Information ausblenden

Recording Chaos

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von denis_std, 24.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. denis_std

    denis_std Themenersteller

    Registriert seit:
    23.12.05
    Punkte:
    19
    19
    Hallo zusammen, ich hoffe ihr könnt mir helfen.

    Ich habe bis jetzt immer mit meiner alten Audigy 2 ZS aufgenommen. Dabei bin ich wie folgt vorgegangen:

    Mikro ( Sennheiser e 945 oder ein anderes Kond. Mic ) -> Mischpult ( Yamaha MG 10/2 ) -> Effektgerät (TC M300) ->Mischer-> Soundkarten Line In.

    Das führte immer zu Übersteuern bei der Aufnahme, da dass Mischpult +4db Output hatte und die Soundkarte -10db Line In Pegel. Naja nun habe ich mir eine Fast Track Pro von M-Audio zugelegt, da die das Problem mit dem Übersteuern eigentlich lösen sollte. Nun ist dort bekanntlich der Amp des Kopfhörers sehr sehr schwachbrüstig. Nun meine Frage wie würdet ihr bei den zur Verfügung stehenden Komponenten vorgehen um sinnvolles Recording zu betreiben. Bei mir ist es eigenlich immer so, dass ich Instrumentalspuren die Freunde gespielt haben bekomme und die dann mit meinem Gesang mische. -> ich brauche meine Stimme schon ziemlich laut im Kopfhörer. Hab daran gedacht mal den Mischer als "Kopfhörer Amp" zu verwenden und damit den schlechten Amp des FTP zu umgehen. Aber irgendwie egal wie ich die Sachen zusammenstecke bekomme ich kein braucbares Ergebnis. Entweder ich höre mich kaum oder es clippt sehr stark am Eingang des FTP. An Software habe ich im Moment Abelton Live Lite und Adobe Audition zur Verfügung. Würde mich sehr über eure Hilfe freuen. Ich bin am verzweifeln und würde so gerne endlich wieder was aufnehmen. An der Hardware kann es ja eigentlich nicht liegen.

    Zur Verfügung:

    [p=609]M-Audio Fast Track Pro[/p]
    Kopfhörer
    Sennheiser E945
    Irgendein Kondensator Mic
    Yamaha MG 10/2
    TC M300 ( Reverb Engine)
    Mono -> Mono ( KLinke )
    Stereo Klinke ( auf der einen Seite 2 Stecker auf der anderen 1er), das ganze 2 mal
    XLR Kabel
    Adobe Audition
    Abelton Live Lite 4

    Ein verzweifelter Nub :(

    mfg Denis
     
    denis_std, 24.02.06
    #1
  2. yeah_xxl

    yeah_xxl

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    1.272
    1272
    ich möchte auch mal ne doofe frage reinwerfen. was bedeutet dieses "übersteuern" eigentlich?
     
    yeah_xxl, 24.02.06
    #2
  3. denis_std

    denis_std Themenersteller

    Registriert seit:
    23.12.05
    Punkte:
    19
    19
    grob gesagt stelle ich es mir so vor, dass der PC keine Datenworte mehr hat um den Bereich darzustellen, also nimmt er die oberen Bereiche nur noch falsch oder als Rauschen auf. Durch die Bitzahl ist er ja nach oben begrenzt.

    mfg Denis
     
    denis_std, 24.02.06
    #3
  4. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    wie denis schon gesagt hat. im analogbereich entspricht z.b. +4dbu dem referenzpegel. das sind 1,23V - wenn nun ein signal mit 3V daherkommt, dann liegt das über dem Referenzwert (der 0db darstellt), je nach headroom (quasi übersteuerungsschutz) des gerätes entstehen irgendwann verzerrungen und damit eine übersteuerung.

    im digitalen bereich ist das viel kritischer. es stehen bei einer wortbreite von 24 bit 16,7mio mögliche werte zur verfügung, die ein signal einnehmen kann. werden die digitalen 0db (= 0dbfs = db full scale = vollaussteuerung) überschritten, so wird das signal gerade abgeschnitten und dadurch entsteht eine digitale verzerrung des signals = clip = übersteuerung.

    @denis
    das pult nehmen, vom pult weniger schicken. kenn das yamaha jetzt nicht aber es wird ja einen pre-aux abgriff haben. insofern pegel der vocals für dich einstellen und mit dem pre-aux abgriff den pegel zur soundkarte. wenn die referenzpegel nicht passen musst du eben dementsprechend weniger schicken.

    lg
    flox
     
    floxe, 25.02.06
    #4
  5. reanimator

    reanimator

    Registriert seit:
    18.05.04
    Punkte:
    70
    70
    zu der frage bez. des kopfhörerausganges:

    ich hab das bei mir so gelöst: aus meiner soundkarte gehe ich wieder auf einen kanal im mischpult (hab das 12/2) und da kannst du ja dann per taste abhören welches signal du abhören willst, legst du das signal z.b. auf group 1/2 dann kannste deine kopfhörer ins mischpult stecken und darüber abhören...
     
    reanimator, 25.02.06
    #5
  6. yeah_xxl

    yeah_xxl

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    1.272
    1272
    achso, kein wunder. ich versteh jetzt auch warum der sound so "verzerrt" wenn ich sehr sehr laut in mein micro reinschreie. wie kann man diese "verzerrung" vermeiden? liegt es mehr am micro oder am preamp?
     
    yeah_xxl, 25.02.06
    #6
  7. MelmaNs_M

    MelmaNs_M

    Registriert seit:
    20.12.05
    Punkte:
    119
    119
    Ohh, da wär ich aber vorsichtig mit nem Kondensator Mikro, nich dass es dir die Membran zersägt ...
     
    MelmaNs_M, 25.02.06
    #7
  8. yeah_xxl

    yeah_xxl

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    1.272
    1272
    hmm, aber manchmal muss man "schreien" also halt laut werden, und dann verzerrt der sound schon etwas. also man hört schon diese verzerrung raus. kann man es irgendwie vermeiden? kompressor?
     
    yeah_xxl, 25.02.06
    #8
  9. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    also da müsstest du schon ordentlich schreien können. ich stell mein b1 vor die bassdrum und das b1 funktioniert dafür ausgezeichnet, so laut soll erst mal jemand schreien.

    wegen übersteuern. naja, niederiger einpegeln vielleicht?

    lg
    flox
     
    floxe, 25.02.06
    #9
  10. Fritz

    Fritz

    Registriert seit:
    28.08.05
    Punkte:
    1.816
    1816
    @xxl:

    1, Geschrei zum Aussteuern verwenden; Wenn der "Leisere Gesang" zu Leise ist, Gleich bei Aufnahme oder Nachher Komprimieren (=Leise Stellen im Pegel "annheben")

    2, Hardware-Limter oder Kompressor (vor AD-Wandler).

    Also meiner Erfahrung nachh kann man Aufnahmen, wo's digital clippt (Wandler übersteuert) eh nur weghauen.
     
    Fritz, 25.02.06
    #10
  11. denis_std

    denis_std Themenersteller

    Registriert seit:
    23.12.05
    Punkte:
    19
    19
    vielen Dank für die vielen Antworten. Ich hab es nun gelöst in dem ich das Mic weiter im Mischpult belasse, dort das Signal gleich über den Send abgreife und ins Interface schicken und den Kanal am Mischer zu lasse. Das Ausgangssignal des Interface habe ich nun in einen anderen Kanal des Mischers gesteckt und so habe ich nun ein schönes lautes Signal auf dem Kopfhörer, der auch an dem Mischer hängt. Funktioniert alles einwandfrei.

    mfg Denis
     
    denis_std, 26.02.06
    #11
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.