Information ausblenden

Raumoptimierung Audiomolekül

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Audiomolekül, 16.07.20.

Schlagworte:
  1. Audiomolekül

    Audiomolekül Themenersteller Virtuose

    Registriert seit:
    15.07.20
    Punkte:
    22
    22
    Hallo zusammen

    Ich hab jetzt endlich mal mein kleines Studio gemessen. Hab aber keine Ahnung wie das Ganze dann auch Richtig zu interpretieren ist. :rolleyes:
    Kann da mal jemand vom Fach darüber schauen? Sollte ich da noch etwas zu optimieren (ausser aufräumen :) )?

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    Vielen Dank schonmal und liebe Grüsse
    Daniel
     
    Audiomolekül, 16.07.20
    #1
  2. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    5.583
    5583
    Hallo Daniel,

    man wird dich zuerst bitten, das Wasserfalldiagramm auf 0-300Hz und auf -60db zu skalieren.
     
    TheTick, 16.07.20
    #2
  3. Synophon

    Synophon Tonmensch

    Registriert seit:
    19.09.14
    Punkte:
    7.213
    7213
    Bist du mit dem Klang zufrieden? Klingen deine Mixe gut? Kein Ärger mit den Nachbarn?
     
    Synophon, 16.07.20
    #3
  4. Audiomolekül

    Audiomolekül Themenersteller Virtuose

    Registriert seit:
    15.07.20
    Punkte:
    22
    22
    @TheTick
    So?
    [​IMG]

    @Synophon
    Grundsätzlich schon. Und die Mixe sind meines Erachtens nicht so Schlecht. Für Releases reichts jedenfalls. :) Da ich aber weiss, dass der Raum von der Grösse her nicht unbedingt optimal ist, möchte ich halt das Bestmögliche rausholen. Und möchte in meinen Mixen trotz allem halt noch Besser werden.
    Und ich bin einer der glücklichen Menschen, welcher nicht auf Nachbaren Rücksicht nehmen muss. :D
     
    Audiomolekül, 16.07.20
    #4
  5. Synophon

    Synophon Tonmensch

    Registriert seit:
    19.09.14
    Punkte:
    7.213
    7213
    Bestmögliche Akustik oder was der Geldbeutel halt so hergibt?

    Nun denn. Lad mal die mdat hoch oder zeig zumindest mal dein ETC. Außerdem: Was hast du denn bisher gemacht?
     
    Synophon, 16.07.20
    #5
  6. Audiomolekül

    Audiomolekül Themenersteller Virtuose

    Registriert seit:
    15.07.20
    Punkte:
    22
    22

    Bestmögliche Akustik mit dem was der Geldbeutel hergibt. :D
    Momentan hab ich das Studio ziemlich verpackt. Es ist ein Zimmer in einem alten Holzbau. Ziemlich "Schalldurchlässig (Holzwände)... Ich hab vor ein paar Jahren dann eigentlich an allen Seiten (ausser Fensterseite) ein Dämm-Material montiert plus Basstraps aus Steinwolle in den Ecken bei den Monitoren. An der Decke, direkt über dem Sitzplatz, sind auch noch 2 Stück Dämm-Material (ca. 1x0,6m) montiert.
    Ziel ist einfach das Bestmögliche aus dem Raum raus zu holen und dies mit möglichst wenig Geldbeutel. Ich bin Handwerker (Möbelschreiner) und würde das Ziel halt möglichst mit DIY erreichen.

    [​IMG]

    Hoffe das mit der .mdat Datei funktioniert so?
    https://www.dropbox.com/s/60k4ih5wkbmwory/Studiomessung Audiomolekül.mdat?dl=0

    Danke schonmal und liebe Grüsse
     
    Audiomolekül, 16.07.20
    #6
  7. MarsianC#

    MarsianC# Bedroomproducer

    Registriert seit:
    10.01.19
    Punkte:
    41
    41
    Ich bin mal so frei....
    Wasserfall sieht schon Richtung OK aus, Nachhall ebenso.
    etc-40dB.jpg
    Bring die Reflexionen nach Möglichkeit unter -20 dB, z.B. mit der Schnurmethode. Teste die Opal mal in normaler, aufrechter Position und schau ob das nicht bereits Probleme löst. Ebenso mit dem Stereodreieck spielen.
    fg_einzel.jpg
    Da fehlt Bass und Mitten. Oder zuviel HT, egal. Bass hoch und Hochton raus. Probier den PEQ der Opal aus, wenns geht nimm die Mode bei 26,5 hz raus. Die Spitzen um 190 Hz könnten eine Resonaz von Möbelstücken/sonstwas sein. Mit Sinus testen/suchen!

    Rauschen deine Opal? Wann gebaut (steht unter dem Henkel)? Reines Interesse, nutze sie selber mit Begeisterung :)
     
    MarsianC#, 18.08.20
    #7