPU empfehlen.

    Oder einfach in komplett fertige Spuren die Effekte/Plugs einrechnen lassen ... bzw. in Audiospuren umwandeln. Spart ne Menge CPU-Leistung.

    grüsse

    F-Traxx
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.