Regieraum fertig, Messdaten Katastrophe!

  • Ersteller MikeMorangie
  • Erstellt am

M
MikeMorangie
Registriert
02.06.15
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
1
Punkte
10
Hallo Leute,
ich bin vor einigen Tagen umgezogen und habe mir in meinem neuen Zuhause ein kleines Homerecording Studio / Abhörraum eingerichtet.
Ich habe mich etwas mit der Materie beschäftigt und mit DIY Baumaßnahmen versucht diesen Raum akustisch zu verbessern.
Ich mir habe auch neue Lautsprecher gekauft, da meine alten Tannoy Reveal nach 15 Jahren und einigen Umzügen sehr gelitten haben.
Die Erste Messung nach dem alles eingerichtet war ist erschreckend schlecht gewesen.
Raummoden, Kammfilter, etc.


Kurz die Eckdaten:
Raumgröße 4,4 m x 3,3 m, Lautsprcherausrichtung längs
Boden Laminat, Decke Holzpaneele.
Wände 3 x MDF/Rigips auf Steinmauer, 1 x Steinmauer.

Raumakustische Maßnahmen:

2 x Eckabsorber hiinter den LS, Steinwolle, ca 70 x 70 x 100 cm
Über dem Hörplatz 2m x 2m Basotect Platten, 10cm dick, 5 cm Deckenabstand.
Links/Rechts neben dem Hörplatz, 1m x 1m Basotect 10 cm dick
Rückwand obere Kante mit Basotect 10 cm dick, abgeschrägt
Diverse Diffuseren an Decke und Rückwand.

Messmikrofon: Behringer ECM8000
Audio Interface: RME Fireface UC
Lautsprecher: Neumann KH 120 A Auf selbstgebauten Holzständern. Wandabstand 55 cm.


Das erste was ich versucht habe ist den starken Einbruch im Bassbereich bei ca. 85 HZ zu beseitigen. Also Lautsprecher hin und her gerückt, ohne Erfolg.
Ich habe Testweise Eine eingepackte Rockwoolplatte (120x200x20cm) an die Rückwand gestellt.
Wie in dem Bild HP OBT:MBT zu sehen ist wird gerade mal die negative Spitze bei 85 HZ etwas kleiner. Zugegebenwerweise um beinahe 10 db, aber wieso nur so schmaalbandig?


Zudem sieht man auf dem Bild L:R dass die Basseinbrüche am Rechten LS wesentlich größer sind.
Allerdings hat das wohl mit dem Vorsprung an der Tür zu tun (Der Raum ist nicht symmetrisch)

Das 2. Problem sind diese Starken Kammfiltereffekte im kompletten Mittenbereich.
Mir ist klar dass der Frequenzgang nie Schnurgerade aussehen wird, auch die LS habe laut neumenn über das Spektrum +/- 3dB Schwankungen, aber Pegelunterschiede von teilweise 15-20 dB???
Mein Schreibtisch ist mit 150 x 80 cm wohl etwas groß, könnte dass das Problem für die undefinierbaren Schwankungen im Mittenbereich sein? Oder ist das vielleicht normal so eine Frequenzkurve zu haben habe leider keinen Vergleich.

Ich bin sehr enttäuscht über dieses Ergebnis, da ich schon tausende Foren durchforstet, jede Menge Zeit und Geld investiert und trotzdem keine brauchbare Lösung bekommen habe.

Ich hoffe hier kann mir jemand ein paar Tipps geben, um den Raum wenigstens halbwegs brauchbar zu machen.
Wenn noch Messungen oder Diagramme benötigt werden, liefere ich gerne nach.

Vielen Dank im Voraus

Michael
 

Anhänge

  • HP OBT:MBT.jpg
    HP OBT:MBT.jpg
    152,4 KB · Aufrufe: 119
  • L:R.jpg
    L:R.jpg
    158,1 KB · Aufrufe: 120
Saurus
Saurus
Außensaiter
Registriert
14.06.10
Beiträge
16.272
Punkte Reaktionen
7.730
Punkte
40.183
Du hast also erst gebaut (Absorber, Basotect, Diffusoren...) und dann erst gemessen?

Ich würde immer mit einer Messung beginnen und darauf aufbauend Optimierungsmaßnahmen vornehmen.
 
schoeni
schoeni
Außensaiter
Registriert
20.12.10
Beiträge
2.954
Punkte Reaktionen
1.610
Punkte
9.466
Mir ist klar dass der Frequenzgang nie Schnurgerade aussehen wird, auch die LS habe laut neumenn über das Spektrum +/- 3dB Schwankungen, aber Pegelunterschiede von teilweise 15-20 dB???

Quasi normal, kann auch noch stärker schwanken.

Um Dir da jetzt weiterhelfen zu können, müsstest du eigentlich alle akustischen Maßnahmen wieder rausnehmen und dann den leeren unbehandelten Raum messen, damit man weiß wo man ansetzten muss.

Macht halt keinen Sinn drauf los zu bauen und sich dann zu wundern, aber das merkst du ja selbst gerade.
 
M
MikeMorangie
Registriert
02.06.15
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
1
Punkte
10
Ja leider, da ich während dem Bau keine Möglichkeit hatte Messungen durchzuführen.
Ich habe aus den Erfahrungswerten von meinem letzten Regieraum und den Raumtechnisch bedingten, begrenzten Möglichkeiten versucht die Grundbedingungen etwas zu verbessern.
Sprich:
Bassabsorber in die Raumecken vorne, da keine Andere Möglichkeit diese zu Positionieren.
Basotect Absorber an die Spiegelflächen Zwischen Hörplatz und Lautsprecher.

Weitere Maßnahmen die konkret diesen Raum betreffen wollte ich dann erst durchführen wenn die Möbel, LS, stehen.

Allerdings habe ich auch nicht mit einem so schlechten Ergebnis gerechnet.

Der Klang und die Nachhallzeit ist gefühlt in einem guten Bereich, aber das ist ja immer sehr subjektiv.

ich habe nochmal 2 Fotos vom Zimmer gemacht, Sorry für die Unordnung.
 

Anhänge

  • IMG_1350.jpg
    IMG_1350.jpg
    389,1 KB · Aufrufe: 152
  • IMG_1351.jpg
    IMG_1351.jpg
    395,9 KB · Aufrufe: 153
K
Klappermann
Registriert
05.10.11
Beiträge
170
Punkte Reaktionen
67
Punkte
420
Hallo MikeMorangie,

Die Ernüchterung nach dem Bauen verstehe ich sehr gut (hab das auch schon hinter mir)...
Die Bilder geben nicht sooo viel her aber:

1. Die Front - Absorber hinter den Boxen auf 30cm Dicke (Steinwolle) erhöhen.

2. Über den Monitoren bis zum Schreibtisch an der Decke 15 - 30 cm Steinwolle (gegebenenfalls mit gleichem Abstand zur Decke --> http://www.whealy.com/acoustics/Porous.html) ! großflächig!

3. Mit Dämmung / Diffusion an der Rückwand (Foto 2) und/oder der Wand <-- links im Foto 2 wirst Du sicher noch 'ne Menge experimentieren müssen.

Am Ende (wenn ich die beiden Fotos richtig interpretiere) wirst Du schon wegen der Un- Symmetrie (linke Wand neben dem Mic Foto 2) nur zu einem Kompromiss kommen.

Du musst auf jeden Fall mehr Absorptions- Dicke (sieht aus wie 10cm bei Dir) und Fläche in den Raum bringen.

Nur durch ganz viel rumprobieren wirst Du zu einem akzeptablen Kompromiss am !Abhörpunkt! (und wahrscheinlich nur dort) kommen. Da gibt's wohl für einen multifunktionalen Wohnraum kein Erfolgsrezept, da ALLES ALLES beinflußt.

Gruß
 
M
MikeMorangie
Registriert
02.06.15
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
1
Punkte
10
Hab ich mir fast gedacht, mehr hilft mehr.

Ich werde die nächste Tage nochmal ein paar mobile Steinwolle Absorber bauen (>25cm) und mit diesen experimentieren und Messungen durchführen.


Ich berichte...

Besten Dank für die Anhaltspunkte
 
engineer
engineer
Ton-Guru
Registriert
04.12.04
Beiträge
480
Punkte Reaktionen
142
Punkte
924
Nun ja, sagen wir mal lieber "mehr vom Richtigen hilft mehr". Bei dem munteren Absorbieren gehen Dir in einem solchen Raum schnell die Höhen flöten und der Basseinbruch hat sicher mit Interferenzen zu tun. Das kannst Du global nur dadurch beheben, dass Du an einer anderen Position sitzt, also Dein Hördreieick verschiebst, oder lokal, in dem Du die Bässe beschneidest und einen Sub unmittelbar in Deiner Nähe aufstellst, der dabei individuell so verschoben wird, dass es zu einer gleichmäßigen Anregung kommt. Gfs mit etwas Nachhilfe vom EQ.

Manchmal hilft aber nur ein double bass Array. Bei mir war das unten der Fall (Keller, tief eingemauert, harte Betondecke, harter Betonboden). In einem anderen Raum gab es z.B. gar keine Bassprobleme. (Dach, alles weich und offen).

Mach Dich mal mit der Thematik der Bassanregung vertraut. 4 gleiche Subs zu 200,- das Stück bringen da mehr, als einen Haufen Arbeit und Geld in Optimierung zu stecken.
 
X
XB-acoustics
Registriert
31.12.15
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Punkte
2
Können Sie mir sagen, was für Meterial (Steinwolle) für Basstrap und Absorber benutzt haben?
 
MikasMietshaus
MikasMietshaus
Registriert
18.01.14
Beiträge
78
Punkte Reaktionen
70
Punkte
290
Mich würde mal das Wasserfalldiagramm interessieren.

So schlecht schaut die Messung doch garnicht aus!
Also alles rausnehmen, wäre Unsinn. Das ist eine gute Basis, die du da gebaut hast.

Die sehr straken einbrüche bei den 80Hz können von der Reflektion der Rückwand oder Decke kommen, oder aber durch eine Resonanz der Holzpanelen.

Wenn du die Centerfrequenz der auslöschungh mal als Sinuston abspielst, und im Raum umherläufst, wo ist diese laut zu hören und wo überhauptnicht?

cheers
Mika
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
7
Aufrufe
543
Graham
Graham
D
Antworten
33
Aufrufe
2K
coffee boy
C
D
Antworten
1
Aufrufe
504
Feel Inc.
Feel Inc.
genesysx
Antworten
8
Aufrufe
637
Ralfe13
Ralfe13
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben